Der Spritzbeutel

Jetzt bewerten:
2,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Plastikbeutel kann man wunderbar zu Spritzbeuteln umfunktionieren. Einfach eine der unteren Ecken, nicht allzu großzügigen, zackig einschneiden. Befüllen und wie einen Spritzbeutel handhaben. Für Teig, Cremes, Sahne, ...

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1 Joan
24.12.06, 10:04
Ich finde billigere Tüten vom Diskounter ofet zu dünn.
#2 Hilly
24.12.06, 10:08
@ Joan - Da gibt es "Frühstücksbeutel" und "Tiefkühlbeutel".

Die Frühstücksbeutel sind hauchdünn und nicht geeignet. Aber die TK-Beutel funktionieren schon.
#3
3.1.07, 19:10
Ich schieb in die abgeschnittene Ecke, bevor ich die Creme oder die Baisermasse einfülle, noch eine der "Düsen" von der Dekorierspritze. Diese hab ich mir mal eingebildet, aber für Großaktionen wie Torten dekorieren etc. ist sie gänzlich ungeeignet weil zu klein... Wichtig ist nur, die Ecke eher zu klein abzuschneiden und dann die Dekospitze mit etwas Druck hineinzuschieben damit der Übergang völlig dicht ist. (Achtung- die Düse nicht mit dem Beutel entsorgen sondern abspülen für's nächste mal!)
#4
4.9.07, 21:51
vor allem habn die tüte ne ganze menge bakterien und so....lecker!
#5
23.12.09, 11:27
Wieso? Nimmst Du etwa gebrauchte Tüten?
#6
2.1.10, 14:31
Hi, ich wollte eben den Tip auch reingeben, aber sehe dass jemand schneller war.
Ich mache es auch mit Platiktüten, aber sie müssen dicker sein, nicht die flappigen.
Um so kleiner abgeschnitten um so feiner kann man dekorieren.

Ich hatte bis jetzt nur gute Erfahrung gemacht.
Nur muß es so schnell wie möglich geleert werden, denn das Material wird in der Hand so schnell weich.

Das mit den Bakterien verstehe ich auch nicht, vielleicht hat sie einen Grund für ihre Aussage.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen