Früchte Eis schnell gemacht

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Normalerweise verwendet man für Früchte Eis als Grundlage Eidotter, die man mit Zucker verrührt und dann in warme Milch einrührt. Da hier immer Eiweiß über bleibt und mehrere Töpfe verschmutzt werden, hab ich eine andere, schnellere Methode entwickelt.

4 - 5 Pfirsiche, Nektarinen oder ca. 20 Erdbeeren
1/2 Becher Crème Fraîche (205 g)
Milch, auf ca. 900 ml
4 EL Zucker (ich nehme Vollrohrzucker)
alles pürieren

Abschmecken: wichtig ist eine cremige Konsistenz, die nicht zu milchig schmeckt.

Ab in die Eismaschine (ich habe eine von Tchibo und bin sehr zufrieden mit dieser) und nach 20-40 Minuten ist das Eis fertig.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


1
#1 Muttilein11
24.7.12, 11:43
Und wenn ich keine eismaschine habe, was kann ich denn dann tun?
Klingt sonst sehr lecker...
2
#2
24.7.12, 11:55
@Muttilein11: im Gefrierfach öfter das angefrorene Eis verrühren
2
#3 tabida
24.7.12, 13:39
@muttilein11: Könntest auch versuchen das Eis praktisch umgekehrt zu machen. d.h. erst die Früchte einfrieren, dann Crème Fraîche etc. dazu und dann das ganze pürieren. Ergibt ein rasches, leckeres und crèmiges Eis - gibt es hier auch schon irgendwo als Tipp, zwar mit Sahne, geht aber auch mit Crème Fraîche.
1
#4 Muttilein11
24.7.12, 14:51
okay, wird probiert. Danke Euch.
#5
11.12.13, 03:02
Ich möchte gerne auf das Thema "Eier" eingehen:
Abgesehen vom Problem mit dem übrig bleibenden Eiweiß, reduzieren Eier im Eis die Haltbarkeit sehr. Ich habe schon nach 2Tagen ein ungutes Gefühl, Eis, das mit Eiern angemacht ist, noch zu essen, wegen der Sarmonellengefahr.
Darum nehme ich statt Eier grundsätzlich nur Johannesbrotkernmehl. Das ersetzt die Eier komplett und das Eis wird unvergleichlich cremig und Eiskristalle in der Eiscreme gehören ebenfalls der Vergangenheit an.
#6
13.12.13, 12:28
@Freckle: Danke für deinen Hinweis. Wie machst du das mit dem Johannisbrotkernmehl? Ich hab das auch einmal probiert, aber der Erfolg war eher mäßig, besonders nach dem Einfrieren.
P.S. Eis mit Eiern gemacht wird entweder sofort gegessen oder wandert in die TK.
#7
13.12.13, 13:13
Hallo Flieder65!
Das Hantieren mit JBKM ist am Anfang wirklich nicht so einfach.
Aber so müsste es klappen:

Du hältst von der Milch, die du verwenden möchtest, etwa einen knappen halben Kaffebecher Milch zurück. Nachdem du die übrigen Zutaten fertig verrührt hast, gibst du zur Milch im Kaffebecher einen leicht gehäuften EL JBKM hinzu und verrührst beides ganz schnell und möglichst kurz (am besten mit einem kleinen Schneebesen), bevor es fest wird. Dann genau so schnell in die übrige Masse geben und wieder ganz schnell verrühren.
Die Schnelligkeit ist sehr wichtig, weil die Milch/JBKM-Mischung ganz schnell sehr fest wird und sich dann nicht mehr richtig mit der übrigen Masse verrühren lässt. Das gibt dann ganz fiese Klümpchen im Eis und das Eis wird nicht sähmig, weil die Bindung fehlt.

Zum PS:
Eis mit Eiern sollte auch nicht länger als ein paar Tage in der TK bleiben. Auch dann besteht Salmonellen-Gefahr, wenn ich nicht völlig falsch informiert bin. Darum ist das JBKM für mich, als wahres Eismonster, ein Segen. ;-)

Wünsche dir viel Erfolg. :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen