Edelstahl und Messing reinigen

Edelstahl und Messing reinigen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zitronensaft und Spülmittel zu gleichen Teilen mischen und Edelstahlflächen oder Messingteile damit einreiben, mit einem trockenen Mikrofasertuch nachreiben.

Flecken lassen sich dadurch leicht entfernen und die Teile glänzen wieder wie neu. Geeignet für Dunstabzugshauben aus Edelstahl, Edelstahlkühlschränke etc.

Hansrosimaus: @olddoggi: Eine der Grundkenntnisse in Foren sollte auch sein, dass - wie Eisenhauer schon weiter oben schreibt - der "Ton die Musik" macht! Also bitte nicht so unfreundlich! Wenn Dir der Tipp nicht gefällt, dann überlies ihn doch einfach....man, man, man. Immer diese Klugscheißer hier!
Eisenhauer: @olddoggi: Der Ton macht die Musik.
Von
Eingestellt am

54 Kommentare


6
#1 Upsi
17.2.15, 19:40
Das probiere ich morgen, wollte eh meine Dunstabzugshaube putzen. Ich hoffe das funktioniert. Danke und Daumen hoch.
3
#2
17.2.15, 20:46
Das wäre echt super, wenn das klappen würde.

Ich werde deinen Tipp auch an meinem Dampfabzug aus Edelstahl ausprobieren.
#3
22.2.15, 08:59
Da Zitrone säurehaltig ist, hätte ich bei meinen Edelstahlflecken Bedenken, das es eher nachhaltig Spuren hinterlässt.
Bei meiner Spülmaschinenabdeckung ist das leider passiert.
3
#4
22.2.15, 09:41
Ich kann mir das schwer vorstellen, denn das Spülbecken ist auch aus Edelstahl und da lässt es sich doch gar nicht verhindern, dass es mit Säure in Berührung kommt.
Ich reinige meine ganzen Edelstahlflächen so und hatte bisher keine Probleme. Das tut mir leid für dich.
-5
#5
22.2.15, 10:00
Das ist absoluter Blödsinn! Das Rumgematsche mit Zitronensaft + Spüli !!! Ich nehme AcuPads (kleine, aus feiner Stahlwolle und mit Reinigungsmittel getränkte Kissen) und putze damit alles: Elt.-Herd, Spüle, Holzbrettchen usw. ;)
1
#6
22.2.15, 10:21
@Elisabeth: Möglicherweise gibt es da unterschiede, meine Edelstahloberfläche ist geschliffen - matt. Ich denke bei glänzender - die meiner Meinung nach pflegeleichter ist - ist das ein guter Tipp.
19
#7
22.2.15, 11:09
@olddoggi: Das ist absolut kein Blödsinn und kein "Rumgequatsche"! Solche Ausdrücke solltest Du nicht so unbedarft benutzen.
Mit Pads, auch wenn sie fein sind, kann es manchmal Kratzspuren geben, das habe ich schon erlebt.
Zitronensaft ist dagegen ein sehr gutes und erprobtes Mittel für Chromargan- und andere Edelstahlflächen. Bei matten Oberflächen kann es anders ein, die habe ich nicht.
Eine Freundin gab mir mal den Tip, mit einer ausgepreßten Zitronenschale Töpfe und Topfdeckel abzureiben, um damit etwaige Fettspuren zu beseitigen. Das hilft wirklich super! Auf die Schale kann man auch noch etwas Salz streuen, das erhöht die Wirksamkeit noch.
Der Tip ist also sehr gut!
-2
#8
22.2.15, 11:32
Maeusel - Eine der Grundkenntnisse in Foren sollte sein, dass man (zumindest) Lesen kann ... ich habe geschrieben: "... das Rumgematsche ..." Alles klar??
20
#9
22.2.15, 11:50
@olddoggi: Der Ton macht die Musik.
2
#10
22.2.15, 12:11
Ich finde den Tipp sehr gut. Ich werde ihn gleich morgen anwenden. Danke dafür!
3
#11
22.2.15, 12:40
Einen Tipp kann man erst dann als "sehr gut" benoten, wenn man ihn ausprobiert hat ... :(
22
#12
22.2.15, 12:48
@olddoggi: Eine der Grundkenntnisse in Foren sollte auch sein, dass - wie Eisenhauer schon weiter oben schreibt - der "Ton die Musik" macht! Also bitte nicht so unfreundlich! Wenn Dir der Tipp nicht gefällt, dann überlies ihn doch einfach....man, man, man. Immer diese Klugscheißer hier!
-6
#13
22.2.15, 12:58
@Hans... - ich lege Wert darauf, dass, wenn man mich schon rügt und zitiert, dieses auch RICHTIG macht. Von mir aus Klugscheisser ..., aber 'was kümmert es eine deutsche Eiche, wenn ...' - ... ich habe geschrieben: "... das Rumgematsche ..." und nicht "Rumgequatsche". Bin hier wohl bei den "Gutmenschen" gelandet; einfach über "Unbequemes" hinweg sehen ...
15
#14
22.2.15, 13:18
@olddoggi: Du hast recht, ich habe Dein "Rumgematsche" falsch gelesen, entschuldige bitte! Eigentlich kann ich ja schon ganz gut lesen, ich übe es jeden Tag.
Aber den Ausdruck "absoluter Blödsinn" habe ich richtig gelesen, oder etwa auch nicht? Und der ist einfach nur unhöflich und paßt absolut nicht hierher!
-9
#15
22.2.15, 13:26
@ *.* - einfach nur ermüdend ...
12
#16
22.2.15, 13:40
'Ne aufgewachte Karteileiche ... ;)


@olddoggi

Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus.

22.02.15 - 13.40 Uhr
8
#17 muppel500
22.2.15, 19:21
@olddoggi: In einem Chor mit Falschsängern bist du wohl die lauteste Stimme!

Manche Lebewesensind halt erst glücklich, wenn sie eine Portion gemeckert haben.....
-10
#18
22.2.15, 19:43
@muppel500: Ist Dir der Alkohol ausgegangen? Bisschen groessenwahnsinig geworden ... ?
15
#19
22.2.15, 20:14
@olddoggi: geh einfach raus hier!
3
#20
22.2.15, 20:18
Komm, olddoggi, entspann dich, stell dir vor, ich hab mich auch verlesen, genauso wie Mäusel. Sieht halt sooo âhnlich aus! Dann nimm halt du weiter Akupads und ärger dich / andere nicht mehr weiter. Tatort ist angegangen, guck! :)
6
#21
22.2.15, 20:37
Jungs und Mädels: beruhigt Euch! olddoggi mag das "Rumgematsche" nicht. Wenn sich da jemand verlesen hat (ist mir auch passiert, ich las zunächst "Rumgequatsche") dann macht kein Drama daraus.

Zur Sache: Zitronensäure verwende ich zur Reinigung der Edelstahlspüle und Armaturen (verchromt). Die Armaturen würde ich aber nicht mit Stahlwolle (verseifte Stahlwolle/"Ako.Pads") bearbeiten, da die Chromschicht nur dünn ist. Verseifte Stahlwolle verwende ich manchmal zur Reinigung von Edelstahl-Töpfen, aber nur für die Innenseite. Außen würde es die Oberfläche verändern. Innen zwar auch, aber da sind inzwischen einige Töpfe spiegelblank. Auch bei emaillierten Kochmulden kann man Stahlwolle verwenden.

Grundsätzlich lohnt es sich aber mal in die Gebrauchsanleitungen zu schauen. Auch bei (scheinbar) gleichen Materialien gibt es unterschiedliche Materialeigengenschaften und Reinigungshinweise. Wir haben z. B. Badewannen aus Emaille; einige sind säureressistent (die vertagen Sanitärreiniger), andere sind nicht säureressistent (Sanitärreiniger ätzen die Oberfläche),

Mit Salz wäre ich auch vorsichtig. Lt. Gebrauchsanleitung der Edelstahl-Töpfe soll man kein Salz in kaltes Kochwasser geben. Das würde Spuren hinterlassen - die Erfahrung habe ich auch gemacht; ist mir aber bei den Topfinnenseiten ziemlich egal. Nun ist in den Legierungen von Edelstahl oft auch etwas Cadmium enthalten (giftig), dass sich unter dem Einfluss von Säuren / Salzen bei neuen Töpfen herauslösen kann - neue Töpfe soll man (lt. Gebrauchsanleitung) auch erst mal nur mit Wasser füllen, das kochen lassen und dann weg schütten.

Messing (Legierung aus Kupfer und Zink) und auch die Ausgangsmetalle reagieren auf Salze und Säuren noch empfindlicher als Edelstahl. Dabei können auch giftige Salze entstehen. Oft ist Messing auch mit einer Schutzschicht, z. B. Zapponlack, überzogen. An dies Metalle würde ich nur mit entsprechend speziellen Reinigern (z. B. in Form von Pasten) rangehen. Der "Vintagelook" geht dabei aber auch verloren.

Vorsorglich: ich will/wollte mit meinem Beitrag niemanden beleidigen. Interpretationen und Äußerungen, die in diese Richtung gehen, bitte gleich lassen und nicht weiter kommentieren.
1
#22
23.2.15, 10:52
Mein letzter Chemieunterricht ist schon fast 40 Jahre her, aber mir kommt es seltsam vor, dass man hier zwei PH-konträre Flüssigkeiten mischen soll. Spülmittel ist doch basisch und Zitronensaft sauer, oder? Bitte klär mich mal jemand auf, wie das positiv auf Edelstahl wirken soll.
#23
23.2.15, 11:06
@marina14: - mit dieser Frage machst Du Dich hier unbeliebt ... so, wie ich es schon bin. (Natürlich hast Du recht mit Deiner Aussage). Aber Glaube kann Berge versetzen. ;)
4
#24
23.2.15, 11:24
Den chemischen Vorgang kann ich leider nicht erklären, jedoch hat sich diese Kombination bewährt bei selbstgemachten Putzmitteln und man kann auch immer wieder von dieser Mischung lesen.
Außerdem gibt es Spülmittel, denen bereits Zitronensaft zugesetzt ist, was ja wohl auch irgendwie Sinn macht.
Explizit möchte ich hier nochmal erwähnen, dass ich Zitronensaft meinte und nicht Zitronensäure.
6
#25 Upsi
23.2.15, 13:58
ich habe das vorhin gemacht mit dem Spüli und Zitronensaft. Es funktioniert super, die Bedienelemente von Herd und SM waren vom letztem Gulasch mit Fettspritzern übersät und nun glänzen sie wie neu, auch die Abzugshaube. Übrigens der letzte Gulasch war heute, falls einer denkt vor vier Wochen :-) Ich habe mir von dem Putzzeug den Rest in eine kleine Flasche gefüllt und weiss jetzt, wie ich meinen Edelstahl im Haushalt zum glänzen bringe.
2
#26
23.2.15, 15:03
Danke für den genialen Tipp!
Diesen werde ich auch bald versuchen an meiner Mikrowelle, die ständig abgegriffen aussieht.
Man kann noch so oft darüberwischen, es bleibt dasselbe!

Liebe Grüße
flamingo
10
#27 muppel500
23.2.15, 18:58
@olddoggi: #18 Dass du nur mit Alkohol glücklich sein kannst, kann man ja lesen!
Mich lasse da bitte heraus, das ist nicht mein Niveau. Wenn du stänkern willst und daheim nicht zu Wort kommst, suche dir bitte einen anderen Spielplatz. Hier erreichst du nur das Gegenteil von deinem Bemühen, denn durch unnütze Beiträge wird dieser Rat zum "Renner".
Also, trink dir einen oder iss ein Snickers
3
#28
24.2.15, 01:46
@marina14: Spülmittel (Tenside, WAS=Waschaktive Substanzen) sind zunächst unabhängig vom pH-Wert zu bewerten, der spielt da kaum eine Rolle und dürfte eher bei 0 (neutral) liegen. Das Leitungswasser liegt im leicht bis stark basischem Bereich bzw. leicht bis stark hartem Bereich. Wir haben z. B. ein Ausgangswert (Brunnen) von 32 ° deutsche Härte oder Gesammthärte (GH), der durch Ionenaustauschfilter stark reduziert wird etwa auf 8° GH. Der pH-Wert / die Härte des Wassers ist also ausschlaggebend, nicht des Spülmittels. Spülmittel löst insbesondere Fette. Der Zitronensaft eigentlich noch besser Zitronensäure (die enthält auch keinen Zucker) löst die Härtebildner.

Die klassische Seife wird auch durch das Zusammenwirken von einer Base (z. B. Soda) und Fettsäuren erst zum Waschmittel. Also auch hier kommen vom pH-Wert gegensätzliche Stoffe in Verbindung und so zur Wirkung.
#29
25.2.15, 11:11
Hat das schon mal jemand bei Messing ausprobiert?
Mein Firmenschild beschlägt draußen im Freien...
Ein Freund hat es mir abgeschraubt und mühsam aufgearbeitet.
Kann ich mich da wohl ungestraft mit dieser Mischung dranwagen....?
3
#30
25.2.15, 12:35
Vielleicht kannst du es mal auf der Rückseite des Messingschildes testen.
Ich kann dir nur sagen, dass ich die Gewichte und Ketten meiner alten Standuhr damit wieder glänzend bekommen habe und die sind wohl üblicherweise aus Messing und sehen auch so aus.
1
#31
18.3.15, 07:54
@paraiba:
Danke!
So ne ausführliche Erkläring finde ich echt klasse.
Benutze immer einen Aufschäumer für das Spülmittel und gebe da Zitronensäure mit rein.
( bevor jetzt jemand an Milchaufschäumer denkt: so ein Teil, was man für Kids zum Händewaschen hat)
3
#32
18.3.15, 08:57
@olddoggi: # 5 + 8 Auch wenn es 'Gematsche' ist, wäre es vielleicht ganz angenehm, wenn man sich um einen netteren Umgangston bemüht. - Egal um welche Themen es geht.
#33 xldeluxe
18.3.15, 09:21
@Talkrab:

Stimmt schon, aber in # 11 und 13 liegt schon viel Wahres ;--)

Ich probiere das aus, denn meine Edelstahlgeräte bringen mich um den Schlaf.

Auf einigen Metall-Tabletts habe ich auch matte Stellen, von denen ich nicht weiß, woher sie kommen.

Doch von Säure? Was ist nun mit der Zitrone?
1
#34
18.3.15, 09:34
@xldeluxe:
Metall ist nicht gleich Metall
Und auch Edelstahl gibt es in unterschiedlicher Zusammensetzung.
Billigere Ware ist ja auch nicht geschmacksneutral - in einer Schüssel aus Edelstahl in Gastronomie Qualität kann man gut Kartoffelsalat aufbewahren. In einer ähnlichen Schüssel von ikea schmeckt der nachher nach Blech. So ähnlich wird das auch mit anderen Flächen sein.
1
#35
18.3.15, 09:42
@xldeluxe: da hast Du vollkommen Recht, mir gings nur um das 'WIE'.
3
#36
18.3.15, 09:55
@Ach: Heute kommt ein Techniker um unseren Ionenaustauschfilter zu warten. (Es gab Schwankungen in der Wasserhärte.) Ihr glaubt gar nicht welche Auswirkungen die Härte auf Reinigung (Wäsche, Flächen, Körper) hat, besonders auf den Waschmittelverbrauch und das Waschergebnis.

Bei Edelstahl gibt es unterschiedliche Legierungen, also unterschiedliche Zusammensetzung der Ausgangsmetalle, was gerade auch auf die Säurebeständigkeit einen Einfluss hat. Ich weiß nicht, ob das wirklich über den Preis definierbar ist. Es ist zwar kein Edelstahl, aber ALUMINIUM sollte man möglichst NICHT mit säurehaltigen Lebensmitteln, dazu zählen auch Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse, Brot, fertige und Fertig-Gerichte, ..., in Verbindung bringen, da sich dann Alumiumsalze (Alaun) bilden. Aluminium-Verbindungen sind auch in Kosmetika und Deos. Sehr wahrscheinlich wirken sich die Aluminium-Verbindungen negativ auf Nervenzellen aus und möglicherweise Erkrankungen wie z. B. Demenz begünstigen.
#37 xldeluxe
18.3.15, 10:00
@Ach:

Simmt !

Meine alten Edelstahlschüsseln weisen keine Flecken auf, obwohl ich seit Ewigkeiten alle mögliche darin zubereite. Die Speisen bleiben geschmacksneutral.

Essen aus diesen Klimperschüsselchen schmecke irgendwie nach Zahnarzt :--)
2
#38
18.3.15, 16:22
na, da hoff ich mal, das es funzt., GG war jetzt 3 Wochen allein zu hause und hat zwar jeden Tag geduscht, aber die riesige Regenbogendusche natürlich nicht geputzt und die sieht jetzt ziemlich abgeranzt aus. Heute wird erst mal der Schreibtisch vorsortiert aber spätestens ab Freitag geht das Putzen los. Man glaubt es nicht , was so ein einzelner Mann mit Hund für Dreck machen kann, den er nicht sieht.
#39
18.3.15, 17:00
ich habe eben meinen messing-kerzenständer geputzt, ergenis: 55 jahre alt - WIE NEU !! danke für den tipp (y)
#40
18.3.15, 17:04
***** 1Sterne für diesen Tipp. Konnte es mir nicht vorstellen.
Total sauber.
Danke Elisabeth, werde immer beim Edelstahl-Messing-Putzen
in großer Dankbarkeit an dich denken.
#41 HeideB
19.3.15, 00:15
Danke für den Tipp. Jetzt ist es mir zu spät, aber den probier ich aus. Hab eine wunderschöne alte Messing-Apotheker-Waage, die bräuchte es dringend mal auf Hochglanz gebracht zu werden und meine Edelstahl-Spüle würde sich auch über mehr Glanz freuen. Da bin ich jetzt richtig gespannt wie das hinterher aussieht.
#42 HeideB
19.3.15, 13:20
Tipp bei der Edelstahlspüle ausprobiert. Also wie neu wäre ein wenig übertrieben, aber doch um vieles sauberer und glänzender. Messing kommt die nächsten Tage dran. Dankeschön und natürlich "Daumen hoch"!
#43
19.3.15, 13:42
@paraiba: Danke für Deine sehr guten Erklärungen und Kommentare!
1
#44
19.3.15, 14:31
Schon wieder der leidige "Zitronen-Missbrauch". Wenn es um Reinigung mit einer milden Säure geht, ist die Verwendung dieser herrlich aromatischen Südfrüchte dafür ein "Sünde"!

Messing und Edelstahl sollte man reinigungstechnisch verschieden sehen. Edelstahl, auch unter "Nirosta" bekannt, ist bekanntlich rostfrei. Messing, eine Legierung aus Kupfer und Zink, setzt dagegen "Grünspan" an, ein Edelrost, der häufig sogar erwünscht ist, man denke nur an die grünen Kirchturmhelme!

Messing und Kupfergegenstände, die nur zur Zierde dienen und keine Patina ansetzen sollen, sind meist mit einem Lack überzogen und entsprechend schonend zu reinigen, ohne Schmirgeleffekte, die den Schutzlack beschädigen.
3
#45
19.3.15, 15:04
@Spectator: "Nirosta" ist ein Markenname, wie z. B. auch Inox. Beide stehen für Legierungen besonders säurefester und korrisionsbeständiger Stahlsorten.

Messing und Kupfer können "alt" durchaus auch schön sein (liegt immer im Auge des Betrachters). Grünspan ist das Salz aus Kuper und Essigsäure, es ist wasserlöslich (könnte deshalb keine schützende Schicht bilden) und giftig!!! Essigsäure kommt in der Atmosphäre und selbst im (sauren) Regen so gut wie nicht vor. Kupferoxid ist mit bloßem Auge auf Kupfer kaum wahrnehmbar, im Gegensatz zu Kupfer glänzt Kupferoxid nicht. Die grüne Schicht auf Kupferdächern u. ä. sind basische Kupferverbindungen und kein Grünspan.

Kupfer in Verbindung mit Säure, auch Zitronensäure, ist ein galvanisches Element und setzt Elektrizität frei.

Und ganz allgemein, wenn man Kupfer, Messing oder Bronze mit Säure reinigt, muss man die Säurerückstände restlos entfernen und am besten eine Schutzschicht aufbringen, sonst hat man ziemlich schnell unerwünschte Kupfersalze auf der Oberfläche.

Mit Kupfer und dessen Legierungen halte ich es ähnlich wie mit dem Aluminium: ich vermeide den Kontakt mit Lebensmitteln, besonders wenn sie säurehaltig sind (das sind fast alle Lebensmittel).
1
#46
22.3.15, 14:32
@idun: den würde ich auch nicht sehen, wenn ich dann so eine "liebe, sorgende Ehefrau" habe, die all meinen Dreck wieder aufräumt!-:)
#47
22.3.15, 16:57
@lebensfreude:
Er war wohl etwas überfordert mit Arbeiten, Haushalt und Hund, wie Männer eben so sind, nicht geschaffen fürs wirkliche Leben

nun ja, Badezimmer glänzt wieder hat gut geklappt mit dem Zitronenmisch und zur Entschädigung hat mich mein Herzblatt gestern Abend zu einem provenzialischen Abend (südfranz. Essen mit Wein und Dichterlesung) eingeladen. War ein gerechter Ausgleich , denn eigentlich ist so was gar nicht sein Ding aber es war recht lustig.
#48
20.5.15, 12:24
Spülmittel und Zitronensaft pur anwenden oder in Wasser, und wenn ja, in welchem Verhältnis
#49
20.5.15, 12:43
@Eule_67: Pur anwenden im Verhältnis ca. 1 zu 1 und gut vermischen.
#50
20.5.15, 15:13
Vielen Dank für die schnelle Antwort
#51
4.12.15, 12:14
Da hab ich auch noch einen Tip dazu: Die Mischung in eine Sprühflasche und dann fröhlich mit der linken Hand einsprühen und direkt mit der rechten und einem mikrofasertuch abwischen. :)
#52
4.12.15, 14:10
@Ottilie44:
dürfen Linkshänder auch mit der rechten Hand einsprühen und mit der Linken wischen??
Oder geht dann die Magie und der Putzzauber verloren?
#53
4.12.15, 14:51
@idun

Sicher spricht auch nichts dagegen, es mit den Füßen zu probieren, wenn man da geschickter ist
#54
4.12.15, 16:35
@idun: Und was ist mit Linkhänderinnen, Rechtshändern und Rechtshänderinnen? Also eigentlich sollten die kognitiven Fähigkeiten ausreichen, wenn im Internet recherchiert oder auch gepostet werden kann, Anleitungen entsprechend den eigenen Bedürfnissen und Fähigkeiten anzupassen. Demnächst gibt es hier dann auch für "Minderbemittelte" Warnhinweise wie z. B. "Vorsicht, frisch gebrühter Kaffee ist heiß und kann zu Verletzungen führen!". Haben wir jetzt schon das "Winterloch" oder werden die Korinthen für den Stollen selbst produziert?!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen