DVD für Kindergartenkinder

DVD für Kindergartenkinder

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein Tipp für Eltern, Omas und Opas! Ich habe diese DVD bei Weltbild gekauft und unser kleiner Enkel (1 Jahr und 5 Monate) und wir sind davon total begeistert. Er kann ja noch lange nicht alles, aber er guckt ganz genau, was die Sängerin und die Kinder vor machen.

Diese DVD ist wunderbar aufgebaut. Die Sängerin beschreibt jede einzelne Bewegung zu den Liedern. Später kann man die Titel auch ohne Erklärung ansehen und hintereinander abspielen. Außerdem ist ein Textheftchen mit dabei und das ist für uns Erwachsene sehr hilfreich.

Vielleicht sucht noch jemand ein Geschenk, welches sehr sinnvoll ist, denn die Kinder lernen die Musik so spielerisch kennen.

Übrigens in dem Textheftchen (hinten) stehen noch mehr Angebote. Ich werde auf jeden Fall mir "Die besten Spiel- und Bewegungsspiele 2" besorgen.

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


1
#1
9.9.14, 03:05
Wir haben davon die CD, wirklich sehr ansprechend, gut und schön gemacht.
12
#2
9.9.14, 06:04
Na, ob ein 1 jähriger schon ne DVD schauen muss...??!
6
#3
9.9.14, 06:20
@Schnee-wittchen: Grundsätzlich sehe ich das auch kritisch.
Er "muss" sicher nicht... es geht doch aber hier um die Faszination aus Bewegung und Musik, was ja nichts schlechtes ist.
Ich glaube es kommt immer drauf an, was man den Kleinen anbietet und vor allem wie lange.
7
#4 1979
9.9.14, 07:44
Ich denke auch , das es nicht so wild ist es ist eine Musik DVD,da bleiben die Kinder nicht star vor dem Fernseher sitzen .Sie bewegen sich und haben spass. Musik und Bewegung ist doch sehr gut für Kinder. Sowie auch Hörspiel gut für sie sind. .
Außerdem verlieren 1 jährige doch noch schnell interesse ansowas,das läuft ne hakbe Stunde und dann finden sie was anderes zum spielen. Sowar es bei meinen!. Aber Kindermusik lief immer nebenbei.
6
#5
9.9.14, 08:19
@Bea3:
Als Großmutter braucht man solche Nachhilfe. Ich hatte jedenfalls vieles vergessen, zumal es da ja nette neue Liedchen gibt - inzwischen Klassiker in den Kindergärten.
Ich hatte auch CDs von Nena, mit den alten Kinderliedern. Die hat sie sehr "natürlich" eingesungen. ( Bin sonst kein Fan von ihr).
Kinder reagieren sehr früh auf diese Musik und gehen richtig mit. Das Visuelle der DVD ist ihnen dabei noch gar nicht wichtig.
Ich habe 5 Enkel so beglückt - alle musikalisch - nix verdorben ;-))
7
#6
9.9.14, 13:13
Ich muss zu meinem Tipp nocht etwas bemerken. Die DVD habe ich eigentlich für mich gekauft, da es bei meinen anderen, jetzt schon größeren, Enkeln, immer wieder Schwierigkeiten gab, wenn ich mitmachen sollte, was sie im Kindergarten gelernt haben. Deshalb will ich wenigstens dieses Mal richtig vorbereitet sein.
Wir haben dem Kleinen natürlich nur 3 Liedspiele gezeigt, wo wir testen wollten, ob er mit macht.
Wenn Oma und Opa nun schön üben, brauchen sie keine DVD anzumachen, denn auch ich bin gegen Fernsehen usw. in diesem Alter, oder wenn, dann mal den Sandmann oder altersgerecht bei KiKa. Eine musikalische Förderung auf spielerische Weise finde ich aber sehr gut und kann nicht früh genug anfangen. Aber vorsicht, diese Lieder kommen einem dann nicht mehr aus dem Kopf, jedenfalls geht es uns so.
2
#7
9.9.14, 15:10
@bea: zu 6. finde deine Einstellung sehr vorbildlich. :-)
#8
9.9.14, 15:26
@Bea3 z.B. Aramsamasam :) :):) ???
4
#9
9.9.14, 17:00
@henrike: Das zwar auch, mir geht aber das Lied: Rommel-Bommel ging spazieren, nicht mehr aus dem Kopf, vor allem weil der Kleine dann beim Bum-Bum-Bum so richtig begeistert dabei war.
Da geht einem das Herz auf und man kann alles andere vergessen. Aber Aramsamsam ist genauso ein "Ohrwurm". Man wird noch mal jung auf die alten Tage. Liebe Grüsse
3
#10
20.11.14, 09:09
Manchmal frage ich mich, ob an die Stelle des Hundeführerscheins nicht besser ein Eltern-Großelternführerschein treten sollte, gleich mit einem Handbuch von Gerald Hüther!!
DVD mit 1 Jahr....unglaublich!
1
#11 Helgro
18.6.15, 10:08
Was soll die blassgrüne Farbe bei den Namen?
3
#12
18.6.15, 15:58
Und wo sind die roten Daumen den hier waere einer faellig.

@rudirallala
ich weiss nicht wie alt Sie sind aber ihr Kommentar laesst zu wuenschen uebrig, es sollte jedem selbst ueberlassen sein was er fuer richtig findet. Jetzt zum Thema die Idee ist garnicht schlecht, unsere Tochter (heute 25) war eine aehnliche Loesung mehr oder weniger lebensrettend. Sie hat mit 12 Monaten ploetzlich aufgehoert zu essen, von einer Minute auf die andere, ich habe sie innerhalb 3 Tagen zu vier Aerzten geschleppt und jeder bis auf den letzten konnte etwas finden und auf Salzstengel und Cola verwiesen.
Der letzte Arzt hat dann mit Hilfe eines Diaetassistenten einen Ernaehrungsplan ausgekluegelt, (weg von Flasche, Brei,und gematschten Essen). Hat nicht gleich funktioniert, also ein Kindermusikvideo gekauft, Madamchen beim Essen vor den Fernseher gesetzt und nebenbei gefuettert. Es hat Wunder gewirkt, sie hat gegessen, dabei gelacht und geschaukelt und gut wars, danach den Fernseher wieder aus, sie gespielt und gesungen, was man so fuer singen haelt und nach ein paar Monaten ging es auch ohne Video beim Essen. Danach war immer noch ca. eine Stunde ein Musikvideo (auch wenn es mir dann schon aus den Ohren raus kam :), sie konnte im Kindi schon alle Lieder (in deutsch und englisch), war maechtig stolz und hatte einen riesigenSpass. (Uebrigens ich war damals schon eine relative alte Mutti mit Kinderfuehrerschein :))
Also bitte nicht gleich alles Verdammen, bloss weil man anderer Meinung ist.
PS. Vielleicht war es doch gut das im Moment kein roter Daumen da war, den sonsrt haette ich mir nicht die Zeit genommen und geschrieben.
1
#13 muddi1965
18.6.15, 19:18
Ich finde den Rat sehr bedenklich. Wenn man ein bisschen weiss, wie das kindl. Gehirn funktioniert, wie lernen funktioniert mit neuen Neuronenverknüpfungen, wird man verstehen, warum es nicht so gut ist.
Kinder bis 3 Jahre haben vor dem Fernseher absolut nichts verloren! Und danach max 10 Minuten-am Tag! Wem das zu stressig ist, der überlege doch bitte einmal, wie glücklich man war, als man erfahren hat, dass ein Kind unterwegs ist...
Wie wäre es z. B. mit einem Tag im Kindergarten, als "Hospitant" z.B., um dann einige Lieder kennen zu lernen. Und getanzt und uns anders bewegt wird sich sowieso zu Musik.
2
#14
18.6.15, 22:04
Kann man hier per Pc keinen roten Daumen mehr vergeben? Also einer wäre schon angebracht...
1
#15
18.6.15, 22:42
Ich hab drei Kinder und sechs Enkel, wovon der Jüngste gerade zwei Jahre geworden ist, aber auf so eine Idee würde ich nie kommen. Und wenn, würde zumindest meine Tochter (die Mutter) sich dagegen wehren, ihr Kind in dem Alter vor den Fernseher oder pc zu setzen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen