Der Rettichsalat schmeckt nicht - oder vielleicht doch?

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eigentlich kaufe ich sie nie, diese langen weißen Rettiche. Sie schmecken immer irgendwie wie Wasserrübe. Gestern kosteten sie nur noch 25 Cent!

Aufreiben, salzen, etwas Essig, eine Prise Zucker und Öl - der klassische, geriebene Rettichsalat, dafür müsste er doch geeignet sein. Dachte ich!

Dieser geriebene Rettichsalat war einfach bloß bäääääh! Eigentlich war er zum Wegwerfen, aber das entspricht halt so gar nicht meiner Lebensmittelphilosophie. Also hab ich experimentiert:

Ein Löffelstich Butter mit einem Löffel Mehl angeschwitzt, mit Milch abgelöscht - der klassische Start einer Bechamelsoße. Dann hab ich erst einen Löffel von dem Rettichsalat dazugegeben und dann, mutig, einfach die ganze Schüssel.

Aufkochen lassen - probiert - na ja...!
Noch etwas Salz, Muskat - na ja...!

Was Zwiebeliges fehlt - also hab ich etwas von einer kleingeschnittenen Zwiebel dazugegeben - besser...!

Dann hab ich das Ganze auf kleiner Flamme köcheln lassen. Aufgepasst, dass nichts anliegt. Bedenken hatte ich, dass der essiggesäuerte Rettichsalat vielleicht die Milch in der Bechamel gerinnen lässt, aber nein, da passierte nichts.

Nach etwa einer halben Stunde war die Flüssigkeit etwas einreduziert, aber die Rettich-Reibsel noch immer unangenehm fest. Zu hart für eine weiche Soße.

Dann hab ich mit dem Mixstab die Sache pürriert - besser, aber empfindliche Gaumen sollten jetzt passieren! Irgendwie war das Ganze aber noch nicht rund im Geschmack!

Da fiel mein Blick auf die Hefeflocken. Das wars! Ein Löffel Hefeflocken machte die Sache komplett!

Nun hab ich eine Rettichsoße, die sich schmecken lässt! Mit Wasser verdünnt wäre es eine schmackhafte Suppe. Auch gut!

Die Soße gibts heut zu gekochtem Fleisch und Kartoffeln!

Von
Eingestellt am
Themen: Salat

8 Kommentare


3
#1 wurst
9.7.12, 19:17
Rettich salzen und 30 Minuten ziehen lassen,die Flüssigkeit die sich gebildet hat abschütten,mit einen "Kräftigen Dressing" anmachen so klappt es ;-)))
#2
9.7.12, 19:25
@wurst: Wenn von vornherein kein Geschmack an den Dingern ist nützt das wenig.

Ich peppe sowas mit etwas geriebenem Meerretiich auf.
#3
9.7.12, 20:34
das hört sich echt lecker an, yummi.. aufjedenfall werde ich das mal ausprobieren:)
6
#4
10.7.12, 06:01
@wurst:
ja, so wars ursprünglich ja gedacht, aber da ging garnix!
Das war ja mein Problem!
Es war einfach nur eine harte, unaromatische, sprich geschmacklose Wasserrübe!

Salz und Essig blieben einfach "stehen", da hat sich nichts entwickelt. Da war kein Rettichgeschmack. Auch eine rettende Prise Zucker hat nichts gerettet.....

An Meerrettich hab ich übrigens auch gedacht. Beim Salat ebenso wie bei der dann entstandenen Sosse.

Allerdings bekam das Ganze durch das kochen doch noch "Rasse". Da war mehr Geschmack als roh.

Übrigens war mein Tipp nicht unbedingt als das ultimative Kochrezept gedacht, sondern mehr als Anregung, mit den Dingen zu experimentieren. Den eigenen Geschmack kennenzulernen und überhaupt Geschmack zu entwickeln.
Nicht sofort wegzuwerfen, sondern zu überlegen was zu tun wäre, was passen würde.....
#5
10.7.12, 15:47
Sind damit diese großen, weißen Rettiche gemeint ? Oder die kleinen im Bund ? Wahrscheinlich, bei dem Preis..
Die hatte ich noch nicht...aber diese weißen Riesen sind immer ok. Wenn die "Frisur noch grün und frisch ist - ansonsten lasse ich auch die Finger davon, man erwischt schon mal holzige Exemplare.
Auch bei Radieschen achte ich auf das knackige Grün...vllt. hast Du dies beim Kauf nicht beachtet ?
Aber die Idee ist gar nicht übel, wegwerfen tut immer weh. Deshalb den schönen :-)Daumen von mir.
Nur: Salat isses dann ja eher nicht, was Du da gezaubert hast
1
#6
10.7.12, 16:17
es war einer dieser langen weissen riesengrossen Rettiche.

Überhaupt nicht vergleichbar mit einem etwa 25cm langen Rettich, oder den kleinen Bundrettichen.

Sie hätten eigentlich 75ct gekostet, waren aber auf 25ct reduziert.
Jetzt ist mir auch klar weshalb. Der Geschmack war gleich null.
#7
10.7.12, 16:24
Na, dann werd ich mal aufpassen und was mehr "anlegen" ;-)) - ehrlich gesagt, sind diese hier immer recht teuer, so um die 1,50 bis 2 € - auch schon mal ein wenig mehr...

Wahrscheinlich wurden die Dinger im Wasserglas ohne Erde gezüchtet ?
1
#8
10.7.12, 19:01
Früher waren die Rettiche richtig scharf, ob die " Weißen " oder die schwarzen
Winterrettiche. So müssen sie auch sein !! Aber heutzutage schmecken sie in der Tat nach Rübe und haben kein Aroma.Da sie aber viel Mineralien und Vitamine haben, hole ich sie auch hin und wieder und reibe sie, Salz Pfeffer. Löffelchen Essig und Öl dran und essen es zur Butterschnitte

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen