Der Salz-Trick bei Brezeln, Salzstangen usw.

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Der Salz-Trick bei Brezeln, Salzstangen usw: Salz ein wenig Öl mischen, auf dem rohen Teig verteilen und backen.

Wenn man Brezeln backt oder Salzstangen, gibt es einen einfachen Trick, wie die Salzkristalle auch nach dem Backen noch auf dem Gebäck zu finden sind.

Da Salz sich bekanntlicherweise in Wasser löst, aber nicht in Öl, vermischt man das grobe Salz mit ganz wenig Öl und verteilt dann erst die Salzkristalle auf dem Gebäck, bevor man es in den Ofen schiebt.

Dann knuspert die Brezel richtig schön beim Kauen!

Diesen Kniff kann man auch anwenden, wenn zum Beispiel das leckere Salz Fleur de Sel, Tomaten würzen soll. Einfach ein wenig Öl auf die Tomatenscheibe, dann erst das Salz, dann bleiben die Salzkörnchen sichtbar.

Von
Eingestellt am
Themen: Salzstangen

13 Kommentare


2
#1
1.8.12, 19:19
Danke Ellaberta, das ist mal wieder sehr hilfreich. Ich hab mich schon oft geärgert das man das Salz hinterher nicht mehr wiederfindet und die Brezen "latschig" sind.
#2
1.8.12, 21:11
Dankeschön für diesen tollen Tip :-)
Ich habe mich auch immer geärgert, das das Salz auf dem Blech lag und nicht richtig an en Teiglingen haften wollte.....
Werde ich beim nächsten Brezel(aufbacken) auf jeden Fall so machen!
Schönen Abend und liebe Grüße sendet Leonida :-)
#3
1.8.12, 21:23
SuperTipp * * * * *
2
#4
1.8.12, 21:27
so mache ich das auch bei Kartoffeln
#5
1.8.12, 22:08
Warum bekommt Agnetha einen roten Daumen???? Ist doch eine nette Ergänzung des Tipps.
#6
1.8.12, 23:16
Der Tipp ist Super, aber Agneta wie meinst du das, auf Kartoffeln ?
Kartoffeln werden doch meistens Bratkartoffeln, oder Chips.
Darauf Salz und Öl ? Oder wie ?
2
#7
2.8.12, 11:45
@mamamutti: In Mittelmeerländern werden Kartoffeln halbiert oder in dickere Scheiben geschnitten und auf dem Backblech liegend gegart (geh mal in eine Gaststätte mit Mittelmeerküche, Spanier oder Portugiesen vorzugsweise!) - und obenauf ist halt grobes Salz. Das Ganze ist ein Gedicht...!
#8
2.8.12, 16:44
@DieManu:
Danke. Wieder was gelernt
#9
2.8.12, 20:59
die Agnetha gart Kartoffelscheiben oder -spalten im Ofen und bepinselt sie vorher mit ein wenig Öl, das praktischerweise gleich gesalzen wurde ;o)

lieben Dank an den roterDaumenNeutralisierer
1
#10
17.3.13, 15:46
Ich tauche die geformten rohen Brezeln, Teig nicht gehen lassen, in 5% Natronlauge (Apotheke), bestreue sie mit grobem Salz. Blech vorher mit Backpapier auslegen.
Dann 10 min backen im vorher auf 200 Grad aufgeheizten Ofen.

Die Brezeln werden herrlich glänzend goldbraun.
2
#11
17.3.13, 17:44
@dummbeuteli: Du weißt aber schon, daß Natronlauge gefährlicher ist als Salzsäure und zu schweren Verätzungen von Haut und Augen bis zur Erblindung führen kann? Also bitte Vorsicht, auch wenn die Konzentration recht gering ist!
1
#12 Oma_Duck
17.3.13, 18:07
Ich möchte Niemandem den Backspaß verderben, und selbstgebackene Laugenbrezeln sind sicher sehr lecker.
Seitdem es jedoch diese TK-Brezel-Teiglinge gibt, kann man sich diesen Aufwand sparen, meine ich. Sie sind schon fertig "gelaugt", und ein Tütchen mit dem groben Salz liegt auch bei.
Aber vielen Dank für die Erinnerungsstütze, sie stehen schon auf dem Einkaufszettel. Und den Öl-Trick kann ich ja auch bei den Teiglingen anwenden.
#13
18.10.16, 13:16
@ellaberta
danke für den guten Tipp.
Da wäre ich nicht von alleine drauf gekommen, obwohl ich die Backofenkartoffeln auch so mache:   ;-)))
Ich habe einen Ölsprüher, damit werden die Bleche und anschließend die Kartoffeln eingesprüht und gesalzen.
Und wieder was dazugelernt

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen