Leckere Herzplätzchen: Viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen - denn sie schmecken nicht nur am Valentinstag!
6

Espresso-Erdbeer-Herzplätzchen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit: 2 Std.
Gesamtzubereitungszeit:

In diesem Jahr am Valentinstag habe ich meine Lieben mal mit diesen Espresso-Erdbeer-Herzplätzchen überrascht, die ganz wunderbar knusprig und fruchtig geworden sind.

Zwar liegt der Valentinstag nun schon eine Weile zurück, aber der nächste kommt bestimmt und außerdem kann man diese Plätzchen auch zu anderen Anlässen oder einfach nur so backen, denn sie schmecken das ganze Jahr!

Für etwa 25 Plätzchen braucht man

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 100 g feinen Zucker
  • 3 TL Espressopulver (instant)
  • 200 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • etwa 100 g Erdbeer-Konfitüre (oder auch andere rote Konfitüre)
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Die Zubereitung hat so etwa 40 Minuten gedauert, dazu kam dann noch die Kühlzeit von 2 Stunden für den Teig und 3 x 10 Minuten Backzeit (für 3 Backbleche), man muss also eine Gesamtzeit von 3 Stunden und 10 Minuten einplanen.

Zubereitung

  1. Zuerst habe ich das Mehl, den Zucker, das Espressopulver, die kalte Butter (in kleinen Stückchen) und das Ei mit den Knethaken des Handmixers zu einem glatten Teig verknetet, diesen dann zu vier Kugeln geformt und leicht flach gedrückt und dann in Folie gewickelt für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank gelegt.
  2. Danach wird zunächst der Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorgeheizt.
  3. Dann habe ich die gekühlten Teigportionen einzeln aus dem Kühlschrank genommen und zwischen Backpapier etwa 3 mm dick ausgerollt, mit einer Ausstechform Herzen ausgestochen, bei der Hälfte der Plätzchen mittig noch kleinere Herzen ausgestochen und die Plätzchen mit etwas Abstand auf das mit Backfolie (Backpapier geht auch) belegte Blech gesetzt. Dann kam das Blech auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Backofen und nach 8 bis 10 Minuten waren die Plätzchen gebacken.
  4. Anschließend habe ich die Plätzchen noch kurz auf dem Blech etwas abkühlen lassen, dann auf das Kuchengitter gelegt.
  5. Wenn alle Plätzchen gebacken und abgekühlt sind, bestreicht man die geschlossenen Plätzchen mit der Konfitüre, dabei lässt man außen einen kleinen Rand frei. Die Plätzchen mit dem ausgestochenen Herz bestäubt man mit Puderzucker und legt sie erst dann vorsichtig auf ein ganzes Herzplätzchen und drückt sie ganz leicht an – und schon sind sie verzehrfertig!

Viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen - denn sie schmecken nicht nur am Valentinstag!

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1
11.4.16, 19:38
Das Rezept hört sich ja echt lecker an aber muss man den Teig unbedingt kalt stellen? Die Kühlzeit kommt mir nämlich sehr lange vor! Reicht vielleicht auch nur 1 Stunde?
#2
11.4.16, 22:00
Das Rezept hört sich sehr gut an, danke!
Ich halte mich meistens nicht an die angegebenen Kühlzeiten, und trotzdem gelingen meine Kuchen und Kekse. Mit diesem Teig habe ich natürlich noch keine Erfahrungen, deshalb kann ich das noch nicht beurteilen.
5
#3
11.4.16, 22:46
@NFischedick: Unter Einhaltung von Art. 1 der Nordrhein-Westfälischen Nachtruheverordnung (Nachtruhe von 22.00 bis 5.00 Uhr) schaffst Du es locker, früh genug aus den Federn zu kommen, um inklusive Einkauf und 2stündiger Kühlzeit pünktlich um 15.00 Uhr in den Genuss dieser süßen Herzchen zu kommen. In Anbetracht der fortgeschrittenen Uhrzeit könnte es für morgen allerdings etwas knapp werden... ;-)
1
#4
11.4.16, 22:56
@zumselchen: Du bist wie immer sehr witzig!! Das liebe ich an Dir!😄 So habe ich das natürlich nicht gemeint!😜 
#5
12.4.16, 14:25
Das Rezept kommt grad richtig für unser Zweijähriges, super, vielen lieben Dank! :)
#6
17.4.16, 22:20
muss ich im Hinterkopf behalten für den Muttertag !
1
#7
17.4.16, 22:28
@Agnetha: Du kannst es Dir ja auch in Deinen Lieblingstipps speichern.😄😜

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen