Durchfall und Erbrechen bei Hunden
2

Durchfall und Erbrechen bei Hunden

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn mein Hund Durchfall und Erbrechen hat, bekommt er von mir das Schüßlersalz Nr. 9 Natrium phosphoricum in D6.

Ich löse 2 bis 3 Tabletten in seinem Trinkwasser auf. Das hilft sehr gut und schnell. Wenn der Durchfall länger anhält, dann natürlich zum Tierarzt gehen!

Putzwutz: @jb 70
Bei so einem "Staubsauger-Hund" ist es klar, da hat man auch kaum eine Chance, die fressen etwas schneller wie man kucken kann.
Geschweige denn, es ihnen schnell genug wegzunehmen.
Da hätte ich immer Angst, dass er mal etwas giftiges erwischt, ich hoffe, das passiert bei euch nie.
Ja, die beiden sind zu goldig zusammen.Da kann einer nicht ohne den anderen.Der Kater putzt den Hund umgekehrt auch, aber er schlabbert ihn dabei wenigstens nicht so nass. :-)))))
Mein Rüde war sehr krank, nachdem ich unseren anderen Hund, der ihr quasi aufgezogen hat, viel zu jung einschläfern lassen musste.Erst weinte und suchte er noch, dann fraß er immer weniger,stellte das fressen dann ganz ein und lag nur noch im Korb.Es war so furchtbar . :-(
Und dann kam der Kater, den jemand nicht mehr behalten konnte.Eigentlich wollte ich ihn zu dem Zeitpunkt gar nicht nehmen, aber ich wollte auch nicht, dass er da hinkommt, wo er sonst gelandet wäre.Das war eine ziemliche Hau-Ruck-Aktion.
Und dieses moppelige Kater-Tier ging strax auf den Korb zu,kopfelte am Hund und schnurrte sich in sein Herz.
Erst war der Hund noch ganz abweisend, aber Kater legte sich dann einfach dazu und kuschelte sich an.Die lagen Stundenlang in dem Korb, und am Abend sah ich, wie mein Hund den Kater putzte.
Am nächsten Morgen hat er dann gefressen, Seite an Seite mit dem Moppel.
Ich habe so geweint...
Und das putzen ist genau so geblieben wie das in einem Korb schlafen. :-)
Und wieder ein Roman, oh, oh.
Von
Eingestellt am

17 Kommentare


3
#1 jb70
25.3.15, 07:34
Super Tipp !
Mein Hund hat dieses Problem leider relativ oft - wenn das hilft, bleibt ihm künftig die verhasste "Reisdiät" erspart - er wird's Dir danken ;-) .
3
#2 superomi
25.3.15, 09:27
ich danke für den tollen Tipp.Ich hoffe aber trotzdem ihn nicht so bald ausprobieren zu müssen. Gespeichert ist er bereits.
2
#3
25.3.15, 09:39
@jb 70
Oh je, das ist ja garnicht schön, wenn dein Hund sich öfter damit sagen muss. :-(
War das schon immer so bei ihm ?
Hast du eine Ahnung, was bei ihm Erbrechen und Durchfall auslöst ?
Meiner hatte damit früher nie Last, erst als ich den Kater ungefähr vier Monate hier hatte ging es los , er übergab sich für meine Begriffe reichlich oft, ohne für mich ersichtlichen Grund.
Aber nach nochmal zwei weiteren Monaten bin ich drauf gekommen, woran es bei ihm liegt.
Er putzt ständig den Kater, lange, liebevoll und ausdauernd , und dabei schluckt er logischerweise Haare.Damit muss ich wohl leben, denn ich kann ihm das ja nicht verbieten, da wären beide ganz unglücklich.
Ich würde mich freuen, wenn ihr das mit dem Brechen und so mit dem Tipp in den Griff bekommt, ist ja nicht schön , wenn das arme Tier sich oft damit rumquälen muss.
Für solche Tipps bin ich immer dankbar, denn so weit ich weiß, kann man mit diesen Salzen nichts anrichten.Das ist mir 1000x lieber, als gleich mit schweren Geschützen aufzuwarten, wo die Nebenwirkungen manchmal schlimmer sind als die Erkrankung selber.
Danke für den Tipp.
Gibt es etwas in der Art eigentlich auch für Katzen ? Mein Kater bekommt so schnell Durchfall, und das auch oft.Von der Seite des Arztes ist da alles abgeklärt,EIGENTLICH ist da alles in Ordnung, keiner konnte eine körperliche Ursache finden, es heißt immer, er hat halt einen empfindlichen Magen und Darm.
:-(
3
#4 jb70
25.3.15, 10:09
Putzwutz #3 :

Bei meinem Hund ist die Ursache ganz leicht auszumachen ;-) : Er frisst ausnahmslos alles, was ihm vor die Schnauze kommt !
Sobald er irgendwo die Möglichkeit zum Freilauf hat , findet er garantiert etwas mehr oder weniger Fressbares - vom weggeworfen Kebabrest bis hin zum Tetrapack :-/.........
Hinzu kommt noch die Eigenschaft des Schlingens . In Summe also ein Garant dafür , daß sein Magen des Öfteren beleidigt reagiert ;-) . Leider ist er diesbezüglich unbelehrbar ....
Organisch ist er völlig gesund und auch am Futter kann es in seinem Fall nicht liegen - das ist tierärztlich "abgesegnet", da er wegen dem Hundesport den ich mit ihm betreibe , ohnehin " speziell" gefüttert wird.

Das fürsorgliche "Waschritual" zwischen Deinen Vierbeinern ist ja echt bezaubernd :-))) !
9
#5
25.3.15, 10:51
@jb 70
Bei so einem "Staubsauger-Hund" ist es klar, da hat man auch kaum eine Chance, die fressen etwas schneller wie man kucken kann.
Geschweige denn, es ihnen schnell genug wegzunehmen.
Da hätte ich immer Angst, dass er mal etwas giftiges erwischt, ich hoffe, das passiert bei euch nie.
Ja, die beiden sind zu goldig zusammen.Da kann einer nicht ohne den anderen.Der Kater putzt den Hund umgekehrt auch, aber er schlabbert ihn dabei wenigstens nicht so nass. :-)))))
Mein Rüde war sehr krank, nachdem ich unseren anderen Hund, der ihr quasi aufgezogen hat, viel zu jung einschläfern lassen musste.Erst weinte und suchte er noch, dann fraß er immer weniger,stellte das fressen dann ganz ein und lag nur noch im Korb.Es war so furchtbar . :-(
Und dann kam der Kater, den jemand nicht mehr behalten konnte.Eigentlich wollte ich ihn zu dem Zeitpunkt gar nicht nehmen, aber ich wollte auch nicht, dass er da hinkommt, wo er sonst gelandet wäre.Das war eine ziemliche Hau-Ruck-Aktion.
Und dieses moppelige Kater-Tier ging strax auf den Korb zu,kopfelte am Hund und schnurrte sich in sein Herz.
Erst war der Hund noch ganz abweisend, aber Kater legte sich dann einfach dazu und kuschelte sich an.Die lagen Stundenlang in dem Korb, und am Abend sah ich, wie mein Hund den Kater putzte.
Am nächsten Morgen hat er dann gefressen, Seite an Seite mit dem Moppel.
Ich habe so geweint...
Und das putzen ist genau so geblieben wie das in einem Korb schlafen. :-)
Und wieder ein Roman, oh, oh.
4
#6 jb70
25.3.15, 11:29
Putzwutz #5 :

Das ist aber auch wieder so ein Thema mit dem man Bücher füllen könnte :-)) .

Die Geschichte ist ja rührend !!
Ich kann Dich da nur allzu gut verstehen - habe auch 2 "Hau - Ruck" Katzen ;-) , die sonst wohl keine so rosige Zukunft gehabt hätten ....
Der Hund hat sie sofort angenommen .
Die Katzendame - eine Diva - straft ihn heute noch mit Ignoranz , der Kater hingegen hat relativ schnell Gefallen am Hund gefunden - heute sind sie dicke Freunde und teilen sich auch den Schlafplatz :-)).

Du hast recht : Die Gefahr , er könnte mal einen Giftköder erwischen, ist natürlich immer da !
2
#7
25.3.15, 12:58
@jb 70
Die Katzen haben Glück gehabt, dass sie bei dir gelandet sind, finde ich. Ich mag Menschen, die ein Herz für Tiere haben. :-)
Hier wurden vor kurzem wieder vergiftete Köder gefunden,nicht nur Gift drin, sondern auch noch Glas- und Metallsplitter,und das fiel mir sofort ein, als ich von deinem Hund gelesen habe. Der Hund einer Ex-Kollegin ist an so etwas gestorben, das war so schlimm.
Was machst du eigentlich für Sport mit deinem Hund ? Falls du mir das verraten magst.Eine Freundin von meinem Sohn möchte etwas mit ihrem Hund machen, weiß aber nicht , was gut ist.Und ich habe davon keine Ahnung.
Ach ja, gegen das Haare schlucken von meinem Hund bürste ich den Kater jetzt noch öfter und
benutze ab und an den Furminator.Nicht das Original sondern die günstigere Ausführung von Karlie.
Alles, was ICH ausbürste, kann ER nicht mehr verschlucken.
3
#8 jb70
25.3.15, 14:00
Putzwutz #7 :

Das Bürsten dämmt das sicher deutlich ein !
Ja, leider kenne ich auch so Fälle bei uns - ganze Serien von vergifteten Katzen und Hunden ;-((((......

Meine Katzen habe ich ganz spontan aus Kreta mitgenommen ( mein Mann hat mir fast mit Scheidung gedroht ;-)).....).
Klar, die Tierheime hier sind schon übervoll , hatte auch in der Vergangenheit schon Tiere aus dem Heim.
Aber in diesem speziellen Fall konnte ich nicht anders. Die Geschwister habe ich mit geschätzten 2 Wochen in einem Müllcontainer gefunden, sie hatten beide, neben zah eine ziemlich fortgeschrittenen Infektion an den Augen.
Naja, die Behandlung war nicht gerade billig und die nötigen Papiere und der Transfer, mit Flugticket und Quarantänebescheid noch weniger ....
Die Kätzin ist mittlerweile vollständig gesund
2
#9 jb70
25.3.15, 14:18
#8 :

Sollte heißen : neben zahlreichen,anderen Erkrankungen......

Dem Kater musste ein Auge komplett entfernt werden - auf dem verbliebenem ist er völlig blind.

Er findet sich aber mittlerweile sehr gut zurecht ,solange man keine Möbel umstellt.

Zum Hundesport :

Ich mache Breitensport - eine Art Vierkampf :
Unterordnung, Slalom, Hürden und Hindernislauf - ähnlich dem Agility.
Ich glaube aber, die Bezeichnungen weichen landesüblich etwas ab ,bin nicht sicher....
Ein Sport, der je nach Hunderasse viel abverlangt (auch vom Hundefüher ;-)))......) , aber sehr viel Spaß macht !
Allerdings sind erst die nötigen Prüfungen in der Unterordnung Voraussetzung - aber dann können "Hund und Herrl "durchstarten" :-)) !
2
#10
25.3.15, 14:43
@jb 70
Auch wenn sich das jetzt blöd anhört, ich könnte dich so knuddeln dafür, dass du die Katzen gerettet hast.Und dafür, dass du dem Kater so ein gutes Zuhause bietest.
Ich hätte die auch mitgenommen, wenn ich sie so gefunden hätte.Allerdings wäre mein Mann dabei wohl noch schneller gewesen, der ist in der Beziehung noch "schlimmer" als ich. ;-)
Wegen dem Hundesport soll das Mädel sich am besten vor Ort informieren und sich alles ansehen, denke ich.Sie hat mit ihrem Hund schon ein paar Prüfungen gemacht, aber was genau weiß ich nicht. Ich glaube , was du da machst, ist für sie bestimmt zu anstrengend, es hört sich zumindest so an.Danke erst mal für die Info.
3
#11 jb70
25.3.15, 15:14
Putzwutz #10 :

Jaaa - bitte einmal knuddeln ;-))))).
Nein, im Ernst :
Weisst Du was das Witzige daran ist : Mein Mann ist sowieso prinzipiell erstmal dagegen und erklärt mich für "zu sentimental"........, aber mittlerweile - und das hat gar nicht lang' gedauert, ist ER der, der die Katzen am Allermeisten verwöhnt !
;-))

Zum Hundesport :
Ja, bestimmt ist es das Beste, sich vor Ort zu informieren - kommt ja auch immer auf die Rasse an - nicht jeder Sport ist gleichermaßen für jeden Hund und Halter geeignet. Bestimmt findet sie das Passende, für sich UND den Hund :-) .
3
#12 xldeluxe
25.3.15, 22:02
@Putzwutz # 5

Da könnte selbst ich weinen (was so gut nie passiert) - so eine rührende Geschichte.
2
#13 krillemaus
29.3.15, 12:14
Mein Hund ist so gut erzogen (war nicht mein Verdienst, ich habe ihn "gebraucht" übernommen), dass er erst fragt, ob er außerhalb der Wohnung etwas aufnehmen darf. Neulich brachte er ein halbes Brötchen an, das er gefunden hatte, nur ganz vorne zwischen die Lippen geklemmt, zeigte es mir und legte es brav zu Boden, als ich "Neiiiiin! sagte. Danach guckte er es auch nicht mehr an.
Aber er ist allgemein kein Verfressener!

Zum Tipp, bzw. häufiger auftretendem Durchfall beim Hund: Ursache können" Giardien" sein,
die Tierärzte kommen meist nicht darauf. Mit diesen Bakterien können sich Hunde und Katzen anstecken z.B. durch Trinken aus Pfützen oder anderen Gewässern, aber auch durch Schnüffeln am Kot anderer Infizierter. Giardien sind auch auf den Menschen übertragbar und lösen auch da üble Durchfälle aus.
1
#14
8.4.15, 01:24
Stimmt, und ich wünsche keinem, dass sich sein Tier mit Giardien ansteckt.Bei Katzen ist das ja recht häufig.
Aber dann ist der Durchfall eigentlich nicht "wiederkehrend",sondern durchgehend.
Und unterscheidet sich auch,was Konsistenz und vor allem Geruch anbelangt, so deutlich von normalem Durchfall, dass man schnell darauf kommen müsste, mit dem Tier zum Arzt zu gehen.Oder mit dem Arzt zu telefonieren und sich Röhrchen für Kotproben da zu holen.
Über die beste Art der Behandlung sind sich nicht alle einig.Ich selber kenne nur zwei wirksame Medikamente.Man sollte sie auch kennen, damit man dem Arzt notfalls eine Alternative vorschlagen kann, falls ein Medikament nicht anschlägt.Leider sind manche Tierarzt dann ratlos, weil sie sich auf ein Medikament eingeschossen haben.
Und selbst wenn man bisher der größte Putzteufel war-wenn man Giardienbefall hat, nimmt das putzen und wischen und waschen und abdecken ungeahnte Dimensionen an, aber da muss man durch.Sonst wird man die Viecher nie los, da sollte man schon die Zeit über total pingelig sein.
Bei einem Hund hatte ich das Gott sei Dank noch nie, obwohl wir immer Hunde und Katzen hatten und ich auch damit aufgewachsen bin.
1
#15 krillemaus
8.4.15, 01:58
@Putzwutz: Kann ich nur bestätigen! Bis ich eine Tierärztin gefunden hatte, die die richtige Diagnose fand, hatte ich einige Tierarztpraxen durch!
Aber bei meinem Hund kam der Durchfall immer wieder, zwischendurch war mal zwei/drei Tage Ruhe.
Der Aufwand, die Giardien wieder loszuwerden, war wirklich enorm: angefangen vom täglich mehrfachen Überbrühen der Hundenäpfe mit kochendem Wasser über zweitägliches Waschen der Bezüge der Hundekissen bis hin zum Kalken der Hundehäufchen im Garten, alles Begleitmaßnahmen zu den Medikamenten. Und der Hund litt - es floss hinten ´raus, so, wie er es vorne aufgenommen hatte, teils blutig. Wenn er nicht schnell genug in den Garten kam (bzw. ich nicht schnell genug die Tür nach draußen öffnete), ging es auch schon mal in der Wohnung los, was dem armen Hund ein erbärmlich schlechtes Gewissen verursachte.
1
#16
9.4.15, 17:50
@krillemaus
Ich drücke euch die Daumen, dass ihr in Zukunft von den ekelhaften Viechern verschont bleibt.
Es ist immer schlimm, wenn die Tiere krank sind. Man leidet richtig mit.
In dem Moment habe ich mir immer gewünscht, dass sie sprechen können. Dann könnten sie wenigstens sagen, was ihnen gerade gut tut.
Hast du einen großen Hund ?
1
#17 krillemaus
9.4.15, 20:26
@Putzwutz: Danke für die guten Wünsche!
Wir sind seit einem Jahr giardienfrei. Im Garten steht seitdem kein Gefäß mehr, das Regenwasser auffangen kann und zugänglich für den Hund ist. Auch im Garten bekommt er täglich zweimal frisches Wasser in seinen Napf.
Ich habe einen Bearded Collie, ein grau-weißer Wuschel-Hundemann.
Einen schönen Abend wünsche ich!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen