Frag Mutti Blogwahl 2021: Hier sind die Gewinner*innen!

Frag Mutti Blogwahl 2021: Hier sind die Gewinner*innen!

Ihr habt entschieden, hier ist das Ergebnis!
Eiswaffeln selber machen
8

Eiswaffeln selber machen

Voriger TippN├Ąchster Tipp

So, nun will ich euch erzählen, wie ich meine Eiswaffeln/Krüllkuchen selber mache.

Zutaten

  • 500 g (250 g) Kandis
  • 750 ml (500 ml) kochendes Wasser (damit den Kandis auflösen) und
  • 250 g (125 g) Butter (gleich mit rein und auflösen)

Nun muss man warten, bis alles zusammen etwas abgekühlt ist.

  •  500 g (250 g) Mehl und
  • 2 (1) Ei/er einrühren
  1. Die in (Klammern) geschriebenen Zahlen habe ich benutzt, da es mir sonst zu viel ist. Bilder 1+2 zeigen die Waffeleisen die mir zur Verfügung stehen.
  2. Das Runde ist ein Hörnchen-Eisen.
  3. Das Rechteckige, hat die beiden Formeisen zum Austauschen, dazu.

Ja, ich wiege dieses Rezept ab, auf den Bildern 3-6 gut zu erkennen.

Auf Bild 4 sieht man wie viel es geworden sind, nun ab damit in den .

Es wäre sehr schön, wenn es für 24 Stunden sein darf, muss aber nicht! Mindestens jedoch 2 Stunden!

(Ich habe auch schon den Topf bis 1 Woche im Kühlschrank gehabt ist nix passiert. Wir sind hier nur 2 Personen und da essen wir die Teilchen nicht jeden Tag.)

Arbeitsplatz wird nun vorbereitet:

  • Ich habe, wie ihr sehen könnt, 4 wellenförmigen Backschüsselchen, (Bild 8) welche ich dafür gerne benutze.
  • Ihr könnt auch normale Keramikschüsseln nehmen, entweder lasst ihr den Keks reinrutschen oder auch drüber wie ich.
  • (Bild 9) ich benutze Butterschmalz für das Abpinseln der Platten.
  • (Bild 10) die Schlüsselchen sind 15 cm im Durchmesser von einer Welle zur anderen.

Zubereitung

  1. (Bild 11) Klecks auf die voll aufgeheizte Platte und mit der Kelle etwas kreisen, kann man gut sehen.
  2. (Bild 12) so sollte er schon aussehen. Gerne ein wenig brauner, nur nicht dunkelbraun, man könnte denken er ist verbrannt.
  3. Auf den Bildern 13 und 14 könnt ihr sehen, wie ich es mache.
  4. (1 um den Keks draufzulegen und die 2 stülpe ich kurz drüber, damit alle Seiten sich gut anpassen.)
  5. (Bild 15 und 16), das gleiche mit dem Hörnchen, drumlegen und kurz liegen lassen, rausziehen, fertig.
  6. (Bild 17) könnt ihr beide Teile gut erkennen.
  7. (Bilder 18- 21) diese kleinen Dinger kann man prima befüllen mit Cremes und sogar Pudding.

Die Nüsschen habe ich jetzt nicht geknipst, aber sicher sieht man das gut genug …

Ach ja:

Wenn ihr keine Eisschüsselchen und oder Hörnchen braucht, könnt ihr etwas mehr Wasser (ca. 150- 200 ml) reinfüllen und das runde Eisen benutzen, dann werden sie zarter und auch löchrig. Dann einfach zusammenrollen und in eine Keksdose legen, sie halten sich bei geschlossener Dose ... 2 Tage, na auch länger, nur nicht bei uns. ;)

Zeiten lasse ich weg, wegen der Ruhezeiten.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

15 Kommentare

Kostenloser Newsletter