Eier verstecken - sie müssen nicht essbar sein

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Viele Mamas und Papas wollen nicht dass ihre kleinen Kindern zu Ostern zu viele Süßigkeiten - oder überhaupt Süßes - essen.

Keine Eier mehr zu verstecken und zu suchen, das wäre schade. Aber wer sagt denn, dass die Eier aus Zucker oder Schokolade sein müssen?

Der Spaß des Versteckens ist genauso - naja, fast genauso groß, wenn man schöne bunte Holzeier findet, oder glitzernde Eier,

Eier mit lustigen Gesichtern .... und vielleicht ein richtiges Schokoei!

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


11
#1 Upsi
9.4.14, 19:53
Wir haben nie nur Süßigkeiten versteckt, in die Obstbaumgabeln wurden Nester aus Heu gesteckt und dann kamen Kleinigkeiten wie süße plüschanhänger, mal ein neuer Füller oder Buntstifte. Eben kleine brauchbare Dinge hinein. Wir haben Ostern nachmittags Spaziergänge gemacht und heimlich am Wegesrand bunte Eier versteckt. Die Kinder haben fleißig gesammelt und in meinen Korb gelegt, den ich dabei hatte. Heimlich habe ich die Eier wieder an den Wegrand ins Gras gelegt, so hatten sie auf dem Rückweg nochmal ein Erfolgserlebnis. Allerdings waren sie klein genug um es nicht zu bemerken. So habe ich damals meine Kinder vera.....:-))))).aber sie haben mir verziehen. Schöner Tipp Ellaberta.
19
#2
9.4.14, 20:41
Zum Eierverstecken oder generell Süßes an Ostern darf jeder seine Meinung haben.
Aber mal ehrlich: warum denn nicht ein paar - Ein Paar - süße Sachen verstecken?
Kein Kind wird an Herzkranzverfettung oder Übergewicht versterben, nur weil es an Ostern das ein oder andere Schoki-Ei gefunden hat, welches der Osterhase versteckte / verlor.
Das Übergewicht oder gar die kariösen Zähne kommen nicht von ein paar Ostereier zur Osterzeit sondern von der Nahrungsaufnahme und der mangelnden Zahnhygiene im gesamten Jahr.

Ich kann nur für mich reden, auch wenn meine Jungs schon groß und cool sind, sie würden es echt vermissen, an Ostern nicht ihr obligatorisches coloriertes Hühnergelege und für jeden ne Schachtel "ßälebräschen" finden würden.
Das wäre für sie kein Ostern, kein Spaß beim Suchen mehr, wenn ich einen auf "gutgemeinteübermütterlichenichhabsorgeumdeinegesundheitundichmachmallieberdatwatdieanderenmütterunddiewerbungsosagtgeschisse" machen und Glitzereier verstecken würde.



Die Tische müssen sich nicht biegen vor lauter Süßigkeien, wahrlich nicht. Aber wie doof ist das denn für das Kind, wenn es in der Schule hinten ansteht und erzählen muss, dass der Osterhase nur Holzeier verloren hat.
Da ist man als Kind mal ganz schnell das "Opfaaa" (neudeutsch für Opfer oder gemobbte)

So süß die Idee auch ist, aber ob die Kiddz das so knorke finden weiß ich nicht.
10
#3
9.4.14, 20:50
@Eifelgold: ich finde diesen Tipp nicht niedlich. :(
nur furchtbar.
aber als Vorbereitung kann man mit den Kindern ja die Holzeier basteln und in die Büschen hängen damit der Osterhase weiß wo er verstecken soll.
4
#4 Upsi
9.4.14, 21:28
Ellaberta meint in ihrem Tipp sicher nicht, das die Kinder nur holzeier bekommen sollen. Sie schreibt ja auch vom schokoei, bloß nicht übertrieben viel süßes. Da kommen ja auch immer noch Süßigkeiten von omma und Opa, von anderen Verwandten und da ist der süße Haufen ganz schön groß. Meine haben sich immer sehr gefreut über die Dinge die neben ihren Süßigkeiten im osternest lagen.
8
#5
9.4.14, 21:36
Na was wäre denn Ostern ohne süsse Eier ?? Wie Nikolaus ohne Naschereien (:-(
Es soll ja nicht in Völlerei ausarten.
Das schönste ist doch das suchen beim Familienostereierindersonnewettfinden.
Dabei, merken die Kidis selten (oder wollen es nicht), das sie das eine oder andere Ei
schon mal gefunden hatten.

In der Teeniezeit war das Eiersuchen bei unseren Jungs dann absolut out. Es gab
damals Osternester mit etwas süßen und kleinen nützlichen Dingen.
Nun mit der eigenen Familie bestehen sie wieder auf dem suchen und erinnern
sich gern, wie sie früher selbst eifrig dabei waren. Was kleines gibt's auch heute
noch für sie.
Und auch die Enkelin darf -Gott sei Dank- süße Eier suchen!! ;-)
#6
9.4.14, 21:43
Da hätte mir aber jemand was gehustet, wenn man schon nach langer Suche (zwischen heiß und kalt) :D endlich das begehrte Osternest findet und dann nur Holzeier drin sind egal ob mit oder ohne Glitzer :D
Bei uns sind einige Süßigkeiten, bunte Eier und etwas kleines zum spielen im Nest.
Holzeier würden mir um die Ohren fliegen :D
aber vielleicht für Kinder die nichts Süßes aus Gesundheitlichen Gründen essen dürfen ist dein Tipp ok. Wobei ich dann eher etwas Geld verschenken würde, anstatt Holzeier
9
#7
9.4.14, 21:47
Warum nicht einfach "echte" Eier verstecken???
6
#8
9.4.14, 21:51
Viele junge Eltern möchten, so lange es geht, ihre Kinder ZUCKERFREI ernähren.
Dafür ist der Tipp gedacht.
Mir erzählte neulich eine junge Mutter von ihrem Kampf, das den Großeltern und Tanten begreifbar zu machen.
Natürlich wird das auf lange Sicht nicht gehen - ich denke an Kindergeburtstag etc. -
aber ich habe auch schon beim Arzt gehört, dass viele Mütter " allergisch" reagieren, wenn ihre Kleinen automatisch z.B. Gummibärchen als Trost gegen den Piks bekommen.
Und dafür war der Tipp gedacht.
Ich esse auch Ostereier - und früher hat man da keinen Gedanken daran verschwendet - auch meine Kinder haben Süßes bekommen. Damals hatten wir noch nicht die heutigen Informationen über Zucker.
Ich bemühe mich, meinem Enkel bei Süßhunger Apfelstücke zu geben. Und ich weiß, dass das ein Kampf gegen Windmühlenflügel ist.
5
#9 xldeluxe
9.4.14, 22:47
Ich kenne es aus meiner Kindheit nur so, dass gefärbte Eier versteckt wurden und dann irgendwo im Garten ein kleines Körbchen mit einigen Süßigkeiten oder einem kleinen Kuscheltier stand.

Die gefärbten Eier übergab ich stolz meiner Mutter - das Körbchen war alleine nur für mich.

Mit gefällt der Tipp. Wichtig ist doch, was man zu besonderen Tagen erwartet. Und das können Eltern durchaus beeinflussen. Man liebt doch, was man kennt und ist damit zufrieden.

Wie ich es aber so im Umfeld mitbekomme, macht ein verstecktes Smartphone zu Ostern wesentlich mehr Freude als Schokolade, Holzei oder Kuscheltier ;-)
8
#10
10.4.14, 08:08
Ich finde es vollkommen schwachsinnig Kinder zuckerfrei zu ernähren (ausser das Kind ist Diabetiker), man sollte möglichst abwechslungsreich und gesund essen, aber nichts sollte verboten sein. Die armen Kinder... dürfen die nie zu nem Kindergeburtstag?
Was ist den am Zucker so schlimm??? Zähneputzen nach dem Genuss von Süssem ist ja wohl klar.
#11 michelleh
10.4.14, 08:32
Genau! Man kann auch Plastikeier nehmen, solche zum Aufhängen und nach dem Suchen einen Strauch damit dekorieren. Super Idee! die Kids futtern eh zuviel Süßes, gerade an Ostern. Diesen Schokoeier-Hype mache ich sowieso nicht mit.
1
#12 michelleh
10.4.14, 08:33
@VIVAESPAÑA: Na, ich denke mal, die Kinder von Ellaberta dürfen schon naschen. Sie wollte einfach nur damit sagen, dass die Kinder zuviel Süßes geschenkt bekommen. Man weiß ja gar nicht mehr wohin damit.
1
#13 donnawetta
10.4.14, 08:36
Also, ich hab nur die schönsten Kindheitserinnerungen an Ostern, obwohl die Netto-Ausbeute an Eiern nicht besondern üppig war. Mein Opa und manchmal auch mein Vater haben die von uns gefundenen Eier nur offiziell für uns aufbewahrt; in Wirklichkeit haben sie sie während des ausgedehnten Familien-Sonntag-Spaziergangs und später im Garten immer wieder versteckt (und sich dabei ziemlich einen abgekichert *g*). Mein Bruder, meine Cousins und ich ziemlich groß geworden, bevor wir das bemerkt haben :-)

Uns ging es auch so: Das Suchen war das wichtigste. Und natürlich, dass die Familie sich traf, dass es besonders leckeres Essen gab und alle fröhlich waren. Die Schokoeier waren auch sensationell, aber ich hätte jederzeit auf größere Mengen davon verzichtet, wenn der Suchspaß dadurch verlängert worden wäre. Und NOCH besser als Schokoeier waren die Soleier, die mein Opa immer aß - ich mochte sie nicht, aber es war spannend, ihm beim Essen zuzugucken, vor allem, weil er immer wilde Faxen beim Runterschlucken machte, um uns zu belustigen... :-)

Blah, laber, schwafel - will sagen: Der Tipp ist mMn super für alle Eltern und Großeltern, die nicht so geschickt darin sind, 1 Schokoei für 4 zu verkaufen :-) Und wer es gar zu grausam findet (was ich ehrlich gesagt gar komisch finde), kann ja ein Spiel draus machen - für 5 Holzeier gibt's ein Schokoei oder so...
#14
10.4.14, 08:36
@#10 es geht doch in keinster Weise darum, die kinder zuckerfrei zu ernähren. Ich muss der Tippgeberin zustimmen. Gerade an Ostern und anderen Feiertagen werden die Kinder von allen Seiten vollgestopft mit Süßigkeiten. Da sollte man als Elternteil auch mit aufpassen das es nicht ausartet. Und wo wir schon mal bei der Ernährungsdiskussion sind: Jeden Tag was süßes ist auf kurz oder lang schädlich für groß und klein. Übergewicht etc. pp.
4
#15
10.4.14, 08:38
@michelleh: nee, mein Kommentar bezog sich nicht auf Ellaberta, sondern auf die Eltern die Zucker ganz verbieten. Mit tun die Kinder leid.
2
#16 wermaus
10.4.14, 18:46
Och nö, also wir bekamen als Kinder auch kleine Geschenke, die nicht zum Essen waren, aber dann war es was, was wir brauchen konnten. Was soll ein Kind mit Holzeiern? Auch wenn sie glitzern? Ich esse fast jeden Tag was Süßes, und das schon immer, bin fast 50, gesund und habe einen BMI von 21. Auch meine Kinder haben immer mal Süßes gekriegt, auch zu Ostern, und sind dünn. Ich halte Zuckerverbot für Quark. Man macht die Süßigkeiten dadurch erst recht interessant.
Das Leben ist zu kurz, um es sich derart zu vermiesen. Meine Meinung! Muss man nicht teilen.
#17 Icki
10.4.14, 18:50
Mmh, ein Tipp zur Vorbeugung vor Zucker also. Ich finde es auch merkwürdig, wenn Ärzte Bonbons verteilen, könnte er ja noch dazu sagen "Und beehr mich bald wieder";-)

Mmh, neben ein bisschen Schokolade wurden bei uns doch hauptsächlich hartgekochte Hühnereier versteckt... Wenn man die bunten Hühnereier eingesammelt hat, die die Familie über die Feiertage zu verputzen gedenkt, hat man doch schon eine Menge eingesammelt? Aber wenn jemand einen guten Grund dafür hat, an einem solchen Tag auf Schokolade zu verzichten, ist dein Tipp vielleicht auch nicht schlecht. Wenn man sie lackiert oder eingeölt hat, könnte man auch evtl. die bemalten, ausgepusteten Eier verstecken, die an den Osterstrauch gehören, dann würde der nach der Sucherei geschmückt.

Ein Sport, der sich übrigens bei uns beim Suchen irgendwann herauskristallisiert hat: Als zwei Leute angefangen haben "Hase" zu spielen (mein Papa für die Kinder, ich für die Eltern), haben Papa und ich, wenn wir was vom anderen gefunden haben, es statt es lautstark und öffentlich zu "finden", es lieber neu versteckt... hat zu lustigen Verwirrungen geführt;-)

Und VIVAESPAÑA, ich glaube, dir müssen die Kinder von diesen Menschen nicht leid tun. Wer bemüht ist, kleinen Kindern die geschmackliche Welt erstmal mit Trockenfrüchten, frischem Obst und ähnlichem nahe zu bringen, tut meines Erachtens nicht schlechtes, sondern scheint sich viele Gedanken um seinen Nachwuchs zu machen. Wenn da mal nicht Liebe hintersteckt;-) Von "Verbot" steht da oben nichts, so weit ich lesen kann. Fast jeder von uns ist ein bisschen anders erzogen worden, so lange die Eltern sich redlich bemüht haben, muss man glaube ich nicht pauschal Mitleid haben.
#18 xldeluxe
10.4.14, 22:03
#13 @donnawetta:

Hahaha das kenne ich auch: Ich habe ewig gesucht und so viele Eier gefunden und am Ende waren es doch immer nur höchstens 6 bemalten Eier. Das war doch einfach nur schön!

Dadurch sieht man aber doch mal, worum es wirklich ging!

Das hast Du gut beschrieben.
#19
13.4.14, 20:49
Ohne jetzt die ganzen Romane hier lesen zu wollen... bei uns wurden nie Schokoeier versteckt, sondern Ostereier - das sind bemalte hart gekochte Hühnereier. Die wurden so frisch wie es nur geht gekocht, gefärbt und hielten dann ewig, sodass man auch viele Eier verstecken konnte (bestimmt 5 pro Person)... Wobei wir an Ostern so viele Eier gemampft haben dass die Haltbarkeit keine Frage war...
#20
22.2.15, 09:35
Bei mir werde immer noch Nester versteckt , draußen im Garten. (Meine "Kinder" sind erwachsen, aber wollen darauf nicht verzichten.
Beim Spaziergang / früher , hatte man auch die Eier am Wegrand versteckt + gefunden ...Oh Wunder,

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen