Dinkelbrötchen

Dinkelbrötchen - Kinderleicht

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich backe grundsätzlich meine Frühstücksbrötchen selber, seit Jahren. Nicht immer die gleichen, mal aus Weizen, mal aus Dinkel Vollkorn und die mag ich am liebsten. Mir ist es auch wurscht wie das Endergebnis aussieht, ob schief, ob dick oder dünn, ich brauche kein Lineal, hauptsache knusprig und lecker und die Teilchen sind oft sehr unterschiedlich in der Größe, man hat ja schließlich auch mal großen Hunger.

für ca. 18 Brötchen nehme ich:

1 kg Dinkel Vollkornmehl
2 Würfel frische Hefe
1 EL Honig
15 g Salz
4 EL Olivenöl
600 ml handwarmes Wasser

Alle Zutaten verrühre ich (mit dem Knethaken in der Küchenmaschine) geht auch per Hand, lasse alles eine Stunde an einem warmen Ort gehen. (ich stelle die Schüssel bei 30 Grad in den Backofen)

Danach noch einmal ordentlich mit den Händen durchwalken, Brötchen formen und auf ein Backblech legen. Abgedeckt noch einmal 20 Minuten ruhen lassen. (Ich decke die Bleche mit einem Tuch ab und lasse sie auf der Arbeitsplatte stehen) inzwischen den Herd vorheizen ca 180 Grad.

Die Brötchen etwa 12 bis 15 Minuten backen, je nach Herd, das muss man probieren. Das wars schon, viel Spass und nach etwas Übung geht es ganz fix.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


2
#1 MissChaos
14.3.13, 19:45
Mann, sehen die lecker aus! Die probiere ich aus. Aber ob die mir auch so gut gelingen....?
Irgendwie bin ich mit meinen bisherigen selbstgemachten Brötchen nie so richtig zufrieden gewesen. Mal zu hart, mal zu datschig, mal zu trocken, mal gehen sie nicht so schön auf.... Vielleicht klappt es ja mit Deinem Rezept! :)
2
#2
14.3.13, 20:21
@MissChaos: Missi stelle doch mal in die Röhre eine Schüssel mit heißen Wasser.
und wenn du die Brötchen raus holst, streichst du noch mal Wasser leicht drüber(aber das musst du sofort machen) dann sind die Teilchen mit einer zarten Kruste aber nicht trocken weder batschig.
#3 Dora
14.3.13, 20:22
Mmmmh, die sehen wirklich lecker aus. Die muss ich unbedingt auch mal machen!
Ich habe gerade Trockenhefe zu Hause. Kann ich die auch dafür verwenden?
1
#4
14.3.13, 20:57
huhu eine frage wirklich 2 Würfel hefe das kommt mir persönlich verdammt biel vir.
ich backe brit selber nur ich nehme zu 1 kilo mehl grad mal 1/2 Würfel hefe deswegen wunder es mich das du so viel nimmst.
vill gibts ja ne ganz simple Erklärung

ansonsten werde ich das Rezept auh mal versuchen
#5 Upsi
14.3.13, 21:47
@ProbierTante: ich nehme schon immer zwei Würfel, keine Ahnung warum, vielleicht weil die Mengenangabe für Mehl darauf steht. mit trockenhefe habe ich keine gute Erfahrung gemacht, die Brötchen waren zu fest. Ich mache auch nichts mit Wasser, Schiebe die Dinger in den heißen Ofen und gut isses. man kann beim Brötchen backen sicher vieles perfekter machen als ich, aber wenn man öfter backt dann findet man selber raus wie es einem am besten schmeckt. Mutig sein und ran, es ist kein Drama wenn es mal misslingt, ist mir auch schon passiert. Meist kann man es trotzdem noch futtern.
1
#6 Dora
14.3.13, 22:01
@Upsi: Danke für deine Antwort. Morgen werde ich ja noch mal einkaufen, da werde ich frische Hefe kaufen und unbedingt dein Rezept probieren.
3
#7 kreativesMaidle
14.3.13, 22:24
@Upsi: mir sind 2 Würfel Hefe pro Kilo Mehl auch zu viel.
Um weniger Hefe nehmen zu können braucht man entsprechend mehr bzw viel mehr Zeit zum gehen lassen.
Dafür wird es dann aber "besser" schmecken.
Und den Hefeteig im Kalten Raum ganz langsam (zeitaufwendig) gehen zu lassen macht eine schöne Krume und ein anderes Aroma.
Aber dann artet das Brötchenbackeen schon wieder richtig in Arbeit aus...
Bei Berufstätigkeit lässt man das Backen dann wahrscheinlich ganz schnell wieder sein.
Die Weckle sehen klasse aus!
Werde meine Getreidemühle mal wieder abstauben :o)
dann probier ich es auch mal - am Wochenende.
Danke und 5 Points
#8
15.3.13, 17:46
Ich finde auch das die Brötchen super lecker aussehen würde aber den Honig weglassen und noch verschiedene Körner mit hinein tun. Danke für den Tip. Wird gleich gespeichert
1
#9
11.10.14, 22:54
Super Rezept-endlich, habe schon so einiges probiert, aber das hat super geklappt, gerade mit Vollkornmehl fehlt bei anderen Rezepten die Triebkraft, hier ist der Teig fast aus der Sch?ssel gequollen und die Br?tchen (1/2 Rezept) haben nicht auf ein Backblech gepa?t. Ich habe allerdings den Honig die Hefe und etwas warmes Wasser vorher miteinander aufgel?st. Das macht nicht viel mehr Arbeit. Freue mich morgen auf meine frischen Sonntagsbr?tchen, Danke f?r das Rezept.
#10
10.11.14, 14:06
Wofür gena ist der Honig? Ist er wichtig für die Konsistenz oder den Geschmack? Da ich die Brötche für mein Baby backen möchte, welches noch keinen Honig vezehren darf, würde ich darauf gerne verzichten.
#11
4.11.15, 22:28
Hab dein Tipp erst heute gelesen ,aber so wie du das schreibst ,ist es leicht nach zu machen.
Von mir hast du jedenfalls fünf Sterne !

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen