Dortmunder Salzbrötchen auf die einfache Art

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Für alle, die fern der Heimat gerne mal wieder ein Salzbrötchen essen würden, denen aber die Zubereitung eines Hefeteiges zu langwierig oder aufwendig ist.

Zubereitung

  1. Teigrohling zum Aufbacken mit Milch bestreichen
  2. Mit Kümmel und groben Salz bestreuen
  3. Aufbacken

Okay, die haben dann nicht die typische Form von Salzbrötchen (oder Salzkuchen), aber man spart Unmengen Zeit und Arbeit für die Teigzubereitung.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1 knuffelzacht
10.12.10, 07:22
Die Idee finde ich gut. Ich mag gerne Brötchen mit Kümmel, finde aber nur welche mit Kümmel und Salz. Und das Salz mag ich gar nicht.
Brötchenrohlinge feuchte ich sowieso immer an, dann kann ich auch gleich etwas Kümmel draufgeben. :o)
#2 PrinzessinPing
10.12.10, 18:18
Was nehmt Ihr da für Rohlinge?
Die Teile aus den aufknackbaren Papp-Büchsen?
#3
10.12.10, 20:44
@prinzessinPing: Mit denen geht oder den Dingern, die man eigentlich nur noch bräunen muss. Ist reine Geschmackssache.

Für mich persönlich ist der springende Punkt, das ich die etwas ungewöhnliche Kombination von Kümmel und groben Salz bisher noch nicht ausserhalb von Dortmund gefunden hab, aber den Geschmack liebe weil ich damit aufgewachsen bin.

Davon ab seh ich es als Möglichkeit Aufbackbrötchen geschmacklich aufzupeppen und vielleicht mal schräg wirkende Kombinationen von Gewürzen auszuprobieren die man beim Bäcker nicht bekommt.
#4 PrinzessinPing
11.12.10, 08:00
Guten Morgen Ihr,
die Idee gefällt mir und ich werde mal beide Möglichkeiten ausprobieren.
Daß das eine Dortmunder Spezialität ist, wußte ich bisher nicht. Ich kenne aber aus Berlin *Kümmelbrötchen*, die auch mit grobem Salz und Kümmelsamen (auf der Oberfläche, nicht im Teig) gebacken werden - und die ich immer sehr mochte.
#5
11.12.10, 16:41
danke,habe schon lange nach dem rezept gesucht
#6
11.12.10, 19:19
Was ist ein Salzbrötchen?
1
#7
11.12.10, 19:34
In Dortmund sind das runde, falche Brötchen mit einer Einbuchung in der Mitte. Sie sind dicht bestreut mit Kümmel und groben Salz und schmecken hervorragend mit Käse oder Mett mit Zwiebelwürfel in der Einbuchtung. Mein Favorit ist aber eindeutig die Variante mit Käse.

Soviel ich weiß gibt es ähnliches über Deutschland verstreut mit unterschiedlichen Namen. Salzkuchen ist eine verbreitete Version oder wie PrinzessinPing schreibt in Berlin Kümmelbrötchen.

Nachdem ich schon eine Weile nicht mehr in Dortmund gewohnt habe, ist mir aufgegangen, dass ich sie in keiner anderen Ruhrgebietsstadt gesehen habe. Und in Dortmund selber bekommt sie auch nur bei Familienbäckereien und nicht in den großen Ketten wie zum Bsp K...s. Bei CK fand ich ein Rezept zum Selbermachen, aber da es mir primär auf den Geschmack ankommt und weniger auf die Form, ist mir die Produktion des Hefeteigs zu aufwendig, zumal ich nur selten backe.

Die oben genannte Methode stellt für mich also einen Weg dar, ohne viel Aufwand wieder an den Geschmack zu kommen und mich für einige Tage in unbeschwertere Tage zurück zu versetzen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen