Displays und Monitore putzen

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Für alle, die freie Sicht haben wollen, zu verwenden für die Displays von Fernsehern, Monitoren und Notebooks und dergleichen:

Man mischt reines destitlliertes Wasser mit ein wenig Klarspüler, vermengt es. Dann feuchtet man ein fusselfreies Tuch damit ein und reibt vorsichtig die Mattscheibe des jeweiligen Gerätes ab, eventuell mit trockenem Tuch nachreiben.

Die Scheibe ist wieder klar und fast wie neu. Dies verwende ich bei meinen beiden Notebooks seit Jahren. Ich pflege und warte sie, sind immer noch wie neu!


Eingestellt am
Themen: Putzen

36 Kommentare


1
#1 peggy
21.5.13, 21:07
!ch war beim Lesen begeistert, der sternenhimmel öffnete sich für dich.
Doch nun kommen mir Zweifel,mein Läppi hat doch nur eien Folie und keine Glas, ich denke, da ist dein Tipp sicher ungeeignet, der Klarspüler ist sicher zu agressiv...???
#2
21.5.13, 23:14
@peggy: Die ist über dem Glas. Wenn du anderer Meinung bist, mal nach Displaybruch (bilder-)googeln oder selbst mit einem harten Gegenstand ausprobieren. Aber eher googeln...

Klarspüler o.ä. würd ich nur verwenden, wenn man Tatschscreens reinigt. Für bloßen Staub reicht auch ein trockenes Tempo, zumindest bei matten Bildschirme. Evtl. kriegt man feucht die Ecken etwas sauberer. Ob das für Schminkspiegel auch geht weiß ich nicht, davon hab ich keinen. Sind an Arbeitsplätzen eh nicht erlaubt ;)
2
#3 Schnuff
21.5.13, 23:33
@Bzzz: Habe auf der Arbeit immer den Touchscreen von der Kasse mit einfachem Glasreiniger sauber gemacht.Ging auch.(Wir hatten nichts anderes).
#4
22.5.13, 00:56
@Schnuff: verwende ich auch. Ebenso für meinen Fernseher und das schon seit gefühlten 100Jahren. Ist bis jetzt nichts passiert und ich kann gut sehen.
7
#5
22.5.13, 05:40
Man nimmt am besten niemals Taschentücher oder sonstige Tücher die Zellulose enthalten zur Reinigung optischer Flächen.

Da in diesen Tüchern noch kleinste Holzreste sein können, egal wie weich sich das Tuch anfühlt, können diese Kratzer auf der Oberfläche verursachenl.
1
#6
22.5.13, 08:50
Vorsicht! Es gibt Monitore, die nur in eine Richtung gewischt werden dürfen, weil sie sonst leicht beschädigt werden.
In der Anleitung steht, wie man das Gerät reinigen soll.
16
#7
22.5.13, 11:42
@Bzzz: "Tatschscreens" find ich herrlich !!!
5
#8
22.5.13, 18:09
Meine Bildschirme sind seit Jahren begeistert von einem Microfasertuch, das leicht mit Wasser angefeuchtet ist. Ich benutze es nur dafür.
2
#9
22.5.13, 18:38
Also bei meinen FlachTV steht in der Beschreibung man soll Microfasertuch in lauwarmem Wasser mit einem Tropfen Spüli nehmen.
Danach reibe ich mit Küchenkrepp trocken.
Das macht streifenfrei sauber....
Reinge auch meinen Monitor so...
Nur trocken wäre schon beim Monitor nicht soo gut.
Man muss z. B. schonmal niesen...
Das geht nicht immer ohne Spritzer, so sehr man auch aufpasst.
Manchmal ist der Nieser zu plötzlich....
2
#10
22.5.13, 18:46
Ich verwende Brillenputztücher, die gibt es einmal im Jahr günstig bei Aldi, vllt. auch in anderen Märkten. Damit decke ich mich für das ganze Jahr ein (natürlich auch wegen der Brillen).
1
#11
22.5.13, 20:56
ich nehme einfach Glasreiniger - sprühe es auf ein Blatt der Küchenrolle - fertig - auch schon seit Jahren erprobt, ebenso beim Fernseher
1
#12
22.5.13, 21:28
@Talkrab: genauso mache ich es auch
2
#13
23.5.13, 00:07
@Rosenlili:
hast Du schon mal gelesen, dass auf der Verpackung von Brillenschutztücher ausdrücklich drauf steht, dass Du damit nicht die Monitore reinigen sollst. Dafür sind sie nicht geeignet.
Die Hersteller empfehlen: Glasreiniger nicht direkt auf Monitor, sondern auf Küchenpapier oder Reinigungstuch und damit den Monitor reinigen. Mit Klarspüler: werde es mal ausprobieren, aber Glasreiniger ist einfacher und ist in jedem Haushalt. Klarspüler braucht man eigentlich heute nicht mehr,da die Tabs diesen schon enthalten.
1
#14
23.5.13, 00:11
Hallo Wollmaus! Genauso mache ich es auch. Das funktioniert bei mir einwandfrei. Ich brauche dafür keine Chemie.
3
#15
23.5.13, 00:36
@Towanda2:
gute Microfasertücher wringt man aus, daß sie nur noch "nebelfeucht" sind, danach muß man nichts mehr trocken wischen.
1
#16
23.5.13, 07:45
@labens: Also wenn so ein Brillenputztuch für hochvergütete Brillengläser taugt, dann seh ich nicht, warums für einen Monitor nicht auch gehen sollte. Deren Beschichtung ist Steinzeittechnik gegen die von Brillengläsern...
#17
23.5.13, 08:03
@Bzzz: Frag mal nen Optiker, ob diese Brillenputztücher (die feuchten) wirklich gut für Brillengläser sind ;-) Da soll man eigentlich auch nur entweder Wasser und Seife/Spüli oder ein Mikrofasertuch nehmen.

(Wobei ich diese Tücher im Büro auch oft benutze, es geht einfach schneller, und nach der Brille wird mit dem Tuch noch das Eifon-Display gewischt, bisher hat beides keinen Schaden genommen. Naja, irgendwas ist halt immer)
#18
23.5.13, 10:00
Die Optiker sagen dass man die Brillenputztücher NICHT nehmen soll, vor allem Kunststoffgläser zerschrammen dadurch.
Bei meinem Fernseher war ein Mikrofasertuch dabei, und genau damit reinige ich den auch - ebenso wie meine Brille und die meiner Kinder, sowie die PC Bildschirme.

Was für Klarspüler meinst du denn? Den für die Spülmaschine? Das geht ganz sicher auch - aber muss nicht sein. Ein Mikrofasertuch reicht auch. Kriegt man bei einer großen Bekannten Optikerkette (fiel....) sogar umsonst wenn man lieb fragt. Damit kann man sich Putzmittel sparen ;-)
4
#19
23.5.13, 15:32
Bei Flachbildschirmen, z.B. beim Laptop ist wichtig, dass keine aggressiven Reiniger verwendet werden. Also wenn er nicht arg verschmutzt ist nur mit einem feuchten Tuch, bei stärkeren Verschmutzungen z.B. von Skype mit feuchter Aussprache, mit einem milden Glas- und Flächenreiniger.

Letzteres haben wir immer verwendet, wenn wir Geräte unserer Anwender repariert und dann gereinigt wieder rausgegeben haben.

Für normal hat uns da auch die gute alte Küchenrolle genügt, aber da ging halt auch mehr Masse über den Tisch. Wer sein Schätzchen hegt und pflegt kann natürlich auch gerne zur Mikrofaser greifen.

Und dann natürlich nicht mit Kraft schrubben, wie den Küchenfußboden, sondern sanft drüber gehen. Auch bitte drauf achten, dass das Tuch sauber ist, kleine Körnchen z.B. geben hässliche Kratzer auf dem Display.

Außerdem bitte den Unterschied zwischen feucht und tropfnass beachten, Lappi mag's gar nicht wenn es von innen gewaschen wird. ;-)

Von fertigen Reinigungstüchern wie Brillenputztüchern würde ich auch eher abraten. So ein Brillenglas dürfte doch für einen etwas raueren Einsatz gedacht sein, als eine Bildschirmfläche. Denn wenn der Reiniger zu stark/aggressiv ist wird das Display matt (ja, auch wenn es schon ein mattes Display ist) und das Bild wird schlechter zu erkennen. So als hätte man es getönt.
1
#20
23.5.13, 20:44
Bei meinem Tablet PC lag ein Mikrofasertuch. In den meisten Fällen reicht das aus.
Auch beim Flachbildschirm und Fernseher. Aldi hat gute Tücher.

Bei der Brille benutze ich sehr lange eine Mischung aus Spiritus und Wasser 50:50 mit einem Tropfen Tensid. Das Ergebnis ist streifenfrei ohne einen Film zu hinterlassen.
Den Spiritus habe ich in Frankreich gekauft, weil der nicht so stinkt!
Ich mische mir immer einen Liter, den ich dann in kleine Sprühflaschen abfülle.
#21 kurschu
24.5.13, 01:19
@peggy: Zieh die Folie ab. Dann kommt das Glas zum Vorschein. Der Tipp ist völliger Unsinn.
2
#22
24.5.13, 09:13
Mikrofasertuch leicht feucht und gut ist
#23
24.5.13, 10:36
Manche Folien will man aber nicht abziehen, weil man sie z.B. mit Mühe aufgebracht hat. ;-)
#24
24.5.13, 10:43
@kurschu & @ vanita
Euch ist aber schon bewusst, dass peggy von einem Laptop geschrieben hat und nicht von einem Smartphone, oder? Da bringt man üblicherweise keine Schutzfolien auf. Das höchste der Gefühle ist dann mal ein 3M-Blickschutzfilter, der wird aber nicht aufgeklebt! ;-)

Darum geht es bei diesem Tipp übrigens, um Zitat:"Displays von Fernsehern, Monitoren und Notebooks" nicht um Smartphone-Displays. Das ist wieder eine völlig andere Baustelle!
1
#25
24.5.13, 10:51
@Schneefalke: Dir ist aber schon bewusst, dass viele Menschen mattierende Folien auf ihre verspiegelten Laptop-Monitore aufbringen (lassen)?
2
#26
24.5.13, 11:05
@vanita: Na logo. Allerdings muss man halt aufpassen, was man den Usern sagt. Ich hab direkt die Horrorszenarien vor dem Auge, von Leute die an ihrem Display rumpopeln, obwohl sie gar keine Folie drauf haben. O_o
Sorry, wollte dich nicht angreifen. ;-)

Mich hat halt auch etwas das "Zieh die Folie ab. Dann kommt das Glas zum Vorschein." von kurschu gegruselt. Denn das Laptop mit Glasdisplay würde ich gerne sehen. ;-)

Aber kennst du auch diese "genialen" Berater, die dir mit aller Gewalt und Anpreisen das so viel bessere und kristallklare Display verkaufen wollen?!? Was bin ich so glücklich mit meinem HP NC6400 mit mattiertem Display. ;-)
2
#27
24.5.13, 11:16
@Schneefalke: Klar, man sollte nicht rumfummeln, wenn man keine Ahnung hat, was man da macht - egal ob es um Soft- oder Hardware geht. Der Hinweis sollte an jedem Tipp in der Richtung stehen. ;-)

Ich lasse mich da lieber nicht beraten, sondern mache mich durch Recherche (Testberichte usw.) selber schlau. Und "matter Display" ist eine der Eigenschaften, auf die ich nicht verzichte. Ich bin jetzt auch bei HP gelandet und bisher sehr zufrieden. :-)
#28 Schnuff
24.5.13, 13:00
@Schneefalke: Ich lasse die Schutzfolie von den Handys immer so lange drauf,wie es geht.Da sieht das Display später länger gut aus.
Gibt es wirklich Menschen,die versuchen,am Monitor die vorhandene? Folie abzuziehen? Habe so etwas noch nie gehört,dass da auch eine Folie drauf sein sollte.Muss aber dazu sagen,ich hatte noch nie einen neuen Monitor.
2
#29
24.5.13, 13:21
@Schnuff: Also früher bei den empfindlicheren Smartphone-Displays habe ich auch eine Schutzfolie drauf gemacht. Bei den Gorilla-Glas-Modellen heute spar ich sie mir. Zwar ist auch da ein kleines Kratzer-Risiko vorhanden und ganz blank ist mein Display nicht mehr. Aber das ist es mir wert ein uneingeschränkt klares Bild zu haben und nicht zu riskieren, dass die Empfindlichkeit des Touchscreens beeinträchtigt wird. Aber das mag mancher anders sehen. ;-)

Also im Auslieferungszustand ist auf Monitoren zwar teilweise eine Folie davor, die ist aber deutlich als solche zu erkennen, weil meistens dicht mit Text beschriftet. Die ist aber auch nicht so "aufgeklebt" wie bei Smartphones. Ich meinte nur, nicht dass jemand denkt es wäre eine drauf und anfängt dran rum zu pödeln, denn Displaypanels von Monitoren/Laptops haben natürlich ein deutlich anderes Material/eine andere Oberfläche als Smartphone-Displays. :-)

Meine Supporter-Erfahrung hat mich (leider) gelehrt: "Rechne immer mit der Du**heit der User!" Und oftmals kommt es dann sogar noch schlimmer! :-D
#30 Schnuff
24.5.13, 13:25
@Schneefalke: Du kannst ein Buch schreiben von Deinen Erfahrungen.Wie man es richtig machen sollte,z.B.
LG
#31
24.5.13, 13:28
@Schnuff: Hehe, danke danke! Das wäre auf jeden Fall lustig zu lesen. Wenn ich Freunden manchmal erzähle, was mir schon so alles passiert ist, ist es für einige Lacher gut! :-D
LG!
#32
26.5.13, 12:21
Generell nur feuchte Tücher fürs Reinigen von Flachbildschirme verwenden, da jegliche Art von Chemie, die Oberfläche angreifen, auch wenn es erst Jahre später sichtbar ist. Ich habe mehrere Hersteller dahingehend angeschrieben. Chemie - auch Klarspüler - ist der Tod eines jeden Bildschirms.
#33
26.5.13, 14:09
@Wolkenkratzer

ist auch vollkommen ausreichend, wozu noch ein Reinigungsmittel gut sein soll ?... ;-)))
1
#34
30.5.13, 11:31
Mit einem einfachen Pinsel für ein paar cent aus dem Baumarkt kann man Bildschirm und Tastatur gut von Staub reinigen.

Im Bürobedarf kann man das auch unter dem Titel "Tastaturreinigungsbürste" für einige Euro kaufen - aber die günstige Variante erfüllt genauso ihren Zweck.
#35 nenne
23.6.13, 00:50
@utew: ich auch.nenne
#36 nenne
23.6.13, 00:52
"ich auch" bezog sich auf nr 7

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen