Giersch-Gemüse

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Es ist wohl anzunehmen, dass jeder Blattspinat oder nur einfach Spinat zubereiten kann. Giersch kann man ebenso als Gemüse zubereiten.

Man sollte sich nicht davon abhalten lassen, weil es als "Unkraut" gilt. Es schmeckt hervorragend, ist ohne chemische Düngung, und enthält viele Vitamine und Mineralstoffe.

Einfach mal ausprobieren, es lohnt sich.

Von
Eingestellt am


24 Kommentare


#1 Navina
20.6.06, 19:05
Hmm... Kann mir wer verraten was Giersch ist? Brenesselspinat kenn ich noch ,aber von dieser Pflanze hab ich noch nix gehört^^.
#2 Stefan G-Punkt
20.6.06, 20:00
Auf Wikipedia steht: Giersch, Geißfuß oder Ziegenfuß (Aegopodium podagraria), im Volksmund Zipperleinskraut, gilt bei Gärtnern als eines der unbeliebtesten Unkräuter. Er verbreitet sich sehr stark und gilt als quasi nicht bekämpfbar.

Naja, wer das schon hat, kann ja aus der Not ein Tugend machen... ;-)
#3 Pflocki
20.6.06, 21:51
Ich musste früher im elterlichen Straflager auch manchmal Giersch ausreißen, wenn ich was angestellt hatte. Wir hatten (und haben immer noch) ganze Wälder davon im Garten. Also besonders appetitlich sah der nie aus und roch auch nicht gut. Außerdem ist das Zeug doch ziemlich strunkig (mit vielen dicken Stämmen), oder?! Lieber echter Spinat...
#4 gert
21.6.06, 01:55
@ Sirikit
Ich kann auch nur ermuntern, Giersch wenigstens mal zu probieren: nahrhaft, gesund, kostet nichts - und einfach (wie Spinat) zuzubereiten. Am besten eignen sich für meinen Geschmack die Gierschpflanzen, die eine Gesamtlänge von nicht mehr als (etwa) eine Handlänge haben, also die jüngeren Pflanzen.
#5 Sirikit
21.6.06, 18:12
@Gerd, mir scheint, Du hast es gewagt, und für gut gefunden. Ich mags besonders gern, weil es ohne Chemie ist, und mehr gesunde Nährstoffe hat, weil nicht künstlich hochgezogen.
#6 gert
21.6.06, 20:48
@Sirikit
Dir scheints richtig.
Wenn du Nachschub brauchst, bitte!
#7 Sirikit
22.6.06, 01:38
@Gert
Hab genug im Garten, und pflege ihn. totzdem danke für das Angebot.
#8 gert
22.6.06, 01:55
@ Sirikit
Schade, wirklich schade!
So hätten wir zusammen Giersch essen können.
#9 Sirikit
22.6.06, 02:04
@Gert
Bei Deiner Überzeugungskraft, wirst Du doch noch jemand anderes begeistern können.
#10 Sirikit
22.6.06, 02:08
@Gert
wenn Du auch andere Wildkräuter liebst, dann versuch mal Knoblauchrauke, Spitzwegerich, Kerbel, und Löwenzahn, in einem Quark-Joghurt Dip, ode einem gemischten Salat
#11 gert
22.6.06, 02:16
@ Sirikit
Danke! Das ist aber charmant!
Einiges von dem, was du da aufzählst, habe ich nicht im Garten ... .
Themenwechsel. Mit Sirikit hast du einen wirklich außergewöhnlichen Namen. Königlich ist er auch!
#12 Sirikit
22.6.06, 16:19
@Gert
Nun bist Du aber charmant, danke. Zur Erklärung: Hab nichts königliches an mir, bin aber eine Verehrerin von Königin Sirikit, immer schon gewesen.
Schau doch mal unter "kraeuter-almanach.de, oder naturkost. de - bei letzterem findest Du auch Kochrezepte.
#13 gert
22.6.06, 16:47
@ Sirikit
Oh, da bist du ja wieder!
Danke für den Hinweis. Du hast doch etwas Königliches, Engelhaftes!
#14 Sirikit
22.6.06, 18:06
@Gert
hahaha, ich hatte eben tatsächlich etwas engelhaftes, ich lag ich Abrahams Schoß, und hab ein Schläfchen gehalten. Aber mal ernsthaft, die Wildkräuter lassen mich nicht mehr los, seit ich eine Kräuterwanderung mitgemacht habe.
#15 gert
22.6.06, 18:31
@ Sirikit
Ich ahnte es doch.
Aber ebenso ernsthaft: Kräuterwanderungen gibts hier leider nicht. Wirklich schade.
#16
7.7.06, 11:43
ja, das hat meine Mutter auch immer gesagt. Ich werd's jetzt auch mal probieren, im Garten wächst nämlich genug davon---
#17 Helene
12.10.06, 20:21
Bitte, was ist Giersch?
#18 Sirikit
19.10.06, 17:58
@Helene, 12.10.06
Es gibt kleine Kräuterhefte, die man in die Jackentasche stecken kann, da ist Giersch beschrieben und abgebildet. Oder schau mal unter Kräuterlexikon, oder Wildkräuter. Findest Du alles im Internet.
#19 finchen77
30.11.06, 16:00
Ich geb den Giersch lieber unseren Meeris.
#20 Edison
1.12.06, 18:49
@Finchen
Jaaa, die Meeris wissen was gut ist, und schmeckt.
#21 Angelika
13.1.07, 12:18
Hört sich gut an und war auf der Suche nach Giersch. Habe mich bei wikipedia schlau gemacht und folgendes dort gefunden.
Vorsicht beim Pflücken
Der Giersch hat einige sehr giftige Doppelgänger, die ebenfalls Doldenblütler sind, wie z.B. der Schierling. Daher sollten Wildpflanzensammler darauf achten, dass der Blattstiel im Querschnitt dreieckig ist, da es keinen giftigen Doppelgänger mit dreieckigem Blattstiel gibt.
Ich dachte mir ist für alle Interessierten, die sich wie ich damit nicht auskennen ein guter Hinweis.
#22
10.5.11, 20:28
@Navina: es gibt ein echt gutes büchlein, das "essen von der wiese" beschreibt, da sind die abbildungen aller essbaren "un-kräuter" drin, die keine giftigen doppelgänger haben und sehr gut schmecken und jede menge einfacher, aber wohlschmeckender rezepte.
1
#23
3.7.11, 17:01
Ich finde den Tip mehr als gut! Zwar kenne ich Giersch auch nicht so genau, werde mich aber beim Gärtner mal kundig machen. Ich finde sowieso, man sollte sich mehr bei der Natur zum Essen bedienen. Wenn man bewusster leben will, sollte man überall versuchen, die gute Mutter Natur zu verstehen und zu nutzen - aber bitte nicht ausnutzen.
#24
14.6.13, 12:42
@Angelika: Über diese Anmerkung bin ich in der Wikipedia auch mal irgendwann gestoßen und sie hat mich sehr irritiert. Schierling hat gefiederte Blättchen (wie ausgewachsener Koriander oder Karotten, so in der Art) und Giersch feste, wie Holunder. Man kann die Pflanzen meiner Meinung nach nicht verwechseln, außer man sammelt nur die Blüten und schaut sich den Rest nicht an. Blüten, ja, beide Doldenblütler. Aber das ist doch irgendwie Quatsch.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen