Geld sparen durch bessere Planung

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man duch ein wenig Planung eine ganze Menge Geld sparen kann.

Am Anfang jeder Woche stelle ich einen Wochenplan auf mit den Gerichten, die ich dann abends machen möchte. Dabei kann man schonmal sehr gut auf Resteverwertung achten - spart schon einiges.

Damit weiß ich dann, was ich für die Woche einkaufen muss (gehe nur einmal die Woche = besserer Überblick über die Kosten).

Dazu kommen noch die Sachen, die man sonst braucht - fürs Frühstück, Getränke, evtl. Süßigkeiten - das ist ja jede Woche meistens das gleiche. Gekauft werden wirklich nur die Sachen, die auf meinem Einkaufszettel stehen - bloß nicht dazu verleiten lassen, "noch mal eben dies und das" mitzunehmen!

Putzartikel, Hygieneartikel etc. werden einmal im Monat eingekauft, reicht (bei einem 2-Personen-Haushalt) ja lange.

Durch das Führen eines Haushaltsbuchs habe ich mit der Zeit herausgefunden, wieviel Geld ich wofür (teilweise unnötig) ausgebe und wo man evtl. noch sparen könnte.

Habe es mit o.g. Methode geschafft, im Monat 40 - 50 Euro weniger für Lebensmittel auszugeben - und wir verzichten auf nichts!

Viel Spaß beim Sparen! :)

Von
Eingestellt am


26 Kommentare


#1 Janice
16.4.06, 16:30
Ich mache auch jede Woche einen Speiseplan und finde auch das man dadurch Geld spart.
#2 Steuerfahndung
16.4.06, 19:18
40-50 Euro in der Woche oder im Monat?

Nur mal so als Richtwert...
#3 Planlos
16.4.06, 22:05
Im Monat, steht da doch!
Planung ist halt das halbe Leben
#4 Volldepp alias Steuerfahndung
17.4.06, 02:06
Oh ja e! Hab ich's extra dreimal gelesen und doch nicht gesehen.
#5 Bluesky02
17.4.06, 13:56
Also ich mache das auch ... gebe dann so 50 euro für den wocheneinkauf aus ... sind 200 euro im Monat ... bleibt anschließend noch geld für Extras :-)
1
#6 Matthias
4.8.06, 00:43
Stern TV hat vor kurzem einen Bericht über teure Großpackungen gemacht.

Mann kann dieses problem lösen, in dem man seine Kinder belohnt, wenn Sie etwas finden, wo die kleine Packung billiger ist als die große Packung.

Das gesparte Geld legt man dann auf die Seite.

Wenn genug Geld vorhanden, unternimmt man was mit den Kindern z. B. Freizeitpark.

Tschüss
1
#7 diana
10.10.06, 15:01
ich habe leider gegenteilige erfahrungen gemacht.
habe auch eine zeitlang für die gesamte woche einen plan gemacht, was ich kochen möchte. habe dazu meinen appetit, aber auch kochbücher "befragt".
meist entstand dabei eine recht lange einkaufsliste ... auch wenn ich bestimmte zutaten weggelassen oder ersetzt habe.

außerdem weiß man nicht immer, ob die entsprechenden (frischen) zutaten gerade günstig zuhaben sind.

o.k. es kommt sicher auch darauf an, wie man kochen will ... also ob's ganz einfach oder etwas aufwändiger und raffinierter sein soll (war bei mir der fall).

jetzt mache ich es anders: zunächst schaue ich, welche produkte im angebot sind und überlege dann erst, was ich alles daraus zaubern kann.
1
#8
31.10.06, 14:23
ja also ich habe vor kurzem auch angefangen, aufzulisten was ich wofür ausgebe und was ich einnehme etc und ich muss sagen, jetzt nach 3 wochen steht da nach meinem empfinden zu viel minus ^^

jetzt gehts ans planen damit ich nur noch einmal wöchentlich einkaufen gehen und nich, wenn der käse alle ist und ich denn gleich noch schoko mitbringe... =)
#9 Towanda
6.11.06, 20:51
Sie schreibt hier:
"Habe es mit o.g. Methode geschafft, im Monat 40 - 50 Euro weniger für Lebensmittel auszugeben - und wir verzichten auf nichts!"
Wäre nur mal interessant was vorher ausgegeben wurde.
Ansonsten mache ich das ähnlich mit dem Budget.
#10 Nancy
30.8.07, 08:37
Hallo, genau wie oben beschrieben halte ich es auch mit meinen Einkäufen ;) Nur ab und an lässt FRAU sich doch verleiten einmal etwas "schönes" mitzunehmen...
aber warum auch nicht Frau gönnt sich ja somst nichts*fg*
LG Nancy
#11 JePas
29.10.07, 20:08
Naja, also ich weiss Montags noch nicht was ich Freitags essen will. Gehe alle 3 Tage in etwa einkaufen und gucke dann auch nach angeboten. Klar is ab und an mal was extra dabei, aber das ist erstens selten und zweitens auch wenig, stehe nämlich net auf schoki :D Komme deswegen auch so gut hin.
1
#12 Jus
2.5.08, 19:43
Hm,
leider ist das nur ein Tipp für Leute mit Auto. Ein Wocheneinkauf allein und alles schleppen müssen - undenkbar allein die Getränke!
Die Planung ist auch schwierig und lässt kaum Spielraum für spontane Entscheidungen (heute doch keinen Hunger, morgen Heißhunger auf Pizza, plötzlicher Besuch, was übrig von gestern). Außerdem habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass man für Selbstgekochtes tlw. mehr ausgibt weil Frische eben kostet.
1
#13 Nadine
11.11.08, 16:56
Also ich mache es ähnlich, plane aber nur für 5 von 7 Tagen das warme essen. So bin ich ein wenig flexibler für spontane Einladungen oder Heißhunger auf bestimmte Gerichte.
#14
8.2.10, 16:53
@Steuerfahndung: Dort steht doch im Monat! Kannst du nicht lesen?
#15
26.4.10, 21:47
was bedeutet das o.g? was du vor das wort Methode geschrieben hast?
#16
26.4.10, 22:06
@MiriamKemuri: oben genannter
#17 Korrekturbehörde
8.6.10, 10:06
> @Steuerfahndung: Dort steht doch im Monat! Kannst du nicht lesen?

@ 14: siehe lfd. Nr 3 und 4 *gacker*
1
#18
30.9.10, 10:52
Ich fahre, wenn ich nicht grad mit Arbeit zugepflastert bin, fast jeden Tag einkaufen. Aber eben immer nur so viel, wie in die beiden Körbe auf dem Rad reinpasst. Ich gebe deshalb (weil ich häufiger einkaufen gehe) nicht mehr Geld aus, habe aber 1. jeden Tag ein bisschen Bewegung (Fahrstrecke ca. 7 km für hin und rück) und 2. kann ich dann auch mal etwas Größeres (Getränke nicht grad) kaufen, ohne "Affenarme" durchs Schleppen zu kriegen.
#19
1.10.10, 17:31
Seit einiger Zeit hebe ich wöchentlich das Geld bar ab, das ich zum Leben habe (abgesehen von fixen Ausgaben). Man erhält dadurch einen guter Überblick, da nicht immer alles mit der EC Karte bezahlt wird.

Folgende Tipps habe ich dazu noch im Internet gefunden:
- Ein Girokonto suchen, das wirklich kostenlos ist
- Tagesgeld statt Sparbuch
- Nicht ständig EC- und Kreditkarten zum Bezahlen nutzen
- Führen Sie privat Buch
(Quelle: http://www.geld-magazin.info/finanzwissen/tipps/wie-man-geld-sparen-kann )
#20
4.10.11, 10:01
Ichh habe Probleme solche Methoden umzusetzen. Denke mir, dass es nur 50 euro sind die icch spare und versuche irgendwie anders zusätzlich geld zu verdienen ohne zu viel aufwendigkeit.
2
#21
4.5.12, 23:08
Also, ich finde, 50 € sind doch schönes Geld. Ich finde die Tipps gut - mache es z. T. auch so. Ich esse auch gaaaanz selten in der Kantine sondern bringe mir Essen ins Büro mit.

Noch ein Tip von mir. Ich friere ja viel ein, koche also größere Mengen und habe dann mehrere Portionen im Vorrat.

Das war noch nicht der Tip, obwohl man natürlich Energie beim Kochen spart. Nein, wenn ich dran denke, und ich bemühe mich darum, dann nehme ich morgens aus dem Gefrierschrank, was ich abends erwärmen will. Ich muss also nicht Strom aufwenden, um das Essen erstmal aus den Minusgraden herauszukriegen sondern kann sie direkt erwärmen. Das spart sicher auch die eine oder andere KWH. Nicht ganz so groß ist die Ersparnis sicher bei TK-Pizza oder -Flammkuchen. Trotzdem kann ich sie aus dem TK nehmen, sobald ich nach Hause komme. Die tauen sehr schnell auf. Und dann ab in den Ofen (Miniofen natürlich, denn ich werfe ja nicht den großen Backofen für Kleinteile an).
#22
5.5.12, 08:18
@Zitronenjette: Guten Morgen,

lässt Du das Gefrorene dann im Kühlschrank auftauen?

Dann nutzt Du das Teil auch noch zum kühlen.

LG
#23
3.2.13, 10:48
Ich spare mit Pfandflaschen, diese Plastikflaschen=0,25€. Wir haben große Müllsäcke wo wir die leeren Flaschen sammeln. Dann wird eine volle Tüte im Keller gelagert. Ich gebe sie ab, wenn ich 3 Tüten voll habe Ist zwar manchmal peinlich aber was soll´s. Kriege immer um die 50€ raus. Wenn ich knapp bei Kasse bin verwende ich es zum einkauf, wenn nicht lege ich das Geld zurück.
Übrigens: Ich hatte das 2 Jahre lang durchgezogen und hatte 500€ zusammen!!!! Da war die Freude groß!
1
#24 susisagnix
7.2.13, 01:17
nur 1x pro Woche einkaufen? Frisches Gemüse kommt dann wohl auf deinem Speiseplan nicht vor?
#25
10.11.13, 03:25
Ach, noch was - wir trinken zu Hause überwiegend gefiltertes Leitungswasser, das mache ich schon seit meiner Teenagerzeit. Damals nur wegen der Kalorien in Cola u.s.w., mittlerweile natürlich auch, um Kraft zu sparen. Und Geld. Ich muss nie Getränke kaufen. Wie cool ist das denn? Habe auch ohne dies genug zu schleppen. Ich habe es damals in Frankreich gelernt, stilles Wasser zu trinken. Und so ist es für mich selbstverständlich, klares Wasser (allerdings gefiltert, sonst mag ich es nicht) zu trinken.
#26
26.7.14, 21:22
Ich habe ein Haushaltsbuch und verschiedene Umschläge.
Am Anfang des Monats schaue ich auf meinen Lohnschein und trage den Netto Betrag in meine Tabelle ein. Jeden Monat habe ich Fixe kosten und ein freies Budget und sparen
:
450€ Miet
200€ Benzin
65€ Versicherung

50€ Vodafon
15€ Aldi Sufstick

100€ Auto rücklagen
50€ investmentfonds-online.net
50€ Sparbuch
30€ Geburtstagsgeschenk Rücklage
50€ Reperatur Rücklage

50€ Kleidung
260€ Essen & Trinken
100€ Unternehmungen

100€ Spassbudget

Alles was danach noch übrig ist gebe ich nach belieben aus. Wenn ich Gehaltsveränderungen habe passe ich meine Excel Datei an.

Best wishes

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen