Erhöhung der Haltbarkeit von Lederschuhsohlen mit Leinöl-Firnis

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Sobald neue Lederschuhsohlen durch das erste Tragen etwas aufgerauht sind, sollte man sie (einmalig) mit Leinöl-Firnis einreiben. Das Öl verharzt in dem Leder und hierdurch wird die Haltbarkeit der Lederschulsohlen erheblich erhöht (ca. verdoppelt).

Achtung, die Ledersohlen müssen vor der Behandlung mit dem Firnisöl trocken sein. Von dem Öl darf nichts an das Oberleder gelangen und man sollte die Schuhe nach der Behandlung beim ersten Gebrauch bei trockenem Wetter tragen!

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


#1 Hilly
12.6.08, 21:36
Und möglichst nicht auf einem unlackierten Holzfussboden.

So ist es mir nach der Leinöl-Behandlung der Sohlen ergangen: Fette Abdrücke meiner Schuhe auf einem schönen Holzboden.....
#2
27.5.10, 02:06
Ist das ein ernstgemeinter Tipp?

Und dann unter der Rubrik sparen? Nicht in der Rubrik zum Schmunzeln?

Leinöl-Firnis ist schließlich nicht ganz billig, wenn das aus dem Hobbybereich für Ölmalerei gemeint ist. Ich kaufe weder viele Schuhe noch haben dann davon die meisten Ledersohlen.

Etwas merkwürdig... Und keiner schreit, hurrah, das mache ich sofort.
#3 literweise billig
27.5.10, 15:29
gibts Leinölfirnis im Malerfachgeschäft oder (igitt) Baumarkt.
1
#4
14.8.11, 11:48
@Hilly
Leinöl
http://de.wikipedia.org/wiki/Leinöl
muss zuerst aushärten (polymerisieren). Das geht am besten ein, zwei Tage an der Sonne. Das Leder ist danach fester und wasserresistenter und es klebt nicht mehr jedes Stückli Dreck dran.
#5
27.10.13, 23:49
Das Leder wird dadurch fester. Stimmt schon soweit. Aber durch die erhöhte Festtigkeit kann die Sohle im Ballenbereich auch schneller brechen weil sie nicht mehr so geschmeidig ist. Hat alles zwei Seiten.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen