Heute habe ich aus den Rezepten Schnitzel a'la Milanese ausgewählt. Im Original des Gerichtes werden eigentlich Kalbsschnitzel verarbeitet, aber auch mit den von mir verwendeten Schweinerücken-Schnitzeln schmeckt dieses Essen einfach nur lecker.
7

Schnitzel vom Schwein alla Milanese

Voriger Tipp Nächster Tipp
16×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Wir essen sehr gern alles aus der italienischen Küche, egal, ob es sich um ganz besondere Zubereitungen handelt oder ob es ein einfaches, aber dennoch gutes Gericht ist, was man relativ schnell, aber trotzdem sehr schmackhaft, auf den Tisch bringen kann.

Heute habe ich aus den Rezepten Schnitzel a'la Milanese ausgewählt. Im Original des Gerichtes werden eigentlich Kalbsschnitzel verarbeitet, aber auch mit den von mir verwendeten Schweinerücken-Schnitzeln schmeckt dieses Essen einfach nur lecker.

Es ist ohne großen Aufwand hergerichtet und ich bin sehr sicher, dass es bestimmt allen am Tisch gut munden wird.

Zutaten für 2 - 3 Portionen

  • 150 - 200 g Nudeln Rohgewicht (ich hatte Spaghetti No. 6)
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Dose gehackte Tomaten (400 g)
  • Pfeffer, Salz, etwas Zucker
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • Butterschmalz zum Braten
  • 80 g Parmesan
  • Semmelbrösel
  • 2 - 3 Schweinerücken-Schnitzel
  • 1 Ei
  • frisches Basilikum
  • frische glatte, gehackte Petersilie

Zubereitung

  1. Für die Nudeln stelle ich zuerst einen ausreichend großen mit Wasser bereit.
  2. Sodann wird die Tomatensoße zubereitet. Dazu schneide ich die Zwiebel und die Knoblauchzehe in kleine Würfelchen und gebe etwas vom Olivenöl in einen Topf. Ist es heiß, werden darin Zwiebel und Knoblauch glasig gedünstet. Jetzt werden die gehackten Tomaten aus der Dose mitsamt ihrem Saft zur Zwiebelmischung gegeben, gewürzt wird mit Pfeffer, Salz und einer Prise Zucker. Diese Mischung kann nun auf kleiner Hitze leicht weiterköcheln. Je länger dies geschieht, um so intensiver wird die Soße.
  3. In der Zwischenzeit werden nun die zum Panieren benötigten Semmelbrösel mit dem Parmesankäse gemischt und das Ei wird ebenfalls aufgeschlagen. Weiterhin werden pro Schnitzel 3 frische Basilikumblätter abgewaschen und auf einem Küchenkrepp abgetrocknet.
  4. Jetzt kann auch das Wasser für die Nudeln angeschaltet und zum Kochen gebracht werden. Sodann wird das Wasser gesalzen und die Nudeln können in ca. 8 bis 10 Minuten - je nach Sorte - al'dente gekocht werden.
  5. Die Schnitzel werden zuerst schön flach geklopft und dann mit Pfeffer und Salz gewürzt und anschließend im verschlagenen Ei gewendet. Auf die Eimasse werden nun pro Schnitzel die drei Basilikumblätter "aufgeklebt" und die Schnitzel werden nun in der Parmesan-Panade gewendet und diese wird etwas festgedrückt, so da die Basilikumblätter schön fest auf den Schnitzeln liegen.
  6. In einer Pfanne wird nun noch einmal ein wenig Butterschmalz zusammen mit 1 EL des Olivenöls erhitzt und die Schnitzel werden auf jeder Seite hellbraun gebraten.
  7. Sind die Nudeln fertig gegart, werden sie abgegossen und in einer Pfanne mit der nochmals abgeschmeckten Tomatensoße übergossen und gut vermischt. In die Soße dürfen gern noch 2 bis 3 gehackte Basilikumblätter eingestreut werden.
  8. Die Schnitzel werden nun auf Tellern angerichtet und die Nudeln kommen ebenfalls hinzu. Frische gehackte Petersilie rundet die Optik und den Geschmack ab und dann darf nach Herzenslust italienisch geschlemmt werden.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

27 Kommentare

1
#1
4.11.19, 19:44
Hört sich gut an. Ich habe das zwar schon öfter gemacht, aber ohne Basilikum und Parmesanbrösel. Das werde ich aber bei dem nächsten mal so machen.
Ich nehme auch immer Schweineschitzel, Kalbsschnitzel gibt es hier nicht.
1
#2
4.11.19, 20:20
Das Rezept hört sich sehr lecker an. Ich werde aber den Basilikum bei den Schnitzeln weglassen. Das kann ich mir irgendwie nicht so richtig lecker vorstellen.
2
#3
4.11.19, 20:25
@Orgafrau:  Basilikum paßt hervorragend zur Parmesan-Panade und entspricht ja auch der Milanese-Zubereitung.

Probier es doch einfach mal. Nur durch die  Vorstellung allein weißt Du ja nicht, ob es schmeckt.
#4
4.11.19, 20:35
@Brandy: Dann werde ich das erst mit kleinen Schnitzeln ausprobieren. Denn wenn uns die Schnitzel nicht schmecken habe ich wenigsten nicht so viel Abfall für die Biotonne.
2
#5
4.11.19, 20:41
@Orgafrau:  Die Schweinerücken-Steaks/Schnitzel sind ja ohnehin nicht sehr groß und wenn Du die Basilikumblättchen dann doch nicht magst, nimmst Du sie einfach runter vom Schnitzel. Da brauchst Du ja nicht das ganze Schnitzel gleich mit zu zu entsorgen!
#6
4.11.19, 20:45
@Brandy: Damit hast du schon Recht. Zieht  denn der Gewürzgeschmack nicht in die Schnitzel ein?
1
#7
4.11.19, 20:51
@Orgafrau: Sicher zieht der Basilikumgeschmack ins Fleisch ein. Dafür sind ja Kräuter und Gewürze auch da, daß sie den diversen Gerichten die ganz besondere Geschmacksrichtung geben.

Aber wenn Du generell kein Basikum magst, dann solltest Du es nicht verwenden. Das Gericht ist allerdings dann einfach nur ein Schnitzel mit Nudeln in Tomatensoße und kein Schnitzel Milanese.
#8
4.11.19, 21:05
@Brandy: Das ist es ja. Ich mag ja Basilikum aber nicht unbedingt in direktem Kontakt mit dem Fleisch. Ich habe bisher den Basilikum immer in eine Tomatensoße oder in einen Tomatensalat oder mal in Geschnetzeltes mit einer Sahnesoße u. v. m. als Gewürz rein gegeben aber nicht als ganze Blätter oder angepappt an ein Fleischstück.
Vielleicht kann ich das Basilikum anstatt es an das Schnitzel zu tun einfach mit in die Tomatensoße geben.
1
#9
4.11.19, 21:11
@Orgafrau:  Mach es einfach so, wie Du meinst.

Eigentlich und im originalen Rezept ist es gerade das Basilikum direkt in Verbindung mit dem Fleisch und der Parmesan-Panade, was das typische Milanese-Schnitzel ausmacht.
#10
4.11.19, 21:16
@Brandy: Alles gut. 😊
6
#11
4.11.19, 21:28
Woher hast du das mit dem Basilikum? Sicher nicht aus Italien und wenn, dann ist es eine Eigenkretion. Ein Mailänder Schnitzel ist ein paniertes Schnitzel ohne Basilikum. Die Spaghetti isst man in Italien auch nicht zum Schnitzel sondern davor.
#12
4.11.19, 21:33
@gioia: Ein Mailländer Schnitzel und ein Schnitzel ala Milanese sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Und hier in Deutschland isst man die Spaghetti zum Schnitzel dazu und nicht davor.
#13
4.11.19, 21:35
@gioia: Das Rezept habe ich von meiner Freundin Lucia. Sie stammt aus Montella. Der Ort liegt in Kampanien.

Lucia selbst hat die Zubereitung von ihrer Mama übernommen.
5
#14
4.11.19, 21:39
Na ja, Orgafrau, das stimmt nicht ganz mit deinem Paar Schuhe: "Mailänder" ist die deutsche Übersetzung von "alla milanese". Und wie bzw. wann man etwas isst, das ist ziemlich individuell, auch in Deutschland.
5
#15
4.11.19, 21:43
Wenn ich mich nicht irre, heisst dieses köstliche Gericht im Original übrigens Piccata Milanese.
1
#16
4.11.19, 21:47
@turugetese:  Ohne jetzt absolut sicher zu sein, glaub ich, daß Du damit recht hast. 👍
#17
4.11.19, 21:48
@turugetese: Du hast Recht. Ich habe gerade nach der deutschen Übersetzung von Milanese geschaut. Ich wusste das wirklich nicht.
Aber im Grunde kommt es ja nicht auf den Titel an sondern auf das Rezept, oder?
1
#18
4.11.19, 21:59
Einen falschen Titel gibt es hier nicht, Brandy hat das Gericht völlig korrekt benannt. Warum meinst du? 
#19
4.11.19, 22:04
@turugetese: Wegen dem Mailänder und dem ala Milanese. Natürlich ist der Titel richtig. Es kam nur in den vorrangegangenen Kommentaren anders zu mir rüber.
7
#20
5.11.19, 05:51
@Brandy: dann ist das sicher eine Eigenkreation der Mama deiner Freundin. Piccata Milanese ist übrigens etwas anderes. Da wird das Fleisch in einer Ei-Parmesan-Mehlmischung ausgebraten.
Sorry, wenn ich hier ungewollt rechthaberisch rüber komme. Ist nicht meine Absicht aber als Italienerin möchte ich die original italienische Küche rüber bringen.
2
#21
5.11.19, 08:29
@gioia:  Ich empfinde das nicht rechthaberisch und ich habe absolut Verständnis, daß Du die heimische Küche gern ganz authentisch rüberbringen möchtest. Meine Schnitzel sind auch in einer Parmesan-Ei-Semmelbrösel-Misching paniert und ausgebraten. Hast Du sicher überlesen. 😏

Aber weißt Du was, einigen wir beide uns doch einfach darauf, daß es sich bei meinem "überlieferten" Rezept um "Schnitzel, neue Milaneser Art mit Basilikum" handelt!

Okay?! 😇
2
#22
5.11.19, 08:55
@Brandy: das finde ich eine tolle Idee und lieben Dank für dein Verständnis!! Sorry, dachte, du panierst in den Semmelbröseln daher mein Hinweis. Bei der Piccata werden die nämlich komplett weggelassen. 
1
#23
5.11.19, 09:00
@gioia: Vielleicht hat Lucia's Mama die Semmelbrösel zusammen mit dem Parmesan deshalb verwendet, weil damit die Basilikumblättchen besser am Fleisch haften?

Ich weiß es nicht, ist aber letztendlich nicht so wichtig, denn wir haben uns jetzt ja auf einen passenden Titel für das Gericht geeinigt und da müssen die Semmelbrösel eben dabei sein! 😘👍
3
#24
5.11.19, 16:50
@Brandy
Was für ein Zufall! Ich heiße auch Lucia und meine Mutter kommt auch aus der Nähe von Montella bei Avellino. Ich kenne das mit der Parmesanpanade auch, aber bei uns wird ein großes Salbeiblatt ans Fleisch gepappt. Da ich jedoch kein Schweinefleisch esse, mache ich diese Schnitzel von der Pute oder aus Hühnerbrustfilet.
Spaghetti/Pasta gibt es bei uns vor dem Schnitzel. Zum Schnitzel selbst gibt es einen frischen gemischten Salat.

Die meisten Italiener essen *il primo* und
*il secondo*
Das setzt sich meist aus, ‚il primo’ Nudeln mit leichter (Tomaten)Soße und ‚il secondo‘ aus Fisch oder Fleisch mit Salat, zusammen.
Natürlich gibt es Ausnahmen.... nicht alle Italiener, aber doch sehr viele machen es so.
2
#25
5.11.19, 17:01
@MissChaos: Das ist ja wirklich ein toller Zufall! 🤗  

Beim Saltimbocca verwende ich auch Salbeiblätter zu den Kalbschnitzeln, aber hier bei diesem Rezept sind es die Basilikumblätter, die das Fleisch so ganz speziell würzen. So hat wohl jede italienische Mama oder auch die Nonna ihr eigenes besonderes Rezept und ich finde, alle diese "eigenen" Kreationen haben ihren ganz besonderen Geschmack, gerade und erst recht die aus der italienischen Küche!
Natürlich kenne ich auch die Folge von Prima Piatta und Seconda Piatta, aber hier wird eben beides zusammen gegessen und sooo schlimm ist's ja auch nicht, ist halt deutsch, was willst Du machen!? 😇
1
#26
10.11.19, 14:11
Ich habe gestern Abend  auch eine Eigenkreation des Schnitzels zubereitet- Putenschnitzel mit kleingehacktem ( nicht so widerspenstig😉)  Strauchbasilikum . Wegen des ausgeprägtem Basilikumgeschmackes habe ich auf Soße verzichtet.
2
#27
11.11.19, 11:29
Ich glaube , das ist mit nahezu allen traditionellen Gerichten so .
Es gibt unzählige Abwandlungen , deshalb ja auch - " nach ..... Art ".
Das ist auch absolut ok - gleichzeitig find' ich Hinweise auf das jeweilige Orignal immer ganz spannend und auch wichtig .
Wäre ja schade, wenn die Ursprünglichkeicht eines Gerichts komplett verwaschen oder verloren ginge.
Außerdem ist es immer wieder interessant , wie verschieden ein Gericht allein schon regional zubereitet wird.
Mailänder Schnitzel kannte ich als "beinfreie" Abwandlung von der Costoletta.
Piccata Milanese bisher nur vom Kalb und nur mit Ei/Parmesan paniert.

Ich bin für alle Kreationen zu begeistern - außer , man setzt mir Spaghetti in Schinken /Sahnesauce als "Carbonara" vor - da bin ich sauer .

Rezept kommentieren

Emojis einfügen