Erdbeermarmelade kochen (kalorienarm mit Stevia) | Frag Mutti TV

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Schritt-für-Schritt Anleitung für eine kalorienarme (zuckerreduzierte) Erdbeermarmelade mit Stevia mit Tipps für sehr gute Haltbarkeit.

Zutaten

  • 2 kg Erdbeeren
  • 1 Packung Gelierhilfe 1:1
  • 500g Kristallzucker
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • 1/2 Teelöffel flüssiges Stevia (das sind ca. 40 Tropfen)

Die 1:1 Gelierhilfe habe ich im Angebot/auf Vorrat gekauft. Man kann diese kalorienarme Marmelade natürlich auch mit den anderen Gelierhilfen kochen.

Umgerechnet auf anderen Arten von Gelierhilfen:

  • 1 Säckchen Quittin 1:1 lt. Hersteller reicht für 1 kg Früchte und 1 kg Zucker (Kalorienreduziert: max. 2 kg Frucht, 1 TL Zitronensaft, 500 g Zucker, ca. 40 Tropfen Stevia flüssig)
  • 1 Säckchen Quittin 2:1 lt. Hersteller reicht für 1 kg Früchte und 500 g Zucker (Kalorienreduziert: max. 2 kg Frucht, 3/4 TL Zitronensaft, 250 g Zucker, ca. 42 Tropfen Stevia flüssig)
  • 1 Säckchen Quittin 3:1 lt. Hersteller reicht für 1 kg Früchte und 350 g Zucker (Kalorienreduziert: max. 2 kg Frucht, 1/2 TL Zitronensaft, 125 g Zucker, ca. 46 Tropfen Stevia flüssig)

Zubereitung

Die Erdbeeren werden geputzt und gewaschen, dabei ist es wichtig, nur einwandfreie Erdbeeren zu verwenden. Danach werden alle Zutaten abgewogen un die Früchte werden klein geschnitten. 

Die Reihenfolge der Verarbeitung ist bei dieser Gelierhilfe besonders wichtig, andernfalls geliert die Marmelade nicht. Zuerst werden die Erdbeeren mit der Gelierhilfe und mit 1 Teelöffel Zitronensaft für bessere Konsistenz vermengt und zum Kochen gebracht. Wer gerne eine festere Marmelade möchte, nimmt nur 1 kg Erdbeeren, 1 Pkg. Gelierhilfe 1:1, halben Teelöffel Zitronensaft, 250 g Zucker und 20 Tropfen flüssiges Stevia.

Erst jetzt kommen 500 g Kristallzucker und ca. 1/2 Teelöffel flüssiges Stevia dazu. Weitere 10 Minuten unter ständigen Rühren leicht sprudelnd kochen lassen. Man kann den entstandenen Schaum an der Oberfläche abschöpfen, muss man aber nicht. Am Schluss macht man die Gelierprobe, indem man einen kleinen Klecks Marmelade auf einen Teller gibt und ihn nun schräg hält. Ist sie zu dünn, kocht man sie noch eine weitere Minute.

TIPP 1 für Haltbarkeit: Kleine Gläser sorgen für Abwechslung und auch dem Verderb im Kühlschrank wird so vorgebeugt. Für die Weihnachtsbäckereien nimmt man eventuell größere Schraubgläser.

TIPP 2 für Haltbarkeit: Die Gläser und Deckel müssen sauber und ohne Beschädigungen sein.

TIPP 3 für Haltbarkeit: Damit die Gläser beim Einfüllen der kochend heißen Marmelade nicht springen, spült man sie mit heißem Wasser aus und lässt sie umgedreht abtropfen. Wichtig dabei ist, dass man mit den Fingern oder Geschirrtuch nicht in die Gläser hinein greift und die Deckel nicht an der Innenseite berührt. Auf diese Weise, sauber gearbeitet, wird keine Marmelade mehr schimmelig.

Tipp 4 für Haltbarkeit: Die kochend heiße Marmelade eventuell mit einer Einfüllhilfe bis 1 cm unter dem Rand in die Schraubgläser füllen. Den Rest der Marmelade streiche ich kochend heiß, mithilfe einer Teigspachel, in die Gläser. Den Rand, wenn nötig, mit Küchenkrepp abwischen und das Glas sofort verschließen.

TIPP 5 für Haltbarkeit: Für bessere Haltbarkeit stellt man die Gläser 10 Minuten auf den Kopf, damit Vakuum im Glas entsteht. Es dient auch gleich zur Kontrolle, ob der Deckel richtig sitzt.

Beschriftet schöne Etiketten mit Namen und Datum und klebt sie auf.

Du kannst unseren Channel unter youtube.com/FragMuttiTV abonnieren!

Dein Video hier? Sende uns deinen Video-Tipp und wir schenken dir einen 50€-Amazon-Gutschein! So funktionierts!

Von
Eingestellt am

37 Kommentare


3
#1
3.6.16, 13:47
Kristallzucker und Stevia, ist das nicht zu süß? Ausserdem hat Kristallzucker doch auch Kalorien. Was soll denn dann daran kalorienarm sein?
2
#2
3.6.16, 13:54
@NFischedick: In diesem Rezept wird nur ein Viertel der herkömmlichen Menge an Kristallzucker verwendet. Deshalb ist diese Variante viel kalorienärmer als "normal" hergestellte Marmelade.
#3
3.6.16, 13:56
@Erklaerbaer: Ach so, dann verstehe ich.
4
#4
3.6.16, 14:08
Ich stelle mir die Kombination von Zucker und Stevia irgendwie seltsam vor. Ich möchte für meine guten Erdbeeren lieber nur "richtigen" Zucker nehmen. 
1
#5
3.6.16, 16:35
Da Stevia keine gelierende Wirkung hat, kann man es weglassen und die Zuckermenge trotzdem reduzieren. Mir sind normale Marmeladen sowieso zu süß. 
Wenn ich mal was zum Backen brauche, dann püriere ich Früchte und mische Guarkernmehl unter. Guarkernmehl bindet auch kalt, d.h. man braucht die Marmelade nicht zu kochen. Wer auf Vorrat einkochen will, kann ein warm bindendes Geliermittel, wie Johannesbrotkernmehl nehmen.
Zucker oder Süßungsmittel kann man dann frei nach Geschmack dazutun oder ganz weglassen.
5
#6
3.6.16, 16:35
@Maeusel: "Richtiger" Zucker ist im Endeffekt auch  nur ein eher ungesundes Industrieprodukt :)
1
#7
3.6.16, 18:11
@Bernhard: Das ist mir schon klar! Ich wollte nur den Unterschied zu Stevia hervorheben.
5
#8
3.6.16, 18:39
Das Zumselchen ist auch für RICHTIGEN Zucker. :-) Stevia soll ja einen merkwürdigen Beigeschmack haben, und bei leckeren Erdbeeren muss man keine Experimente machen.
Obendrein bestehen Zweifel, ob das Kaloriensparen bei der Marmelade überhaupt zielführend ist. Schließlich wird man sich daran ja nicht sattessen wollen, oder? *verunsichert guck*
2
#9
3.6.16, 20:04
Obwohl ich Diabetikerin bin, nehme ich zur Marmeladenzubereitung nur Gelierzucker und zwar den 3:1. Mit Stevia kann man mich jagen, ok - es ist Geschmackssache. Jede/r so wie sie/er mag. Aber bevor ich Stevia nehme, gehe ich freiwillig zu Fuß von Flensburg nach München.
Meine Marmeladen schmecken sehr fruchtig und trotz des 3:1 halten sie erstklassig. Länger als 1-2 Jahre halten die Marmeladen bis zum Verbrauch sowieso nicht. Und bei dem wenigen Zuckeranteil ist es fast müßig darüber nachzudenken, wie viele kcal man beim Verzehr eines Marmeladenbrötchens spart.
#10
3.6.16, 20:11
@Drachima: Sehr witzig "zu Fuß von Flensburg nach München" aber gut.😄😄 Mich kann man mit Stevia auch "Gott weiss wohin" jagen.
3
#11
4.6.16, 06:17
Mir ist auch eine Konfitüre mit "normalem" Zucker lieber, denn den Geschmack von Stevia mag ich nicht. 
Ausserdem denke ich auch, dass bei der Menge Konfitüre,  die man isst die Kalorien nicht so wichtig sind. Da kann man ganz sicher an einer anderen Stelle der Ernährung besser Kalorien einsparen.
Wenn man 3:1 kocht, dann ist der Zuckergehalt ja auch schon stark reduziert und die Konfitüre herrlich fruchtig.

Die Tipp's zur Haltbarkeit der Konfitüre sind gut!
1
#12
4.6.16, 22:52
Vielen lieben Dank Sally75 für dieses Rezept von der Zuckerreduzierten Erdbeermarmelade ,das werde ich bestimmt auch nachkochen .Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
1
#13
5.6.16, 01:29
Irgendwie mag niemand, den ich kenne oder von dem ich lese, Stevia. Ich hatte es mal in meinem Kräuterrondell - na ja: Es wurde gegossen aber nicht genossen........
Bei Marmelade spare ich nicht an Kalorien: Wie viele mögen das auf einer Brötchenhälfte sein....und ich esse auch nicht wirklich oft Marmelade.
Zwar bin ich ein Süßstofffan und süße mein eingekochtes Apfelmus damit, aber Stevia ist mir bis heute "unsympathisch".
#14
5.6.16, 07:33
Stevia hat für mich , einen bitteren künstlichen nach Geschmack. Man muss sich ja nicht so viel Marmelade aufs Brot / Brötchen schmieren .
5
#15 Kletterpflänzchen
5.6.16, 08:13
Auch ich bin kein Stevia-Fan, schmeckt mir zu sehr nach Lakritze, die ich noch nie mochte.
Gleichgültig, wie süß man seine Marmeladen mag, man sollte bedenken, dass weder Stevia noch Gelierhilfen wirklich haltbar machen, gleichgültig, wie sauber man Marmelade/Konfitüren/Gelees in Gläser bringt. Zucker ist der Konservierungsstoff, und zwar in einer Konzentration (1:1 = Frucht:Zucker), die sicherstellt, dass den verderbnisverursachenden Keimen (Bakterien+Pilze) nicht die zu ihrer Vermehrung notwendige Wassermenge frei zur Verfügung steht, sondern durch Zucker gebunden ist. Das ist das Prinzip, das hinter dem Marmeladekochen steckt.
Will man Zucker sparen, geht man das Risiko ein, dass noch genügend Wasser in der Frucht-Masse ist, in dem sich die Keime vermehren können. Da heute Zucker eingespart werden soll, hat die Industrie Gelierhilfen entwickelt, die auf andere Weise bei der Konservation des Obstmuses hilft - sie fügt Konservierungsstoffe zu:
Je nach Hersteller und Gelierhilfentyp sind das Sorbinsäure und Kaliumsorbat, auch die ökologisch so verschrieenen Palmöle sind darin enthalten. Je weniger Zucker, desto mehr Konservierungsstoffe.
Letztendlich muss man sich, wenn man Marmeladen, Konfitüren, Gelees selber kocht oder auch zu Gekauften greift, entscheiden, ob man den Teufel (Zucker) mit dem Belzebub (Konservierungsstoffen) austreiben will.
Ich denke, wie einige FMs vor mir schon geschrieben haben, dass man die Marmelade nicht kiloweise in sich reinstopft, außerdem sich bewusst dazu entscheidet, da ist doch das natürliche Konservierungsmittel Zucker, das außerdem ja auch Geschmacksträger (und nicht Geschmacksverfälscher wie Stevia) ist, berechen- und einkalkulierbar.
Viel schlimmer sind doch die unsichtbaren Zucker, die wir- eigentlich ohne unseren Willen- zu konsumieren fast gezwungen werden (wer will schon Zucker in der Wurst?), wenn wir beim Einkaufen nicht lange Zutatenlisten, die auch noch unleserlich klein gedruckt sind, studieren wollen.
#16
5.6.16, 10:41
warum denn zucker zufügen, wenn du auch stevia dazu tust???😟 ich hatte eigentlich nach einem rezept nur mit stevia gesucht.... ich süsse schon seit jahren nur mit stevia und ich finde nicht, dass es einen beigeschmack hat. mittlerweile kann man viele verschiedene qualitäten von stevia kaufen. ich würde sonst auch agavendicksaft oder ähnliches probieren für marmelade...
2
#17 comandchero
5.6.16, 12:32
Genialst, warum bin ich nicht selbst drauf gekommen! Hygienische Gläser!
#18
5.6.16, 13:39
@mäxchen: ein schnelles Marmeladenezept ohne Zucker, ist Obst und Guarkernmehl zusammen pürien. Dosierung steht auf der Guarkernmehlverpackung. Allerdings nur so viel, wie du bald verbrauchen kannst, weil ja die konservierende Wirkung des Zucker fehlt. Agavendicksaft schmeckt vielleicht ganz gut, ist aber schwer verdaulich, würde ich nur in geringen Mengen zum Süßen nehmen.
1
#19
5.6.16, 14:27
@Drachima: Ich mache meine Gelees und Konfitüren schon seit langem nur mit Gelfix 1:3 und ersetze dabei den Zucker durch Füssigsüßstoff. 350g Zucker = 25 ml Süßstoff. Bei schlecht gelierenden Früchten kommt noch Zitronensaft oder Zitronensäure hinzu. So habe ich als Diabetikerin nur den Fruchtzucker aus dem Obst zu beachten. Hatte noch keine schimmligen Gläser und die Haltbarkeit ist auch nicht eingeschränkt. Habe zum Teil schon ein paar Jahre alte Gläser im Keller die geschmacklich unverändert gut sind.
4
#20
5.6.16, 14:30
noch eine Anmerkung zum Video: Man sollte Erdbeeren nicht erst waschen wenn sie zerteilt sind, sondern vorher schon. Durch die offenen Schnittflächen verliert die Frucht im Wasser sicher Vitamine und Aroma.
2
#21
5.6.16, 15:32
@waage191045, ich finde es fein, dass du es hier bestätigst mit dem Gelfix 3:1. Viele haben ja Angst davor, dass die Marmeladen dadurch weniger haltbar sind. Aber das stimmt meiner Erfahrung nach nicht.
Deinen zweiten Kommentar zum zerteilen der Erdbeeren möchte ich auch unterstützen. Ich würde die Erdbeeren auch zuerst waschen, dann entkelchen und gar nicht zerteilen. Durch das erhitzen der Früchte und das ständige umrühren zerfallen die Erdbeeren sowieso. Ich selbst halte kurz vor Schluss nochmals den Pürierstab rein.
Das sind aber nur meine persönlichen Erfahrungen, die den Tipp nicht schmälern sollen! Für viele Anfänger beim Marmelade kochen ist der Tipp richtig gut. 👍
#22
5.6.16, 16:00
Ich bin prinzipiell erklärter Stevia-Fan. Und in Marmelade oder im Kaffee schmeckt man es auch nicht heraus, wenn man nicht übertrieben süßt. Extrem aufpassen muss man nur bei Milchspeisen. Milch und Stevia verträgt sich nicht gut und alles bekommt diesen bekannten, ungewünschten Lakritz-Geschmack. 
Allerdings kenne ich auch das Problem, dass bei der Zubereitung von Konfitüre ausschließlich mit Stevia und Gelfix trotz passender Süße die Säure nicht weggenommen wird. Bei Erdbeeren wird man sicher nicht das Problem haben (was mir aber nichts nutzt, da ich gekochte Erdbeer-Konfitüre wirklich hasse und daher nie welche machen würde), aber ich mache sehr gerne Brombeer- oder Holunderbeer-Gelee. Und da fehlt idR die Zuckermasse, um die ordentlich heftige Säure zu mildern. Sonst ist der Gelee zwar richtig süß, aber man hat trotzdem Probleme, weil er einem zu "herb" vorkommt und alle Zähne hinterher stumpf und pelzig sind. 
Daher wähle ich auch dann die Variante, dass ich nur 1/3 der Zuckermenge nehme und mit Stevia nachsüße. Bei Brombeer reicht das dicke, bei Holundergelee muss ich noch gucken, ob es reicht. Das ist schon eine Herausforderung, da sonst sehr herb. Aber ich liebe nunmal das Holunderaroma...  😋
4
#23
5.6.16, 18:28
Ich habe gelernt, Erdbeeren und andere Beeren erst NACH dem Waschen zu entstielen, da sie sich sonst vollsaugen mit Wasser.
1
#24
5.6.16, 19:15
@CracklinRosie: ich habe die letzten beiden Jahre sowohl Holunderblütengelee wie auch Holundergelee gemacht, nicht mit Stevia sondern wie oben geschrieben mit Flüssigsüßstoff. Mir ist dieser herbe Geschmack noch nicht aufgefallen.

Rezept:ca. 1kg Holunderbeeren mit ca.300ml Wasser aufkochen bis die Beeren platzen.
Danach den Saft durch ein feines Sieb oder Mulltuch  filtern gut ausdrücken und mit Apfelsaft auf 1l auffüllen. Dann in den kalten Saft 1P. Gelierfix, 25 ml. Flüssigen Süßstoff  (kein Stevia) und 1P. Zitronensäure einrühren, zum Kochen bringen und mindestens 3 Min. sprudelnd kochen lassen. Gelierprobe machen. Wenn die Gelierprobe nicht fest wird noch ein wenig kochen lassen. In Twist off Gläder einfüllen, Deckel drauf drehen, 10 min auf den Deckel stellen, wieder umdrehen und abkühlen lassen.
Die Mengenangaben sind ca. Mengen da ich  größere Mengen verarbeite.

Bin gespannt ob Du es so mal probierst.

Allen gutes Gelingen, egal welches Obst verarbeitet wird, es schmeckt auf diese Weise sehr fruchtig.
#25
5.6.16, 21:12
ich empfehle jedem, der häufiger Marmelade selbst kocht so einen Einfülltrichter ... die kosten nur wenige Euro aber man kleckert nicht
1
#26
6.6.16, 12:42
@waage191045: 
Ja wenn du erst 300 ml Wasser dazu kippst und dann noch Apfelsaft, dann ist klar, dass der herbe Holunderbeer-Geschmack etwas untergeht.  😄
Nun bin ich bei solchen Sachen absoluter Purist. Ich kann durchaus mit Gewürzen (Vanilleschoten, Pfeffer, Nelken etc.) arbeiten oder auch mit anderen feinen Sachen (Whiskey, Rum, Kirschwasser etc.), aber sicher werde ich niemals mit Wasser oder Apfelsaft strecken.  😇
Bei mir werden ausschließlich die Holunderbeeren gekocht (z. B. mit einer Vanilleschote drin) und dann über Nacht stehen gelassen. Am nächsten Morgen dann gründlich ausgefiltert durch ein Leintuch und der Saft nochmal mit dem Zucker/Gelfix aufgekocht und abgefüllt. 
Bleibt ein Rest übrig, der schlecht zur Packungseinheit von Gelfix und Co. passt, dann kommen da entsprechend Brombeeren oder Heidelbeeren dazu oder, falls nicht mehr genügend pflückreif sind, greife ich zum reinen Sauerkirschsaft aus einem Bioladen, bis die Menge wieder passt. 
Ich habe mal fertigen Holundergelee gekauft und war nur fürchterlich enttäuscht, weil man das Holunderbeeren-Aroma nur noch ahnen konnte. Da war auch Apfelsaft als Zutat drin  😟
1
#27
7.6.16, 20:08
Hallo,
 da mein Sohn auch öfter die Marmelade (Fruchtaufstrich, da ich Gelierfix 3:1 nehme und Stevia) mit dem Löffel direkt aus dem Glas isst, verwende ich auch Stevia. Nur beim schwarzen Johannisbeergelee verwende ich dann die entsprechende Menge Zucker zum Gelierfix, da wie schon erwähnt, man ein leicht pelziges Gefühl im Mund hat. Desweiteren süsse ich auch Früchtetee mit Stevia und verwende es sogar zum Backen von Kuchen. In unserer Gesellschaft gibt es schon genug Lebensmittel (Fertigprodukte), Dosenfisch usw wo wir eh schon viel zu viel Zucker zu uns nehmen, da versuche ich beim Selbstgemachten etwas zu sparen. Auch bei den Getränken schmeckt mir die sogenannte Cola Life viel besser, als Cola Light mit dem künstlichen Süsstoff. Ich finde das hat einen komischen Nachgeschmack. Dann hat auch oft Süssstoff eine abführende Wirkung, was beim Stevia nicht passiert.
Also zum Teil Daumen hoch für das tolle Rezept.

Auf gehts los, die Erdbeerzeit fängt endlich an
LG Hexi
#28
7.6.16, 20:12
@ Agnetha

ich verwende das den umgedrehten Deckel vom Mix-Fix von Tu.........., der eignet sich dazu wunderbar und kann auch bei kleineren Gläsern verwendet werden, da die Öffnung dann nicht so groß ist. Mit einem Einfülltrichter muss man weniger putzen, da stimmte ich dir voll und ganz zu

LG Hexi
1
#29
12.6.16, 12:01
Wenn man gleich Gelierzucker 1:3 nimmt hat man auch Zucker gespart .
#30
5.7.16, 20:08
@Agnetha, ja ist ein guter Tipp und Hinweis wg. dem Einfülltrichter. Normalerweise verwende ich diesen auch. Aber ich koche in verschiedenen Küchen und diese am Video ist nicht meine gewesen. Also fehlt dort das Teil. :-(
#31
5.7.16, 20:08
@Grafikhexe, mir schmeckt die Cola Life auch sehr gut!
#32
5.7.16, 20:12
@CracklinRosie, Holunder ist auch was Feines. Ich habe mal bei meinen ersten Versuchen die Erdbeermarmelade nur mit Stevia und Geliermittel eingekocht. Das war grauenhaft bitter. Dort musste ich dann doch Kristallzucker von der Zuckerrübe hinzufügen, dann hat es wieder gut geschmeckt. Seit dem verwende ich in Marmelade Stevia nie allein zum süßen.
#33
5.7.16, 20:16
@Drachima, früher habe ich auch die Marmelade püriert. Doch ich finde die Farbe verändert sich dadurch unschön. So mache ich mir eben die Mühe die Früchte klein zu schneiden. Man könnte ja auch eine Konfitüre daraus machen und sichtbare Fruchtstücke darin belassen. Jeder wie er mag. 
#34
5.7.16, 20:18
@mäxchen, sieht Post Nr. #32.
#35
5.7.16, 20:27
@Kletterpflänzchen, ich habe gesehen das du gar nicht mehr da bist. Trotzdem: Es gibt mehrer Methoden Lebensmittel zu konservieren. Dazu gehört eben auch das Vakuum. Und siehe da dieses entsteht bei dieser vorgestellten Marmelade hier im Glas. Gekochte Tomaten/Paradeiser ohne Zucker und Zusätze aller Art halten sich auch sehr gut in Schraubgläsern. Wie erklärst du dir das nun? Leider haben viele Leute Angst beim Kochen ein wenig zu Experimentieren. Weiteres Konservierungsmethoden sind: räuchern, trocknen, in Öl einlegen, mit Zucker konservieren (z.Bsp. Zitronat)
#36
4.9.16, 21:02
@tantenana, bzgl. #29 steht im Video ja dabei das ich den 2:1 auf Vorrat zu hause habe. Deshalb verkoche ich halt den.
#37
5.9.16, 01:46
@CracklinRosie #26
Du füllst mit Kirschsaft auf ich mit Apfelsaft, was soll bei Dir denn dann besser sein? Ich denke es ist doch Geschmacksache und jeder kann es machen wie er möchte.
Jeder hat doch die Möglichkeit Rezepte nach seinem eigenen Geschmack ab zu wandeln.
Mein Gelee nach diesem Rezept hat bisher noch jedem geschmeckt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen