Man klappt die Lampe auf, indem man die Seite mit dem grauen Knopf als Griff benutzt.
3

Gegenstände desinfizieren ohne Chemie mit UVC-Licht

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Vor einiger Zeit habe ich gelesen, dass sich UVC-Lampen perfekt zur Desinfektion eignen und bereits seit Jahren z.B. an OP-Besteck, auf Arbeitsflächen und Geräten in Laboren oder in der Lebensmittelproduktion angewendet werden. Sie machen Mikroorganismen wie Viren, Bakterien, Hefe und Pilze in Wasser, in der Luft und auf Oberflächen unschädlich und sind für den Menschen unbedenklich, sofern man die UV-Strahlen nicht direkt an Augen oder Körper richtet. Dies wird durch Fern-UV Licht gewährleistet.

Ich habe so eine kleine, tragbare UVC-Lampe gekauft, um unterwegs/zu Hause kleinere Gegenstände wie Schlüssel, Handys, etc. zu desinfizieren. Selbst Kleidung/Mundschutz kann desinfiziert werden, was mir mit dieser kleinen Lampe jedoch zu mühselig wäre.

UVC-Licht zum Desinfizieren verwenden – so geht's

Man klappt die Lampe auf, indem man die Seite mit dem grauen Knopf als Griff benutzt (Röhren müssen unbedingt nach unten zeigen!) und drückt mit dem Daumen den grauen Knopf (im 2. Bild gut erkennbar), für 3 Sekunden. Dadurch schaltet sich die Lampe ein. Jetzt hält man die Röhren in einem Abstand von 3-5 cm für mind. 30 Sekunden über den Gegenstand, der desinfiziert werden soll. Dabei wird die DNA der Organismen zerstört. Je länger die Lichteinwirkung, desto höher der Sterilisierungseffekt.

Um die Lampe auszuschalten, einfach auf den grauen Knopf klicken und die Lampe zuklappen. Zum Zubehör gehört auch ein Ladekabel, mit dem man Akkus aufladen kann oder man nimmt normale Batterien.

Schwache Batterien sollten durch neue ersetzt werden, bzw. Akkus aufgeladen, um die Desinfektion zu gewährleisten.

Bitte zunächst ausprobieren, ohne die Lampe anzuschalten/auszuschalten, damit gewährleistet ist, dass man die Röhren nicht versehentlich nach oben hält.

 

 

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

11 Kommentare

2
#1
23.4.20, 09:12
Ich bin bei solcherart Tipps ja eher skeptisch, denn wer garantiert mir den tatsächlichen und wirksamen Abtötungseffekt? Wiegt einen eine solche kleine Lampe nicht womöglich in trügerischer Sicherheit, weil man aus Bequemlichkeit eher zur Lampe als zu Seife oder Desinfektionsmittel greift? Einfach mal den jeweiligen Gegenstand kurz anleuchten - fertig??? Wenn ich etwas reinigen und desinfizieren möchte und die klassischen Methoden wähle, so habe ich zumindest ein sichtbares und physisch-sensorisches Ergebnis, das mir eine halbwegs belastbare Garantie liefert, etwas aktiv getan zu haben. Beim schlichten Lampe-Drüberhalten wäre ich immer misstrauisch, ob da wirklich etwas passiert ist. Mir fehlen die wissenschaftlichen Grundlagen zur tatsächlichen Wirksamkeit der Abtötung durch besagtem UVC-Licht aus dieser kleinen Handlampe. Dass dieses Licht grundsätzlich eine desinfizierende Wirkung hat, weiß ich. Aber welche Intensität, Lumenzahl usw., aus der sich die jeweilige Bestrahldauer ableiten lässt, ist hier denn mindestens vonnöten? Womöglich muss das eine deutliche größere und hochintensiv strahlende Lichtquelle sein ... Gibt es denn wenigstens eine anerkannte Institution, die glaubwürdig die echte Wirksamkeit dieser kleinen Lampe bestätigt? Wer weiß denn ansonsten, ob diese Lampen nicht heimlicher Nippes sind, die zwar tausendfach verkauft werden, aber letztlich wirkungslos bleiben und lediglich den Leuten das Geld aus der Tasche zieht? ??????
1
#2
23.4.20, 10:05
@diggeldaggeldoggeldugg: Wir dürfen selbst entscheiden, ob wir etwas neues ausprobieren, oder nicht, davon lebt auch FM. Ohne diese Einstellung wären wir immer noch im Altpaläolithikum. Sicher ist es wichtig, sich vorher gründlich zu informieren bevor man etwas ausprobiert. Und es bedeutet sicherlich nicht, dass ich auf gründliche Reinigung verzichte - das eine schließt das andere nicht aus! Dennoch finde ICH PERSÖNLICH es wichtig, Kleinteile die ich sehr oft benutze, zumindest unterwegs reinigen zu können., da ich nach wie vor, beruflich viel unterwegs bin. Deshalb habe ich mir für MEINE Unterstützung, neben Desinfektionsmittel (habe 2 Rezepte eingestellt) und Masken diese Lampe gekauft.
2
#3
23.4.20, 10:37
@SchnickschnackS:  Mir geht es insbesondere bei solchen Gadgets darum, im Vorfeld über robuste und wissenschaftlich begründete Aussagen zu verfügen, bevor ich Geld für solcherlei Dinge ausgebe, die massenweise im Netz angeboten werden und häufig mit „großmäuligen“ Heilsversprechen oder Wunderwirkungen daherkommen. Da bin ich nun mal hochgradig vorsichtig, denn ich habe im vorliegenden Fall dieser ominösen UVC-Lampe nämlich nicht die geringste Möglichkeit, ihre Wirksamkeit zu prüfen, da mir die dazu nötigen Labor-Methoden nicht zur Verfügung stehen. Viele solcher und ähnlicher Geräte geistern im Web herum und erweisen sich oft im Nachhinein als technischer Hokuspokus, das kennen wir alle doch bereits zur Genüge. Anders ist es dagegen mit herkömmlichen und selbst ausgeführten mechanischen Handlungen, bei denen ich eine auf Erfahrungen beruhende Gewissheit habe, dass ich etwas gründlich gereinigt oder desinfiziert habe. „Hundertprozentig“ ist dabei nie etwas, darüber bin ich mir durchaus im Klaren. Aber ich persönlich poste hier bei FM lieber handfeste Tipps, die ich auch durch selbst erlebte, erarbeitete und bewiesene Erfahrungen bestätigen kann. Das ist für mich SERIÖS. Alles andere verbuche ich unter „Spekulationen und Versprechungen“.
#4
23.4.20, 13:27
@diggeldaggeldoggeldugg: Ich finde es befremdlich, dass du mir/anderen Bequemlichkeit unterstellst, die diese Lampe nutzen. Ich habe hier keine  Techn. Daten/Fabrikat genannt, da möchte sich jeder Nutzer bitte selbst drüber informieren. Sie sind auch, je nach Lampe unterschiedlich Mein Tipp sollte eine Anregung sein und ob jemand sie nutzt oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Wer mich nach Daten/etc. fragt, der bekommt sicherlich eine Antwort. Zu deiner Info, dies ist eine der vielen Seiten, die ich gelesen habe.
https://www.trojanuv.com/de/uv-basics
Meine Lampe liegt in dem genannten Wellenbereich, soviel kann ich sagen. Dennoch muss ich darauf vertrauen, dass die angegeben techn. Daten der Wahrheit entsprechen, da ich kein Labor besitze, um nachweisen zu können, ob die Desinfizierung wirklich stattgefunden hat. Wenn du weitere Infos möchtest, sehr gerne.
#5
23.4.20, 15:13
Wer technische Fragen zu dem Gerät hat, kann sich gerne melden.
1
#6
24.4.20, 10:38
@SchnickschnackS: Es ging mir primär überhaupt nicht um die Unterstellung, eine solche Lampe hauptsächlich aus Bequemlichkeitsgründen zu verwenden, sondern um das Hinterfragen von tatsächlicher Wirksamkeit versus effektlosem Schnickschnack. Natürlich basiert jederlei Gebrauch von bestimmten Produkten, bei denen man sich als Endverbraucher eine gezielte Wirkung verspricht und die man selber nicht wissenschaftlich nachprüfen kann (z.B. bei diversen Desinfektionsmitteln), auf VERTRAUEN. Es sei jedem selbst überlassen, einzuschätzen, ob gegebene Produktversprechungen eingehalten werden oder nicht.
#7
29.4.20, 01:07
Eines stimmt: UVC-Strahlen kann man zur Desinfektion nutzen und wird auch in KH in OPs, Labore,  zur Lebensmittelproduktion ect. und zur Sterilisation angewendet und es werden bei richtiger Anwendung sowohl Bakterien als auch Viren abgetötet. 
Zur Anwendung kommt sogenanntes Fern-UVC-Licht, künstlich erzeugt. 
Die natürlichen UVC-Strahlen unseres Sonnenlichtes werden von der Ozonschicht in der Atmosphäre ausgefiltert und erreichen die Erdoberfläche nicht.

A b e r : Es gibt keine Studien und Erkentnisse wie das UVC-Licht auf Covid-19 wirkt. 
Und die WHO warnt ausdrücklich vor der Anwendung der UV-Lampen im Privathaushalt. Siehe lichtbasis .com

In KH/Kliniken, Laboren ect. erfolgt die Anwendung außerhalb der Arbeitszeiten nach strengen Verfahrensstandards und Sicherheitsauflagen, weil bei unprofessioneller Anwendung Augenschäden und Hautschäden möglich sind, auch Hautkrebsgefahr steigert sich. Außerdem muss Personal den Raum verlassen, Türen und Fenster müssen geschlossen sein, erst dann sollte das UVC-Licht eingeschaltet werden (Auch als Schutz der Augen und Haut um Verbrennungen zu vermeiden). Vor Betreten sollen Räume möglichst 30 Min. gelüftet werden, weil die Luft ganz unangenehm riecht und man schnell Kopfschmerzen davon bekommt, wahrscheinlich gibt es erhöhte Ozonwerten durch die Lampen. Eigene Erfahrung bereits vor 50 Jahren gemacht im KH. Dort brannten die Lampen über Nacht (Licht Abgabe Richtung Zimmerdecke) auf der Kinderstation. Beim Betreten des Raumes wurde das Licht ausgeschaltet. Aufklärung über evtl. Gefahren gab's damals noch nicht.

Ich bin auch sehr skeptisch,  weil nirgendwo in den Beschreibungen steht, wie lange eine Anwendung dauern sollte mit diesen kleinen Lampen. Ich denke, so eine Bestrahlung von 30 Sekunden ist reine Augenwischerei und wiegt die Anwender in falscher Sicherheit. 
#8
19.5.20, 11:09
Hallo ihr Lieben 🙃 wenn ich einen Gegenstand desinfizieren möchte dann lege oder tauche den in sehr hochprozentigen Alkohol.  Egal ob Pinzette oder sonst was.  Damit bin ich die letzten 45 Jahre super gefahren 😁
#9
19.5.20, 23:45
@Christina3: Es gibt aber nunmal auch diverse Dinge - z.B. aus bestimmten Kunststoffen -, die man garantiert nicht einfach so mit hochprozentigem Alkohol in Kontakt bringen darf, weil sie nämlich davon angegriffen oder sogar aufgelöst werden würden ...🤔👆
#10
28.5.20, 08:11
"99,4 Prozent der Coronaviren werden mit kurzwelliger, energiereicher
UVC-Strahlung binnen weniger Sekunden abgetötet. Das haben Versuche
ergeben, die das Gräfelfinger Unternehmen Dr. Hönle AG durchführen ließ."
https://www.merkur.de/lokales/wuermtal/graefelfing-ort28743/coronavirus-uvc-strahlung-test-bayern-abtoeten-forschung-graefelfing-dr-hoenle-ag-infektion-covid-19-13772816.html
#11
29.5.20, 21:15
@SchnickschnackS: Ich habe mir den Beitrag durchgelesen. Dass UVC-Strahlung keimabtötend ist, weiß man ja nun schon recht lange. Schon seit Jahrzehnten werden russische Krankenhäuser mit dieser Methode desinfiziert. Allerdings immer bei kompletter ABWESENHEIT von Personen - und stets über Nacht und stundenlang ... Anscheinend hat das seine guten Gründe, denn die UVC-Strahlung, die auf natürlichem Wege die Erdoberfläche nicht erreichen kann, ist somit eine Strahlung, die die Lebewesen auf der Erdoberfläche bislang gar nicht kennen. Daher kann anscheinend nicht mit Gewissheit gesagt werden, welche (schädlichen) Wirkungen sie haben kann, wenn man sich ihr aussetzt, egal in welchen Dosen. Wer weiß schon genauestens, wie sie auf die Augen oder Haut wirkt, wenn man ihr (unsachgemäß?) ausgesetzt ist.
Die suggestive Beruhigung, die von der Vorstellung ausgeht, dass ein unsichtbares Licht unsichtbare Viren abtötet, indem man mit einer kleinen Lampe umherleuchtet, würde mir schlichtweg nicht ausreichen. Wer weiß, ob ich mir nicht im Gegenzug unbeabsichtigt sogar mehr schade, indem ich mich der unbekannten UVC-Strahlung aussetze, nur im Glauben, mit einem angeblich keimtötenden Strahler alles Bedrohliche - bequem und schwuppdiwupp - „niederzumähen“. Erst eine wissenschaftlich untermauerte Vorführung mit einer solchen tragbaren kleinen Taschen-UVC-Lampe samt bewiesener Vorher-Nachher-Wirkung würde mich für den dann bewiesenermaßen ungefährlichen Laien-Gebrauch überzeugen. Womöglich ist die von der Lampe ausgehende Strahlung sogar so harmlos, dass sie eigentlich gänzlich unschädlich ist, dafür aber eben auch keine Viren und ähnliches abtötet.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti