Deo selber machen
2

Deo ohne Aluminium selber machen

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Es geht um selbstgemachtes Deo ohne Aluminium. Und zwar eines das wirklich wirkt und eine ECHTE Alternative zu Kaufdeos ist !

Hintergrund

Es ist seit kurzem bekannt, dass Aluminium in Deos / Zahnpasta / Kosmetika ein Neurotoxin ist. Hierzu gibt es auch in Youtube etc. fundierte Infos. Des weiteren bringen Toxikologen das Aluminium als Auslöser von Alzheimer, Parkinson und Krebs (vor allem Brustkrebs) ins Gespräch. Aluminium wurde so in letzter Zeit auch Diskussionsthema auf medizinischen Fachkongressen. Um euch zu Informieren empfehle ich "Die Akte Aluminium".

Auch gibt es auf Youtube Anleitungsvideos zum "Bau" eines eigenen, alufreien Deos, das wirklich vor Geruch schützt. Diese Info gebe ich hier nun nach eigenem Test gerne weiter. Ich treibe mich oft im Internet herum, aber über die Gefahr durch Alu bin ich erst jetzt gestolpert. Also; ich denke man muss dem Thema noch besser zu Gehör verschaffen und Alternativen aufzeigen. Hier also mein Rezept zum eigenen Deo, das wirklich funktioniert!

Man braucht

  • 70 g Kokosöl
  • 70 g Maisstärke
  • 50 g Natron

mehr nicht!

Ich benutzte das "Rapunzel Kokosöl nativ". Ein Bio-Öl aus Indien welches man bei z.B. Amazon 200 Gramm für 4 Euro kriegt. Dann Maisstärke. Ich benutzte die Maisstärke von "Baktat". Ebenfalls Amazon. 2 mal 200 Gramm für zusammen 2,70 Euro. Dann noch eine Tüte "Kaisernatron". Die hab ich von Rewe 50 Gramm für 60 Cent.

Wichtig: kein Backpulver nehmen, das hat noch andere Zusätze. Am besten nehmt ihr auch das Kaiser. Das ist billig und rein.

Herstellung

  1. Schmelzt zuerst das Kokosöl (70 g). Dazu das Fett in einen Behälter. Diesen Stellt man in einen größeren Behälter und füllt kochendes Wasser in den größeren Behälter. Das Fett im kleineren Behälter schmilzt innerhalb einiger Minuten.
  2. In das jetzt flüssige Kokosöl gebt ihr das Kaiser-Natron und rührt es mit einem Schneebesen 1-2 Minuten ein, damit sich beides gut verbindet.
  3. Dann gebt ihr die abgewogenen 70 Gramm Maisstärke dazu. Das verrührt ihr dann nochmals mit dem Schneebesen gut durch bis sich die Maisstärke klumpenfrei mit dem Kokosöl verbunden hat. Fertig! 
  4. Die Masse könnt ihr dann in ein kleines Döschen abfüllen. Deckel drauf und einige Stunden abkühlen lassen. Bei Raumtemperatur wird die Masse wieder fest.
  5. Zum Benutzen einfach die benötigte Menge mit einem Schaber (ich benutze einen kleinen Löffel) aus dem Döschen kratzen. Auf den Fingern kurz vorwärmen. Die Masse wird bei Hauttemperatur wieder flüssig und unter die Achseln schmieren. Ähnlich wie eine Hautcreme unter den Achseln gleichmäßig verteilen. Das wars. Der Vorteil, dieser Deo ist bis auf den leckeren Kokosduft geruchsneutral und beißt sich nicht mit Pafüms etc.

Ich bin ein starker Schwitzer. Aber ich musste zu meinem Erstaunen feststellen, dass dieser selbstgemachte Deo jedem Vergleich standhält. Er ist genauso gut wie mein extrastarkes "Rexona"-Deo. Kurz, ich bin dermaßen platt über die Wirkung meines selbstgemachten Deos, dass ich es unbedingt hier empfehlen wollte. Und billig ist es allemal. Hier komme ich mit ca. 7 Euro im Jahr (geschätzt) hin! Phänomenal.

Also nicht nur für alle die Aluminium vermeiden möchten ein guter Tipp, auch für alle Sparfüchse. Und Hautprobleme habe ich auch keine. Keine Entzündungen, keine Hautreizungen. Ich hatte hier erst bedenken. Hat sich aber als unbegründet herausgestellt.

PS: ich wäre allen Besserwissern dankbar hier keine Grundsatzdiskussion loszutreten wegen dem Aluminium!!! Hierüber möchte sich jeder ein eigenes Bild machen und sich informieren. Wer denkt seinem Körper schade Alu nicht und wer den Politikern vertraut, dass sie ihn beschützen, mag diesem Glauben weiter anhängen. Wer jedoch skeptisch ist oder sich einfach nur ein billiges Deo das auch was wirkt machen möchte - möge bitte mein Rezept nachmachen und seine eigenen Erfahrungen hiermit machen. Und die Umwelt entlastet es allemal. Naturstoffe für 7 Euro im Jahr - oder 20-30 Deos fürs zehnfache Geld - inklusive der Treibgase und der Aludosen / Plastikkappen...  

Von
Eingestellt am


78 Kommentare


2
#1
20.5.14, 05:49
wofür ist die Maisstärke drin?
3
#2
20.5.14, 06:46
Das probier ich aus! Danke für die Anregung!
3
#3
20.5.14, 07:26
Ich mag Kokosduft nicht so gerne... Gibt's ne Alternative??? Den Tip an sich finde ich wirlklich toll und möchte ihn ausprobieren.
4
#4
20.5.14, 07:30
Ich werde es einfach mal mit einem anderen Fett ausprobieren und vielleicht sogar einen Tropfen meines Lieblingsparfums zufügen. Probieren geht über studieren!
5
#5
20.5.14, 08:06
Wird ausprobiert, als auch weitergegeben.



Wie groß muß das Behältnis bei der angegebenen Menge der Zutaten sein?

Sehr gut beschrieben :)
6
#6
20.5.14, 08:47
Danke für das Rezept. Ich finde es übrigens ein absolutes Unding, dass in den Kaufdeos Aluminium drin ist! Die Hersteller können sich doch denken, dass das nicht gut für die Gesundheit ist? Oder? Bin mal gespannt, ob die Brustkrebsraten in ein paar Jahren sinken werden.
6
#7
20.5.14, 10:09
Super Idee!!! Außerdem liebe ich den Kokosduft.
Kein Wunder dass viele Menschen resistent gegen das evtl. lebensrettende Antibiotikum werden, bei dem was wir unwissend auf den Tisch bekommen oder zur Körperpflege verwenden! Wegen der vielen Inhaltsstoffe sind heutzutage sehr viele von Allergien gegen alles mögliche geplagt, deshalb Daumen hoch für deinen tollen Tipp!!!
5
#8
20.5.14, 11:01
Also, wenn das wirklich funktioniert, fände ich das genial! Ich probiere es gerne aus und falls ich zufrieden bin, werde ich das Rezept an an alle meine Bekannten weitergeben....
#9
20.5.14, 11:11
ich hätte da mal eine Frage.
färbt das nicht ab? also macht es spuren wie manche anderen deo's?
2
#10
20.5.14, 14:20
Das ist eine gute Idee, sein Deo selber herzustellen!!
Bin gespannt ob das wirklich nützt, denn meine Arbeitskleidung hat leider Synthetik drin. Deshalb schwitze ich etwas mehr als normal und bin auf einen guten Deo angewiesen.
#11
20.5.14, 14:24
@Motte89:

Könnte mir schon vorstellen, dass das Deo Flecken auf dunkeln Textilien gibt. Es hat ja Maisstärke drin.
#12
20.5.14, 15:01
Wie kann ich erkennen, ob mein Deo Aluminium enthält? An meinem Deo ist keins ausgewiesen. Kann es unter einer anderen Bezeichnung versteckt sein?
#13
20.5.14, 15:19
Ein interessanter Beitrag.
Ich werde das Deo ausprobieren.Auch ich habe Bedenken,.dass es Flecken auf enganliegender Kleidung hinterlassen könnte.
Trotzdem, prima Tip!
2
#14
20.5.14, 16:38
nimm doch gleich ein Aluminium freies deo
#15
20.5.14, 17:04
@binchen123: Aluminium zieht die Haut zusammen und verengt damit die Poren. Resultat: weniger Schwitzen. Deswegen ist es in vielen Deos enthalten. Denn dass ist ja der (Neben-) Effekt, den man mit deren Verwendung erreichen will.

Mich würde wie bojana interessieren, ob es Alternativen zum Kokosöl gibt, denn ich hasse Kokos(geruch).
1
#16
20.5.14, 17:11
Zusatz zu 17.04 (ich war etwas zu voreilig mit Abschicken :) ):

@binchen123@: Viele Firmen/Industrien verkaufen wissentlich Produkte, die gesundheitsschädlich sind. Zigaretten sind wohl das Offensichtlichste. Aber man ist (bei den allermeisten Produkten) ja nicht gezwungen, sie zu kaufen.
Bei Deos ist die Schädlichkeit außerdem noch nicht zweifelsfrei bewiesen (soweit ich weiß, aber ich lasse mich auch gerne vom Gegenteil überzeugen). Außerdem gibt es auch genug aluminiumfreie Deos zu kaufen...
#17 wermaus
21.5.14, 09:04
Ich verwende Naturkosmetik- Deos (Alverde, Alterra), die enthalten kein Aluminium und riechen gut. Es gibt auch von CD und Nivea Deos ohne alu, man muss allerdings danach suchen!
Dein Rezept werde ich aber ausprobieren, denn was die Kosten und den anfallenden Müll angeht, ist es völlig unschlagbar. Alle Daumen hoch.
6
#18
21.5.14, 10:00
Hallo erstmal.
Vielen Dank für eure Fragen und euer Interesse.

Hier also meine Antworten auf Eure Fragen:

Die Maisstärke ist für die Konsistenz zuständig als Binder. Ich denke ohne Maisstärke hätte man ein ziemlich schmieriges Gefühl unter den Achseln. Ihr könnt das Rezept aber auch ohne testen; falls es nix taugt, einfach das Fett nochmals verflüssigen und dann die Maisstärke einrühren. Man muss die Mischung ja nicht wegwerfen sondern kann sie nachpimpen. Die Konsistenz der Masse ist im übrigen so stabil dass man sie auch in einen alten Deostick (solche zum Hochschieben) abfüllen könnte und sie nach dem erkalten dann als Stick benutzt. Hab mir vorgenommen es nächste mal so zu machen.

Auf Duftstoffe habe ich übrigens aus Hautschutzgründen verzichtet. Man kann die Mischung jedoch mit einigen Tropfen natürlichen Öls nachpimpen und ihm so Duft verleihen. Rosenöl, Orange oder Zitrone oder Holzöle für Männer...

Wem die Mischung zu stark ist, der kann die Mischung auch mit weniger Natron ansetzen. D.h. wem meine Mischung Probleme macht (ich habe wie erwähnt keine Probleme), der kann sein Deo nochmal im Wasserbad verflüssigen und mit weiterem Kokosöl "strecken". D.h. das bereits angesetzte Öl / Natron wird wiederverwendet.

Betreff der Bedenken wegen dem Kokosduft: Das Kokosöl ist jetzt nicht so intensiv, dass man nach Kokos riecht. Also - da musst du wirklich die Nase direkt unter die Achseln klemmen um das Kokos zu riechen. Unter den Achseln ist es ziemlich "aussenneutral". Ich könnte mir jedoch vorstellen dass man die Mischung auch mit dem geruchsneutraleren Palmöl ("Palmin") ansetzen kann. Ich vermute jedoch dass der Schmelzpunkt hier sicher etwas höher ist, das Fett also erst bei höherer Erwärmung schmilzt.

PS; Flecken habe ich auf meiner Bekleidung bis dato noch nicht bemerkt.
#19
21.5.14, 12:12
@MichaelHofmann

Welche Menge ergibt Deine Mischung und wie groß muß das Behältnis sein?
1
#20
21.5.14, 22:29
@Teddy: Hallo Teddy,
das Döschen in das ich meine 70/70/50 Mischung abgefüllt habe hat 220 ml Volumen und wurde nicht ganz voll. Wie gesagt, du kannst auch versuchen in einen leeren Schiebedeo zu füllen. Werd ich das nächste mal so machen. Und wenn du was "über" hast, füll die Reste doch einfach in eine Plastiktüte. Clip dran und gut ist.... Dann kannst du es auch Monate später wieder im Wasserbad verflüssigen und in dein normales Gefäss etc. abfüllen.

LG - Micha
#21
22.5.14, 08:08
@MichaelHofmann

Danke für die Info.
'Hab' kein Schiebedeo, geschweige denn ein leeres :(
4
#22
22.5.14, 10:57
Wie angekündigt habe ich es ausprobiert und

ES FUNKTIONIERT !!!!!

Meine Erfahrung damit:

- es verhindert nicht das Schwitzen, aber die Geruchsentwicklung....
- es reizt die Haut überhaupt nicht, auch nicht frisch rasierte, und ich bin da sehr empfindlich!!
- im ersten Moment fühlt es sich wegen der Maisstärke ungewohnt an, man merkt so eine feine Körnung beim Einreiben, ist aber nicht unangenehm und verschwindet nach ein paar Minuten
- es hinterlässt keine Flecken
- es riecht kaum nach Kokos (musst schon mit der Nase dicht dran) ich habe allerdings noch ein paar Tropfen Rosenöl beigefügt

Summasummarum: ein Superrezept. Ich werde allerdings mit den Duftnoten noch ein bisschen herumexperimentieren...

Lieber Micha, herzlichen Dank für das tolle Rezept!

Werde es weiterempfehlen!
1
#23
26.5.14, 09:30
Ich habe mir gerade alle Zutaten besorgt und werde es ausprobieren. Bericht folgt!

;-)
#24
31.5.14, 15:11
Ich bin erst im letzten Jahr auf die schädlichen Alu-Deos aufmerksam geworden... :( und verwende als starke Schwitzerin bei der Arbeit immer noch die Alu-Deos.
Bei den Alu-freien bin ich aber spätestens mittags "durch" und rieche mich selber, uah!

Das werde ich aber auch testen! Und es ist für die Umwelt, meine Gesundheit und meinen Geldbeutel gut!
Toller Tipp...
Werde auch was Orangenöl dazugeben...
2
#25
31.5.14, 15:28
Mit der doppelten Menge Natron wirkt das Deo wirklich sehr gut!!!
1
#26 HeimchenAmHerd
31.5.14, 17:18
Das werde ich unbedingt ausprobieren, bin schon im Vorraus total begeistert :)
Wenn das klappt, ist das ein richtiger Supertipp!!!

@schikivici1: Wenn du den Tipp richtig liest, findest du Gründe eben KEIN Deo zu kaufen. Denk mal dran, wie Deo hergestellt wird, wieviele Rohstoffe und auch TRINKWASSER bei der Herstellung verbraucht werden.
Da ist es es doch richtig gut , sich welches selbst herzustellen.

Alle Daumen hoch für den Tipp!
3
#27 HeimchenAmHerd
9.6.14, 11:22
Hallo Michael,
ich hab dein Rezept nachgemacht und bin begeistert!

Zur Zeit bietet das Wetter ja echte Härtetests für alle Deos an ;-)

Natürlich schwitzt man, das ist ja auch notwenig. Aber dein "Deo" hat jeglichen unangenehmen Geruch nach Schweiß verhindert, ich hatte auch keinerelei Flecken in der Kleidung.

Die Kombi aus Geld sparen, Umweltschutz und auch noch mir selbst was Gutes tun - absolut TOLL!!!

Ich danke dir sehr fürs Einstellen :))
1
#28
23.7.14, 02:52
Hallo erst mal ;)
Ich habe mich erst mal ein bisschen im Internet umgesehen und da habe ich schon mehrere Rezepte gefunden, die aber viel mehr Zutaten haben... Fehlt hier jetzt was oder sind bei den anderen Sachen im Überfluss?

Und ich wollte noch mal wissen ob ich die creme auch in nen Deo Roller mschen kann oder wird daraus nichts?

Danke schon mal :)
LG eure Lyra :)
#29
23.7.14, 10:22
Ist das nicht viel Arbeit? Es gibt doch zum Glück Deo die ohne Zusätze angeboten werden. Sind auch nicht so teuer. Man muss nur suchen. Gibt es für Männer und für Frauen.
2
#30
23.7.14, 21:44
vielen Dank für diesen tollen Tipp!
Nach einiger Test-Zeit kann ich sagen: einfach genial, dieses Deo!!!
Ich schwitze ziemlich schnell und bis jetzt konnte KEIN aluminiumfreies Deo die Geruchsbildung verhindern - mit dieser Mischung hier rieche ich sogar abends noch leicht nach Kokos. Es ist wirklich nicht viel Aufwand und das bisschen Arbeit ist es auf alle Fälle wert.
4
#31
24.7.14, 02:23
Ich habe das Deo vor einigen Tagen hergestellt, es wirkt wirklich sehr zuverlässig. An der Konsistenz muss ich noch ein wenig arbeiten die ist noch nicht so fest wie beschrieben.
Davor habe ich zwar auch ein aluminiumfreies Deo verwendet doch seine Wirkung war nicht überzeugend. Demnächst werde ich auch noch die Deo Seife von Kappus kaufen, dann bin ich rundum auf der sicheren Seite.
Danke für den tollen Tip, ich gebe ihn gerne weiter.
LG Gabriele
1
#32 HeimchenAmHerd
25.7.14, 23:11
@ibag63:
ich stelle mein Deo in den Kühlschrank, wenn es mir zu weich wird, ansonsten ist die Konsistenz wunderbar cremig.
Michael, dein Deo ist super :)
1
#33
14.8.14, 21:17
Ich habe es auch hergestellt. Konstistez absolut hart. Als Stick w?re es besser.
Die Wirkung... ich bin da total penibel. Mit meinem bisherigen Deo gab es ?berhaupt
keine Ger?che (allerdings ist es in den M?ll gewandert wg. dem Aluminium). Bei diesem
Rezept wirkt es schon, allerdings nicht 100%. Man mu? aber dazu sagen, da? es das Schwitzen ja nicht unterdr?ckt, wie bei den anderen Deos. Ansonsten eine gute Alternative.
1
#34
2.9.14, 17:24
@ #33 aro
Hallo Aro, natürlich kannst du es auch in einen alten Stick reingiessen und abkühlen lassen :)

Zu der Wirkung; das Alofreie Deo wirkt nur gegen die Stinkekeime. Die Ausschüttung der Schweisses an sich wird überhaupt nicht verändert. Man schwitzt trotz des Naturdeos - stinkt aber nicht !

Wie gesund der Verschluss der Schweissdrüsen mit dem Alu ist - kann ich nicht beurteilen. Aber ich schwitze lieber als mich mit Alu zu vergiften. Hauptsache ich stinke nicht.
1
#35
2.9.14, 17:25
@ #32 HeimchenAmHerd

Danke für die Blumen

;)
1
#36
2.9.14, 17:25
@ #30 ansonsten

Bitteschön! :)
1
#37
2.9.14, 17:28
@ #29 AllesGute

Natürlich gibt es inzwischen auch Alufreie Deos. Die Hersteller wissen schon warum! Aber mit der Selbstmachmischung verwendest du natürliche Rohstoffe. Und es fällt keine Umverpackung ab. Ausserdem hält der selbstgemachte Deo ewig. Ist viel billiger als gekaufter!
1
#38
2.9.14, 17:29
@AllesGute: siehe letzten Beitrag. Und; nein - das ist ne Arebeit von wenigen Minuten. Am längsten dauert das Kaufen / Bestellen der Rohstoffe...
1
#39
2.9.14, 17:32
@Lyra: Hallo Lyra; ja - es gibt verschiedene Herstellungsarten. Ich wollte es möglichst einfach und günstig. Und mir persönlich reicht der leichte Kokosduft. Du kannst natürlich noch mit Emulgatoren und Duftstoffen spielen! Ein Deo für Kreative machen. Gerne auch als eigenen Post ;)

Lg - Micha
1
#40
2.9.14, 17:34
@Hibis-Kuss: Hi, danke für deine Anregung. Ich denke das ist wie mit allem; jeder ist anders. Und es macht auch Sinn, dass bei dir eben nur eine Stärkere Mischung "funktioniert". Das muss jeder für sich selbst testen. Mir reicht die schwächere Mischung...

Danke dass du meinen Tipp ausprobiert hast!
1
#41
2.9.14, 17:37
@Dobby: Hi, hast du das Rezept für das Selbstmachdeo schon mal testen können ? Hoffe es hilft wir. Falls es zu schwach ist - einfach nochmal erwärmen und mehr Natron einmachen. Kannst die Mischung mehrfach erwärmen. Schmilzt ja schon ab ca 25-30 Grad...
1
#42
2.9.14, 17:37
@Pippilotti: Danke fürs ausprobieren. Ein Mensch mehr der sich nicht mehr vergiftet ;)

LG - Micha
2
#43
2.9.14, 18:34
Bei mir wirkt es auch, hatte nur etwas zu wenig genommen.

Im Übrigen, was die Verstopfung der Schweißdrüsen betrifft: Mein Mann, der schon seit Jahren kein Deo benutzt (zum Glücks stinkt er nicht), weiß ein Lied davon zu singen. Zweimal wurden ihm jeweils unter beiden Achseln aufgrund von Schweißdrüsenabzessen Hühnereigroße Eitergeschwüre entfernt. Von daher....
1
#44
16.9.14, 21:29
hallo zusammen. ich komme gerade vom einkaufen um mir die zutaten f?r das deo zu besorgen. kokos?l war nicht schwer, natron auch nicht, aber maisst?rke!! ich bin fast verzweifelt, kein angestellter konnte mir helfen :-/ und im internet mag ich nicht bestellen. aaaaaaaaaaaber dann hab ich es kurz vor dem aufgeben, durch zufall, noch einmal ins regal geschaut und entdeckt das MONDAMIN reine maisst?rke ist!! freu!
3
#45
24.9.14, 09:06
Das wirkt ja wirklich super, ich kann es kaum glauben! Es ist allen von mir bisher getesteten Naturkosmetik-Deos haushoch überlegen! Habe sogar das Gefühl, dass man damit weniger schwitzt ;)
#46
24.9.14, 09:15
Ich finde den Tipp höchst interessant!
Wozu ist die Maisstärke gut?
Ich habe bisher das Natron einfach unter die Achsel gepudert, und denke mir, man könnte das Natron einfach mit etwas Kokosöl oder Sheabutter anmischen.
1
#47
25.9.14, 18:50
@marasu: Siehe Kommentar #18 vom Tipschreiber: Es ist für die Konsistenz, damit das Deo nicht zu weich wird. Ich denke, wenn man es wie eine sehr feste Creme benutzen und in ein Glas oder eine Dose füllen will, kann man es sich auch sparen.

Und ich vermute außerdem, daß es ziemlich egal ist, woraus die Stärke gewonnen wird (Mais, Kartoffeln oder Weizen, alles in Supermärkten erhältlich). Jedenfalls hoffe ich das, denn ich vertrage Maisstärke (als Soßenbinder oder zum Backen, äußerlich als Körperpuder verwendbar) und Maiskeimöl (zum Braten oder im Salatdressing, äußerlich z.B. als Basisöl für Johanniskrautöl verwendbar) weder innerlich (Wundwerden von Mund und Rachenraum und Speiseröhre) noch äußerlich angewandt (Rötung und Jucken der Haut, obwohl keine Allergie besteht - ist wohl eine Unverträglichkeit). Denn Maiskörner kann ich seltsamerweise essen, aber bei Öl und Stärke muß ich auf Produkte aus anderen Lieferanten ausweichen.
2
#48
26.9.14, 07:49
@Erdhexe: Danke für deine Antort. Ja - genau so ist das. Aber man kann das Rezept ja auch individuell anpassen. Einfach probiern wie es einem am angenehmsten ist...
3
#49
30.9.14, 19:31
Das Deo wird mit ein 15g Kakaobutter (pflegt die Haut) und 10 Tropfen Limetten?l (reduziert die Schwei?bildung!) noch besser! Ich mache es seit Jahren so und bin immer wieder begeistert, grade beim Sport im Sommer.
1
#50
11.10.14, 10:42
@bojana:
Mein Kokosfett riecht nach nichts!
5
#51
24.10.14, 13:29
Hallo, ich hab inzwischen ausprobiert die flüssige Deomasse in einen gebrauchten Deostick zu giessen. Ich hab dazu einen alten Rexona - Stick benutzt den ich in der Spülmaschine mitgewaschen habe. War 1a sauber und nicht verzogen. Nach dem abkühlen der Deomasse konnte man den Roller ganz normal hochdrehen, so wie gewohnt! Funktioniert also 1a mit dem Wiederbefüllen leerer Deosticks. Sehr cool...
2
#52
6.11.14, 21:03
Super toller Tipp!!! Ich probiere das auf jeden Fall aus! Ich schwitze stark und ohne Alu-Deo kann ich bisher den Tag nicht überstehen. Das wäre eine Alternative, Juhu!!!
2
#53
7.11.14, 17:12
@mutti2002:

Hallo Mutti2002

Das Naturdeo verhindert leider NICHT das starke Schwitzen, da es die Poren nicht verklebt (genau dafür ist das Aluminium in normalen Deos da!). Es verhindert nur dass es "stinkt". Bei starken schwitzern empfiehlt sich vielleicht ein kappen der Nervenzellen (kleiner Eingriff -keine große Sache) womit die Schweissdrüsen keine Signale mehr zum "Schwitzen einschalten" bekommen. Eventuell mal den Dermatologen fragen....

Gruß - Micha
1
#54
14.12.14, 17:22
@bojana: ich verwende die Basiscreme von Dermaviduals. Kannst auch Shea-Butter nehmen.
1
#55
14.12.14, 17:24
@Flugzwerg: tolle Idee, super.
3
#56
29.12.14, 16:20
Ich benutze als heftiger Schwitzer seit Anfang August ausschließlich dieses selbst gemachte Deo und bin super zufrieden.

Ich habe 1 Quantum nach Rezept in einem leeren flachen Wurstglas angesetzt und fülle nach Bedarf daraus ein ganz kleines Schraubdeckelgläschen auf. Das veredle ich dann im Wasserbad geschmolzen mit etwas Duftöl. Davon haben wir eine ganze Sammlung.
So riecht das Deo immer ein bisschen anders.

Meine Frau hat noch ein Döschen in Gebrauch, und demnächst muss ich nach 5 Monaten (!!!) eine zweite (!!!) Portion ansetzen.

Danke für diesen umwelt- und geldbeutelschonenden super Tipp!
2
#57
29.12.14, 20:34
@westwaerts: Freut mich total, wenns jemand Dufte findet und damit klar kommt. Ich bin der überzeugung, je näher wir an der Natur bleiben, desto näher bleibt sie uns. Aber das heisst nicht gleich ein Voll-Öko zu sein. Ich arbeite in einem High-Tec - Betrieb und nutze PC, Handy etc... aber wo es geht und Sinn macht nutze ich gerne auch alte Hausmannsrezepte und gesunden Menschenverstand. Mein Auslösendes Erlebnis war eine Doku über Aluminium im Allgeneinen. Wie giftig das Zeug von der Erzeugung bis zum Endprodukt sein kann. Darum lieber auf Alu verzichten wo es möglich ist und Sinn macht. Derweil die körperlichen Schäden noch lange nicht endgültig erforscht sind (Alu in Deos-somit auf der Haut und in den Atemwegen, Alu in Impfstoffen als "Booster" - keiner weiss warum es so wirkt und was es im Körper macht)... Insofern bin ich glücklich dass wieder ein zufriedener User sein Deo selber macht und die Umwelt und sich selbst um die Schäden von Alu erleichtert.

Danke für dein Feedback!
1
#58
30.12.14, 18:27
Habe mal das Deo in einen leeren Stick gefüllt, das ist klasse in der Anwendung und klappt bestens.
1
#59
11.1.15, 13:05
@MichaelHofmann: ich möchte kurz widersprechen: die meisten Naturdeos verhindern bei mir nicht, dass es stinkt! Sie versagen bei mir wunderbar regelmäßig beim Sport, oder sie haben einen Eigengeruch, der so stark ist, dass er sich mit meinem Geruch nicht verträgt und auch nicht mit dem Eigengeruch, der feucht werdende Wäsche (wenn man unter den Achseln schwitzt) verbreitet. Ich habe ca. 20 Naturdeos probiert, teure wie auch auch dem Biomarkt. Aber leider war kein einziges zuverlässig...
#60
11.1.15, 13:33
@koellnermicha: d.h.?
Funktioniert dieses Deo hier bei dir oder nicht?

Wie in anderen Post´s bereits geschrieben, kann man die Natron - Dosierung verstärken. Muss halt jeder selbst "seine" ideale Dosierung herausfinden. So wenig wie möglich - aber so viel als nötig.

PS; eine gute Grundhygiene (unter den Achseln täglich waschen) vorausgesetzt sollte mein oben beschriebenes Deo für die meisten Menschen gut verträglich und wirksam sein. Bei mir ist es das auf alle Fälle.

Bedenken muss man unter umständen auch die Bekleidung. Wenn man T-shirts oder Unterhemden trägt die unter den Achseln dicht aufträgt und damit die Deoschicht mechanisch abträgt - hilft es eventuell unter Tags auf dert Arbeit etc. in der Mittagspause nochmals mit Deo "nachzubeschichten".

LG - Micha
1
#61
19.1.15, 13:55
Ich habe jetzt nicht alle Kommentare genauestens durchgelesen, aber mir sind ein paar Dinge aufgefallen, die ich noch anmerken möchte:

Das Natron ist meines Wissens nach nicht zu ersetzen. Dass kein Backpulver oder sonstwas verwendet werden darf liegt schlicht darin begründet, dass es nicht die Aufgabe des Natrons erfüllt. Natron neutralisiert (hier bitte die komplexe chemische Reaktion einfügen) den Schweißgeruch, nichts weiter. Man könnte es sich auch pur unter die Achseln schmieren. Mehr dazu gibt es im Netz zuhauf, wenn man mal nach "Natron Deo" googelt.

Das Kokosöl würde ich ebenfalls nicht ersetzen, da es nicht nur als Träger und Hautpflege fungiert, sondern unter anderem ebenfalls antibakteriell wirkt und Pilze hemmt. Was es sonst noch alles kann, findet man auch leicht im Netz. Es ist ein wahres Wundermittel.
Kokosöl hat eine sehr geringe Schmelztemparatur, daher ist der Stick u.U. im Sommer etwas weich. Möchte man dann keine Creme, mischt man einfach etwas Öl als Stabilisator drunter, das einen höheren Schmelzpunkt hat.

Bei Kokosöl ist immer kaltgepresstes, natives Kokosöl in Bioqualität zu bevorzugen (günstig und weit verbreitet zB bei dm). Es hat nur einen leichten Kokosgeruch, der gering dosiert auch nicht sehr lange anhält.
Wenn man den Kokosgeruch absolut nicht ausstehen kann, kann man auch auf mit Wasserdampf desodoriertes Kokosöl zurückgreifen. Dieses wird nur schonend erhitzt und die guten Eigenschaften und Struktur des nativen Kokosöls bleiben weitestgehend unverändert. Es schmeckt und riecht nun nur nicht mehr nach Kokos. Erhältlich ist dieses Öl zB von Rapunzel (in Biomärkten oder Reformhäusern) oder Dr. Goerg (Onlineshop).
#62
21.1.15, 19:04
Hallo zusammen,

ich habe mir jetzt mal ein solches Deo selbst zubereitet und muss leider feststellen, dass es bei mir nicht funktioniert. Ich rieche genau wie mit jedem anderen Deo nach Schweiß, nach einem langen Tag.
Ich versuche jetzt mal das Natron höher zu dosieren. Wie hoch sollte man es maximal dosieren?
Hat jemand noch andere Vorschläge?

Danke und viele Grüße
Heiko
#63
23.1.15, 17:07
@HeikoS: Hallo, Du kannst gerne mehr nehmen. Ich würde erst 50% mehr - falls das nicht hilft - nochmal 50% mehr Natron. Wie ich bereits erwähnt hatte ist eine gute Körperhygiene ebenfalls von Vorteil. D.h. jeden Tag unter den Achseln waschen. Falls ein Tshirt zu dicht an der Haut reibt - musst du dir eventuell einen Stick (leerer Deostick einfach mit dem flüssigen Selbstmachdeo auffüllen und kurz in den Kühlschrank zum Aushärten stellen) mitnehmen um auf der Arbeit /unterwegs - nochmals nachzudosieren bzw. das Deo neu auftragen. Zu dicht getragene Bekleidung rubbelt dir das Deo von der Haut weg...
1
#64
26.1.15, 11:19
"Zu dicht getragene Bekleidung"

Vielleicht sollte man sich passende Bekleidung kaufen, anstatt zu kleine. Dann wird nichts weg gerubbelt und netter sieht's auch aus. Außerdem hält sie länger.

26.01.15 - 11.19
1
#65
5.4.15, 22:43
nachgemacht und für gut befunden; nie wieder ein gekauftes Deo!
#66
2.5.15, 19:45
hmmm ich hab da n problem.....kokusoel gibt es hier ueberall , duftend schoern und die leute nehmen es auch zum braten. fest wird es unter 25 grad c , nun haben wir hier immer ueber 25 grad. duft oele gibt es hier auch ueberall , wie bekomme ich eine creme ??????
1
#67
2.5.15, 20:01
@brasilcowboy: Die Festigkeit von Ölen kannst du mit Sheabutter oder Bienenwachs beeinflussen, je nachdem, was du vor Ort bekommst.
Da sich Kokosöl je nach Außentemperatur unterschiedlich verhält, wirst du etwas experimentieren müssen.

Ich würde für den Anfang ca. 10 % Zusatz empfehlen. Zusammen mit dem Kokosöl leicht erwärmen, glattrühren und abkühlen lassen.
Wenn es nicht fest genug ist, die Mischung noch einmal erwärmen und etwas mehr Wachs zugeben, wenn zu fest, etwas Kokosöl nachdosieren.
Fang einfach mit einer kleinen Menge an und taste dich langsam ran.

Erst wenn die Mischung die richtige Konsistenz hat, würde ich sie mit Stärke und Natron weiter verarbeiten.
Viel Erfolg! :-)
#68
27.5.15, 23:34
Danke für den tollen Tipp! Habe das Deo seit ca 2 Monaten im Einsatz und siehe da - es funktioniert immer noch!
Ja, man schwitzt trotzdem, aber es riecht nicht unangenehm. Und wenn man mal mehr schwitzt, kann man es nochmal auftragen. Ich finde, da kann kein Alu-Deo mithalten.
War lange auf der Suche nach einem guten Deo ohne schädliche Substanzen. Die Bio-Deos waren auch ohne Wirkung. Ich war am Ende mit meinem Latein, denn der tägliche Schweißgeruch schon innerhalb kurzer Zeit nach dem Duschen, hat mich wahnsinnig gemacht.
Jetzt gehe ich wieder entspannt in die Arbeit oder egal wohin, es ist einfach befreiend.
Das einzige kleine Manko war letztens am schwarzen T-Shirt, da hatte ich geschwitzt und es setzte sich ein leichter weißer Rand am Ärmel vom Natron oder von der Stärke ab.
Ansonsten bin ich begeistert!
#69
29.5.15, 00:47
@chilicat: Möglich, daß die weißen Ränder (auch) vom Natron kommen. Aber wenn ich zuhause auch mal ohne das Deo stark geschwitzt habe (z.B. durch längeres Staubsaugen VOR dem Duschen), gibt es auch gern mal weiße Ränder von dem im Schweiß enthaltenen Salz. Und das kann man leider nicht abstellen.
2
#70
29.5.15, 06:54
@chilicat:
Ich nehme Natron schon über ein Jahr lang, (nach diesem Tipp hier) allerdings meist in Pulverform aber auch als Creme wie angegeben. Weiße Ränder hatte ich noch nie.
Erdhexe hat wohl recht, wenn sie denkt dass die Flecken vom getrockneten Schweiß kommen.
#71
23.6.15, 13:14
DANKE Michele, für dein tolles Biodeo. Habe es gestern in ähnlicher Form probiert, allerdings mit ein paar Tropfen ätherischem DUFTÖL u. was soll ich sagen, es funktioniert einwandfrei, und behält auf der Haut frei von (unerwünschten) NW. seine Wirkung. Gut, dass du zu Alu kritisch bist, und allen "Ungläubigen" bzw. Polit und Amtsgläubigen empfehle ich an dieser Stelle auch, sich kritisch mit den Folgen durch Digitalisierung und Mofustrahlung auseinanderzusetzen, denn die Schäden u. Effekte sind bereits zichfach wissenschaftlich gesichert, werden aber gezielt verschwiegen. Passt auf euch auf! Ihr seid es euch wert! LG.
#72
9.7.15, 22:08
Als kleiner Tip wenn ihr nicht mehr so stark schwitzen wollt ohne die Poren zu verstopfen. Ein paar tropfen Salbeiöl (ätherisch) beimischen. Verhindert das Schwitzen ein wenig und wirkt zusätzlich zum Natron ebenfalls desinfizierend gegen die Stinkekeime. Die Mischung sollte aber nicht mehr zu warm sein wenn ihr das Öl untermischt, sonst verdunstet es gleich.
#73
25.8.15, 20:53
Hallo Michaela, habe dein Deo vorhin auch mal gemacht. Kühlt noch ab, aber wenn ich es probiert habe melde ich mich nochmal.
#74
28.8.15, 20:56
Ich habe das Deo ausprobiert,das ist echt der Hammer. Vielen dank für das Rezept.
#75
7.2.16, 19:42
Toll
#76
7.2.16, 19:42
Super! Danke! Eben gemischt und werde es ausprobieren. Natron = sodium bikarbonat wurde mir schon früher empfohlen als mir jemand erklärte es sei basisch und wirke gegen Übersäuerung...angeblich...also auch gut in Wasser trinken wenn Magen zu voll oder zu sauer.
Kokosöl ist genial für Kopfmassage (nur im Sommer da sonst hart wird..über Nacht einwirken und nächsten Tag auswaschen...unser Kopf braucht Öl) und angeblich eins der gesündesten Öle zum Kochen.

Ich habe meinem Deo Rosenöl zugefügt aber finde die Tipps mit Salbei und Limetten auch toll! Limetten reintropfen?? Zitrone ist ja auch basisch. Macht Sinn
Und das mit dem Poren verstopfen wegen alu macht auch Sinn und meine kinesologin hat es auch im Bezug auf Brustkrebs erwähnt. Ich denke die Poren zu schließen klingt nicht gut weil das Zeug d.h. Gift muss ja raus. Daher macht es sicher Sinn sich zu überlegen wie man die Gifte stoppt. Bei mir macht Kaffee das Schwitzen eindeutig viel schlimmer ...auch Chili ...das ist aber natürlich von Mensch zu Mensch anders
#77
14.2.16, 14:46
Ich bin voll und ganz deiner Meinung! Nach meiner Brustkrebs-OP rieten mir die Ärzte dringend davon ab, Aluminiumhaltiges Deo zu verwenden. Ich mache meines auch selbst, allerdings etwas anders:
200 ml Hamameliswasser (bekommt man in der Apotheke oder im Internet)
2,5 ml Dermosoft (auch "smell free" genannt, gibt es im Internet in Shops für Naturkosmetikbedarf) - ein rein natürlicher Deo-Aktivstoff mit guter Wirkung
Zubereitung:
Füllen sie beide Zutaten in eine 250 ml - Sprühflasche und schütteln sie alles gut durch, fertig! Es lässt sich wie ein normales Deo verwenden.
Mein Mann benutzt es auch und es funktioniert wunderbar.
#78
1.5.16, 23:43
Hallo

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen