Essig-Öl als Möbelpolitur
7

Essig-Öl als Möbelpolitur

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nachdem ich nun keinen Ärger mehr mit meiner Küchenarbeitsplatte aus geöltem Eichenholz habe, steht bei mir immer ein Glas Essig-Öl-Gemisch (1:1 gemischt) als Möbelpolitur rum.

Für dunkleres Holz nehme ich Balsamico Essig. Für helles Holz Apfelessig. Als Öl nehme ich Sonnenblumenöl. Man könnte sicher auch mit dunklerem Öl bei dunkleren Holzsorten arbeiten.

Als mir neulich ein altes Nachtschränkchen in die Hände fiel, habe ich mich mal mit dieser „Möbelpolitur“ daran gemacht. Es war wirklich erstaunlich, wie schön das Holz wurde. Leichte Wasserflecken gingen vollständig raus und selbst die völlig ramponierte Oberfläche wurde damit wieder schön. Nur den starken Fleck habe ich nicht ganz raus bekommen. Der Kratzer in der linken Tür ging auch nicht ganz raus. 

Ich habe die Oberfläche wie im anderen Tipp mit der harten Seite des Küchenschwamms bearbeitet, die Türen nur mit der weichen Seite. Die Essig-Öl-Politur großzügig auf dem Holz verteilt und einziehen lassen. Bei den Türen hat einmalige Bearbeitung gereicht, bei der Oberseite musste ich mehrfach drüber. Die überschüssige Essig-Öl-Politur habe ich dann mit einem weichen Baumwolltuch (altes Unterhemd oder T-Shirt eignet sich dafür prima) abgewischt und nachpoliert.

Der Essig-Öl-Duft verfliegt schnell und war mir angenehmer als der chemische Möbelpolitur Geruch. Das Gute ist, Essig und Öl habe ich immer im Haus. Jetzt brauche ich nie wieder extra Möbelpolitur zu kaufen. Zum Polieren reicht auch Öl, was u.U. schon ranzig ist und nicht mehr verzehrt werden will. So kann man auch noch Reste verwerten.

Bild 1: Essig-Öl-Politur. Man sieht, das Mischungsverhältnis 1:1, Sonnenblumenöl setzt sich oben ab, Balsamio Essig ist unten. Vor Gebrauch schütteln Bild 2

Bild 3-5 Oberseite vor (3), während (4) und nach dem Polieren (5)

Bild 6 und 7: Front vor dem Polieren (6) und nach dem Polieren von Schubfach und rechter Tür. Linke Tür noch unbehandelt. (7)

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


2
#1
19.8.15, 08:23
So hatte es meine Großmutter schon gemacht. Ich sehe noch das Schraubglas mit dem
Essig - Öl Gemisch förmlich vor mir, hatte es längst vergessen, bis ich eine schöne, alte Nussbaumkommode auf dem Sperrmüll fand. Hier versagten die käuflichen Möbelpflegepräparate. Da fiel mir Omas Gemisch wieder ein. Und es wirkte Wunder! Ich kann es auch nur wärmstens empfehlen. Außerdem ist es wesentlich preiswerter als die käuflichen Pflegepräparate, denn hier tut es wirklich ein billiges Speiseöl vom Discounter.
1
#2
19.8.15, 13:15
Das ist ja ein guter Tip, danke!
1
#3
19.8.15, 13:18
Hallo, Mafalda,

erstmal vielen Dank für Deinen Tipp, den Du sehr ausführlich beschrieben hast. Wie immer, hast Du Dir sehr viel Mühe gegeben.

Dein Tipp klingt sehr gut, das werde ich unbedingt mal ausprobieren. Bin bisher auch eher unzufrieden gewesen mit den meisten Möbelpflegepräparaten. Werde vor allen Dingen mal meine Echtholz-Kiefermöbel aus den 80er Jahren damit pflegen. Die haben nämlich durch einige Umzüge schon ein paar oberflächliche Kratzer, sind aber sonst immer noch wunderschön und müssen auf jeden Fall erhalten bleiben. Danke für den Tipp.
#4
19.8.15, 19:33
Danke Mafalda, hört sich gut an und kommt bei mr gerade zum richtigen Zeitpunkt, um die Schrammen an der Schranktuer zu bearbeiten, für die meine Katze verantwortlich ist.
Ein toller Tipp.
Danke und Gruß von Sammymaus
#5
19.8.15, 20:26
Toller Tipp, werde ich in Zukunft auch so machen. Danke
#6
10.9.15, 17:44
Riechen die Möbel nicht nach solcher Behandlung nach Essig?
1
#7
10.9.15, 23:50
@antibalancetistischem: hab gerade noch mal dran geschnuppert. Es riecht jetzt gar nicht mehr nach Essig. Kann mich daran erinnern, dass der Geruch sehr schnell verflogen ist. Wenn es dir lieber ist, kannst du auch Zitronensaft oder Orangensaft nehmen. Sollte halt was Saures sein.
1
#8
21.9.15, 19:51
Der Tipp ist super. Ich habe ihn eben ausprobiert und bin begeistert. Die Kratzer auf meinem Eichen-Sideboard sind weg und das Holz glänzt wieder wie neu. Vielen Dank dafür.
#9
7.12.15, 18:17
Ich nehme einmal im Jahr Olivenöl.(stammt von meiner Nachbarin) Das zieht sehr gut ein und schützt hervorragend. Meine Schränke (Eiche funiert,Kiefer massiv und Nussbaum funiert)sind 30 Jahre alt und sehen richtig gut aus. Ebenso mein Fensterbrett aus massiver Eiche.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen