Dulce de leche

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Für alle, die Karamell lieben und auch mal was anderes als Nutella auf dem Tisch haben wollen.

Zubereitung

  1. Man nehme eine Dose gezuckerte Kondensmilch (z.B. Milchmädchen) und löse die Papierbanderole ab.
  2. Dann bringe man einen Topf mit Wasser zum Kochen. Vorher austesten, ob die Dose genügend Platz hat, sie muss vollständig mit Wasser bedeckt sein.
  3. Wenn das Wasser kocht, einfach die Büchse in den Topf geben und ca. 2,5 Stunden kochen lassen. Immer mal wieder überprüfen, ob noch genügend Wasser im Topf ist, ggf. mit heißem Wasser auffüllen.
  4. Nach Beendigung der Kochzeit die Dose aus dem Wasser fischen und auskühlen lassen.
  5. Das Ergebnis ist eine goldbraune Creme, die zwar sehr süß, aber auch unheimlich lecker ist und nach Sahne-Karamellbonbons schmeckt. Je länger die Kochzeit, desto dunkler und zäher wird die Creme.
  6. Schmeckt als Brotaufstrich, kann aber auch genausogut in Naturjoghurt oder Quark gerührt werden.
  7. Sie kann als Basis für Torten- oder Kuchenfüllungen genommen werden, der Phantasie und dem individuellen Geschmack sind da keine Grenzen gesetzt.
  8. Alternativ kann die Creme auch im Schnellkochtopf zubereitet werden, die Kochzeit beträgt dann eine knappe halbe Stunde.
  9. Manchmal bekommt man die gezuckerte Kondensmilch auch nur in Tuben, dann einfach in ein Twist-Off-Glas umfüllen und kochtechnisch wie oben beschrieben verfahren.
Von
Eingestellt am

37 Kommentare


#1 sab
6.12.06, 09:43
ja, bei uns heißt es manjar!! Lecker!!
1
#2
6.12.06, 11:09
mal ne komische Frage: Wenn die Dose noch richtig zu ist, knallt die beim Kochen nicht auseinander?? Ich kann mir das nicht so vorstellen.

Schn.
#3
6.12.06, 21:45
Das mit dem Schnellkochtopf würde ich doch eher sein lassen...
Wer weiß, ob sie den Überdruck wirklich stand hält...
#4 Janice
7.12.06, 06:36
Oh ,das probiere ich aus -hört sich sehr lecker an !!!!
#5 Inka
7.12.06, 17:44
Wahnsinn!!! Dulce de leche hab ich damals mal in Argentinien kennengelernt. Probiere ich gleich aus!!! Danke
1
#6 Marcy
9.12.06, 23:07
Das musste ich auch mal machen, für eine Schoko-Karamel-Bananen-Torte - KÖSTLICH!!!
Die Dose fliegt nicht auseinander, ich habe sie aber im Topf mitsamt Wasser abkühlen lassen (bin ein wenig ängstlich bei sowas...)
#7 Irinka
11.12.06, 09:25
gezuckerte Kondensmilch in Dosen kann man immer in einem russichen oder türkischen Laden kaufen. Einfach den Verkäufer nachfragen, weil die Dosen ein wenig anders aussehen.
-1
#8
11.12.06, 17:19
Welch "GÜNSTIGE" Alternative zu Nutella und Co.
3
#9
11.12.06, 23:10
Hat hier jemand behauptet, dass es ein Spartipp ist???
#10 Sabbel
13.12.06, 12:59
das mit dem schnellkochtopf ist kein thema da passiert nix, wir machen das auch immer so.Toller Tip!
#11 Schlabbiensche
14.12.06, 10:27
Das erinnert mich doch sehr an meine Zeit auf der Dominikanische Republik...Dulce de leche darf an Weihnachten nie fehlen ! Leckaaaaa - danke fürs Rezept !
Noch besser wird es mit "Carnacion" (das ist die Kondensmilch in der DomRep - die schmeckt noch ein Tick besser) - und die bekommt man z.B. auch im Asia-Shop.
Na dann mal Augen zu, nicht auf Kalorien schauen und genieeeeeeeeeeßen - schmeckt echt fein !!
lg Schlabbiensche
#12 mikkochan
19.12.06, 05:01
hmmmm... erinnert mich an meine Zeit in Brasilien, Dulce de Leche auf Brot mit Frischkäse - ein Genuss!
#13 Arsena
20.1.07, 15:36
Hallo! Warum die ganze Arbeit? Das gibts auch schon fix und fertig in jedem größeren Supermarkt (Edeka, real, Kaufland ...) der eine Abteilung für ausländische Spezialitäten hat. Bei den russischen Spezialitäten gibt es dann "barennoje sguschonnoje moloko" da ist die gezuckerte Kondensmilch bereits in karamellisierter Form. (und so sieht das ganze aus: http://ostproduktewelt.de/detailsshop/produkt/main-midv02.php?style=kdo )
-6
#14 Katharina
7.2.07, 09:12
Dieses Rezept hört sich total wiederlich an. Also bitte nehmen sie dieses Rezept heraus und fügen sie neue ein das währe total nett von ihnen
1
#15
7.2.07, 09:51
@Katharina wenns dir net gefällt mußt du es ja net nachkochen!
ich kenne das aus Frankreich, belommt man da in jedem laden "Milchmarmelade" echt lecker, mit etwas Zimt drin, zwar pappsüß aber saugut!
7
#16
7.2.07, 10:38
Liebe Katharina, nur weil das Rezept sich für dich nicht lecker anhört (du hast es ja offensichtlich nicht mal probiert), nehme ich hier doch kein Rezept raus - wo kämen wir denn da hin :-)
#17
24.6.07, 10:25
... das ist echt der geilste Brotaufstrich, den es gibt...
Habe ich in Costa Rica ab und an gegessen, und die haben das auch so gemacht (mit Schnellkochtopf).
Da gab es zwar die auch schon karamelisiert, aber unkaramelisiert war se günstiger ;-)
#18 maja
27.9.07, 19:57
habe dulce de leche durch unsere austauschschülerin aus argentinien kennengelernt und liebe es.habe das rezept gleich ausprobiert und eigentlich nicht geglaubt das es klappt.aber anch dem öffnen der dose haben wir freudentänze gemacht,weil wir nun immer dulce de leche essen können.
#19 grübelchen
27.9.07, 21:41
"Twist-Off-Glas"
Was issen das?
#20
9.3.08, 15:36
Ein Schraubglas. :D
#21 sweeety
18.7.08, 17:04
das zeug is toootala lecker und zuckrig und toll und so. keine angst explodiert nich( sonst säß ich jetzt nicht hier vorm pc.)=-)
#22
24.8.08, 08:15
Ich frage mich nur, wie viele Schadstoffe dabei aus der Blechdose in die Milch wandern...
Nee, muss ich nicht ausprobieren!
1
#23 Thess
10.4.09, 13:49
Warum ist FM nur so übervölkert von hypochondrischen Schadstoff-Glutamat-Kalorien-Hassern???
Spart euch doch solche Kommentare...

Glaubst du ernsthaft kochendes Wasser (<100°, 100° hat nur der Wasserdampf, den die Dose ja nicht abbekommt, da sie komplett bedeckt ist)... einer Dose aus METALL etwas anhaben kann?
Und selbst wenn sich irgendwas ablösen sollte, könnte es ja nur METALL sein... und das in SO geringen Mengen ist absolut unschädlich...
#24
4.6.09, 22:28
Echt lecker ..
#25 John
24.9.09, 17:57
Hat schon mal jemand versucht, ob das ganze auch mit weniger Hitze/längerer Kochzeit funktioniert?
Ich würde Dulce wegen der langen Kochzeiten gern im Solarofen machen 8-)
Nur leider packt das Ding (selbst hier in Mali/Westafrika ;-)) meißtens nur 70-90°C ...
Die Temperatur muss hoch genug sein, damit der Zucker karamellisiert-
aber dazu hab ich bisher leider keine Angaben gefunden ... :-(
Irgendjemand nen Tipp hier? :-)
#26
3.10.09, 00:31
uunglaublich-
ich hab die Sache heute einfach mal ausprobiert-
Die Dose noch fürsorglich schön schwarz gestrichen, und gleich morgens ab damit in den Solarofen-
Die erste Stunde lang war ich skeptisch-
bis sich der Deckel unter dem entstehenden Druck im Doseninneren nach außen gewölbt hat-
danach waren meine einzigen Bedenken die, wie ich den Ofen repariert krieg, wenn die blöde Dose den Geist aufgibt ^^
Ein paar Stunden später hab ich die Dose aus dem Ofen genommen-
mir die Finger an dem blöden Ding verbrannt (beachtlich, wie lang der Inhalt noch heiß bleibt... :-P).-
Und dann- welche Freude, als nach dem Abkühlen unter meinem Skeptischen Blick beim "Anstich" mit dem Taschenmesser eine tief goldbraune Flüssigkeit aus der Dose drückt...
Also für alle anderen Experimentierfreunde hier:
ja, ein Solarofen reicht temperaturtechnisch spielend aus ;-)
1
#27
19.1.10, 02:32
@Katharina: wieviele Rezepte haben _sie eingebracht?Ich denke unserer Famielie wird es schmecken oder auch nicht das ist Wurscht entweder oder ,aber solche Kommentare braucht niemand!
#28
4.2.10, 10:45
hmm wenn ich so die Kommentare lese, muß es sehr lecker sein, werde es bei Gelegenheit mal ausprobieren, liebe Karamell, bin gespannt wie ne Feder, beim nächsten Einkauf gehts los:-))
#29 Rainer
6.2.10, 14:41
Zur Zubereitung im Schnellkochtopf, die habe ich gerade ausprobiert, ging prima.

Ein Liter Wasser in den Topf, geschlossene Dose in die Mitte, Deckel drauf, E-Herd auf 3, Topf am Griff auf "Kochen 1", entsprechend 0,5-0,6 atü und 111°C.

Sobald der Nenndruck erreicht war (es pfiff), Herd auf 1 gestellt, und von da an 40 Minuten so gelassen.
Dann habe ich den Topf unter und in kaltem Wasser abgekühlt. Nach einigen Minuten habe ich den Topf geöffnet, und kaltes Wasser über die Dose laufen lassen.

Der Deckel der Dose war um ein oder zwei Millimeter nach oben gewölbt, ließ sich aber leicht eindrücken, es war also kein nennenswerter Druck mehr drin.

Ja, die Dose kann bei der Zubereitung im Schnellkochtopf geschlossen bleiben. Man darf dann allerdings die Dose erst öffnen, wenn kein Druck mehr drin ist,

also die Dose genug abgekühlt ist. Sonst kann die heiße Creme rausschießen, und dann ist vielleicht ein Arztbesuch fällig. Und man sollte den Topf erst

öffnen, wenn die Dose *im* Topf etwas abgekühlt ist.

Zum einen: Wenn die Dose im Topf platzen sollte, passiert nicht viel, denn der Topf umhüllt ja die Dose. Zum anderen: Der Druck des Wasserdampfs in einem

geschlossenen Schnellkochtopf gleicht den Dampfdruck im Inneren der Dose ungefähr aus, so dass die Dosenwand nicht unter hoher Spannung steht. Allerdings

bleibt der Druck in der Dose so lange hoch, solange die Dose selbst heiß ist. Wenn der Topf sofort nach dem Kochen unter fließendem Wasser abgekühlt wird,

ist zwar der Topf kühl, die Dose aber noch nicht, so dass dann die Dose sehr wohl unter innerem Druck steht.

Als sicherste Methode erscheint es mir, den Topf nach dem "Abschrecken" einfach ein paar Stunden geschlossen weiter abkühlen zu lassen, und dann erst zu

öffnen. Abschrecken ist aber trotzdem nötig, um den Kochvorgang zu beenden. Ich war allerdings etwas ungeduldiger und habe wie oben beschrieben erst den

Topf und dann die Dose unter Wasser abgekühlt.

So ganz wohl ist mir bei dieser "geschlossenen" Methode allerdings nicht. Ob eine Zubereitung im Schnellkochtopf mit "angestochener" Dose möglich ist, weiß

ich nicht. Außerdem würde ich gern selber die Zutaten mischen. Das erstemal hatte ich Dulce de Leche in einem offenen Topf unter ständigem Rühren

zubereitet. Das war auch lecker, aber es hat einfach zu lange gedauert, über drei Stunden. Daher suche ich nun nach einem Rezept, bei dem ich die Zutaten

selbst mische, aber dennoch im Schnellkochtopf zubereite, ohne Rühren natürlich.
#30 Mucandi
18.8.10, 12:46
Bin hier eher durch Zufall draufgestoßen. Eine kleine Warnung: Meine ehemalige Mitbewohnerin hat das Rezept mal ausprobiert. Also Topf mit Wasser, geschlossene Dose rein, (Gas-)Herd an. Leider ist sie dann ins Bett und eingeschlafen. Gegen Mitternacht gabs dann einen großen Rumms. Das Wasser war verdampft und die Dose explodiert. Ergebnis: Die Küche völlig verwüstet (überall die Pampe, teilweise in den Boden und die Möbel eingebrannt), der Gasherd Schrott (verbeult und das Gitter zerbrochen). Zum Glück ist kein Gas ausgestömt. Und wenn da jemand in der Küche gewesen wäre.....
1
#31 Manuel Rodriguez
16.9.10, 16:45
An alle die Angst haben, habe schon über 20 mal die gezuckerten Kondensdosen von "Milchmädchen" gekocht, die platzen NICHT !

Ist schon ein leckers Zeug... ursprünglich in Chile als MANJAR erfunden und im 18. Jahrhundert nach Argentinien gebracht, wo es als "Dulce de Leche" sehr populär wurde. In Chile gibt es jedoch mehr Varianten, so gibt es neben der soften, streichfähigen Sorte wie in Argentinien, auch noch die "harte" Variante, die man wie Schokolade isst. Sieht von der Konsistenz etwas aus wie Marzipan, schmeckt aber wie Manjar/Dulce d.L..
1
#32 Manuel Rodriguez
16.9.10, 16:47
zumindest platzen die nicht, wenn sie in Wasser sind und ca 2 Stunden kocht.
Daß man einschläft, wie es Mucandi erklärt und das Teil stundenlang im Trockenen vor sich hinkocht, dafür kann die Dose echt nichts... aber da können auch mit anderen Lebebsmitteln auch die schrägsten Sachen passieren (Brandgefahr)
#33
26.6.11, 13:07
@#22: aus was sind denn deine Toepfe gemacht?
#34
11.9.12, 10:12
ich habe dulce de leche durch meinen damaligen mann (peruaner) kennen gelernt. seine oma hat diese immer selbstgemacht und walnüsse zugefügt. einfach super leckerrrrrrrrrrr. als ich das erste mal dulce de leche zubereiten wollte habe ich die dose in den backofen gestellt und natürlich ist sie nach gewisser zeit explodiert, das war ne richtige schweinerei und dann den backofen wieder sauber zu bekommen grrrrrrrrrrr. um zeit und ernergie zu sparen stelle ich immer gleich drei dosen in den topf. geschlossen halten sie sich sehr lange. ringelblume89 ein ganz normaler kochtopf :)
1
#35
18.2.15, 17:33
Ich hab mal eine blöde Frage an alle Milchmädchen-Dosen Verwender/innen.....
Wie macht ihr die Dosen auf???? Mein Dosenöffner kann das nämlich nicht. Ich habe einen Tupper-Dosenöffner, also einen der den Deckel abschneidet ohne scharfe Kanten. Aber die Milchmädchen-Dosen bekomm ich damit nicht auf......
#36
2.8.15, 10:23
@Blume1970: ja mir geht es auch so. Hast du schon eine Antwort darauf?
Lg
#37 Utamartina
16.12.15, 07:21
Und wieviele Schadstoffe sind allgemein im Essen, in der Luft, im Wasser usw.
Dann müsste man ja gleich in einem desinfiziertem, entkeimten Raum leben und uns von...keine Ahnung was nicht belastet ist, ernähren.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen