Gefülltes Shortbread (Plätzchenrezept)

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Das Gebäck ist einfach und schnell gemacht, weil man weder ausrollen noch ausstechen muss.

Zutaten für den Teig

  • 300 g Mehl
  • 50 g Stärkemehl
  • 150 g Puderzucker
  • Mark einer Vanilleschote, ausgekratzt
  • 225 g gesalzene Butter (oder normale Butter+ 1 gestr.TL Salz)

Die Teigzutaten werden miteinander verknetet zu einem glatten Teig und kühl gestellt.

Zutaten für die Füllung

  • 150 g Marzipanrohmasse
  • Abgeriebene Schale einer unbehandelten Orange
  • 3 EL Schokostreusel

Die Zutaten für die Füllung werden auch miteinander verknetet.

Zubereitung

  1. Den gekühlten Shortbread-Teig teilt man in drei gleiche Teile, ebenso die Marzipanmasse. Jeder der Teile des Teigs wird zu einer Rolle von ungefähr 3 cm Durchmesser geformt.  Die Teile der Marzipanmasse werden auch zu je einer Rolle geformt, die gleich lang sein muss wie die des Teigs.
  2. Nun drückt man längs in die Teigrollen eine Rille, in die die Marzipanrollen gelegt werden, der Teig wird dann über dem Marzipan geschlossen -> es entstehen drei Rollen Teig mit je einer Rolle Marzipan in der Mitte. (Aufpassen, dass keine Luft zwischen Teig und Marzipan eingeschlossen wird, sonst fällt nachher die Fülle aus den Plätzchen heraus!)
  3. Jetzt schneidet man die drei Rollen in Scheiben von etwa 1 cm Dicke, und zwar mit einem möglichst scharfen Messer, damit die Stücke nicht plattgedrückt werden.
  4. Sollte der Teig inzwischen zu weich geworden sein, um das ordentlich hinzukriegen, legt man die Rollen einfach eine halbe Stunde ins Gefrierfach, dann lassen sie sich super schneiden!
  5. Die Scheibchen werden auf einem mit Backpapier belegten Blech bei 180° Umluft 10 Minuten gebacken, sie sollen nicht dunkel werden.
Von
Eingestellt am

9 Kommentare


1
#1 mayan
12.12.13, 20:14
Shortbread ist ganz was Feines. Ich glaube, ich mache es zur Hälfte gefüllt, zur Hälfte ungefüllt.... dann kann ich immer wieder hin und her probieren.... danke fürs Rezept, es ist mal was Anderes.
2
#2
12.12.13, 21:30
nicht wundern, dass soviel Salz in den Teig kommt ... das ist ganz wichtig für den typischen Shortbreadgeschmack ... sonst sind's bloss Butterkekse

irgendwo habe ich ein ähnliches Rezept für gefülltes Shortbread ... mit einer Füllung aus weisser Schokolade und Kokosraspeln ... mal gucken, ob ich es noch finde

mausmaki's Shortbread finde ich toll zum Verschenken ... die kann man so nämlich nicht kaufen
1
#3
12.12.13, 22:27
Könntest du vieleicht noch ein Bild posten :)?
#4
13.12.13, 07:55
Rezept gefällt mir sehr gut, kenne es noch nicht, hab`s gespeichert, weil die Weihnachts-Bäckerei für dieses Jahr schon geschlossen ist ...:-D

Idee mit Schokolade und Kokosraspeln !! ist auch gespeichert! merci
#5 Dora
13.12.13, 14:46
Ich musste erst mal googeln, was dass denn für ein Gebäck ist, weil ich das noch nie gehört habe.

Da habe ich gesehen, dass man auch ganz einfach Streifen von dem Teig schneiden kann, aber das ist dann mit dem Tipp von mausmaki nicht zu vergleichen.
1
#6 mausmaki
13.12.13, 17:59
@simon13: Wenn ich das hinkriege mit der Digitalkamera und dem Hochladen, und wenn sie bis dahin noch nicht gefuttert sind!
#7 mausmaki
13.12.13, 18:00
@Dora: Gefüllt sind sie auch mal was Andres. Aber Shortbread pur ist auch fein, da kann ich nicht aufhören zu essen.
1
#8
16.12.13, 10:02
Ich habe das Rezept am Wochenende nachgebacken und fand die fertigen Plätzchen sehr interessant....Sah ein bisschen aus wie Schwarz-Weiß-Gebäck, aber der Geschmack ist schon anders. Durch das Salz sind sie irgendwie gar nicht süß...back ich bestimmt noch mal, ging auch recht schnell, ich mag so Plätzchen zum Schneiden, wo man nicht Ausstechen muss oder etwas ähnlich Zeitaufwendiges.
#9 mausmaki
16.12.13, 16:52
@anitram.sunny: Vielen Dank für die Rückmeldung und es freut mich, dass sie dir so gut gelungen sind!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen