Ente Lübecker Art

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

1 junge Ente, 500 g Äpfel, 250 g Weißbrot, gewürfelt, 1 Glas Weinbrand, 1/4 Ltr. Weißwein, Zimt, Butter

Für die Füllung der Ente bereitet man eine Masse aus den aufgequollenen Rosinen und den gewürfelten ungeschälten Äpfeln, die in Fett angeschwitzt werden.

Mit Weinbrand löscht man ab, mischt die Brotwürfel darunter, würzt mit Salz und Zimt und gießt den Weißwein an.

Gut durchmengen und die Ente damit füllen. Sie wird in Butter im Rohr knusprig braun gebraten ca. 75 Minuten bei 90°C, 30 Minuten bei 220°C.

Von
Eingestellt am


22 Kommentare


#1 Franziska
30.11.05, 11:07
Für eine Ente 75minuten???? Bei 90°C??? Nicht falsch verstehen, aber ich bin mir sicher das das zu kurz ist.
Wie sieht es denn mit der Würze der Ente von außen aus???
Kein Salz oder Pfeffer???
#2 Norbert
30.11.05, 11:23
Hab mir eine Ente gefangen und werde das Gericht heute abend mal ausprobieren
#3
30.11.05, 11:30
@Franziska: Wer redet denn von 90°C? Im Text steht doch "ca. 75 Minuten bei 90°C, 30 Minuten bei 220°C"
#4
30.11.05, 14:12
Ich denke auch, daß die 90°C am Anfang etwas wenig sind , eher 200°C. Mit Salz und Pfeffer sollte sie außen auch gewürzt werden, sonst schmeckt doch die Haut nach nichts.
#5
30.11.05, 18:22
Das sollte doch bestimmt 190° heissen, da fehlt einfach nur ne 1
Man will die Ente ja nicht dünsten :-)
#6 Tiffanita
30.11.05, 18:23
In der Zubereitung stehen Rosinen, aber ohne Mengenangabe. Meine auch die 90 Grad sind zu wenig. Hab schon mehr als 1 Ente gebraten.
#7 Sirikit
30.11.05, 18:30
Meine Ente wird mit Trockenobst, von A wie Annanas bis P wie Pflaume gefüllt. Das Obst vor dem Füllen mit kochendem Wasser übergiessen, undeine 1/2 Stunde ziehen lassen. Zur Ente und dem Obst gibt es Curry-Reis und gedünstete Zwiebel (ganz), und schmeckt Klasse. Die Ente wird vorher natürlich von innen und aussen mit Salz und Pfeffer eingerieben.
#8 Omi
30.11.05, 20:27
Das Rezept ist über 150 Jahre alt und mehr steht leider nicht drin. Ich selbst würze es auch vor dem Füllen mit Salz und Pfeffer, im Rezept steht 60 Minuten Bratzeit, meine eigene Erfahrung zeigte das 75 Minuten bei 90° nach dem anbraten in Butter und 30 Minuten bei 220° sehr wohl die Ente sehr zart und auch knusprig machen. Eine Handvoll Rosinen reicht.
1
#9 wollmaus
30.11.05, 21:45
Omi!
So wird nicht nur in Lübeck, sondern auch in Bremen Geflügel gegart!!. Decke bei 90 Grad den "Vogel" zu, und die letzten 30 Minuten bei 220 Grad offen, und begiesse mit der Flüssigkeit , die sich imTopf angesammelt hat. Klasse!!
#10
30.11.05, 23:17
lecker, am 15.12. bekomme ich die bstellten Enten, wird gleich ausprobiert!
#11 Bertram
1.12.05, 15:18
Was heißt denn "angeschwitzt"?
#12 Uli aus Bunia / Ostcongo
1.12.05, 18:07
Anschwitzen heißt (Gemüse, vor allem Zwiebeln) bei niedriger Hitze in Butter oder Fett garen, so daß es nicht bräunt und Festigkeit und Biß behält.

Udo Pini: Das Gourmet Handbuch
Küön 2000

Ein ausgezeichnetes und amüsantes Buch!
#13 Rudolf
2.12.05, 12:28
Ente gut, alles gut ;-)
#14 Jaxon
21.12.05, 00:16
Hört sich seehr Lecker an, habe aber noch `ne Frage:


..aus den aufgequollenen Rosinen...

Welchen denn? Wie viele und wie aufquellen, nur in Wasser werfen ?
#15
21.12.05, 00:26
Hab es gerade gesehen:
Eine handvoll..
-Vermutlich auch mit kochendem Wasser, wie in der Trockenobst Variante.

Was empfielht Omi als Beilage ?
#16 Omi
17.1.06, 00:49
wir essen dazu Rotkohl mit einem Schuß Lübecker Rotsporn und Semmelklöße und die Rosinen quellen im Weinbrand auf
#17
30.4.06, 11:37
Man sollte die Ente vorher fragen,wie alt sie ist bzw. war, danach richtet sich die Garzeit. Ältere Enten brauchen n bißchen länger...
#18
4.11.09, 16:15
Lest doch die Rezepte,da steht junge Ente.1-1/2 Kilo.Wenn das Rezept schon ausprobiert wurde wirds schon stimmen.Ihr Ungläubigen.:)
#19 boddelwost
4.3.10, 11:03
nun weiß ich endlich, warum die Dinger Fluch-Enten heißen.......
#20
27.11.11, 19:15
Eine äußerst leckere Entenvariation. Da ich ja erklärter Feind jeder lebenden Ente bin (die wissen alle, wie gut sie mir schmecken....*ggggg), wird das natürlich ausprobiert. Aber ich lasse sie bei 80 Grad mehrere Stunden schmoren und schalte erst zuletzt den Herd auf 220 Grad (auch die letzte halbe Stunde). Das wird bestimmt was.........


...... danke für das Rezept......
#21 bigilea
8.12.11, 15:05
Auch ich finde die Menge der Rosinen nicht..was sehr wichtig ist damit das ganze nicht zu süß wird...die Minutenzahl finde ich auch nicht ok..denn ich brauch für eine nicht gefüllte Ente schon im vor5geheitzten Backofen (200°C ) eine gute halbe Std. und danach noch einmal 75 Min. bei 170°C erst dann ist die Ente wirklich...durch..
#22 bigilea
8.12.11, 15:21
@Bertram:
das heißt ..kurz angebraten also ...glasig....mehr nicht..

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen