Geschnittene Zwiebeln auf Vorrat

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zwiebel schneiden ist lästig. Ich nehme 1-2 große Zwiebeln (oder mehr, wie Du willst), hacke sie in der Küchenmaschine, gebe einen Teil davon in ein Glas und bedecke es mit Essig und Öl, stelle es in den Kühlschrank und habe für einige Tage meine Zwiebeln für den Salat.

Den anderen Teil koche ich mit Bratenfond auf und gebe auch das in ein Glas und habe für Fleischgerichte das Zwiebelaroma.

Für Gerichte, die knackig angebratene Zwiebeln benötigen, mache ich es natürlich frisch, aber wo ich nur das Zwiebelaroma brauche, benutze ich die vorbereitete Variante.

Von
Eingestellt am
Themen: Zwiebeln

23 Kommentare


#1
17.5.11, 21:47
Die gehackten Zwiebeln mit Essig und Öl
auf Vorrat zu machen ist eine gute Idee, denn gerade im Sommer
wird ja fast täglich Salat gegessen.
Aber wo hast du den Bratenfont her, der bleibt bei mir immer am Braten,
da habe ich nie was übrig ?
#2 Chicco
17.5.11, 22:44
Vorsicht:damit ist es nicht immer gesund ... da kann man sich auch den Magen verderben!ich mache nur frische Sachen ... gerade bei Gemüse u Zwiebel nach Tagen (auch in der Dressingvariante)würde ich nicht essen.
bin Krebspatientin u weiß;daher esse ich nichts auf solchen Einladungen :)
man kann sich den Magen richtig verderben ...
1
#3
17.5.11, 22:51
Ich finde es absolut nicht lästig, Zwiebeln in jeweils der gewünschten Menge und Form (Ringe, Spalten, feine oder grobe Würfel) frisch zuzubereiten. Schälen, schneiden, fertig. Bei gutem Werkzeug eine schnelle, saubere und vor allem frische Sache.
1
#4 erselbst
17.5.11, 23:22
es geht doch nichts über frische zwiebeln--und je öfter man sie schneidet, desto mehr routine bekommt man. also für 1 kg zwiebeln zu schneiden brauche ich--zum schälen 4 minuten und zum schneiden in würfel 5 minuten. ---diese zeit sind mir frische zwiebel wert!
#5 Die_Nachtelfe
17.5.11, 23:43
Sorry, aber ich find Zwiebelschneiden wirklich laestig. Und wenn ich es nur fuer Salatsosse oder aehnliches brauch, ist der Tipp gerade richtig. Und so schnell schlecht wird das mit dem Essig sicher nicht.
1
#6
18.5.11, 09:58
Die Arbeit und der Zeitaufwand bleibt doch aber der selbe, im Gegenteil. Wenn ich größere Mengen auf einmal auf Vorrat schneiden müßte, ist das für einen Nichtprofi nicht frustrierender? Wer will sich seinen Kühlschrank mit Zwiebelgläsern vollknallen? Auch Bratenfond sollte man nicht uneingekocht unnötig aufbewahren. Ist bester Nährboden für Bakterien. Diese Kombi neigt sehr schnell zum Gären. Zwiebeln schmecken frisch am besten, aber jeder natürlich wie er mag.
#7
18.5.11, 10:49
Wir essen gerne Hackfleischbrötchen; dazu benötigt man viele frische Zwiebeln, aber manchmal sorgen wir zu gut vor und schneiden zu viele Zwiebeln...für diese finde ich den Tipp ganz gut, würde sie aber höchstens zwei Tage aufheben und dann nicht in Salat geben, sondern in der Pfanne rösten. Daher hebe ich übrige Zwiebeln nur in Plastikdöschen auf (wegen Geruch im Kühlscrank) oder friere sie einfach ein. Ist überhaupt eine gute Sache: Kräuter aller Art mit frischen Zwiebeln engro hacken und einfrieren; geht auch portioniert. Was IGLO kann, kann ich schon lange.
Was ich allerdings gerne mal auf Vorrat griffbereit habe, ist geschälter Knoblauch. Ich schäle etwa zwanzig Zehen und gebe sie einfach in ein verschließbares Glas mit Wasser. Im Kühlschrank lässt sich das etwa 10 Tage problemlos aufbewaren.
Knoblauch wirkt derart antibakteriell, dass man Zehen und Sud zum Kochen verwenden kann, ohne gesundheitlich Schaden zu nehmen. Frisch würde ich das aber nicht verwenden, nur als Zutat für Gekochtes.
Der Sud ergibt ein herrliches Aroma; ich fülle bei jeder Entnahme wieder frisches Wasser dazu, bis alle Zehen verbraucht sind.
#8
18.5.11, 11:21
@Neveradoubt: Wenn Du für Deinen Knoblauch Öl verwendest (aber nicht kaltgepresst), dann ist der über Monate im Kühli gelagert haltbar. Muss nur immer wieder nachgegossen werden, damit der Knoblauch ca einen Zentimeter bedeckt ist. So ist er wunderbar konserviert und das Öl kannst Du auch noch weiterverwenden. Wir hacken den Knobi vorher immer und mischen mit Öl gut durch, damit keine Luftbläschen eingeschlossen sind. Ist das Prinzip wie beim Pesto. Da sollte man auch immer wieder Öl nachfüllen.
#9
18.5.11, 11:31
@mammutti
Ich nehme dafür fertigen Bratenfond aus dem Glas (oh je, keinen selbstangesetzten Fond, jetzt krieg ich wieder Schimpfe :-)), koche die Zwiebel oder die Restzwiebeln darin einmal auf und fülle sie dann in ein Glas. Beim nächsten Fleischgericht gebe ich sie dann dazu und es gibt, vor allem bei Kurzgebratenem, ein bißchen mehr und leckere Soße, was wir sehr mögen.
#10
18.5.11, 13:17
@Marielle2010: Nein, keiner schimpft hier.
Jeder so wie er es mag. Und bei Kurzgebratenem ist die Bratensoße
von Maggi garnicht mal so schlecht, wenn sie dann mit Zwiebeln
verfeinert wird.
#11
18.5.11, 17:37
Auch mir ist es lästig Zwiebeln zu schneiden. Ich trage dabei dünne Einmal-Handschuhe und schneide auch z. B. Gemüsezwiebels auf Vorrat, den ich dann allerdings einfriere. Diese gefrorenen Zwiebelstückchen sind lange haltbar und tauen bei Bedarf sehr schnell auf. Für Bratkartoffeln etc. kommen die Zwiebeln gleich gefroren in die Pfanne - schmecken wie frisch.
#12
18.5.11, 17:51
Das wäre nichts für mich. Wer es mag, seine Zwiebeln zu konservieren, bitte, der soll es tun. Mein täglich Zwiebelchen zu schneiden, ist Minutensache. Selbst ein Pfund oder ein Kilo Zwiebeln zu schälane und hacken kostet - wie oben schon bemerkt wurde - nur Minuten, wenn man das richtige Werkzeug hat und damit umgehen kann. Mit der nötigen Übung und einem sehr scharfen, großen Kochmesser schneidet man Zwiebeln schneller als mit jeder Küchenmaschine. Und mit weniger Abwasch. Und man hat den Vorteil, dass man wirklich frische Zwiebeln verwendet.
#13
18.5.11, 19:49
@Horst-Johann Lecker: Stimme zu.Was wäre mein Hobby Ohne die dazugehörenden Düfte und Aromen?
#14 Schnuff
18.5.11, 19:50
@Horst-Johann Lecker: Ich vermute , Du bist Koch ? Köche können das ! Gemüse sehr schnell zu schneiden . Hatte auch mal einen in der Familie . Wir sind aber alle nur einfache Hausfrauen ! Daher finde ich den Tipp mit den Zwiebeln gut .
#15 Die_Nachtelfe
18.5.11, 20:02
Fuer mich ist es vor allem ein Problem, weil meine Augen (trotz angewandter Tipps) ziemlich schnell und stark traenen, wenn ich Zwiebeln schneide. Zusammenreissen hilft nicht viel, wenn die Traenen die Sicht versperren, deswegen mach ich lieber mehr auf einmal, wenn es fuer solche Dinge wie Bratenfond oder Salatsosse ist, hab es aber dann erst mal hinter mir.
#16
18.5.11, 22:12
Frisch geschnittene Zwiebeln sollten auf keinen Fall in eine Salatsauce die auf Vorrat
gemacht wird gegeben werden,weil die Zwiebeln bitter werden!!!

Mein Bruder ist gelernter Koch in Lech gewesen in einem Gourmethaus wo die holländiche Königsfamilie immer im Urlaub weilt....
2
#17
19.5.11, 11:58
Ich bin auch eine Verfechterin frischer Zwiebeln und das Hacken ist wirklich nur Minimalaufwand. Da dauert es länger das Glas rauszufingern, aufzuschrauben und eine Menge zu entnehmen...
Tränende Augen kannte ich früher, ist aber auch nicht so schlimm. Hauptsache frisch zubereitet. Heute tränen meine Augen beim Zwiebelschneiden nicht mehr, vielleicht deshalb, weil ich sie im VitaSafe unseres Kühlschrankes lagere. Wenn ich mich recht erinnere, dann saften gekühlte Zwiebeln nicht so sehr wie zimmerwarme, ergo tränen die Augen dann auch nicht oder nicht so stark.

Ausserdem ist es doch toll die verschiedenen Aromen und Düfte beim Zubereiten von Köstlichkeiten zu riechen. So ist es doch auch ein Kocherlebnis!
#18
19.5.11, 13:12
@Schnuff: Wenn die Hausfrauen sich dauernd irgendwelche Maschinchen kaufen, die die Küchenarbeit erleichtert (sollen), ist es kein Wunder, dass die Ladys wegen einer Zwiebel den Kochlöffel niederlegen.

Bin keine Hausfrau aber auch kein Koch, aber Übung macht den Meister!
#19
19.5.11, 14:36
@Teufelsweib1966: Da stimme ich Dir zu - ich schneide auch immer frisch.

Für Marielle´s Tipp, nämlich auf Vorrat zu schneiden, ist dann aber eine Küchenmaschine zu verwenden, schon sinnvoll. Ansonsten wär mir das zuviel Abspülerei hinterher und so ein Ding muß ja auch irgendwo stehen - rauskramen, einräumen. Kann gar nicht sagen, was bei mir so alles unter der Spüle vor sich hin altert...

Finde Deinen Tipp ok, Marielle !
#20
19.5.11, 15:46
@ Schnuff:

Ich bin gelernter Installateur, kann Rohre verbiegen und fahre seit vielen Jahren Taxi. Eine Gastronomieküche habe ich bisher nur im Fernsehen gesehn.
#21
22.5.11, 13:51
ich mag es ja evtl überlesen haben.. aber man kann doch einfach die zwiebeln klein machen(wie auch immer man das am liebsten tuen möchte-mit oder ohne maschine-°oO) klein machen .... als vorrat für salate wie genannt...
und dann einfrieren?! zumindest funktioniert das bei mir ohne einbußen auf geschmack.... behaupt ich zumindest so fr mich =D
#22
11.9.15, 15:33
also ich mag auch lieber frische Zwiebeln. Ich schäle im Sommer immer ein paar auf Vorrat, die kommen dann in eine Tupperschüssel mit Deckel in den Kühlschrank, aber geschnitten werden sie immer nach Bedarf.

Was mich aber mal interessieren würde, wie kann ich Zwiebeln haltbar machen, wenn ich keinen Keller oder Dachboden zum Lagern habe und eingefrorene Zwiebeln einfach *bäh* finde??? Meine Meinung ist nämlich, dass die wässrig werden.

Ist evtl. trocknen eine Alternative???
#23
11.9.15, 18:02
Meine Methode: Zwiebeln schälen und nicht sofort verbrauchte IM GANZEN in einem gut verschlossenen Plastikbeutel (lebensmittelecht) im Kühlschrank aufbewahren. Einige Tage halten sie ganz gut durch. Dosen sind nicht ratsam, vor allem wenn anschließend Pudding reinkommt . . .

Eine regelrechte Vorratshaltung ist nicht nötig - meine Kaufhalle hat immer frischen Nachschub da. Trocken und dunkel lagern, z.B. in einem Holzkistchen, in dem mal Mandarinen waren. Sind die Schalen sehr trocken geworden, vorher wässern. Dann lassen sie sich wieder leicht schälen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen