Ostfriesische Neujahrskuchen - Krullkuchen

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Man benötigt hierfür ein spezielles "Hörncheneisen" um diese hauchdünnen Waffeln herzustellen. Für die Waffeln 1 Pfund Kandis in 3/4 Liter heißem Wasser Wasser auflösen. 1/2 Pfund Butter darin schmelzen und das Ganze abkühlen lassen. 1 Pfund Mehl, 5 Gramm Anis (oder ersatzweise 1-2 TL Zimt) und 2 Eier hineinrühren, den Teig mindestens zwei Stunden oder besser über Nacht stehen lassen, dann nacheinander immer 1 EL Teig ins Hörncheneisen geben und backen. Sofort zu Tüten formen oder über ein Rundholz aufrollen, die Waffeln werden beim Abkühlen schnell hart und lassen sich dann nicht mehr formen!

Von
Eingestellt am

25 Kommentare


1
#1 verwirrte Süddeutsche
22.4.09, 22:02
Ja, wie, Kuchen?
Das sind dann knochentrockene Eiswaffeln, oder? Füllt man die ? Womit? Und ein Päckchen Butter mit einem Pfund Mehl, einem Liter Sirup und zwei Eiern eßlöffelweise einzeln im Spezialeisen zu verbacken braucht doch wohl sehr viel Zeit, oder? Für wieviele Esser?
Und was hat es mit dem Neujahrsbrauch auf sich?
1
#2 Katja
23.4.09, 08:17
Ich (aus Hessen) besitze bloss ein profanes Waffeleisen, darin werden die wohl nicht gelingen, oder ?
Kann ich mir irgendwieanders behelfen ?
3
#3 Valentine.
23.4.09, 10:49
Ich weiß wohl dass das "ordinäre" Waffeln sind, aber da wo ich herkomme heißen sie halt mal "Neujahrskuchen", Eiserkuchen" oder "Krullkuchen". Man kann sie mit Sahne füllen oder mit Creme oder was auch immer gefällt... oder einfach so zum Tee essen.
Und: ja, es dauert 'ne Weile. Ich hab letzthin ein halbes Rezept angerührt und verbacken, es ergab drei Dutzend Waffeln und benötigt hab ich 'ne gute Stunde- hätte ich eine Küchenhilfe gehabt, wäre es etwas schneller gegangen. Weil die Dinger so aufwändig in der Herstellung sind, gibt es sie eben nur sehr selten, z. B. an Neujahr. (Aber sie schmecken extrem gut und dafür lohnt sich der Aufwand schon!)
2
#4 das Alien
24.4.09, 09:22
Die gibts auch in Ostwestfalen und zwar zu jeder Jahreszeit. Die sind auch nicht knochentrocken, sondern knusprig.
Für mich sind das Kindheitserinnerungen, und jetzt ist mir wieder klar, dass ich mir schon lange so ein Eisen kaufen wollte.
Allerdings kenne ich das Rezept nicht mit Kandiszucker.
Das hört sich supergut an.
Auf jeden Fall kann ich nur bestätigen - der Aufwand lohnt sich!
1
#5 su
24.4.09, 12:12
Ich kenne sie als Eiserkuchen, haben auch den Vorteil, daß sie sich lange halten.
Aber wir kann man sie ohne dieses spezielle Hörncheneisen backen, weiß daß denn Jemand???
3
#6 das Alien
24.4.09, 22:16
@su:
ich hab das Problem vor gar nicht langer Zeit mit meiner Mutter gewälzt, und wir sind beide der Meinung, ohne das Eisen - keine Chance.
Selbst mit einem Crèpe-Eisen geht es nicht.
4
#7
23.1.11, 14:41
Man braucht diese speziellen Waffeleisen und bei uns im Rheinland heissen diese Waffeln "Neujährchen" und werden mit Pflaumenmus und Sahne gegessen.
2
#8
23.1.11, 15:20
Stimmt. Ohne das Eisen geht leider gar nichts.
Gut verpackt hält das Gebäck ewig. Haben die schon im Winter gemacht und im Sommer unser Eis daraus geschleckt.
Gefüllt wird das fertige Hörnchen mit allem was man mag. Eis, Obst, Sahne, Mus, Creme....
3
#9
31.12.11, 07:20
Toll, ja. Ich kenne die Eiser- oder Krüllkuchen aus meiner Kindheit in Norddeutschland. Ich erinnere mich, dass sie mit einem speziellen Eisen direkt am offenen Herdfeuer gebacken wurden.
Für die, die sich drüber wundern: Das war in der Nachkriegszeit.
Allen ein gutes, gesundes Neues Jahr und viel Glück!
1
#10
31.12.11, 11:27
Das Waffeleisen mit Hörnchenzubehör wurde gerade beim Supermarkt mit A angeboten, war bei mir in der Nachbarschaft aber scheinbar schon weg. Vielleicht habt ihr ja woanders noch Glück. Ist jetzt ja auch schon etwas spät, wenn man noch Neujahrskuchen backen will. Meine Mutter stellt sie im Voraus her und bewahrt sie in einer Dose auf.Denen die´s dieses Jahr noch schaffen viel Erfolg beim Backen und allen einen guten Rutsch!
2
#11 Schnuff
31.12.11, 13:01
Das Rezept hört sich wirklich super an .
Kandiszucker aus dem Grund , es kommt aus Ostfriesland und da wird fast alles mit Kandis gesüßt . Hatte mal Bekannte dort ...
Nur werde ich es nicht nach backen können , wegen dem nicht vorhandenen Eisen .
Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2012
3
#12
31.12.11, 13:24
Ich kenne auch diese Leckerei. Meine Urgroßmutter hat sie auch mit einem Hörncheneisen gebacken,ich durfte sie dann ganz schnell rollen.Nach dem Abkühlen kamen sie schnell in eine große Milchkanne,Butterbrotpapier unter dem Deckel und fest verschließen.Nach Wochen konnte man sie noch super gut essen.Wenn plötzlich Besuch kam wurden sie so 2cm in weicher Schokolade getaucht Moment gewartet und mit Sahne gefüllt. Einen Konditor gab es damals nicht an jeder Ecke.Und die Gäste haben diese Schleckerei immer genossen.
#13 hungerhaken
31.12.11, 17:53
Bitte nochmal, ich habs noch nicht kapiert: Ein normales Waffeleisen kann man dazu nicht benutzen? Oder doch?
#14
31.12.11, 18:47
Nein, ein normales Waffeleisen ist nicht geeignet. Die Neujahrskuchen sind bei uns auch Tradition - leider. Als Kind mußte ich immer diese hauchdünnen "Joarskoken" aufrollen, nachdem mein Vater sie abgebacken hatte. Hab mir regelmäßig die Finger verbrannt an den Dingern. Vielleicht ist das mit ein Grund, warum ich keine Neujahrskuchen mag. Wir sind im Dreiländereck (Niedersachsen - NRW - Niederlande) und es ist üblich diese Neujahrskuchen den Gästen, die auf "Nijoarsvisite" vorbeikommen um ein frohes neues Jahr zu wünschen, zusammen mit Schnaps oder Kräuterlikör zu reichen. Tja, - bei uns gibt`s keine - wir halten es da schon eher mit den "Appelflappen" von den Holländern.
2
#15 Oma_Duck
1.1.12, 14:04
@monihe: Tut mir Leid, dass Du wegen Deines "frühkindlichen Traumas" auf diesen Genuss verzichtest. Vielleicht solltest Du Dich noch mal "zwingen"? Wer hätte sich noch nie an Hühnersuppe die Schnau.. verbrannt, aber deshalb nie mehr Hühnersuppe?
Auch ich wohne an der niederländischen Grenze und kenne die "Iserkoken" (Eisenkuchen) oder "Neujährchen" gut. Man bekommt sie hier in der Zeit des Jahreswechsels in fast jeder Bäckerei. Man muss sie nicht, aber kann sie mit Schlagsahne füllen - da wird fast jeder schwach und schmeißt alle Diätvorsätze über den Haufen.
#16
1.1.12, 21:59
@verwirrte Süddeutsche:

neujahrsbrauch: da die Waffeln wie Hörnchen gerollt werden, ist ja eine Öffnung da...(ähnlich einem Füllhorn) und Neujahrstag ißt man diese, eben, da fällt eben das Glück hinein...so ähnlich ist es mir erzählt worden,

ich selbst bin Rheinländerin und kenne sie auch nur von meiner Oma mit dem speziellen Hörncheneisen auf dem Herd, bzw. Platte, heute hängt dieses an meiner Küchenwand.
#17
2.1.12, 15:35
einfach legga! Und ein Ostfriese ißt die so, ohne Sahne oder sonstiges ;-)

Mit Anis etwas vorsichtig sein, das mag nicht jeder.

Wer sich beim rollen nicht die Finger verbrennen möchte, kann auch einen "Trichter" nehmen - wie heißen die Dinger denn noch?!?!
#18
22.3.13, 23:58
Auch mit Kegel muss man die heiße Waffel sofort anfassen, zumindest mit einer Hand festhalten.
Man drückt dann noch das Hörnchen auf dem Kegel mit dem Rand auf das Brett, damit es so hart wird.
Zugleich noch mit dem Finger oder etwas anderen die Spitze zusammendrücken.
Dann tropft später kein Eis unten raus.

Spülgummihandschuhe müssten aber gegen die Hitze reichen.
#19
16.9.13, 16:27
hab keinen Kandis kann man dies auch mit normalem Zucker machen?

Geschmacklich dann ein großer Unterschied?

sonst muss ich mir am WE Kandis besorgen
1
#20
5.1.14, 14:36
Als gebürtige Ostfriesin liebe ich diese Neejoorskoken und sitze stundenlang an meinem uralten Eisen, um mir und meinen Lieben diese unnachahmliche Köstlichkeit auf der Zunge zergehen zu lassen. Am liebsten mit gaaanz viel Kardamom und OHNE Sahne zum Tee! Natürlich werden sie auch nur mit echtem Kandis zubereitet. Alles andere geht gar nicht. Ach ja: ich wohne seit 20 Jahren in Holland. Ausser mir backt niemand hier ;)
#21
5.1.14, 14:42
@das Alien: genau so ist es!
#22
10.11.14, 16:36
Meine Mutter, die aus Südoldenburg stammt, hat diese Waffeln immer zu Weihnachten gebacken. Sie hat Zimt anstelle von Anis bzw. Cardamom genommen, weshalb diese Waffeln bei uns auch Zimtwaffeln heißen. Ich backe sie noch heute, auch wenn ich mir ab und an die Finger verbrenne.
Und so langsam werden diese "Knusperträume" auch in Hessen heimisch. Das Rezept ist geringfügig anders: Ich nehme 125g Butter, 1Ei, 500g Zucker, 500g Mehl 2Teel. Zimt u8nd 1 Liter Wasser und lasse es über Nacht stehen, am besten 24 Std.
#23
11.11.14, 19:41
@bertolotti: und genau so knusprig????
Danke im Voraus für deine Antwort:-)
#24
11.11.14, 21:18
@here: Genauso knusprig werden sie selbstverständlich nur, wenn man sie guuut durchbackt. Wenn sie nicht ganz durch sind, bleiben sie halt weich und ein bisschen kaugummiartig. So habe ich sie übrigens als Kind geliebt. Kross ist aber eindeutig besser.
#25
22.12.14, 21:47
Original Rezept 1 Kg Mehl 1Kg Kandis 2Eier 1/2 Pf.Butter 1 Päckchen Kardamom 1Päckchen Anis 1Tel. Zimt 3/4 L. Wasser .Wasser und Kandis mit Butter auf kochen ,Eier schaumig rühren . Das abgekühlte Wasser und die anderen Zutaten nach und nach zusammen rühren.Über Nacht ruhen lassen . Sollte alles noch zu dick sein ,einfach noch Wasser zu geben ,guten Appetit,

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen