Geschirrspülmaschine - Spülmittel und Energie sparen

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Sicher gibt es schon ähnliche Hinweise; hier trotzdem meine Erfahrung - um bei der Geschirrspülmaschine - Spülmittel und Energie zu sparen.

Geschirrspülmittel ist bedeutend besser zu dosieren, wenn man Pulver statt Tabs verwendet. Habe mir ein 2- kg Päckchen bei einem namhaften Discounter gekauft, entgegen der Herstellerempfehlung statt 20 g, nur 10 g pro Waschgang verwendet und eine "Strichliste" über bisher durchgeführte Wäschen geführt.

Das Geschirr war immer sauber, und ich habe bisher 40 Wäschen bei einem Verbrauch von reichlich 400 g ausgeführt. Die Packung reicht also voraussichtlich für ca. 150 Wäschen!

Das Pulver habe ich in ein leeres Kakao-Fix-Behältnis (800 g- Größe reicht) gefüllt und einen Kaffeemaß- Löffel beigelegt. (Dieser halbvoll entspricht dann etwa 10 g)

Energie sparen kann man zudem, wenn man das Programm ohne Trocknungsprozess wählt. Einfach sofort nach Programmende die Klappe öffnen, die "Pfützen" auf Geschirrvertiefungen (z.B. Getränkeglasböden) "freipusten", Klappe wieder zu und nach 1 Stunde trocken in den Schrank räumen...

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


4
#1
5.10.12, 09:21
Pulver IST ergiebiger als Tabs, da muss ich zustimmen.
Aber der - sicher gut gemeinte -Tipp zum Energiesparen (nämlich das Trocknungsprogramm nicht laufen zu lassen) ist für mich nicht anwendbar. Die Spüma läuft bei mir immer dann, wenn ich nicht in der Küche bin und andere Dinge zu tun habe. Und auf ein vollautomatisches Gerät aufpassen zu müssen damit ich es zum richtigen Zeitpunkt ausschalten und die Pfützen wegwischen oder "freipusten" kann, finde ich ein bisschen albern. Denn bei meiner Maschine kann ich den Trocknungsprozess nicht abwählen.

Sorry. :o))
1
#2
5.10.12, 10:47
Wir haben das weniger Dosieren mal machen müssen, als das Pulver zu Ende ging und gerade mal für eine Maschine reichte.
Aus Mangel haben wir zusätzlich ein paar Tropfen Spüli auf die Türe geträufelt. Das Geschirr wurde auch sauber.
Von daher finde ich den Tipp gut.

Leider kann ich das Trocknungspramm nicht abwählen. Mir wäre das Abwarten des Trocknungspramm auch zu umständlich.
Vom Freipusten halte ich auch nicht viel. Dann lieber den Oberkorb sanft rausziehen und gleich das Geschirrtuch auf die Tassen drücken.
2
#3
5.10.12, 13:23
Wenn ich ein vollautomatisches Gerät habe, will ich es auch komplett nutzen!
Soweit mir bekannt ist, sollte man Pulver für Spüma und Wama auch nicht unterdosieren, da die Geräte sonst schneller verkalken.

@Eifelgold: in der Betriebsanleitung meiner Spüma steht, dass man Handspülmittel in der Maschine unbedingt vermeiden sollte, da sonst die Löcher in den Sprüharmen verkleben!
#4
5.10.12, 15:23
Ach, sieh an, da mag jemand unsere Kommentare nicht! Tz tz tz...
#5
5.10.12, 15:41
Hab mal die roten Daumen unter den sachlichen Kommentaren entfernt. ;-)

Abgesehen vom Bequemlichkeitsfaktor hätte ich Sorge, dass mir das Pulver in so einer großen Packung verklumpt. Die kriegt man ja normalerweise nach dem ersten Öffnen nicht mehr dicht, oder?
2
#6 Ribbit
5.10.12, 18:13
Vanita, ich fülle mein Spüli-Pulver in so ein Dosier-Dings mit ausklappbarem Schnäuzchen um.

Was da nicht reinpasst, bleibt in der Packung (Nachfüllpackung, also kein Karton) und die wird mit einem Plastikclip zugemacht. Ist noch nie verklumpt.
1
#7
5.10.12, 23:51
@kitekat7: der Hinweis kann eigentlich nur von einem Spülmittelvertreiber kommen!
Wichtig ist, und der Hinweis kommt von einem (Geräte)- Monteur, der vermutlich keine Provision von Spülmittelherstellern bekommt: 1 Mal im halben Jahr eine Reinigung der Geschirrspülmaschine mit einem handelsüblichen Reiniger durchführen (Notiz im Kalender kann hilfreich sein) wirkt Wunder und kann hohe Reparaturrechnungen vermeiden.
Bei diesem Vorgang werden alle Leitungsführungen in der Maschine einmal gründlich durchgespült und gereinigt und entkalkt.
1
#8
6.10.12, 00:53
@voma: Eigentlich liest man diesen Hinweis immer wieder mal bei Tipps in Zeitschriften und Internet.
Außerdem finde ich es erstaunlich, wie sehr sich auch sogenannte Fachleute manchmal widersprechen!
2
#9
6.10.12, 11:23
@vanita: Trockene Waschmittel- oder Weichspülerflasche, funktionbiert seit vielen Jahren und nichts wird feucht. Wenn der Ausschütter etwas kleiner ist, kann man mit etwas Geschick direkt einfüllen. LGR
2
#10
6.10.12, 18:03
Moderne Spülmaschinen speichern die Restwärme zum Trocknen. Also bitte die Türe zu lassen!
-2
#11
11.12.12, 18:49
Vielleicht kann man mit meinem Tipp am Anfang des spülens etwas sparen.wenn die Maschine Wasser holt,mache ich noch mal auf u leere 1l heißes W aus dem Wkocher dazu.das mach ich auch ab u zu mit der Waschmaschine .wärend des W holend in die Kammer dazu schütten.denk,so braucht sie nicht so lange aufheizen#freu mich schon auf die Gegenargumente ;)))
1
#12
12.12.12, 16:16
@Reiskorn: Ich weiß nicht, ob man das Wasser im Kocher wirklich sparsamer erhitzt als in der Spülmaschine, glaube aber, dass durch das Öffnen der Tür und das Umgießen zu viel Hitze verloren geht, als dass sich die Aktion lohnen würde.
#13
12.12.12, 16:45
@Reiskorn: ich habe meine Maschine an Heißwasser angeschlossen: geht laut Anleitung aber nur, wenn eine maximale Temperatur (65 Grad oder so) nicht überschritten wird, sonst leiden die Dichtungen. Ich bin zufrieden: spart Strom und geht etwas schneller - aber manche Enzyme in den Spülmitteln wirken evtl. nicht so gut und ein Spülprogramm mit geringer Temperatur verheddert sich dran, daß es überhaupt nicht mehr heizen soll (stoppt nicht mehr).
#14
30.10.13, 18:09
Pulver sparsamer dosieren ist sehr sinnvoll, jedoch nie Geschirrspülmittel in die Maschine, damit könntet Ihr sie töten!
Zum Sparen auch immer nur voll laufen lassen und keine Platzräuber ,wie Töpfe etc reinpacken. Liebe Grüße

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen