Erdbeeren sensible Früchtchen vorsichtig verarbeiten

Erdbeeren: sensible Früchte - vorsichtig verarbeiten

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Erdbeeren sind hochempfindlich und sensibel, sie nehmen jede Verletzung und jeden Druck übel - sie faulen schneller. Deshalb sollten sie mit Vorsicht verarbeitet werden.

Erdbeeren möglichst nicht in einer Tasche, sondern in einem Korb, ganz obenauf, nachhause transportieren.

Beim Selbstpflücken lieber mehrere flache Behälter als einen großen Eimer verwenden. Sofort schwimmend in einer großen Schüssel waschen, dabei nur leicht mit den Händen im Wasser bewegen.

Anschließend herausnehmen und auf einem Küchentuch ausbreiten, trocknen lassen.

Wichtig: Erst jetzt mit der Spitze eines Küchenmessers die Kelchblätter vorsichtig abheben. Die so vorbereiteten Erdbeeren lassen sich nötigenfalls 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahren, ohne zu faulen.

Besser natürlich: Nachhause kommen und aufessen :-)

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


#1 Upsi
2.6.12, 16:42
hm, lecker cally, da möchte man gleich zulangen. es ist wahr, je besser man diese früchtchen behandelt, desto länger hat man etwas davon. ich mag sie am liebsten gleich vom beet weg in den mund, so manchmal mit etwas sand :-) macht nichts, habe leider keinen garten mehr, muss die beeren auch kaufen und bei den preisen sollen sie nicht faul werden. sehr guter tipp. schönes WE
#2 Rumpumpel
3.6.12, 12:06
So isses, Cally, dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Diese Früchte sind so vielseitig anwendbar, dass sie bei uns sowieso nie länger als einen Tag in der Küche rumliegen.
Sollte mal eine Ladung nicht so gut sein, so mach ich Erdbeermarmelade draus, sonst gibt es sie von pur über Kuchen oder Quarkspeise bis zum leckeren Milchshake - um nur wenige Beispiele zu nennen ...

Dir, Cally, alles Gute!
3
#3 Schnuff
3.6.12, 13:45
Am besten erst waschen,wenn sie gebraucht werden.Nicht lange lagern!Ca. 2 Tage Maximum,aber bitte gekühlt.Ein kalter Keller wäre super.Der Kühlschrank ist manchmal schon zu kalt.
6
#4
3.6.12, 20:04
Du hast in fast allem recht, Cally, nur in einem Punkt muß ich Schnuff zustimmen: Früchte, die man nicht am selben Tag essen oder verarbeiten will oder kann, sollte man ungewaschen und unverletzt, also mitsamt dem Grün, in einem flachen, locker zugedeckten atmungsakltiven Gefäß (Pappschale oder Spanschale mit Löchern) im Keller (sofern man einen hat) oder ersatzweise im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Allerdings sollte man dann alle Beeren, die bereits durch den Transport Druckstellen haben, vorher heraussammeln und noch am selben Tag verzehren. Meiner Erfahrung nach halten sie sich so deutlich besser.
#5 Cally
3.6.12, 20:24
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass sie nach meiner im Tipp angegebenen Weise länger haltbar und ansehnlicher bleiben.

Um Recht haben geht es mir dabei nicht ;o)
5
#6
4.6.12, 06:22
Supertip,
es passiert mir aber trotzdem ,das einige Früchte matschig werden.
Wenn sie nur matschig (noch nicht schimmelig)sind werden sie pürriert
und in Eiswürfelbehälter o,ä.eingefroren.Dann kann ich die Soße für
Quark.Joghurt oder Eis noch verwenden.
.
6
#7
4.6.12, 08:38
Hallo zusammen,

also ich habe immer die Erfahrung gemacht, je länger man die Früchte komplett und ungewaschen lässt, desto besser! Also erst kurz vor dem Verarbeiten waschen und schneiden.

Die Idee mit den pürrierten Früchten in Eiswürfelbehältern finde ich spitze. Ist notiert ;o)
4
#8 Kaari
4.6.12, 11:38
ich hebe die Früchte auch ungewaschen im Kühlschrank auf, im 0 Grad Fach.
Die überreifen pürieren und einfrieren finde ich klasse! So einen Erdbeerwürfel kann man später in ein Glas Sekt geben....lecker!
#9 Cally
4.6.12, 12:43
@Kaari:

Uih, 0 Grad? Da hätte ich ein Bisschen Schiss, dass sie das nicht überstehen. Aber du wirst's wissen.

Die Idee mit dem Sekt ist prima ;o)

Ein Limes würde mir dazu auch einfallen...
#10 Kaari
4.6.12, 15:29
Das geht gut mit dem 0- Grad fach. Nur bei Bananen funktionniert es nicht, die werden sofort schwarz :-(
Und andere obst und Gemüsesorten halten ewig, staune selbst immer.
1
#11
4.6.12, 16:05
@Cally (#5): Unsere unterschiedlichen Erfahrungen halte ich durchaus für möglich. Schließlich gibt es zum einen wer-weiß-wieviele verschiedene Erdbeersorten, bei denen zum Pflückzeitpunkt auch noch der Reifegrad unterschiedlich sein könnte, desgleichen die Lagerzeit vor dem Kauf. Und auch Kühlschränke sind unterschiedlich in ihrer Wirkung, vielleicht auch von der Kälteeinstellung her.

Ich hatte mal einen nagelneuen, der zur Mietwohnung gehörte, und von dem noch nichtmal die Folien entfernt waren, als ich einzog, bei dem alles Gemüse und Obst innerhalb von spätestens zwei Tagen völlig verschimmelt war. Der Hausbesitzer hat das, nachdem er es nachgeprüft hat, reklamiert, und mir einen anderen Kühlschrank besorgt. Sofort war das Problem erledigt. Es zeigt aber auch, daß nicht alle Geräte gleich gut funktionieren.

Ich muß auch sagen, ich kaufe meine Erdbeeren grundsätzlich nur an dem Marktstand eines ganz bestimmten Bauern, weil man bei ihm bei einem 2-kg-Korb höchstens ein oder zwei Beeren mit leichten Druckstellen findet, wenn überhaupt. Eine richtig schlechte habe ich in den letzten 8 Jahren höchstens zwei-, dreimal gefunden. Und mit denen (den Erdbeeren von diesem Stand, nicht den schlechten) funktioniert halt meine Methode am besten, aber ich bezweifle nicht, daß es unter leicht anderen Bedingungen bei Dir auch anders sein kann.
1
#12 Schnuff
4.6.12, 16:45
@Erdhexe: Da hast Du Recht mit den Sorten.Meine Mutter hatte im Garten immer Erdbeeren,daher weiß ich auch,wie sie gelagert werden sollten.Wenn Du auf dem Wochenmarkt nur von einem bestimmten Bauern (Landwirt oder Agrar-Ökonom) Deine Erdbeeren kaufst,frag Ihn mal nach der Sorte. Am allerbesten ist die Sorte Senga Sengana.Da sind die Früchte nicht so empfindlich,es sind auch keine riesen große Erdbeeren.Die gibt es meistens bei den zum Selbstpflücken Feldern.
#13
4.6.12, 16:50
@Kaari: Bananen nicht im Kühlschrank aufbewahren.
1
#14 Cally
4.6.12, 16:57
Wie ich unter #5 schon schrieb, es gibt sicher keinen Non-Plus-Ultra-Tipp, der einzig richtig ist (deshalb auch: "Um Recht haben geht es mir nicht").
Jeder macht seine Erfahrungen, der/die Eine oder Andere (wie zum Beispiel ich :o)) schreibt sie hier auf, um anderen, möglicherweise unerfahrenen Lesern, ein Wenig zu helfen.
Ich kann mich erinnern, dass ich als junge Hausfrau einen ganzen Eimer Erdbeeren gepflückt habe, auf einem Erdbeerfeld, am Nachmittag. Und weil meine Töchter müde und quengelig waren, als wir nachhause kamen, habe ich den Eimer Erdbeeren in den Keller gestellt (in dem Eimer waren die Früchte von der Sonne sicher auf 25°C aufgewärmt...) und mir gedacht, dass ich sie auch noch am nächsten Tag verarbeiten kann... *lach*

Ich muss ja nichts weiter schreiben, hm? :o))
#15
4.6.12, 17:13
Wir hatten auch immer in unserem garten die Senga Sengana. Eine Erdbeere mit dem besten Aroma und Geschmack. Gibt es die heute überhaupt noch ,
die Sorte meine ich ?
#16 Schnuff
4.6.12, 17:17
@Tierliebe: Die Sorte gibt es wieder! Hab sie schon im Erdbeer Katalog gesehen.
#17
4.6.12, 17:36
@Schnuff: Ja, genau die sind es, soweit ich weiß, zumindest zu Beginn der Erdbeerzeit. Später hat er dann noch eine später fruchtende Sorte.
1
#18
4.6.12, 20:05
eure leicht beschädigten Erdbeeren könnt ihr alle zu mir schicken ... ich zermatsche meine Erdbeeren nämlich immer grob mit einer Gabel, so mag ich sie am liebsten :o)
#19
4.6.12, 21:35
Meine Lieblingssorte heißt Lambada *schmatz* Zuckersüüüß!
@Agnetha: Me to :))
#20
4.6.12, 21:53
@chollie:
genau,mit Stiel plücken und dann mit dem Sand dran kann man sie besser lagern,hatte ich mal irgendwo gelesen und klappt,falls man sie nicht gleich verarbeiten kann.
#21
5.6.12, 07:25
wer einen Garten hat sollte einmal die Sorte "Mieze Schindler"probieren,
das Aroma ist beste was ich je gekostet habe

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen