Geisterspray gegen Kinderangst

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

In welchem Kinderzimmer waren abends noch keine Gespenster? Fülle eine ausgediente Sprayflasche mit Wasser und ein paar Tropfen Parfum und verziere die Flasche mit irgendwelchen Sternchen, Aufklebeperlen, Blümchen o. ä.

Wenn dann die Angst machenden Gespenster auftauchen, sprühe etwas von dem Geisterwasser ins Zimmer und unter das Bett (da sitzen die meisten...) und die Geister werden verschwinden.

Vielleicht denkst du dir noch irgendeinen magischen Spruch aus, dann wirkt alles nochmal so gut.

Du kannst es auch anders herum machen und sagen, dass dieses Spray die guten herbeilockt, die die bösen vertreiben.

Ich wünsche gute Nacht.

Von
Eingestellt am

29 Kommentare


7
#1
25.8.13, 16:37
Ist ja mal ne witzige Idee....;-) Hoffentlich hülft's!! LGR
12
#2 Aggie
25.8.13, 16:41
Das finde ich eine gute Idee, denn Diskussionen wie "Es gibt keine Geister ..." helfen ja nicht, da die Fantasie der Kinder sie aushebelt.
22
#3
25.8.13, 16:41
ich hab diese imaginären Viecher immer eingefangen, es am Hals gepackt und durchgeschüttelt, aus dem Fenster geworfen und hinterhergerufen sie sollen sich hier nicht mehr blicken lassen.

Hat wunderbar funktioniert.

Deine Idee ist auch süß
19
#4
25.8.13, 17:23
Kinder leben in einer andern Welt als wir, weil sie sie auch anders wahrnehmen.

Wer hatte nicht mal einen unsichtbaren Freund ?

Oder hat es nicht geholfen, wenn Oma "heile heile Segen" gemacht hat oder draufpusten, damit der Schmerz nicht mehr so arg ist ?

Und in der Therapie legen wir Hände auf ....

Wir sprechen "magische " Formeln z. B. der Segen in der Kirche usw.

Ich bin Therapeutin und hab mir mal Gedanken gemacht, weshalb die Schamanen solch einen Erfolg haben.
Es sind mehrere Aspekte:
- es ist die Familie mit dabei, niemand wird allein gelassen
- es gibt "Zaubertränke" oder auch medizinisch wirksame
- es werden heilende Berührungen durchgeführt
- Trommeln hilft, in Trance zu kommen
- Murmeln von Gebeten (es hilft wirklich)
- Geheimnisvolles geschieht
- und das Wichtigste: der Schamane hat Zeit ..........

All diese Suggestionen helfen, die Selbstheilungskräfte anzuregen. Und Suggestionen sind wirksam.
Z. B. das Autogene Training ist Autosuggestion.
Man kann auch von jemand etwas eingeredet bekommen, sodass man es am Ende selbst glaubt (negative Suggestionen).
Ich arbeite therapeutisch mit klinischer Hypnose.

In der Therapie muss man die Menschen immer da "abholen", wo sie sind. Manche psychisch Kranke sind ebenso in ihrer Welt, dass sie keinem logischen Argument folgen könnten.
6
#5 Aggie
25.8.13, 18:39
@ wattebällchen: Wie hilfreich das "murmeln" von Gebeten helfen kann habe ich erlebt, als meine heißgeliebte Patentante vor einer guten Woche starb - und ich beim Totenrosenkranz war (obwohl ich nicht mehr in die katholische Kirche gehe, weil mir u.a. dieses "runterleiern" von Gebeten nicht gefallen hat) ... es hat abgelenkt und den Kopf vom grübeln frei gemacht. Als freikrichlicher Christ kenne ich aber auch das Hand auflegen - und diese Zuwendung tut auch gut (wobei ich allerdings auch an das Gebet glaube).
Der Satz, jemanden dort abholen, wo er/sie ist ist mir auch bei diesem Tipp eingefallen. Wenn das Kind an den bösen Geist glaubt - dann hole ich es eben dort ab.
6
#6
25.8.13, 20:57
bei amaz*n kann man Anti-Monster-Spray bestellen ... ich habe eins unter dem Bett liegen ... sicheristsicher
3
#7
25.8.13, 22:23
Das ist ja eine süße Idee!

Schade, dass "unsere" Monster gerade auf Urlaub sind.
7
#8 xldeluxe
26.8.13, 00:19
Total niedliche Idee, denn ich denke auch, dass Diskussionen über Geister nichts bringen.

Dabei fiel mir eine liebe Freundin ein, die als Altenpflegerin gearbeitet hat. Bei einer von ihr zu betreuenden alten Dame saß in derer Fantasie immer eine Frau auf dem Schrank und schaute sie böse an. Meine Freundin hat dann mit der imaginären Schrankfrau gesprochen und sie aus dem Zimmer verwiesen, ihr Hausverbot erteilt. Von da an war Ruhe..........

So ähnlich stelle ich mir das auch mit Monstern und Geistern vor, die Kinderzimmer belagern.
-1
#9
26.8.13, 07:22
Hmm - im Prinzip eine gute Idee. Das Unterbewußtsein spielt gerade bei Kindern eine große Rolle. Aber wie wärs, statt des erfundenen Rituals eines zu nehmen, das - vorsichtig formuliert - für manche Menschen wirklich eine Bedeutung hat? Also mit dem Kind zusammen das Wasser durch ein Gebet segnen (statt einen magischen Spruch zu erfinden), etwas Rosenwasser zur "energetischen Reinigung" (mal googeln) rein? Dann gut durchlüften und mindestens die Zimmerecken einsprühen. Zumindest alte Gerüche sollten damit reduziert werden, besser wie mit künstlichem Parfüm.
Warum müssen die alten Rituale abgeschafft werden, um dann ein neues zu erfinden? Damit bleibt es doch eine Art Ersatz-Ritual, eine gut gemeinte Lüge.
Ein anderes Beispiel, was mich immer unangenehm berührt: ich bete sehr selten vor dem Essen - aber vielleicht bleibt manchmal ein kurzer Gedanke, ein Zeichen des Respekts vor den Lebewesen, die ich nun verzehre. Warum muss das Tischgebet jetzt ersetzt werden durch ein Kinder-Ritual, in dem sich alle an den Händen fassen und im Chor "guten Appetit" rufen? Mit Respekt hat das nichts mehr zu tun, eher mit einer Huldigung an die Fress-Gesellschaft.
10
#10
26.8.13, 07:52
@chris35:

Wie du in meinem posting #4 siehst, habe ich das Wort "magisch" in Anführungszeichen gesetzt, denn ein Gebet/Segen ist ja nur im übertragenen Sinn magisch.

Ich bin seit über 40 Jahren psychotherapeutisch in der Seelsorge, Sterbe- und Trauerbegleitung tätig und weiß um die Macht des Gebetes.
Man darf aber Menschen nicht mit seinen Überzeugungen überschütten, sondern muss herausfinden, was für jeden einzelenen notwendig ist.

Nicht jede/r hat eine geistliche Basis und kann damit etwas anfangen ....

Ein Gebet (egal von welcher Religion) ist Zwiesprache oder Bitte ("gebet" mir) und Respekt an eine höhere Macht.

Ob man jetzt Rosenwasser zur energetischen Reinigung (das ist sehr esoterisch ...) oder einen Tropfen von Mamas Parfum, dessen bekannter Geruch dem Kind die Nähe der Mama symbolisiert (Düfte gehen über das limbische System im Gehirn direkt "in die Seele") nimmt, sei jedem unbenommen.

Das "Gespensterspray" soll nicht das Abendgebet ersetzen, wenn man sein Kind zu Bett bringt.

Auch die Bitte um Beistand von Schutzengeln oder die Anrufung von Heiligen ist doch gang und gäbe.
In vielen Wohnungen hängt an der Tür das Weihwasserschälchen oder in der Zimmerecke der gesegnete Palmstrauß.
Es ist einfach die Sehnsucht, sich geborgen und beschützt zu fühlen.

Selbst Menschen, die mit Kirche und Glauben nix am Hut haben, hängen sich Schutzengel ins Auto .....

Kinder sind rationalen Argumenten noch nicht zugänglich. Ihnen fehlt noch die Erfahrung, dass es Engel und böse Mächte wirklich gibt.

Ich könnte dir noch viele abergäubische alte Rituale und "Glücksbringer" nennen (Hufeisen, Kleeblatt, Schornsteinfeger, Karten legen, Toi toi toi = 3 mal über die Schulter spucken, klopf auf Holz, zerbrochene Spiegel, wahrsagen, Hand lesen usw. usw....). Findest du das zeitgemäßer ?
8
#11
26.8.13, 08:27
Eine schöne Idee! Sicher ist sie umso hilfreicher, als dass zu den aus unserer Kindheit bekannten Hexen & Co. reale "Schreckgespenster" hinzu kommen. Vermutlich kriegen die Kinder heute auch viel zu viel reale Dinge mit, die ihnen Angst machen. Möchte nicht wissen, wie viele Kinder ungefiltert Krimis, Horrorfilme und ähnliches sehen.
Umso beruhigender, dass es Muttis wie Wattebällchen gibt! So eine Mama habe ich auch - immer noch.
3
#12
26.8.13, 12:39
@chris35: Wieso das Kind nicht einfach selber fragen...? Das muss doch nicht durch einen Erwachsenen vorgegeben werden... Wenn das Kind beten will, soll es beten, wenn es zaubern will, soll es zaubern.... LGR (für mehr Mitbestimmung von Kindern)
8
#13
26.8.13, 13:26
Ich find diese Idee genial. !!!!

Bei uns gab es bei Verletzungen immer " Zauberpflaster" und der Schmerz hat direkt nachgelassen.

Oh jeh, jetzt kommen wieder die Kritiker..... nicht selber doktoren, sondern ab zum Arzt....
Natürlich kleine Verletzungen und keine Unfallopfer :D
3
#14
26.8.13, 14:24
@hexe: köstlich! :-)
8
#15
26.8.13, 14:24
Da muss ich an Tante Sarah´s Zauberwasser denken.
Mein Mann und ich hatten unseren 4 jährigen Neffen mit zur Motorrad Stundshow. Er war den ganzen Tag so aufgeregt und mochte auch nicht richtig essen.
Abends wollten wir dann noch zu Mc D und auf dem Weg dahin meinte er er hätte total Bauchschmerzen und müsste wohl spucken.
Damit wir ihn ein bisschen beruhigen habe ich ne kleine Flasche Wasser (0,5l) genommen die wir eh mithatten und habe einen kleinen Rest rote schorle reingeschüttet (die hatte mein Mann getrunken).
Ich hab dann gesagt das er nen bisschen was trinken soll, damit sich der Magen beruhigt und dann geht es ihm bestimmt auch gleich wieder besser. Eigentlich hatte ich das eher neutral gemeint weil ich ja wusste das er nicht so gut gegessen hatte. Das Wasser war rosa und hatte nur nen bisschen Geschmack... und plötzlich waren die Bauchschmerzen fast weg. ?!?
Wir sind dann direkt zu meiner Schwägering gefahren da hat er dann noch ne scheibe Brot gegessen und meinte ganz cool das Mama sich das Zauberwasser von Tante Sarah geben lassen soll, das hilft gegen Bauchschmerzen.

Er hatte einfach Bauchschmerzen weil er den Tag nicht gut gegessen hat und weil es alles so aufregend war.
Seit dem hab ich immer ne kleine Flasche Zauberwasser dabei.

!!Bitte nur verwenden wenn ihr euch sicher seid das keine Erkrankung vorliegt!!

Gruß
SaharaStern
5
#16
26.8.13, 14:56
@Rovo1
stimme dir zu ...
hab meinen Kindern immer zugehört und IHRE! Fragen versucht ehrlich zu beantworten .... Kinder haben eine bessere Wahrnehmung als viele Erwachsene, so wird nichts in sie hineinprojiziert … außerdem ist jedes Kind (Seele) anders …;-)))

Bei einem WE-Besuch meine Tochter während ihres Studiums, saß ich bei ihr am Bett und sie sagte zu mir: „Mama, ich kann mich nicht erinnern, jemals mit Sorgen, Ängsten oder Zweifeln eingeschlafen zu sein“.
3
#17
26.8.13, 15:26
@Lichtfeder: Wie schön... Ein größeres Lob kann man doch nicht von seinen erwachsenen Kindern bekommen, oder? Wir haben alle Sorgen unsere Tochter immer ernst genommen, egal, ob die Puppe krank war oder Wölfe unter dem Bett heulten... Darüber sprechen hilt, zusammen beten oder die Nacht im Elternschlafzimmer verbringen, und die nächste Nacht in einem große Karton schlafen dürfen... Langweilig war es bei uns nie!
4
#18
26.8.13, 16:20
@Hellalein
ja, das ist es, vergesse die Worte nie ...
das meinte ich, wenn man Kindern zuhört kann man so viel von ihnen lernen ....
mit ihnen fühlen, sie unterstützen oder schützen, und sich mit ihnen freuen oder auch trauern beim Verlust von lieben Menschen .... die Zeit muss/soll man sich nehmen ....
eine sehr schöne Zeit, die sooo schnell vorbei geht ;-))
3
#19
26.8.13, 16:28
@Lichtfeder: Markenklamotten, das neuste Handy, alles unwichtig: Nestwärme zählt! Habe ich zu Hause gehabt und wir haben versucht, das auch unserer Tochter zu geben. Und das kommt zurück! Zeit ist ein großes Geschenk, Zeit zum zuhören. Und wie du schreibst, auch zum Trauern, es gibt Situationen, Verlust von Menschen, aber auch von lieben Haustieren, da hilft es, wenn man weinen darf, verstanden wird,und man ganz bestimmt weiß, dass man irgendwann auch wieder miteinander lachen kann...
2
#20
26.8.13, 16:47
@Hellalein
was man selbst (er)lebt, weiter geben ...
meine Tochter gibt es jetzt weiter ... an Ehemann, 3 Katzen, 1 Hund und in Kürze das 1. Baby ... das macht von herzen froh und glücklich....;-)))
4
#21
26.8.13, 18:17
@Lichtfeder: Und wenn man bedenkt, die Zeit, als sie klein waren, war wunderschön, aber jetzt, wo sie erwachsen sind, ist es auch toll. Ich wünsch alles Gute für das kleine Enkelkind, ich freu mich schon auf die Zeit, wenn sich bei unseren Kindern ein Baby anmeldet...
Und das ist auch wichtig: Wir haben unsere Tochter nicht an den Schwiegersohn verloren, sondern haben einen Sohn dazu bekommen! Aus gesundheitlichen Gründen haben wir nur eine Tochter, aber sie war nie das typische, verwöhnte Einzelkind. Eben weil wir Hund und Katzen haben, und immer Freunde von ihr, die hier übernachtet haben, später kam der Reiterhof dazu, wo sie nach wie vor viel Zeit verbringt... Auch Treue haben wir ihr scheinbar vorgelebt!
3
#22
26.8.13, 20:28
dass man emotional auf bekannte Gerüche reagiert kann ich nur bestätigen ... ich habe als Kind immer in Oma's Garten unter einer Linde im Sandkasten gespielt und fühle mich heute noch sofort wohl und geborgen, wenn ich eine Linde rieche ... ganz spontan und unbewusst ... das finde ich schön
5
#23 LadyPhoenix
29.8.13, 02:34
Danke für den tollen Tip.
Ich werd dran denken, falls bei uns mal Gespenster "einziehen".
Als MiniPhoenix ungefähr eine Woche alt war, antwortete meine Ma auf meine etwas verzweifelte Frage, woher ich denn wissen solle, was er hat/braucht und was wichtig sei: "beobachte Dein Kind, hör ihm zu, achte auf Dein Bauchgefühl - und liebe es. Dann weißt Du immer, was es hat oder braucht."
Damit hatte sie sehr recht. Seither bemühe ich mich, die Welt mit seinen Augen zu sehen und mich auf seine Logik einzulassen - und ich verstehe ihn und seine Ängste und Sorgen.

Zuhören, DAsein und Liebe und Geborgenheit geben, das sind die Dinge, die ein Kind stark machen.
MiniPhoenix weiß z.B. mit seinen 3,5 Jahren ganz genau: auch wenn ich Mist mache und Mama auf mich sauer ist, hat sie mich trotzdem lieb.
Ich bin froh, daß ichs geschafft habe, ihm das zu vermitteln.
3
#24
29.8.13, 09:19
@chris35: Das klingt ja so verbittert! Wie alt bist du denn? Jede Zeit und jede Generation hat halt ihre eigenen Rituale, die Hauptsache ist man ist mit dem Herzen dabei. Wenn man mit dem Herzen dabei ist, stört man sich nicht an dem was andere anders machen! "Man sieht nur mit dem Herzen gut" (... der kleine Prinz.)
2
#25
29.8.13, 12:51
Tolle Idee! Hilft bestimmt auch, um für schöne Träume zu sorgen, und die bösen Träume zu verjagen! Anstelle eines Traumfängers!

Werde ich bei meiner Kleinen ausprobieren (wobei ich glaube, dass nicht nur die "schlimmen" Träume Grund dafür sind im "großen" Bett zu schlafen ;-) )
5
#26
29.8.13, 19:53
@Scorpio: ich bin nicht verbittert, nur ein wenig besorgt: alte Rituale haben (manchmal) eine Wirkung aufs Unterbewusstsein - neue auch, deshalb sollte man mit locker ausgedachten "magischen Sprüchen" etwas vorsichtig sein: Bedenke, worum Du bittest, es könnte Dir gewährt werden... Die meisten Eltern werden das sicher richtig machen und ihre Kinder es richtig verstehen - aber ein wenig Nachdenken über das "Ritual" kann ja nicht schaden.
1
#27
29.8.13, 22:14
schöner gedanke.

ich habe 3 kinder und bei uns gab es noch nie geister. schau mal was im fernseher läuft wenn die kinder davor sitzen und frage dich ob das ihnen wirklich gut tut.

und bete, bete, bete. lerne gott kennen.
1
#28
11.9.13, 13:23
Ich möchte noch hinzufügen, dass mit diesem Spray auch das Kind selbst aktiv werden kann, dann hilft es umso besser .....

Es kann so Einfluss nehmen auf seine Befindlichkeit. Ich habe als Psychotherapeutin sehr gute Erfahrungen gemacht, dass man so die Leute aus der Ohnmacht/Passivität raus holen kann.
(Jeder Psychotherapeut arbeitet mit dem Unterbewusstsein und du darfst sicher sein, dass ich weiß, was ich tue....)

Dann sind sie keine Opfer mehr.

Ich bin seit über 40 Jahren in der Seelsorge, Sterbe- und Trauerbegleitung tätig .....
#29
31.10.13, 06:10
Das kenne ich - ich arbeite auch in der Altenpflege. Wir hatten eine alte Dame, die immer (wirklich, kein Scherz) nachts weiße Elefanten gesehen hat. Die Kollegin, die dann gerade Nachtwache hatte, hat dann alle im Klo eingesperrt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen