Filet mit Sahnesauce

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

500g Schwein-, Hähnchen- oder Putenfilet
2 Dosen Champignons
1 Zwiebel, Knoblauch
Saure Sahne
eventuell Mehl

Fleisch, Zwiebeln würfeln. Knoblauch pressen. Champignons abtropfen, Saft aufheben. Fleisch anbraten, Zwiebeln und Knoblauch hinzu, mit Champignonsaft ablöschen. Ein Stündchen bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Sahne hinzu, fertig. Zum andicken eventuell etwas Mehl unter die Sahne rühren.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1 Ribbit
20.8.09, 22:40
Huch, wieso muss gewürfeltes Filet eine ganze Stunde lang kochen?
#2 Joan
21.8.09, 08:39
Du kannst es auch in Scheiben lassen. Ca. eine Stunde köcheln lasse ich es, damit die Soße Geschmack bekommt.
#3
21.8.09, 11:23
HmDas mit der Garzeit sehe ich auf den ersten Blick jetzt auch skeptisch. Gerade Schweinefilet ist doch dann innen komplett grau und furztrocken, dass muss man nach dem Anbraten gar nicht mehr garen, wenn es gewürfelt ist, das zieht von alleine rosa durch.

Außerdem: Wenn ich Filet verwende, dann nehme ich auch keine Dosenchampignons. Wenn schon, denn schon ;-)
#4
21.8.09, 11:45
Das Fleisch wird angebraten, damit sich die Poren schliessen. So wird es auch bei längerem Kochen nicht trocken oder zäh. Auch Schmoren genannt. Daher bekommt die Soße ihren Geschmack.
Und natürlich kann man auch frische Champignons nehmen.
#5 Ribbit
22.8.09, 12:25
Ansonsten klingt das Rezept sehr lecker, um mal nicht nur rumzumeckern hier ;-)
#6
17.9.09, 21:40
Filet würde ich niemals so lange kochen. Wenn man es anbrät bekommt man genug schmackhafte Röstaromen. Auch finde ich es schade, diese schrecklichen Dosenchampignons samt säuerlicher Soße als Fond zu benutzen. Da paßt zu Hähnchen- und Putenbrust doch besser Geflügelfond. Und dann noch frische Champignons, den Knoblauch gewürfelt statt gepreßt (wird dann nicht bitter) und einige Kräuter (glatte Petersilie, etwas Estragon oder frischen Thymian) und es wäre für mich 5 Sterne wert.
#7 Andy
11.10.09, 23:44
"Das Fleisch wird angebraten, damit sich die Poren schliessen. So wird es auch bei längerem Kochen nicht trocken oder zäh. Auch Schmoren genannt. Daher bekommt die Soße ihren Geschmack.
Und natürlich kann man auch frische Champignons nehmen."

Na ja, ich will ja nicht meckern, aber man sollte vielleicht die Tatsache berücksichtigen, dass Fleisch gar keine Poren hat...da können sich selbige schlecht schließen

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen