Gemüsegarten vor Raupen schützen mit Tomatenpflanzen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich bin es leid, dass immer die Raupen und nicht ich unser Gemüse ernten.

Jetzt hat mir der Nachbar den Tipp gegeben, den ich in diesem Jahr auch beherzigt habe. Zwischen Rotkohl, Weißkohl und Wirsings einfach Tomatenpflanzen setzen.

Die Schmetterlinge mögen den Geruch nicht und verschonen so auch das Gemüse.

Für die Schmetterlinge habe ich eine Extra-Ecke mit Nesseln, Schmetterlingsflieder und im Herbst Winterastern.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


-3
#1 S_onnenschein
6.10.11, 13:40
Bei unseren schrägen Sommern hast Du aber im Freiland keine gesunden Tomaten ernten können, mh? Dafür hattest Du deren Pilzerkrankungen und den hässlichen Anblick im Beet?

Tomaten sind sehr dominante Pflanzen, die holen sich auch völlig ungeniert den Dünger der Nachbarpflanzen.

Aber schön, wenns bei Dir geklappt hat.
11
#2
6.10.11, 15:00
@S_onnenschein:
Es ging weder darum, Tomaten ernten zu wollen noch um einen schönen Anblick!

Wenn die Raupen ihr alles wegfressen, gibts auch keine Ernte, da sind die Chancen so doch wohl größer, auch wenn Tomaten Starkzehrer sind. Entweder entsprechend mehr Kompost oder Ertragseinbußen, besser als gar nichts, oder.

Tomatenkrankheiten springen auch nicht so ohne weiteres auf Kohl etc. über.


P.S.: Kritik ist ok, aber man kann sie auch höflicher formulieren, finde ich. Ich würde nicht gerne so angeraunzt werde, wenn ich versuchte, anderen einen gut gemeinten Tipp zu geben. Außerdem waren die Einwände meines Erachtens (s.o.) nicht wirklich angebracht.
-1
#3 S_onnenschein
7.10.11, 09:24
Oh, DU hast den Tipp geschrieben? ;-)

Es gibt sehr hilfreiche Schutznetze, die man über Rundbügel ziehen kann. Diese Netze halten sicher ab, sofern sie dicht angebracht werden.
Wird auch im Biobau mit Erfolg angewendet.
5
#4
7.10.11, 10:09
@S_onnenschein:
Das mit den Netzen ist sicher eine Möglichkeit, erleichtert aber das Gießen und Unkrautjäten nicht gerade. Wird ein wenig umständlich, weil sie ja doch 'ne ganze Weile (längere Wachstumsphase von genannten Gemüsesorten) bleiben müssten.

P.S.(zur Eingangsbemerkung):
Nee, hab ich nicht und was die Bemerkung (wenn auch mit Zwinkern) soll, ist mir schleierhaft. ?-)
Man muss doch nicht jeden Kommentar mit einem Seitenhieb beginnen, oder! ?Liest sich nicht sehr nett!
-1
#5 S_onnenschein
7.10.11, 10:47
Gut, dann lassen wir mal meinen Versuch mit Humor weg.

Unter den Schutznetzen bleibt die Bodenfeuchtigkeit sehr lange erhalten. Sie schlägt sich an dem Netz nieder und geht damit nicht so schnell verloren.

Wenn Du die Netze direkt nach der Pflanzung aufbaust, kommen dir auch keine Unkrautsämlinge in die Erde.

Die Wachstumsphase wird beschleunigt, da das Klima ausgeglichener ist. Versuch es mal, es ist echt klasse und deutlich leichter, als man es sich vorstellt!

Die Schutznetze halten sich über Jahre hinweg, wenn man sie ein wenig pflegt (sanfte Waschmaschinenreinigung geht durchaus).

Die Aluminiumbögen schockt nichts.
Ist also alles in allem eine gute Investition für Jahre.

Jeder freut sich über den Anblick schöner Pflanzen, auch wenn es Gemüse ist. Das ernährt uns schließlich und sollte nicht mit leidenden Tomatenpflanzen (die nur zum Zwecke der Duftabgabe dahinvegetieren) in einem Beet landen.
2
#6
7.10.11, 12:46
Humor, Ironie, Sarkasmus etc. ist im www recht schwierig manchmal, weil Mimik und Gestik als erklärende Momente wergfallen. Hat man nur Worte, muss man (denke ich) etwas vorsichtiger sein, vor allem, wenn man sein Gegenüber nicht kennt. :)

Stell deine Idee doch als Tipp ein. Dann haben alle "Muttis" im nächsten Frühling die Möglichkeit, sich den für sie passenden Tipp auszusuchen. Gibt doch für fast alles mehrere Lösungsansätze, die dann individuell angepasst werden können. Zum Glück sind wir alle verschieden, genau wie unsere Geschmäcker, Ansprüche, Gärten etc. :)
-1
#7 S_onnenschein
10.10.11, 09:42
Ich freue mich wirklich, dass wir uns jetzt besser verstehen!

Mir war nicht klar, dass dieser Tipp neu hier war.
..
0

Okay, dann schreibe ich es wohl mal als Tipp. Danke Dir. :-)
4
#8
15.4.13, 08:14
hallo,

die idee für die extra schmetterlingsecke finde ich ganz reizend.

der tip ist zwar schon etwas älter, kommt aber grade recht.

danke!

l.g.
#9
15.4.13, 09:15
wie soll das gehen, Tomaten benötigen EXTRA-Dünger und Schutz vor Regen. Besser ist als Randbepflanzung eine Reihe Tagetes setzen, die ziehen die Schnecken an und die nSchnecken bleiben vom Gemüse und sind dort einfach weg zu nehmen
2
#10
15.4.13, 21:07
Eigentlich ist es schade.
Der Tipp ist für Velten sicher genau richtig. Sie will doch auch keine Tomatenplantage anbauen. Sondern nur einzelne Pflanzen die die Schmetterlinge vertreiben. Im Übrigen geht es um Raupen und nicht um Schnecken!!! Schnecken fressen sich auch nicht durch Kohlarten, sondern Salatpflanzen sind ihre bevorzugte Mahlzeit.
Aber wie so oft, hatte sie das Gefühl, sich verteidigen zu müssen und deshalb der Hinweiß ein extra Beet für die Schmetterlinge. Was ich übrigens sehr schön finde.
2
#11
25.4.13, 19:32
@ElRaSaJo:

Ich lese hier immer nur mit; aber heute muß ich doch einmal sagen, wie schlimm ich das finde, in welchem Ton hier Leute wegen ihrer gut gemeinten Tipps angemacht werden. Ärgern Sie sich nicht - es lohnt nicht!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen