Fisch säuern mit Mandarinensaft

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Als ich beim Zubereiten eines Fisches keine Zitrone zur Hand hatte, habe ich eine Mandarine zum Säuern benutzt. Das hat so fantastisch geschmeckt, dass ich keine Zitrone mehr beim Zubereiten von Fisch nehme.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


1
#1 Valentine
16.1.12, 08:31
Das mag sicher gut geschmeckt haben, nur - die "3S" galten früher mal, als es mit der Hygiene noch nicht so war wie heute. Heutzutage ist durch moderne Kühlsysteme der Fisch wirklich taufrisch, wenn er in die Läden kommt, da kann man sich das Desinfizieren in Form von Säuern sparen. Bei manchen Fischen "erschlägt" man mit dem Zitronensaft das feine Arome... also nur säubern, ggf. salzen und dann garen. (wobei ich lieber nach dem Garen salze, aber das ist auch wieder Geschmackssache).
2
#2 lorenz8888
16.1.12, 10:58
Fisch wird doch wegen der besseren Eiweiß-Verwertung mit Zitrone - leicht - gesäuert, oder sollte ist mich da täuschen? Deshalb wird ja auch ein Zitronenscheibchen mitserviert (wie auch bei Schnitzel). Mandarinensaft wird da wohl ähnlich wirken. Das wäre das eine 'S'. Das zweite für 'säubern' ist ja wohl immer noch gültig, und das dritte 'S' für 'salzen' auch noch. Also: wie gehabt, aber mit eineer anderen Geschmacksnuance. Probieren!
1
#3 Valentine
16.1.12, 11:39
@lorenz8888: Nein, das war früher wirklich nur, um den fischigen Geruch etwas zu übertünchen. Wirklich frischer Fisch riecht nämlich nach nix, höchstens ein bisschen nach Meer (und nicht nach Hafenbecken ;-) ).
1
#4
16.1.12, 11:43
Valentine hat Recht. Zitrone wurde wirklich nur verwendet, um eine Überlagerung durch zu langem Transport zu übertünchen.

Wir haben wirklich viel fangfrischen Fisch. Wir säuern auch gerne. Ganz einfach, wei es uns schmeckt.
Möglich, dass adi57 auch nur säuert, weil es ihm schmeckt.
Das mit der Mandarine werde ich mal ausprobieren. Ist mal andere Variante für uns.
2
#5 Oma_Duck
16.1.12, 11:45
Es ging weniger um "Desinfektion" als um die Beseitigung bzw. Überdeckung des Geruchs. Auch mit der besseren Eiweißverwertung hat diese Gewohnheit nichts zu tun.
Früher kam der Fisch oft schon "leicht angegammelt" in den Laden, den man manchmal, besonders im Sommer, früher roch als sah. Das Vorurteil des "stinkigen" Fischs stammt noch aus dieser Zeit. Wirklich frischer Fisch, zu dem ich auch TK-Fisch rechne, riecht nach nichts.
Gesäuert wurde früher hauptsächlich mit Essig, einem bewährten Geruchstilger. Zitronen waren rar und teuer und nur in "herrschaftlichen" Haushalten üblich. Mandarinen auch.
Fazit: Säuern ist heute normalerweise nicht mehr nötig, wer es aus geschmacklichen Gründen beibehalten möchte - von mir aus gerne.
2
#6
16.1.12, 13:44
Ich säuer meinen Fisch auch noch, weil er mir so einfach besser schmeckt. Das mit dem Mandarinensaft werde ich ausprobieren, hört sich nämlich verdammt lecker an.
2
#7
18.1.12, 17:20
Ich hab es heute probiert. Fischfilets in Aufolie gepackt, Butter, Mandarinensaft und Kapern dran, in den Ofen geschoben.

Mit frischem Reis serviert - die Familie hat sich drum geprügelt. Ein super Tipp!!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen