Wochentags French Toast Stäbchen aus dem Gefrierschrank - geht schnell und schmeckt wie frisch gemacht.

French Toast Stäbchen einfrieren

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine Kinder essen morgens sehr gerne French Toast, leider haben wir wochentags nicht die Zeit dazu sie frisch zuzubereiten.

Da dachte ich, warum nicht vorarbeiten und schon am Wochenende backen und einfrieren. Ich schneide die abgekühlten French Toasts in etwa Fischstäbchengröße und friere sie ein, morgens 1-2 Minuten in die Mikrowelle und sie schmecken wie frisch gemacht. So haben wir immer Vorrat.

Von
Eingestellt am

16 Kommentare


4
#1
30.4.16, 14:31
Was bitte macht denn den Toast zu "French Toast"??
1
#2
30.4.16, 15:07
Das würde ich auch gerne wissen. Was ist ein French Toast?
1
#3
30.4.16, 15:31
@Brandy und NFischedick

Der Frenchtoast (Arme Ritter) wird folgendermaßen zubereitet
Man mischt sich in einer Schüssel Milch und Eier zusammen, gibt etwas Salz hinzu und taucht die Toastscheiben darin gut ein. Dann wird der eingetauchte Toast in Butterschmalz von beiden Seiten angebraten und in einer Zucker/Zimt Mischung gewendet.
1
#4
30.4.16, 15:38
@susimausi12345: Danke für die Info. Arme Ritter kenne ich wohl. Ich wusste aber nicht dass die auch "French Toast" genannt werden.
1
#5
30.4.16, 16:49
Arme Ritter kenne ich auch, aber die werden doch etwas anders zubereitet - zumindest so wie ich sie kenne -! So nimmt man alte (1 oder 2 Tage alt), Brötchen, schneidet diese zur Hälfte durch, dann werden sie in die Eier-Milch-Masse gelegt und kurz ziehen gelassen, dann gewendet und anschließend in Butter rundum gebraten. Nach der Fertigstellung werden sie dann in der Zimt-Zucker-Mischung gewälzt. Dazu gab es immer Weinschaum-Soße!
2
#6
30.4.16, 17:18
@Brandy: Arme Ritter mit Brötchen kenne ich wiederum nicht. Das ist bestimmt von Region zu Region anders. 
#7
30.4.16, 19:34
1945, nach d. Krieg  als Flüchtling, habe ich sehr! arme Ritter kennen gelernt.
Nämlich: Graubrotscheiben wurden in Wasser eingeweicht, dann gebraten ( wahrscheinlich in Margarine) und da wurde etwas Zucker drauf gestreut.

French Toast habe ich in Amerika kennen gelernt.
1
#8
30.4.16, 19:45
Glaub, ich würd sie eher im Toaster erwärmen. Könnte mir vorstellen, dass die in der Mikrowelle eher wabbelig werden?!
1
#9
1.5.16, 12:14
Man könnte auch einfach fix googlen, wenn man einen Begriff nicht kennt... 
2
#10
1.5.16, 18:39
French-Toast kannte ich auch nicht. Aber so wie das beschrieben ist, finde ich es als Frühstück für Kinder nicht so prickelnd.
1
#11
1.5.16, 18:39
French-Toast kannte ich auch nicht. Aber so wie das beschrieben ist, finde ich es als Frühstück für Kinder nicht so prickelnd.
5
#12
2.5.16, 10:48
Muß denn alles veramerikanisiert werden?
Das ist doch Quatsch.
Im übrigen halte ich dieses Frühstück für sehr ungesund.
Es ist einfach nur Weißbrot paniert in was auch immer und in "viel" Fett gebraten.

Ein anständiges Vollkornbtoast ist schon eine andere Liga, da noch was gesundes drauf, z.B. Tomaten mit Kräuterfrischkäse, das wärs doch ;-)
3
#13
2.5.16, 14:43
@Kanzlerin: Natürlich kann man googeln, wenn man einen Begriff nicht kennt. Aber wenn man gerade so im "Gespräch" ist, darf man doch auch nachfragen, das macht die Unterhaltung doch lebendig!
Dieses Thema hatten wir vor kurzem schon in einem anderen Thread, da gingen die Meinungen auch etwas auseinander.
#14
2.5.16, 18:29
French Toast esse ich sehr gerne, leider hat der zu viel Kalorien. Das mit dem einfrieren ist aber eine gute Sache.
#15
14.6.16, 21:34
oder man könnte einfach seinen Zynismus unter Verschluss halten. Das ist sogar noch besser als Google.
#16
15.6.16, 08:27
Den Namen French Toast habe ich letztes Jahr in den Ferien in Kanada kennengelernt.
Das gabs dort häufig zum Frühstück mit Ahornsirup.
Hat klasse geschmeckt.

Um altes Brot zu verarbeiten ist das doch super und allemal besser, als Brot zu entsorgen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen