Erdbeerturm selber bauen - Anleitung | Frag Mutti TV

28×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Heute möchte ich Euch gerne zeigen, wie man mit etwas handwerklichem Geschick einen Erdbeerturm bauen kann. Der Vorteil liegt darin, dass die Erdbeeren hier nicht auf der Erde aufliegen und daher nicht so leicht faulen können. Der Erdbeerturm eignet sich auch sehr gut bei wenig Platz bspw. für die Terrasse oder den Balkon.

Ihr braucht für den Erdbeerturm

  • ein Kanalrohr von ca. 17 cm Durchmesser und einer Höhe von ca. 110 cm.
  • einen schweren Blumentopf, idealerweise mit Rollen unten dran.
  • ca. 50 Liter Blumenerde
  • eine Bohrmaschine mit Lochfräser Aufsatz mit ca. 10 cm Durchmesser
  • eine feine Metallfeile und grobes Schmirgelpapier bzw. Schleifpapier
  • Acrylfarbe
  • und natürlich Erdbeerpflanzen. (Ich habe in diesem Beispiel 34 Erdbeerpflanzen verwendet)

Da die Erdbeerpflanzen im Garten viele Ausläufer bilden, habe ich gleich diese dafür verwendet.

Baunleitung Schritt-für-Schritt

  1. Der erste Arbeitsschritt ist, die Löcher für die Erdbeerpflanzen zu bohren. Damit der Abstand der Löcher gleichmäßig wird, empfiehlt es sich diese genau abzumessen und als kleine Hilfestellung mit einem Punkt zu markieren.
  2. Dann werden die Pflanzlöcher ausgebohrt. Diese Arbeit erfordert etwas handwerkliches Geschick. Ideal ist es, wenn sich die Löcher jeweils gegenüber befinden. Die seitlichen Löcher werden versetzt gefräst.
  3. Die Ränder sind nun ziemlich ausgefranst und scharf, so dass man sich daran schneiden könnte. Daher wird im nächsten Arbeitsschritt zuerst mit der Metallfeile und dann mit dem Schmirgelpapier die Oberfläche geglättet.
  4. Ist dies geschehen, kann das Rohr auch schon bemalt werden. Den unteren Teil, der dann in der Erde eingegraben wird, lasse ich frei, da kommt keine Farbe rauf. Ideal ist Acrylfarbe, denn diese ist auch für den Außenbereich geeignet. Sie ist auch witterungsbeständig und wasserfest. Hier sollte man, die gewünschte Farbe mit starker Deckkraft auswählen. Das Zeichen hierfür ist das schwarze Rechteck. Ist dieses auf der Packung abgebildet, deckt die Farbe den Untergrund sehr gut ab. Ich verwende hier die Acrylfarbe olivgrün. Sie wird großzügig und unverdünnt mit einem breiten Pinsel aufgestrichen. Nachdem die Farbe über Nacht gut abgetrocknet hat, habe ich noch mit der Farbe Zinnoberrot ovale Punkte aufgemalt. Diese sollten ebenfalls über Nacht trocknen.
  5. Danach kann das Rohr schon mittig im Topf fixiert und mit Erde aufgefüllt werden. Dabei die Blumenerde rundum festdrücken, damit das Rohr Halt hat. Das Rohr selbst kann dann von oben oder von den Löchern her mit Erde gefüllt werden. Ich habe hier der Erde auch noch Hornspäne beigemengt, damit die Erdbeerpflanzen einen guten Start haben. Man kann natürlich auch einen anderen Dünger nach Wahl verwenden.
  6. Von unten beginnend werden die Erdbeerpflanzen dann eingesetzt und die Erde immer wieder mit Gefühl festdrückt.
  7. Ganz oben im Rohr kommen dann auch noch Erdbeerpflanzen hinein und rundum im Blumentopf ebenfalls.

Fertig ist der Erdbeerturm! Nur noch von unten und oben mit Wasser gießen und abwarten.

Natürlich kann der Turm für Blumenfreunde auch mit bunten Blumen oder aber auch mit frischen Kräutern bepflanzt werden.

Ich wünsche viel Freude beim Nachmachen!

P.S.: Ein gutes Rezept zum Erdbeermarmelade kochen habe ich hier verfilmt.

Du kannst unseren Channel unter youtube.com/FragMuttiTV abonnieren!

Dein Video hier? Sende uns deinen Video-Tipp und wir schenken dir einen 50€-Amazon-Gutschein! So funktionierts!

Von
Eingestellt am

34 Kommentare


2
#1
27.4.17, 17:12
Die Meisten  haben heutzutage nur noch  homöophatische Gärten (von der Größe her gesehen) deshalb  ist jeder Tipp, der dem Platzsparen dient absolut nützlich  und willkommen. Läuft das Wasser beim Gießen nicht raus?
1
#2
27.4.17, 18:17
Toller Tipp, kommt mir gerade recht, ich habe auch nur die Terrasse zum pflanzen.
1
#3
27.4.17, 19:02
Das ist ja ein klasse Tipp danke dafür, das werde ich nachmachen
3
#4
27.4.17, 19:46
Das gefällt mir sehr!  Eine ebenso dekorative wie praktische Idee und gut gefilmt. Jetzt bräuchte ich nur noch einen Garten oder zumindest einen Balkon :-( 
1
#5
27.4.17, 20:06
super Film...Danke für deine Mühe
ich grüble über ein Kräuterrohr😄allerdings frag ich mich auch ob ich giesstechnisch ein Problem bekommen könnte
1
#6
27.4.17, 20:37
Super Idee 👍👏
#7
27.4.17, 21:15
 @ebenich: es tropft nur ein wenig. Wichtig ist nur langsam zu gießen und immer warten bis es versickert ist.
1
#8
28.4.17, 07:21
dankeschön
1
#9
28.4.17, 15:09
Super, gefällt mir. Könnte ich vielleicht... hmmmm...überleg.....
1
#10
29.4.17, 01:58
Ein Top-Tipp!
1
#11
29.4.17, 15:56
Gefällt mir- Mache ich vielleicht nach. Bekommen beim gießen  da die Pflanzen weiter unten auch noch genug Wasser ab? und darf der Turm auch noch etwas höher sein? Wer einen Garten hat, könnte ja diesen Turm (oder auch mehrere) ja auch direkt ins Beet stellen
1
#12
30.4.17, 08:00
Der Tipp ist echt genial...Und mit Rollen am Pflanzkübel kann ich auch die Terrasse kehren oder die Erdbeeren wieder in die Sonne rücken wenns schattig wird!!
Gut erklärt und super gemacht!!
1
#13
30.4.17, 10:09
😘     Bei diesem Tipp passt alles zusammen, der Filmclip kurz, aber präzise, aufschlußreich, informativ und was ich noch super finde, Dein Film war nicht verwackelt. Wenn ich da an meine Versuche mit dem Smartphone nur eine kleine Stelle zu filmen. grauenhaft.😳

So etwas ähnliches hab ich vor einigen Jahren mal gemacht.
Eine runde oder viereckige, schwere Bodenplatte, einen Holzstab, am besten  einen Stab aus Edelstahl, kleine oder mittlere Tontöpfe in den Stahlstab ein fädeln und versetzt aufeinander gestellt, Erde rein, Blumen zum Beispiel halbhängende Geranien, oder auch Kräuter. Diese Teile sind sehr schwer, deshalb Rolluntersetzer.
1
#14 Frienchen
30.4.17, 11:20
Das giessen des Rohrs wurde leider nicht gezeigt. Ich Stelle mir vor, wenn man von oben gießt, ist es oben immer Viel nasser als unten. Falls unten überhaupt Wasser bei den Pflanzen ankommt. Mh.. wie ist da deine/eure Erfahrung? 
Sonst finde ich sieht das tolll aus und ist schön platzsparend. Was man nicht alles selber machen kann! Danke für den Tipp ! :D
2
#15
30.4.17, 11:35
@Frienchen: Ich würde nicht von oben gießen, sondern in jedes Loch etwas  Dann hätte jede Pflanze gleich viel Wasser
1
#16
30.4.17, 11:47
@melittaW: vielleicht hat sie einfach ein Stativ verwendet. Gibts schon ab 10 Euro im Handel. 

Das mit dem Gießen würde mich auch interessieren, also wie man es hinbekommt, dass das Wasser beim Gießen von oben oder von der Seite nicht aus den einzelnen Löchern rausläuft und die unteren Pflanzen, die ja automatisch den Überschuss von oben abbekommen, nicht zuviel Wasser haben und die oberen zuwenig. Aber vielleicht denke ich da jetzt nur zu kompliziert. 
1
#17
30.4.17, 12:04
danke  toller Tipp   und sehr anschaulich gezeigt ! Für alle, die sich Sorgen machen wegen des Gießwassers: Probieren geht über studieren!
Könnte mir aber gut vorstellen, das  man langsam in jedes Loch gießen und oben anfangen sollte (oder?)
1
#18
30.4.17, 12:19
@MargritG: 😘
Die Erde muß Zeit haben sich vollzusaugen, darum langsam von oben nach unten in die Pflanzlöcher gießen dann gibts auch keine Pfütze, aber auf der Terasse ist das nicht so schlimm, oder?😉
1
#19
30.4.17, 12:23
@MargritG: Na klar geht probieren über studieren, aber ich mag das nicht nachbauen, um dann festzustellen, dass die unteren Pflanzen verfaulen, weil sie zu nass werden. Vielleicht hat ja hier jemand einen Erfahrungswert, der das schon gemacht hat. Ich frag nicht ohne Grund, eine Freundin hatte ineinandergestellte Töpfe mit einem ähnlichen Prinzip und da war das eben ein Problem. 
PS: Tipp und Video finde ich super und hatte schon 5 Sterne vergeben.
1
#20
30.4.17, 19:47
Ich würde mich nicht mit fremden Federn schmücken. Ein Klick auf Erdbeeren im Rohr dort könne viele angesehen werden ,auch mit Bauplan.
Erdbeeren Im Rohr .
1
#21
1.5.17, 09:43
@RolfS: Sally hat sich nicht mit fremden Federn geschmückt. Sie hat ja nicht behauptet, das erfunden zu haben sondern zeigt uns nur, wie sie die im Netz vielfach vorhandenen Anregungen für sich ungesetzt hat. Deine Kritik geht also vollkommen am Thema vorbei. 
2
#22 Frienchen
1.5.17, 14:24
@HörAufDeinHerz:
Das ist leider typisch hier. Schon oft erlebt und gesehen. Themen werden verfehlt oder man sucht immer wieder nach Haaren in der Suppe.
Schade, sonst würde ich hier sicher eher mal reinschauen.

Ansonsten finde ich das toll gemacht im Tipp. Nur mit dem gießen, das ist leider immer noch nicht beantwortet. Weil die einzelnen Löcher kann man ja nicht gießen, sind doch zu mit Erde. Wo will man denn da rein oder hin gießen.
#23 Frienchen
1.5.17, 14:25
sorry doppelt
#24
1.5.17, 19:18
@Kamilla: ist auch eine gute Idee.
Wahrscheinlich könnte man es auch mit Pilzen bepflanzen.
Beim gießen schön langsam gießen und immer warten bis es versickert ist.
Allein fürs Rohr gieße ich ca. 8 Liter.
Nagelt mich bitte nicht auf das Milliliter genau fest. ;-)
Runter kommt das Wasser immer. ;-)
Du kannst aber auch mit einem kleinen Trichter direkt ins kleine Loch hineingießen - oder sprühen.

Man kann sich ja auch mit verschiedenen Materialien spielen und unten bzw. eine Drainage aus Steinen usw. machen.
Bspw. Durch die Zugabe von Zeolith hält sich das Wasser besser in der Erde.
#25
1.5.17, 19:19
@Frienchen: siehe die Nachricht drüber.
#26
1.5.17, 19:23
@HörAufDeinHerz: es ist nicht so kompliziert.
Funktioniert ganz gut.
So wie das Wetter momentan ist gieße ich die ca. 10Liter für den gesamten Turm 1x die Woche.
#27
2.5.17, 19:49
Vermisse trotzdem den Erfinder.
3
#28
2.5.17, 20:06
Warum ist dir das denn so wichtig? Sally75 war es jedenfalls nicht, hat sie auch nie behauptet. Wenn man wissen möchte, wer einen solchen Turm mal erfunden hat, kann man das relativ leicht ergooglen.
1
#29 Frienchen
3.5.17, 10:41
@RolfS: 
Am besten immer jeden kleinen pups nachweisen, damit man überhaupt eine daseinsberechtigung hat. tust ja so, als ob dir die erfindung geklaut worden wäre. 
Völlig am Thema vorbei. Den Tipp finde ich einfach nur gut. 
und ja - google ist unser bester Freund. 
1
#30 Frienchen
3.5.17, 10:44
@Sally75: hört sich gut an, vor allem mit der Drainage.  Danke 😉
#31
3.5.17, 11:59
@HörAufDeinHerz: Danke für den Tipp.
Ich neige nämlich dazu, manchmal zuviel zu gießen. (Meine Orchideen leiden darunter)
Werde den Erdbeerturm mäßiger gießen, ist sicherlich sinnvoll.
Ansonsten gibt es da sicher nicht viele Probleme, denn die Erde wird ja auch über die vielen Löcher belüftet.
In Zukunft muss ich halt den Finger in die Erde stecken, um zu sehen ob sie wirklich schon wieder Wasser brauchen.
#32
6.5.17, 22:20
@melittaW: Diese Idee gefällt mir auch. Ich habe sie mir letztens mit einem Schirmständer aus Beton vorgestellt. (ohne die Platte)
Ist sicherlich auch für kleine Monatserdbeeren sehr schön.
#33
28.5.17, 09:37
Inzwischen sind die Erdbeerpflanzen schön buschig geworden und es sind auch sehr viele Früchte drauf - jetzt nachdem es ein paar Tage schön warm war, haben sie Gas gegeben.
Die Ernte lässt aber noch auf sich warten. Alle Früchte sind noch grün.
1
#34
1.7.17, 11:34
Die Ernte fiel sehr gut aus! Leider habe ich eine Erdbeersorte gewählt, wo nach der Ernte nichts mehr nach kommt. 
Wer länger daran naschen möchte, sollte besser Monatserdbeeren im Turm setzen.
Achja: gegossen habe ich täglich und hingegen mancher Sorge von einigen Usern, hat alles mit der Feuchtigkeit gepasst. (keine Staunnässe)
Und das Beste an diesem Turm: Er ist Schnecken und Assel frei geblieben. Alle Beeren blieben heil und keine einzige war angefressen. (im Gegensatz zu denen die ich im Gemüsebeet hatte.)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen