Essbare Weihnachtsdeko

Die Brezel-Kränze sind schnell gemacht und die perfekte Deko für deine Festtagstafel.
4
Fertig in 

Weihnachtsdeko, die man essen kann? Wo gibts denn sowas? Hier bei Frag Mutti natürlich! Diese knusprigen Brezel-Kränze sehen nicht nur hübsch aus, sie können auch vernascht werden.

Zutaten

10 Portionen
  • 1 Pck. Knusper-Brezeln
  • 100 g Weiße Kuvertüre
  • 100 g Vollmilch Kuvertüre
  • 1 Pck. Gehackte Pistazien
  • 1 Pck. Getrocknete Cranberries

Zubereitung

  1. Das wichtigste kommt zuerst - Schokolade schmelzen. Wenn es schnell gehen soll, kannst du das vorsichtig in der machen. Im Wasserbad funktioniert es natürlich auch.
  2. Nimm eine Brezel am "Bauch", tauche die beiden Ärmchen in die Schokolade und leg sie kreisförmig mit ein wenig Abstand auf Backpapier. Der Bauch zeigt dabei nach außen und die Schokoärmchen nach innen. Vier Brezeln bilden das Brezel-Kranz-Fundament. Jetzt kommt die nächste Etage. Hier werden die in Schokolade eingetauchten Brezeln ein bisschen versetzt oben drauf gelegt.
    Vier in Schokolade getauchte Brezeln bilden das Fundament. Obendrauf kommt die nächste Reihe Brezeln.Ist die nächste Brezel-Etage fertig, kann mit Streuseln, Nüssen, Krokant und Co. verziert werden.
  3. Ist der Kreis geschlossen, kannst du die Kränze mit den Toppings verzieren. Ich habe mich für gehackte Pistazien und Cranberrys entschieden. Aber Streusel, Krokant oder Zuckerperlen machen sich bestimmt auch super auf den Brezeln. 
  4. Wenn die Schokolade getrocknet ist, können die Kränze vorsichtig gelöst werden und sind bereit für ihren Einsatz.

Beim Bäcker ist die Brezel wohl das beliebteste Gebäck, aber hast du das schon gewusst? Brezelschlingen will gelernt sein. Damit ist nicht etwa das Herunterschlingen des Traditionsgebäcks gemeint, sondern die verschiedenen Schlingtechniken. Als Professionelle:r Brezelschlinger:in muss man die „deutsche Hausfrauentechnik“, den „Twister“, den „österreichischen Tischroller“ und den „fliegenden Holländer“ im Schlaf beherrschen. 

Die bayrische Brezel ist ein echtes Schwergewicht. Sie hat kräftige Arme und einen Dicken Bauch. Um als echte Wiesenbrezn durchzugehen, muss das Laugengebäck mindestens 250 Gramm auf die Waage bringen. Zum Vergleich, die typische Brezel wiegt gerade mal 85 Gramm. Die schwäbische Brezel erkennst du übrigens an ihren dünnen, knusprigen Ärmchen und ihrem dicken Bauch.

Brezeln gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Größen. Von der kleinen Knusperbrezeln bis hin zur riesigen Neujahrsbrezel, die bis zu einem Meter breit sein kann, ist hier jede Größe vertreten. 

 

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Haselnussmakronen mit Haferflocken
Nächstes Rezept
Gebrannte Mandeln mit Amaretto aus der Mikrowelle
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
5 Kommentare

Rezept online aufrufen