Deftige Knödelpfanne - Vegan

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Häufig bleiben Knödel über, die am nächsten Tag aufgewärmt trocken oder matschig sind. So kann man sie am nächsten Tag zu einem leckeren veganen Essen verwandeln.

Zutaten

  • Knödel (Semmelknödel oder Halb und Halb)
  • Pflanzenschmalz (oder Butter)
  • 1 Becher Sojasahne
  • Pfeffer
  • Muskat

Zubereitung

  1. Knödel entweder frisch zubereiten oder die übriggebliebenen verwenden (2-3 pro Person)
  2. In Würfel schneiden (nicht zu fein).
  3. In einer Pfanne Pflanzenschmalz erhitzen (geht auch mit Butter, Öl empfehle ich nicht, weil da der Geschmack nicht sooo toll wird, finde ich).
  4. Die Würfel darin gut anbraten.
  5. Nun die Pfanne vom Herd nehmen oder zumindest die Hitze runter stellen und das Ganze mit Sojasahne ablöschen (oder mit normaler, wenn es nicht vegan werden muss).
  6. Mit Pfeffer und Muskat würzen und fertig ist ein leckeres und sättigendes Hauptgericht, dass nicht wirklich nach Resteessen schmeckt!
  7. Dazu empfehle ich Rotkohl (und wenn es Fleisch sein soll Wild.)
  8. Zubereitungszeit (bei fertigen Knödeln): ca. 10 Minuten.
Von
Eingestellt am

14 Kommentare


#1
4.12.13, 20:18
Wir schlagen ein Ei über die gerösteten Knodelwurfel und geben ev. Noch Speck und Zwiebel beim Rosten dazu. Das sind dan geröstete Knödel mit Burgen oder grünem Salat. Nicht gegen aber auch gut.
3
#2 Dora
4.12.13, 21:14
Ich denke, wenn man die gebratenen Klöße mit der Sahne übergießt, werden sie doch pappig, oder?

Wenn ich Klöße übrig habe, dann röste ich sie mit Zwiebel und kleinen Schinkenwürfel an und es kommt noch Ei drüber, aber dann ist es eben nicht vegan :-)
2
#3
5.12.13, 00:00
hallo, bin total neu hier.aber butter ist nicht vegan...sorry.wein, saft, essig..sovieles ist nicht wirklich vegan.wenn man es drauf anlegt..ich esse nur kein fleisch.und ich werde immer gefragt,warum.wenn ich sage: ich mag es nicht gerne. ist es in der gesellschaft keine begruendung..ich koche es aber..roastbeef, sauerbraten..aber ich bin kein Fleischesser..und butter ist nicht vegan..lg und schoenen abend..
9
#4
5.12.13, 01:25
@penguschi das mit der Butter steht ja auch in klammern und für die Veganer steht da Pflanzenfett!! Sorry aber wenn man Meckert muss man vorher auch richtig lesen..... ohne das jetzt böse zu meinen!!!
1
#5
5.12.13, 11:05
Ich brate die Knödel in Scheiben mit Butter und gebe gebratene Zwiebelringe dazu.
Salat dabei und fertig ist eine leckere Restemahlzeit.
1
#6
5.12.13, 11:21
ich mag sie am liebsten mit viel Zwiebeln gut angebraten, Käse darüber streuen, verlaufen lassen oder überbacken.
1
#7
5.12.13, 15:18
@Nicole1987: Wenn in der Überschrift deftige...... vegan steht, braucht es doch nicht die Zusätze für Nichtveganer. Das hat mich auch irritiert. Nichtveganer wissen schon, wie sie ihre Klößchen zubereiten
1
#8 onkelwilli
5.12.13, 15:41
Als begeisterter Nicht-Veganer hätte ich den Tipp normalerweise gar nicht geöffnet. Aber die Kombination "vegan und deftig" machte mich neugierig, und die "tierischen" Zusätze haben mich auch gewundert. Im übrigen komme ich nicht aus einer Knödelregion, habe daher niemals Reste derselben.
2
#9
5.12.13, 17:26
Aufpassen übrigens: "Fertig"-Semmelknödel im Kochbeutel sind zumeist nicht vegan, da Vollei oder Volleipulver drin ist.
In Fertigpulver oder Kochbeutelknödeln für Kartoffelknödel halb und halb ist oft Milchzucker und Milcheiweiß. Natürlich auch nicht vegan.

Also ist diese Knödelpfanne nur vegan, wenn man die Knödel komplett selber macht ;-), ich weiß, in Süddeutschland eh nicht anders denkbar, aber hier greift man auch gerne schon mal auf die Fertigpackung zurück
3
#10 Dora
5.12.13, 17:49
@Bierle: auch ich greife gerne mal zu einer Fertigpackung Kloßteig, nicht die im Kochbeutel und auch nicht das Pulver.

Ich habe gerade auf die Zutaten geschaut. Mir geht es dabei aber nicht um vegan oder nicht vegan.

Aber die Zutatenliste klingt eigentlich so, dass man die Klöße doch lieber selber machen müsste. Man sollte doch öfters mal auf die "Noten" schauen :-(

Ich tröste mich damit, dass ich diese Packung nur nehme, wenn es wirklich mal schnell gehen muss :-)
1
#11 Upsi
5.12.13, 19:28
Wenn ich Klöße mache, dann nur echte Thüringer von Hand. Sind mal Reste übrig, werden sie geschnitten in Würfel oder Scheiben und in butter gebraten. Einen frischen salat dazu, fertig und reicht mir völlig
1
#12
6.12.13, 04:15
@Pastinake: ich finds gut das der Beitrag quasi 2 "Gruppen" abgedeckt. Und klar wissen die meisten "nicht Veganer" wie sie es anders machen können aber es gibt bestimmt auch ein paar "nicht Veganer" die gerade erst anfangen zu kochen und für die das dann ganz hilfreich ist....
2
#13
8.12.13, 02:33
Hm.... die meisten Knödel sind doch eh nicht vegan oder? Naja als Veganer macht man sich halt einfach Vegane Knödel. Auch als Nicht-Veganer finde ich das Rezept als eine super Alternative zu dem üblichen Knödel-Gröstl was ich immer so mache. Danke :)
#14
13.1.14, 10:30
@Bierle: Danke für den Hinweis.

Ich selbst esse ja nur vegetarisch, deswegen schaue ich selten darauf, was wirklich vegan ist und hatte das nicht auf dem Schirm!

Der Hinweis, dass Leute die nicht vegan essen wollen vielleicht nicht ins Rezept schauen und für den Rest die nicht vegane Variante uninteressant ist, ist natürlich nicht von der Hand zu weisen.

Da ich aber auch immer nach leckeren Veganen Rezepten ausschau halte, dachte ich mir, vielleicht bin ich nicht die Einzige ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen