Brot backen aus Dinkel ist mit diesem Rezept ganz einfach. Auch noch Lust auf Kerniges? Dann füge dem Teig einfach noch Kürbis- oder Sonnenblumenkerne bei.

Dinkelbrot aus der Kastenform

70×
Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Dieses leckere Brot Rezept ist ideal für eine Küchenmaschine mit Knethaken.

Zutaten

  • 300 g Dinkelmehl
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 5 g Salz
  • Wasser
  • 1 Prise Zucker
  • 2 EL Olivenöl
  • Mehl für die Form
  • evtl. noch Sonnenblumenkerne, Leinsamen oder Kürbisskerne 

Zubereitung

  1. Die Kastenform mit etwas Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben. 
  2. Die Hefe mit einer Prise Zucker mischen und in etwas lauwarmem Wasser auflösen. 
  3. Mehl, Salz, Öl, Zucker und die gelöste Hefemischung in die Küchenmaschine geben und starten. So viel Wasser hinzugeben, bis der Teig eine dickflüssige Konsistenz hat. 
  4. Danach in die Kastenform geben und 30 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte danach die Form ganz ausfüllen.
  5. Den Ofen auf 180  Grad vorheizen und das Brot etwa 30 Minuten lang backen.
  6. Danach kurz erkalten lassen und aus der Form stürzen.

Ich habe die Kastenform noch vorher mit einigen Kübiskernen ausgelegt und dem Brot auch beigemischt. Auch passen sehr gut Sonnenblumenkerne oder Leinsamen ...

Von
Eingestellt am

26 Kommentare


3
#1
17.5.17, 17:45
Das Rezept klingt sehr gut!
Ich gebe in mein Dinkelbrot immer alle drei Körnersorten, das mag ich besonders gerne.
Ich werde dieses Brot bald mal backen. Danke für das Rezept!
2
#2
21.5.17, 16:06
Ich backe meine Brote mit 5g Hefe, oder noch weniger. Eine Tüte Trockenhefe entspricht 21g Frischhefe, das auf 300g Mehl ist recht viel. Brot mit wenig Hefe und mehr Zeit ist bekömmlicher.
1
#3
7.6.17, 07:49
@Spirelli11: Das gefällt mir gut.
Immer schon hatte ich mal vor wieder selbst Brot zu backen.
Es existieren noch diverse Rezepte von meiner Quasi Schwiegermutter Ulla.
Es gibt ja wirklich beinahe keine ordentlichen Backwaren mehr zu kaufen.
Manchmal werde ich noch im Osten fündig, aber das wird auch leider immer weniger.
Nur noch Brotmanufakturen und die Supermärkte mit ihrem  < Einheits Angebot > !
Aber da hilft eben selbermachen.
Danke für die Anregung.
3
#4
7.6.17, 09:40
Backe schon seit über 30 Jahre Brot,mahle die Körner selber mit der Küchenmaschine.Immer wieder sammle ich Rezepte (schon ausgedruckt beim nächsten Brot backen wende ich es an).Mein Tipp  je länger man das Brot gehen läßt(1Std.min.)je feiner wird es.
#5
7.6.17, 17:03
Das Brot würde mich schon sehr interessieren !
Aber wie machen es "altbackene" oder "veraltete" Menschen, die keine Küchenmaschine besitzen ?
Nur zur Info: ich mache unser Eis auch immer ohne Eismaschine und es wird supercremig und schmeckt absolut super !
1
#6
7.6.17, 18:41
Ooch, jetzt war ist mein ganzer Text weg! Dann schreibe ich in Kurzform.

@chrima2: Küchenmaschine brauch es nicht dazu, aber vielleicht hast Du ein elektrisches Handrührgerät. Da sind ja Knethaken bei.
#7
7.6.17, 21:48
@Tessa_:  Danke Tessa_, die Antwort hilft wirklich :-) !
Ja, eine altmodische Küchenmaschine mit Knet-und Rührhaken habe ich tatsächlich.
Damit mache ich im Prinzip auch alles.
(Auch heute das Erdbeereis).

Vielen Dank👏
chrima2
#8
7.6.17, 22:47
Hallo chrisma,

schon mal dran gedacht Sauerteig selber zumachen und dem Brotteig unter zu mischen?

Ich glaube, Du hattest mal geschrieben, dass Du bei Deiner Ernährung sehr aufpassen musst.
Ich weiß jetzt nicht, ob da was mit Glutenunverträglichkeit war, aber so eine  Sauerteigfermentation verbessert die Verdaulichkeit im positiven Sinne.
Sie  spaltet die schwer verdauliche Bestandteile im Getreide und das Brot ist länger haltbar.
Wer Eis selbe rmachen kann, für den ist es ein Klacks.

Bei mir steht ein  Einweckglas davon schon ewig im Kühlschrank.
Wenn ich es mal eine Woche nicht füttere, ist es auch nicht gleich beleidigt.
#9
8.6.17, 09:27
Hallo Tessa_

zunächst einmal Gratulation für Dich, dass Du das mit meinem Aufpassen beim Essen noch weißt - Perfekt !!
Stimmt, hat auch mit Glutenunverträglichkeit zu tun und vielem anderen mehr...all diese künstlichen Stoffe zum haltbarmachen u.ä.
Seit ich 16 Jahre alt war: Krankheit Morbus Crohn (unheilbare Darmkrankheit), 3 Stck.Darm wurden bereits entfernt. Mittlerweile muss ich nur noch sehr aufpassen, was ich esse - Hurra !!
Das mit dem Sauerteig ist mir tatsächlich neu - aber ich bin froh über jegliches dazulernen !

Ganz vielen lieben Dank für diesen tollen Rat - und auch das Beschreiben der Sauerteigfermentation 👍.
Ich muss gleich weg, werde mich gegen Abend aber mit dem herstellen beschäftigen !!
LG, chrima2
#10
8.6.17, 10:10
@chrima2: Gerne, und wenn Du wissen willst, wie er hergestellt wird - einfach PM an mich.
1
#11
8.6.17, 12:05
@Fliederblau: Mit einer Übernachtgare wird es noch besser. Kennst du sicher schon, oder? Für Übernachtgare im Kühlschrank die Hälfte der im Rezept angegebenen Hefe verwenden. Für Übernachtgare bei Zimmertemperatur, die Hefemenge nochmals halbieren
1
#12
8.6.17, 12:08
@cahumi: da gibt es tolle Blogs im Netz, mit gelingsicheren Rezepten für Anfänger. Wenn du möchtest schick ich sie dir per PN
1
#13
8.6.17, 12:52
@Spirelli11: Für diese Information wären Dir hier bestimmt viele User dankbar.
Schreib sie doch einfach an uns alle!
#14
8.6.17, 17:12
@Tessa_: Ja, sehr gerne !
Wie mache ich aber hier pn ? Auf "Tessa_" gehen und dann schreiben ?
Sorry die dumme Frage ! Hab´s aber noch nie gemacht.
#15
8.6.17, 17:53
@chrima2: Ja, dann auf PN schreiben gehen. Ist nicht schwer.
Morgen schicke ich es Dir auf alle fälle.
Erst mal wieder raus suchen, wo es ist.
#16
8.6.17, 18:09
@Tessa_: Danke - ich hoffe dass ich es hinbekomme, heute leider auch nicht mehr.
Bis morgen :-)
#17
8.6.17, 21:26
@Maeusel: gern😁 Meine Lieblings Brotblogs....... brotdoc.com, ploetzblog.de, brotbackliebeundmehr.com, hefe-und- mehr.de, homebaking.at
es gibt noch soo viel andere, aber schaut euch erstmal um.......und backt mal was nach😉 
#18
8.6.17, 22:14
@Spirelli11: Danke für die Information! In den nächsten Tagen komme ich zwar nicht dazu, mir diese Blogs anzusehen, aber ich werde es bald machen.
#19
9.6.17, 15:20
Das Brotrezept gefällt mir und habe es daher gespeichert,ich habe vor es demnächst zu backen.
1
#20
15.6.17, 14:37
@cahumi: Aber wirklich! Du sprichst mir aus der Seele! Es gibt nur noch selten ordentliche Backwaren zu kaufen. Die Bäcker und Brotbackfabriken sollten sich wirklich schämen, bis auf einige wenige Ausnahmen natürlich. Ich als Backlaie schlage fast jeden Bäckermeister mit seinem Sortiment.
1
#21
15.6.17, 14:49
Also dass man in München kein gutes Brot kaufen kann, kann ich überhaupt nicht bestätigen. Die Hofpfisterei und auch Kistenpfennig haben super Brot, das noch in alter handwerklicher Produktion hergestellt wird, um nur mal zwei mit Filialbetrieben zu nennen.  
#22
6.9.17, 18:51
Liebe glucke1980,
wie groß ist die Kastenform die du benutzt? Ich würde das Rezept gern probiern, möchte aber kein"fladenbrot"
Danke!
1
#23
27.9.17, 07:29
@Spirelli11: Guten Morgen.
Trotz !!! Oktoberfest wieder im Lande und online.
Mittlerweile habe ich mich bereits an ein Brot ( mehlfrei ) herangewagt und bin noch nicht so begeistert....................!
Hauptgrundlage meines Rezept sind Flohsamenschalen / Flocken von Chinoa und Leinsamen, Haselnüsse, Walnüsse und Sonnenblumen/ Kürbiskerne. Alles sehr lange ruhen lassen und dann unendlich lange im Backofen.
Also, wie gesagt : Das ist noch nicht das  < Gelbe vom Ei >.
Natürlich sehe ich auch diese Unmengen Rezepte im Netz; möchte aber lieber auf einen Tipp in diesem Forum hoffen.
Ich wäre sehr dankbar um Rezeptvorschläge ( muß nicht komplett mehlfrei sein ).
Danke im voraus.
#24
28.9.17, 09:15
@cahumi: Guten Morgen😁 Bei kochtrotz.de findest du viele Rezepte auch ohne Mehl. Brot ohne Mehl ist  meist nicht so Brotähnlich, sondern eher wie Kuchen. Aber die Rezepte dort sind schon recht gut. Ich kenne den Blog aus der Gruppe" Angebacken" Viel Spaß beim Stöbern und Backen.❤
#25
28.9.17, 09:41
@Spirelli11: Auch recht schönen Guten Morgen.
Vielen Dank für Tipp und auch die Meinung zu mehlfrei.
Wie ich das sehe, muß einfach herumgesucht werden oder auch mal dieses und jenes Brot gebacken. Ganz ohne Mehl behagt mir die Konsestenz des Brotes nicht und das ist ja leicht erklärbar.
Werde also  < stöbern > und probieren . Anders kommt man zu keinem Resultat. Wünsche einen netten Donnerstag.
#26
28.9.17, 20:18
Heute gebacken und für sehr gut befunden. Um meine Brotform optimal zu füllen, habe ich das Rezept auf 500 g Mehl angepasst. Falls mal der Brotkasten leer und die Zeit knapp ist, ist das ein wunderbares Rezept.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen