Fisch oder Fleisch gleichmäßig und sauber mehlieren

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier ein Tipp, bzw. eine simple Methode um Fleisch oder Fisch gleichmäßig und sauber zu mehlieren:

Heute sollte es mal wieder Bratfisch zum Mittagessen geben. Die Zubereitung in der Pfanne klappt an sich ganz gut, nur bei der Vorereitung gab es immer wieder kleinere Probleme.

Fischfilets werden bei uns klassisch in Mehl gewendet. Dazu Mehl auf einen Teller verteilen und das Bratgut mit den Fingern darin wenden.

Aber immer klebte Mehl an meinen Fingern, dafür war das Bratgut (Fisch oder Fleisch) nicht gleichmäßig mit Mehl bedeckt. Einiges vom Mehl gelangte auch immer wieder (ungewollt) vom Teller auf die Küchenarbeitplatte.

Das muss einfach besser gehen!

Heute hat es mit einer simplen Methode wunderbar geklappt:

Mehl in eine dicht verschließbare Schüssel geben (z.B. Tupperware), Bratgut (vorher nach Belieben gewürzt) hinein, Deckel drauf und ein wenig schütteln und wenden.

Als Ergebnis kam bei mir eine gleichmäßig dicke, perfekte, Mehlschicht auf das Bratgut. Der Mehlverbrauch war gering, die Finger waren sauber, und die Küche nicht vermehlt: Im Gegensatz zu bisher angewandtem Tellerverfahren einfach genial.

P.S: Könnte mir vorstellen, dass mein Verfahren auch zum gleichmäßigen Panieren wunderbar hilft!

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1
4.10.12, 23:06
Ja, so hab ich's auch schon einmal irgendwo gesehen oder gelesen...aber wie so häufig ist die Idee in der Versenkung gelandet. Deswegen *****
#2
4.10.12, 23:53
prima Idee. Da ich Fleisch und Fisch immer in einer der viereckigen Behältern (die von der Fleischtheke) paniere,bzw. mehliere, kommt darüber Klarsichtfolie und dann kann prima geschüttelt werden. Man,man,man... wieso bin ich da nicht früher drauf gekommen. wenn das mal keine 5 Punkte von mir gibt.
#3
6.10.12, 18:55
Guter Tipp!! Danke
-1
#4
6.10.12, 19:29
Und das übrig gebliebene Mehl wieder in die Mehlbüchse zurück.
#5
6.10.12, 19:55
@vinschi
Was soll das? Der Kommentar war überflüssig!!!!
1
#6
7.10.12, 19:20
@vinschi: Das lohnt sich besonders für diejenigen, die häufig panieren:=))
2
#7 Oma_Duck
10.10.12, 15:50
Hier wurde eine abgewandelte Form dieses Tipps schon einmal vorgeschlagen: Statt eine Schüssel oder dergl. schmutzig zu machen nimmt man einen dünnen Plastikbeutel, z.B. den aus der Obst- und Gemüseabteilung, tut etwas Mehl hinein, dann den Fisch oder das Fleisch, aufblasen, zuhalten, schütteln und drehen. Zum Panieren weniger bzw. gar nicht geeignet, das Geschmier mit dem Ei . . .

Ich mache in letzter Zeit so meine "alternativen Fischstäbchen". Die echten sind ja eher "Panade mit kleiner Fischfüllung". Wen(n) es interessiert:

TK-Seelachsfilet (vier Portions-"Platten" in 400 g Kartonpackung) so weit auftauen, dass es noch ganz leicht gefroren ist - lässt sich dann besser schneiden. Jedes Stück quer in vier Stäbchen schneiden, dann wie oben beschrieben gleichmäßig mehlieren und in reichlich Öl (ich nehme Raps) ausbacken. Erst in der Pfanne salzen. Auf Küchenpapier geben, um einen Teil des Fetts zu entfernen. Schmeckt auch gut kalt als "Fingerfood".

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen