Gemüsekuchen

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Selbst meinen Kindern schmeckt diese Form von Gemüse, und das ist wahrhaftig ein Wunder! Ich bevorzuge für diesen Gemüsekuchen den Quarkmürbeteig, aber es geht natürlich auch ganz gewöhnlicher Mürbeteig.

Bei dem Gemüse kann man alles mögliche nehmen, Broccoli, Sellerie, Lauch, Möhren, Zuccini, Spinat, Erbsen, Auberginen usw., frisch oder tiefgefroren. Bei mir kommen manchmal alle Gemüsereste aus dem Kühlschrank und Gefrierfach rein, ein super leckeres Resteessen!

Zutaten

Für den Quarkmürbeteig (für eine runde Springform):

  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter mit dem Messer in winzigen Stücken ins Mehl schneiden
  • 100 g gut abgetrpften Magerquark
  • 1 TL Salz, 1/2 TL Backpulver (oder Speisenatron)

Zubereitung

  1. Alles wird schnell erst mit einer Gabel oder einem Messer miteinander vermengt und dann schnell mit im kalten Wasser abgespülten Händen zu einem glatten Teig geknetet. Teig kalt stellen und ruhen lassen. Ofen auf 220°C vorheizen.
  2. Springform einfetten und mit Mehl bestäuben, den Teig so in die Form drücken, dass ein 2-3 cm hoher Rand entsteht. Streifen aus Alufolie an den Rand rücken, damit der Teig einigermaßen in der Form bleibt, und etwa 15 Minuten vorbacken.

Gemüsefüllung 

700 - 800 g Gemüse, je nach Wahl, waschen und eventuell schälen, in kleine Stücke schneiden und in einem großen Topf, je nach Art des Gemüses fast gar dünsten und mit frischen Kräutern, Salz, Pfeffer und Paprika würzen und abschmecken. Abkühlen lassen.

In einer separaten Schüssel:

  • 1 EL Mehl mit
  • 200 g saurer Sahne glatt rühren
  • 2-3 Eier und
  • ca. 100 g geriebenen Käse (vorzugsweise Emmentaler) untermischen und dann in die abgekühlte Gemüsemasse rühren.

Die Gemüsemasse auf den vorgebackenen Boden verteilen (vorher bitte die Alufolie entfernen!) und etwa 35 Minuten backen.

Davon werden 4 hungrige Leute richtig satt, man kann es aber auch als Vorspeise für bis zu 12 Leute machen.

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1
4.9.10, 14:12
Hört sich ja mal richtig lecker an! Danke :-)
#2
4.9.10, 16:14
mmh, ich hab ewig keine Quiche mehr gemacht (ist der französische Name dafür), beim letzten mal hab alle im Kühlschrank zu findenden Käsereste genommen, vom Camenbert über einen Frischkäserest und sogar einen rest Ziegenkäse hatte ich drin *gGemüse weiß ich nimmer, ich glaub aufjedenfall Möhren, Brokoli und Knoblauch.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen