Fenchel Pflanzen

Fenchel anbauen

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wie pflanze bzw. baue ich Fenchel richtig an?

Fenchel gehört zur Familie der Doldenblütler und ist eine der ältesten Kulturpflanzen Mittel- und Südeuropas. Die für seine heilende Wirkung bekannte Gemüsepflanze gibt es in unterschiedlichen Arten. Die wohl bekanntesten Fenchelsorten sind:

  • Der Gemüsefenchel (auch genannt Knollenfenchel)
  • Der Gewürzfenchel (auch genannt Süßfenchel)
  • Der Wilde Fenchel (auch genannt Bitterfenchel)

Fenchel kann sowohl im Garten (Freiland) als auch im Gewächshaus angebaut und gezüchtet werden.

Die Fenchelsamen

Die Samen sind im Fachhandel (Gärtnerei, Gartencenter) und im Supermarkt in unterschiedlichen Sorten erhältlich.

Aussaat der Samen

Fenchel kann entweder in Keimschalen vorgezogen oder direkt ins Freiland ausgesät werden.

Mit dem Vorziehen der Samen in Keimschalen beginnen wir Anfang April und enden Mitte Juni.
(Achtung: Einige neue Fenchelsorten müssen bereits im Frühjahr ausgesät werden)

  • Den Samen etwa 1 cm tief in die Erde stecken
  • Keimschale auf die Fensterbank stellen.
    Beachte: Zur Keimung benötigt die Gemüsepflanze eine Temperatur zwischen 20 und 22 Grad
  • Nachdem die Pflanze gekeimt hat und sich weitere Blätter gebildet haben (in etwa 5 Wochen nach Aussaat) kann die Jungpflanze ins Freiland gepflanzt werden

Zeitpunkt für die Aussaat der Samen direkt ins Freiland:

  • Gemüsefenchel : April bis Ende Juni
  • Gewürzfenchel: April bis August

Umpflanzen der Jungpflanze/Aussaat der Samen

  • Besonders eignet sich ein Sand- bzw. Lehmboden für die Fenchelzucht. Für eine erfolgreiche Zucht wählen wir nun einen warmen und sonnigen Platz
  • Beim Umpflanzen der Jungpflanze ins Freiland wird der Erdballen samt Jungpflanze langsam aus dem Topf gelöst und tief in die Erde gepflanzt
  • Bei Aussaat der Samen direkt ins Freiland, diese 1 cm tief in die Erde pflanzen
  • Zwischen den Pflanzen sollte in etwa ein Abstand von 50 cm liegen
  • Fenchel benötigt einen feuchten, nährstoffreichen Boden. Deshalb sollte zum einen auf eine ausreichende Bewässerung geachtet werden. Zum anderen sollte der Boden vor der Aussaat und etwa fünf Wochen danach mit Kompost angereichert werden
  • Um dem hohen Stickstoffbedarf des Fenchels weiterhin gerecht zu werden, sollte anschließend auf künstlichen Dünger zurück gegriffen werden
  • Erntezeit: Mitte/Ende Oktober

Nach dem Ernten kann der Fenchel für mehrere Wochen im Keller gelagert werden

Weitere Tipps für eine erfolgreiche Zucht:

  • Festigen der Gemüsepflanze indem die Erde um die Pflanze herum etwas angehäuft wird
  • Schützen der Gemüsepflanze gegen Frost durch Abdecken mit Stroh, Sand, Reisig, Folie oder Wärmevlies
Von
Eingestellt am

2 Kommentare


2
#1 xldeluxe
17.5.14, 00:27
Diese zahlreichen Gartentipps sind ja ganz nett und in den Anfängen meiner Gartenlaufbahn habe ich mich auch an sämtlichen Gemüsesorten probiert....heute sage ich aber, dass sich das Anbauen meist nicht lohnt.

Wenn ich Wasserkosten, Pflege und Fürsorge dem Discounterpreis für das jeweilige Gemüse gegenüber stelle, liege ich unter dem Strich...........

Einziger Vorteil:
Ich weiß, ob und dass mein Gemüse rein biologisch ist - aber preislich ist es nicht günstig.
#2
29.5.14, 18:18
Es wäre auch nicht schlecht, wenn diese Tips etwas früher kämen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen