Abnehmen - Spiegelbild

Gewicht nach Wohlfühlfaktor und Spiegelbild

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nachdem ich nun wiederholt bei FM gelesen habe, wie man abnehmen kann oder soll, vielleicht auch müsste, möchte ich mein eigenes kleines Statement dazu abgeben.

Die Waage ist ein sehr genauer Beobachter des Körpergewichtes. Zudem ist sie wichtig, will man den BMI errechnen. Aber sie kann auch süchtig machen.

Ja, nicht die Diät verleitet dazu immer weiter zu machen, sondern der untrügerische Blick auf die Waage, kann ein Elend auslösen.

Sehr schnell kann man Gefallen daran finden, wie sich der Zeiger der Waage, mehr und mehr nach links bewegt, bzw. wie die digitale Gewichtsanzeige, das Gewicht stetig aber bestimmt, in reduzierter Zahl anzeigt.

Tag für Tag und Woche für Woche noch ein bisschen... und wieder ein paar Pfunde weg... Hurra, der 5er vorne ist nun eine 4 und bald eine 3... das schaffe ich doch... Irgendwann steht man dann vor dem Spiegel und nun...? Ja, was und nun?

Der selbstkritische Blick auf das eigene Spiegelbild legt den Schalter dieses Diätwahnsinns hoffentlich um!

Wenn nicht, dann bleibt nur zu hoffen, dass das unmittelbare Umfeld längst registriert hat, dass man es mit einer/einem Magersüchtigen zu tun hat und weiß entsprechend zu helfen.

Mein Umfeld, hatte während meinem Abnehmwahnsinn, bei 37 Kilo, mit dummen Bemerkungen reagiert. Da war ich um die 30 Jahre. Die Sprüche waren sehr verletzend, was ich auch heute, 20 Jahre später, noch genauso empfinde.

Nicht nur, weil sie dumm und unsensibel waren, sondern weil sie wenig hilfreich gewesen sind und weil sie mindestens 10 kg zu spät gekommen sind.

Erst der eigene Blick in den Spiegel, aus Versehen und nackt und beim Vorbeihuschen, ließ mich erstarren.

Ich ging zurück und betrachtete mich genauer. Ja, ich hatte den Spiegel lange Zeit vernachlässigt gehabt . Er hätte mich sicherlich früher aus diesem Kreislauf herausgeholt, was ich natürlich zu vermeiden wusste.

Mein Spiegelbild und die Verantwortung, die ich als dreifache Mutter hatte... ja, das passte nicht zusammen. Und so lernte ich das Essen und das Zunehmen neu.

Deshalb ist mein Wohlfühl-Gewicht, auch 20 Jahre später, mein Spiegelbild.

Vielleicht liest das jemand, läuft nun zum Spiegel hin und wirft als nächstes die Waage in den Müll?

I hope so! Liebe Grüße!

Von
Eingestellt am

Produktempfehlungen

Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
11,50 € 9,45 €
Jetzt kaufen bei
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
12,90 € 10,99 €
Jetzt kaufen bei
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
39,97 € 17,97 €
Jetzt kaufen bei
Mehr Bestseller

26 Kommentare


9
#1
26.1.14, 08:28
Vielen Dank für den Eintrag,,,regt zum nachdenken an.
15
#2
26.1.14, 09:18
Hallo Myfairlady,

ein schöner Beitrag, den ich nur voll und ganz unterschreiben kann.

Ein "normaler Mensch" braucht m.E. keine Waage zu Hause. Die hat der Apotheker und der Arzt, falls es doch mal wichtig sein sollte, das genaue Gewicht zu ermitteln. Man hat im Alltag genügen Indikatoren dafür, ob man IN RELEVANTEM AUSMAß zu- oder abgenommen hat: Kleidungsstücke, Spiegel, Gürtel, liebe Menschen im Umfeld - da braucht man den "Tyrann Waage" nicht.

Es tut mir Leid, was dir passiert ist. Schade, dass dein Umfeld so unsensibel war und dich anscheinend gar nicht "gesehen" hat. Hätte jemand mal richtig hingeschaut, hätte er schon viel früher gesehen, was los ist. Gewichtsabnahmen in einem solchen Ausmaß rufen bei anderen oft ärgerliche, zynische und verletzende Reaktionen hervor. Ich glaube, das ist ein Ausdruck von Hilflosigkeit. Man weiß nicht, was man tun soll und reagiert deshalb mit Ärger auf den Betroffenen, der ja "Schuld" daran ist, dass man sich überhaupt in dieser verzwickten Situation befindet.

Ich finde es jedenfalls toll, dass du dich selbst heraus gekämpft hast!
Alles Liebe! Malin
1
#3
26.1.14, 10:08
@jade1404:
Guten Morgen,
...Nachdenken...ja, das möchte ich damit erreichen.

Liebe Grüsse
Myfairlady
4
#4
26.1.14, 10:21
@Malin:
Auch guten Morgen,

ja, ich habe mich heraus gekämpft. Es war sehr schwer. Zu lesen ist nur die Kurzversion.
Andere schaffen das nicht oder nicht so wie ich es geschafft habe.
Dennoch....man ist immer gefährdet, lebte man einst eine Sucht aus.

Deine Erklärung über die Reaktionen des Umfeldes trifft einen Punkt.
Der andere ist, dass (oftmals) die Magersucht ein Aufschrei an das Umfeld ist.
Sprich auch das Umfeld ist (oftmals) nicht unbeteiligt, will man sich seinen Körper kaputt machen.
Ganz öberflächlich betrachtet, weil das keine psychologische Beratung werden soll.

Vielen Dank für Deine tiefgründigen Gedanken.

Grüsse
Myfairlady
3
#5 peggy
26.1.14, 10:32
@Myfairlady: Du bist schon eine ganz besondere Persönlickeit,
Respekt!
Wünsche einen schönen Sonntag
und liebe Grüße von mir.
1
#6
26.1.14, 11:05
Das spricht mir aus der Seele.
Der Tag, an dem ich feststellte, dass ich relativ genau sagen konnte, in welcher Lebenssituation ich wieviel gewogen habe, war der Tag, an dem ich meine Waage aus meinem Leben verbannte.
Wer achtsam mit sich ist, hat ein gutes Gefühl dafür, wann es zuviel wird. Es geht ums Wohlfühlen, nicht um Zahlen.
4
#7
26.1.14, 12:22
Man denkt immer, die Menschen mit Übergewicht werden diskriminiert aber es sind auch die Dünnen! Die Äußerungen der Mitmenschen können wie Messer sein, die tief in die Seele stechen. Oft übergeht man das mit Humor und Witz aber es tut doch weh!
1
#8
26.1.14, 12:30
Die meisten Menschen sind aber davon betroffen, dass sich der Zeiger der Waage nach rechts neigt. Auch das löst viel Traurigkeit, Elend und Krankheiten aus.

Aber natürlich hast du recht. Wenn man im Abwärtskreislauf gefangen ist, ist es sehr gefährlich sich zu wiegen, weil man so ja immer weiter angespornt wird noch ein bisschen weniger und noch ein bisschen weniger auf der Waage zu sehen. Was mich aber immer wieder erstaunt ist, dass man sich nicht so wahrnimmt, wie man aussieht. Also viel zu dünn. Dass man das so ausblenden und verdrängen kann.

Respekt, dass du es geschafft hast!!
1
#9
26.1.14, 14:11
Ein sehr schöner Beitrag :)
5
#10
26.1.14, 14:24
bei magersüchtigen ist es meistens nicht nur die waage, sondern vor allem der blick in den spiegel, der frust und glücksgefühle auslöst. viele der weiblichen betroffenen haben eine völlig verzerrte sichtweise auf ihren eigenen körper und sehen in po und busen keine weiblichen rundungen, sondern ekelerregende fettpolster, die verschwinden müssen. die zahl auf der waage interessiert weniger, denn die lässt sich leichter verändern als der körper. man trinkt oder isst noch weniger und schluckt entwässerungsmittel, um noch schneller abnzunehmen. und auch wenn kaum noch fett am körper ist, reicht dieser alarmierende zustand noch lange nicht aus, um etwas ändern zu wollen. dann sind es die rippen, die beulen verursachen, und die kniescheiben. irgendetwas ist immer am spiegelbild auszusetzen, und genau deswegen brauchen diese menschen ja dringend hilfe.
8
#11 Upsi
26.1.14, 14:33
es ist traurig, das die Optik für viele eine so große Rolle spielt bis zur Selbstzerstörung. Wir sind alle nur kleine Menschlein und zu Besuch auf Mutter Erde. der eine Rank und schlank, der andere etwas fülliger. Jeder möchte sein Leben so gut wie möglich begehen und der größte Reichtum ist, bis ins Alter gesund zu bleiben. Jeder Mensch ist auf seine Art liebenswert, ob mit Speckröllchen oder ohne. Das meiste ist uns eh mitgegeben worden in unseren Genen, da können wir machen was wir wollen, ein Teil unseres Aussehens ist uns vorbestimmt.
Myfairlady, ich wünsche dir viel Kraft deinen Weg weiter zu gehen ohne Verletzungen durch andere und das du ein glückliches Leben führen kannst.
Wenn man etwas wirklich will, schafft man alles.
2
#12
26.1.14, 21:41
Guten Abend in die Runde,
zusammenfassend möchte ich in Kurzversion und wie ich das heute rekonstruiere auf die Kommentare eingehen.
Ich merke, dass mir das auch heute noch, nicht gerade leicht fällt.
Ich hatte bis kurz davor nie Gewichtsprobleme gehabt.
Stets wurde nachgefragt, bzw. angemerkt, wie ich das machen würde, dass ich alles und reichlich essen könne, ohne dabei zuzunehmen. Ich glaubte, dass das in bewundernder Haltung geäußert wurde. Heute weiß ich, dass das Neid gewesen ist.
Nun waren die GewichtsProbleme nun mal da und ich war immer wieder mit den abfälligen Äusserungen konfrontiert gewesen, dass ich sichtlich zugenommen hätte. Da ich klein bin, sieht man das auch recht schnell.
Jedoch habe ich gleich, so wie die Hosen gekniffen haben, gegengesteuert und mich auf Diät gesetzt.
Das Abnehmen hat aber niemand angemerkt.
Ich war mit den negativen Äusserungen nicht mehr zurecht gekommen.
Mein Ziel war es fortan, das ändern zu müssen.
Der Zeiger der Waage war sehr motivierend für mich.
Jedoch war mir irgendwo im Verborgenen noch bewusst gewesen, dass da gerade etwas nicht gut für mich ist, weshalb ich vermieden habe, mein Spiegelbild zu betrachten.

Das ist meine Geschichte, andere haben andere Hintergründe, die sicherlich schwerwiegender sind, aber die Reaktion ist die gleiche.

Daher- achtet auf Euch und Eure Kinder, so etwas hat keine Vorbildfunktion.
Wobei ich zum einen meine, dass Kinder Lob und Anerkennung brauchen und zum anderen spreche ich den weit verbreiteten Diätwahn damit an, denn der könnte "abfärben".

LG
Myfairlady
2
#13
26.1.14, 21:44
PS.: "Sichtlich zugenommen" war damals Kleidergröße 36 gewesen.

Wie lächerlich......
#14
26.1.14, 21:56
@Upsi:
ja, diese Oberflächlichkeiten.....die können so zerstörerische nachhaltige Folgen haben.....

Gute Nacht
Myfairlady
#15
26.1.14, 22:20
@mutti2002:
Die vermeintlichen Schwächen der Menschen sind es, die sich böswillige Zeitgenossen zu nutze machen, um ihr Gegenüber verletzen zu können.

Der eine hat ein paar Pfund zu viel, wie er meint, der andere zu wenig, der nächste hat eine Nase, die ihm nicht gefällt.....
Doch wer entscheidet, was passend ist?

Der innere Wert, denn

!!!!die wahre Schönheit kommt von innen!!!!


.....abgedroschen aber wahr:


In diesem Sinne...

...Grüße
Myfairlady
5
#16
26.1.14, 23:40
Myfairlady, es sind weder die Waage noch der Spiegel die Dir wirklich sagen das sich etwas radikal verändern muß - ich denke es ist eher Dein eigenes Bauchgefühl was Dir sagt was es benötigt damit Du Dich wieder richtig wohl in der eigenen Haut fühlst.

Wenn es so viele Menschen gibt die sich sehr unglücklich mit ihrer Figur fühlen gebe ich da den Medien eine Menge Schuld weil die uns dauernd verklickern das man nur ein liebenswerte Mensch ist wenn man als Hungerhaken mit dem perfekten Taint daher gestakst kommt. Ach ja, und blos nicht Ü30 sein.

Habe Beides erfahren, bzw. erhebliches Übergewicht und extremes Abnehmen. Deshalb zählt heute nur noch der Wohlfühlfaktor in der eigenen Haut - egal ob es ein paar Pfunde extra oder weniger auf den Rippen sind. Egal wie die Konfektionsgröße lautet und egal wie viele Kalorien eine Mahlzeit enthält. Schließlich lebt man nur einmal, und so würde es sich echt lohnen dieses eine Leben was man hat in vollen Zügen zu genießen, oder?
1
#17
27.1.14, 00:52
@freespirit:
Guten Abend...oder eigentlich schon...guten Morgen,
vielen Dank für Dein ausführliches Statement.

Was meine Person betrifft, so ist das 20 Jahre her und obgleich ich mein Äußerliches schon lange nicht mehr nach anderen richte, ist mir der Spiegel wichtig, weil ich mir gefallen möchte.
Auch als Metapher, nebenbei erwähnt.

Ja, auch den Medien gegenüber, ist Tadel angezeigt und gerechtfertigt.

.....und jetzt gehe ich erst einmal eine Tür weiter und begebe mich in die Waagerechte....

Gute Nacht.

LG
Myfairlady
1
#18
27.1.14, 10:26
@seidenloeckchen: Kenne mich da zum Glück nicht perönlich mit aus aber auch ich dachte, dass Magersüchtige sich im Spiegel eher viel dicker sehen als sie wirklich sind. Die Waage dagegen lügt nicht.
Habe schon oft gehört, dass Magersüchtige sich auf Fotos hingegen besser wahrnehmen und eher erkennen wie erschreckend dünn sie tatsächlich sind.
3
#19
27.1.14, 11:02
Ehrliche Worte eines Betroffenen können mehr Eindruck hinterlassen als vieles andere und ich finde es gut, dass auch solche Themen hier eine Plattform haben.

Ich persönlich verfluche Barbie, denn sie war es doch, die Mädchen in den Wahn zu treiben, dass sie zu dick sind. Ha ha ha, wenn ich manche Mädchen betrachte, die sich heute durch die Gegend wälzen, weil sie schon in jungen Jahren Dank Fast Food, falscher Vorbilder und desinteressierter Eltern 20 - 50 Kilo zu viel tragen müssen ... Da war ich schon fast dünn ...

Will damit sagen, dass die zunehmende Fettleibigkeit vieler Kinder (nicht nur Mädchen) ein genauso schlimmes Thema ist wie das andere Extrem.

So lange es Models und Stars mit Größe Zero gibt, werden Mädchen immer die falschen "Vorbilder" haben ...

Ist euch schon aufgefallen, dass selbst bei Marken, die nicht nur für Teenies gedacht sind, die Größen immer kleiner werden (paradox oder)? Ich betrachte mich als "normal" und greife nicht nach Teenie-Marken, komme aber kaum noch in die Ärmel rein. Dass alle Marken unterschiedlich ausfallen ist bekannt, aber eine Kleidergröße sollte noch annähernd stimmen. Kein Wunder, dass der Versandhandel blüht, wo man bequem nicht passendes zurückschicken kann. Shoppen macht ja bald keinen Spaß mehr.
1
#20
27.1.14, 21:14
das mit den Kleidergrössen ist mir auch schon aufgefallen, Hush ... ich bin wirklich sehr schlank aber in Grösse 36 passe ich nur rein, wenn ich die Atmung einstelle ... ausserdem sind mir Ärmel und/oder Hosenbeine häufig zu kurz, obwohl ich mit 1.69 nicht übermässig gross bin
#21
28.1.14, 21:18
@Hush:
Guten Abend,
ja, die Barbiepuppenfigur....ein Thema, das nicht ernst genommen wird.
Die Mädels im Umfeld meiner Kinder, haben diese Figur und denken sie seien zu dick!

Man wollte ja, als der Vorwurf der Barbiepuppenfigur laut wurde, eine fülligere Barbie in Serie bringen, aber ich habe keine in der Art bisher gesehen. Ist mir da etwas entgangen?

LG
Myfairlady
#22
28.1.14, 21:59
@Hush:
...und...
die Preise in den Bekleidungsgeschäften sind längst keine Endpreise mehr.
Viele Geschäfte bieten den Service der Änderungsschneiderei mit an und die wollen ja auch von was leben.....

Wie auch immer....

Wenn`oben zwickt und unten beißt...
..nimm Klosterfrau Melissengeist,
oder frage wie der Schneider heißt.
*grins*

Spass beiseite, Du hast vollkommen recht.

Frau von heute hat eine andere Figur wie damals, doch leider sind die Konfektionsgrößen und die Schnitte noch die alten.
Darüber habe ich eine TV Sendung gesehen.

Geht man noch weiter zurück und betrachtet
"Die drei Grazien"
wird der Unterschied schnell und deutlich sichtbar.
Frau hatte ein breiteres Becken und einen kleineren Busen.
Der fülligere Frauenkörper war das Schönheitsideal.
Er stand ja auch für Wohlstand.
Heute ist das nicht mehr so.

LG
Myfairlady
1
#23
28.1.14, 22:03
@susi73:
Als mich mein HA damals auf die Waage stellen wollte, wurde ich hysterisch.
Eine fremde Waage, mit Bekleidung und Schuhen und das auch noch zu einer anderen Uhrzeit!!!!????

Das ging gar nicht!
Das war einer meiner Zusammenbrüche!

LG
Myfairlady
2
#24 Upsi
30.1.14, 11:19
@Myfairlady: ich entnehmen deinen Kommentaren, das du es oft schwer hättest mit dir und deinem Körper ins reine zu kommen. Ich hoffe für dich das du es inzwischen geschafft hast, denn eines weiss ich ganz genau. Es kommt eine Zeit, da ist einem Optik und Gewicht völlig wurscht, da zählt nur noch Gesundheit und schmerzfreiheit . Verständnis habe ich aber schon für jüngere Frauen die unter dem Druck der Öffentlichkeit immer perfekt aussehen wollen, ich war ja auch nicht besser. Heute mit über sechzig bin ich froh mal ein paar Stunden schmerzfrei zu sein , da ist mir die Waage egal. Genießt eure Zeit in einem gesunden Körper und liebt euch so wie ihr euch im Spiegel seht, es gibt nichts besseres.
#25
30.1.14, 18:41
@Upsi:

Liebe Upsi,
was ist denn das "schmerzfrei"?
Dass ich weiß, wie man dieses Wort schreibt ist ja fast schon ein Wunder!

Ich bin 51 und habe miese "Zipperlein", die man eigentlich erst in höherem Alter
erleiden muss und das schon seit meiner Kindheit, auch einen kaputten Rücken und zudem bereits 2 Knievollprothesen.
Die linke hat man mir am Entlasstag vom Krankenhaus bei der Kontrolluntersuchung kaputt gemacht, weil der Beugungswinkel vom Arzt zu stark ausgereizt wurde.
Nun höre ich wieder, wie die Jahre vor der ersten Prothese, weshalb ich sehr lange mit heftigen Schmerzen behaftet gewesen bin:
"Zu jung, um das (wieder) aufzumachen und zu richten."

Nun muss ich warten, ob das gute Stück 20 Jahre hält oder vorher aus den Verankerungen platzt.

Shit happens.

Aber dennoch geht es mir mit den Prothesen besser als vorher.
Die Arthrose war unerträglich, nicht zuletzt auch deswegen, da inzwischen schon kein Knorpel mehr vorhanden gewesen ist und Knochenabsplitterungen sichtbar waren.

Ohja, da wird die Waage zur Nebensache.
Leider, denn der daraus resultierende Bewegungsmangel geht auf die Hüften....

Grüße
Myfairlady
#26 Upsi
30.1.14, 19:32
@Myfairlady: grüße dich, oh das tut mir leid, da sind wir ja richtige Leidensgenossen. Das mit den Hüften habe ich hinter mir schon seit zwölf Jahren. Kommt sicher bald mal die zweite op denn die Dinger halten ja nicht ewig. Ich leide auch unter starker Arthrose in allen Gelenken seit meinem fünfzigsten schon. Trotzdem denke ich auch immer positiv und sage mir, es gibt schlimmeres, daran stirbt man wohl nicht. Ich rede auch nicht über Krankheiten, versuche nicht das zum Thema zu machen. Leider erinnern einen täglich die schmerzen daran. Genug davon, dir alles gute und wir packen das schon. LG

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen