Gefrorenes Brot in einem feuchten Tuch eingewickelt in der Mikrowelle auftauen.

Gefrorenes Brot auftauen

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Gefrorenes Brot und/oder gefrorene Brötchen in ein leicht feuchtes Tuch (frisches Geschirrtuch) wickeln und ab in die Mikrowelle.

Wenn das frische Brot 2-3 Tage alt ist, ab in die Tiefkühltruhe und dann wie oben behandeln.


Eingestellt am

13 Kommentare


#1 sandy
12.9.05, 16:23
und wie lange???????? und wieviel watt?????
#2 St.
19.9.05, 16:50
Und was ist wenn man keine Mircowelle hat?
4
#3 Robby
30.9.05, 09:51
also es seit mir nicht bös, aber soviel schwachsinn aufeinmal hab ich ja noch nie gelesen...dh. ich meine die Meinungen....

also zur Hilfe, zu wielange...möglichst kurz also ca. 30-40 sec., und die watt können schon 750-900 W sein...und mit der Zeit am besten einfach ausprobieren, weil jedes gebäck unterschiedlich lange braucht, kommt drauf an wie gross es ist und wiealt es ist....dh. ein Laib Brot brauch vermutlich länger als eine Semmel...also Hausfrau mit ein bißerl Hausverstand sollte man sich diese Antwort zusammen reimen können, oder???? und ich bin kein Hausfrau :-))
1
#4 Robby
30.9.05, 09:57
ja ein noch zur geistreichen Wortmeldung von St.

was man macht wenn man keine Microwelle hat,

also

Pkt. 1 man kauf sich eine,

Pkt. 2 man ißt sein Brot etwas flotter,

ich muss mich schon sehr wundern, wie destruktiv manche Menschen sind!!!!
#5 silke
18.4.06, 10:02
gerade probiert - klasse !
#6 maddin
27.5.06, 11:16
das selbe kann man auch im backofen machen. dauert ein bischen länger, aber das resultat ist besser.
-1
#7 tanja
24.10.06, 16:24
Mikrowelle ja - aber mit welcher Einstellung, wie lange?
#8 victoria
25.10.07, 01:04
Wenn das eingefrorene Brot schon in Scheiben geschnitten wurde kann man es auch einfach 1 Minute toasten. Schmeckt lecker und man brauch keine Mikrowelle
#9 Ingo
11.4.08, 12:19
Wenn man keine Mikrowelle hat:
Brot im Gefrierbeutel über Nacht draußen stehen lassen. Vielleicht noch ein Küchentuch drunter. Morgends ist das Brot zwar nicht warm, aber schön aufgetaut.
#10
13.1.10, 23:37
Wir haben einen Brotkasten aus Emaille. Tiefgefrorenes Brot am abend ohne Gefrierbeutel in den Brotkasten - am nächsten Morgen verzehrfertig fast wie frisch vom Bäcker. Manchmal haben wir aber schon zuviel Brot gekauft. Wenn man dann nach einzwei Tagen schnell einen Laib in den Tiefkühler schmeißt, ist es natürlich nicht mehr frisch, ich kann mir aber gut vorstellen, dass dann der Trick in der Mikrowelle mit dem feuchten Tuch gut funktioniert. Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.
1
#11 Bernd, im Namen aller Brote
14.1.10, 13:45
@Diwiklumu: Wurde weiter oben schon erwähnt: Ganze Brotlaibe einfrieren ist, besonders für Singles und kleine Haushalte, äußerst ungeschickt. Besser das frische Brot schneiden (lasssen) und sofort einfrieren, am besten in zwei bis drei Beuteln. Die im Toaster aufgetauten Scheiben schmecken absolut frisch, sogar die Kruste bleibt knusprig. Auf keinen Fall Mikrowelle!!! Sie hat ihre Vorteile, aber nicht für alles.
#12 Ollie
25.5.10, 03:31
Jau wenn du das brot in die Mikrowelle tust ist es total weich ich persöhnlich mag das nicht ^^
am besten im toaster schmeckt einfach am besten und geht am schnellsten
oder halt nur so viel brot holen wie man in ein bis zwei tagen essen
dann brauch man darüber gar nicht erst nach denken
*close
1
#13
16.12.10, 07:56
Ich taue das Brot in dem Gefrierbeutel auf, in dem es eingefroren wurde. Dadurch behält das Brot die Feuchtigkeit, die es vorher hatte.

Ich halbiere übrigens vor dem Einfrieren die Brote, damit unser 2 - Personen - Haushalt immmer frisches Brot hat.

Sollte ich es einmal vergessen haben, dann kommt die Mikrowelle zum Einsatz.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen