Glänzend gesundes Haar in vier Schritten

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Schritt 1: Regelmäßig Spliss abschneiden. Entgegen aller Werbeversprechen kann man gesplisste Spitzen nicht wieder "kitten" und rechtzeitiges Abschneiden verhindert, dass der Spliss weiter hochwandert und noch mehr Schaden anrichtet.

Schritt 2: Keine Produkte benutzen, in denen Silikone enthalten sind. Diese legen lediglich einen Film um das Haar. Das sieht dann von außen erstmal gut aus, aber darunter gehen die Haare dann kaputt, weil durch den Film keine Pflegestoffe mehr hindurchdringen können.

Schritt 3: Nach der Haarwäsche noch einmal kurz mit ganz kaltem Wasser spülen. Das schließt die Schuppenschicht des Haars und sorgt dafür, dass die Haare glänzen.

Schritt 4: Nasse Haare auf keinen Fall trocken rubbeln und den Fön unbedingt immer in Richtung Spitzen halten (für mehr Volumen auch kopfüber), damit man die Schuppenschicht nicht wieder aufrauht.

Von
Eingestellt am

26 Kommentare


#1 Tinchen
1.7.10, 07:30
und was für Haarwaschmittel kannst Du empfehlen?
1
#2
1.7.10, 08:05
@Tinchen: Leider ist die Auswahl nicht besonders groß, denn ca. 98% aller Produkte enthalten Silikon/ Erdöl. Vor allem die ganz bekannten Marken. Naturkosmetikmarken verzichten i.d.R. auf solche Inhaltsstoffe (sind aber teuer) und die Eigenmarken von DM oder Rossmann haben auch das ein oder andere gute Shampoo. Einfach mal auf die Inhaltsstoffe achten. Sobald da was von "Paraffinum liquidum", "Demicone" und alles was sonst noch auf "cone" endet oder eine "PG"-Zahl steht: Finger weg!
#3 knuffelzacht
1.7.10, 08:19
"siloxane" als Endung sollte man auch meiden.
#4
1.7.10, 08:24
Vielen Dank für den wirklich informativen Tipp und für die Antwort auf Tinchen´s Frage, liebe jana 84 !
Dann werden wir künftig die Inhaltsstoffe genauestens prüfen...ist schon bedenklich, was man sich so alles in und auf den Körper schmiert - Hauptsache, es sieht erst mal gut aus...
Vielleicht sollte man sich immer nur mit Kernseife ;-) waschen, deren Bestandteile auf tierischer Basis ? beruhen- ist aber sicher auch nicht so toll, sich die gesiedeten Reste von verpesteten Schweinen und wahnsinnigen Rindern (wer weiß, was sonst noch) in die Haut zu massieren...
#5 Valentine
1.7.10, 08:32
@horizon: in den meisten Seifen sind Pflanzenöle, eher selten findest du tierische Fette darin.
Wenn du ganz sicher gehen willst, was die Inhaltsstoffe deiner Seifen angeht: mach sie selber, das ist ganz einfach!
#6
1.7.10, 10:58
@Tinchen und @horizont,
hier kann man nachschauen:
http://www.haarforum.de/liste-silikonfreie-shampoos-6218-24.html
#7
1.7.10, 11:08
@ Valentine: Da hast Du wohl Recht, dann weiß man, was man hat...
Vielleicht werde ich ja noch irgendwann zum Seifensieder - mal abwarten...
#8 Bademeister
1.7.10, 12:04
Wenn man nicht zu sehr sparen will/muss, kann man sich beim Friseur gute Produkte empfehlen lassen bzw. dort kaufen. Kostet mehr, sind aber oft mit besseren Zusätzen hergestellt.
1
#9 asdfjklö
1.7.10, 14:14
Ist das mit dem Spitzen-Schneiden nicht so eine Ver**sche von den Friseuren? Klar, Spliss geht mit der Zeit weiter rauf, keine Frage. Aber wenn man sie abschneidet, dauert es ja erst mal ein paar Monate bis man wieder genauso lange Haare hat wie vorher und in der Zeit hat man ja dann normalerweise auch schon wieder neuen Spliss! Und müsste sie schon wieder schneiden lassen.... so werden die Haare doch nie länger! Sie bleiben höchstens bei rel. konstanter Länge einigermaßen splissfrei. Oder unterliege ich da irgendeinem kolossalen Irrtum? Finde nur die Aussagen meiner Friseusen in der Hinsicht immer sehr unlogisch, wenn man sich die Haare lang wachsen lassen will.
#10
1.7.10, 17:33
@ asdfjklö
Also ich schneide meine Spitzen regelmäßig selber (hab mir einmal ne gute Schere gekauft für diesen Zweck, seither mach ichs selbst), aber ich schneide eben wirklich nur die Spitzen, d.h. 0,5-1cm. Das mach ich ca alle 3 Monate. Haare wachsen ca 1cm pro Monat - also werden sie länger. Friöre haben mir immer mehr abgeschnitten als ich wollte....
#11
1.7.10, 17:59
@asdfjklö: Das hab ich auch immer gedacht, aber nachdem dann erst einmal der ganze Spliss abgeschnitten war und ich anfing meine Haare besser zu pflegen, war's beim nächsten mal nur noch ganz wenig (max. 1 cm) was ab musste. Und glaub mir, ich bin megapingelig und pass da ganz genau auf wenn mir einer mit der Schere an meine langen Haare will :) Wenn ich Zeit habe, nehm ich mir auch schon mal einfach eine Nagelschere und beguck mir jedes Haar ganz genau und schnibbel dann hier und da die abgeknickten Spitzen einzeln weg. Wie gesagt, wenn man's regelmäßig macht, bleibt einfach mehr gesundes Haar übrig. Vielleicht kann man sich das so erklären, dass die Haare dann totzdem noch länger wachsen
#12 Valentine
1.7.10, 18:22
@Bademeister:
Die Produkte beim Friseur sind zweifelsohne teurer als die aus dem Supermarkt- aber das sind Konzentrate, die man sehr sparsam verwenden sollte.
#13 Amy11
1.7.10, 20:01
Nur leider kann ich meine schönen, gestuften Haare nicht selber schneiden, dass würde bei meinen Frisörkünsten total schief werden;-)!! Meine Frisöse schneifdet mir auch immer viel zu viel weg, ich sage immer nur 1cm und wieviel ist weg?Mind.3cm!!
#14
2.7.10, 08:59
Passt jetzt nicht direkt zum Tipp, aber ich stell es doch mal rein:
Das Schneiden der Haare mit Schere soll angeblich den Spliss erst fördern, da die Schnittstelle nicht versiegelt ist. Ich habe vor einiger Zeit sehr lachen müssen, als mir eine Dame, die beim Friseur neben mir saß sagte, man solle die Spitzen abbrennen - deren Mutter hätte das früher bei ihr mit einer brennenden Kerze so gemacht. Vielleicht kennt das jemand hier auch ?
Könnte man evtl. vorsichtig anwenden, wenn man die einzelnen Haarspitzen wie jana 84 ab und zu auf Spliss untersucht...Löschwasser bereitstellen ! :-o
#15
2.7.10, 09:50
@horizon: Du wirst noch mehr lachen, aber ich hab das sogar mal tatsächlich gemacht :) Die Friseurin meiner Mutter konnte das noch. Dieser "Spliss-Schnitt" war wohl in den 80ern der totale Renner. Meine Haare wurden leicht angefeuchtet und dann einzelne Strähnen ganz fest gedreht und alles was dann abstand mit einer Kerze angesengt. Also ein paar mal mit der Kerze schnell (!!) die ganze Strähne entlang fahrend, was ich irgendwie komisch fand, weil da ja auch einfach nur kürzere Haare bei sind. Naja, das ganze hat auf jeden Fall gestunken wie die Hölle und danach musste man erstmal ordentlich waschen. Gebracht hat es meiner Meinung nach wenig, außer dass sich die Enden erstmal gekräuselt haben und hinterher irgendwie hart und pieksig waren. Selber würd ich das auf gar keinen Fall machen, sonst braucht man wirklich noch Löschwasser.
#16 Amy11
2.7.10, 18:05
Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen, nir meine Haare anzubrennen. Wenn man einmal kurz nicht aufpasst fackelt man sich ja halb den Kopf ab! Witzige und schmerzhafte Vorstellung! Hihi;-)
#17 nobody
2.7.10, 21:19
ist da die Heiße Schere nicht besser angebracht?
Habe damit keine Erfahrungen, aber vielleicht jemand anderes hier?
2
#18
4.7.10, 00:04
#11 horizont und #16 Amy11,
die gute Nachricht wäre dann, das der Spliss weg ist. Die schlechte Nachricht, die Haare leider auch.
#19 phaedra
4.7.10, 10:19
*lol* wieder mal diese böse mär mit den silikonen. ich trage seit mittlerweile 35 jahren lange haare bis zum becken reichend und benutze seit ca. 10 jahren bewusst ausschließlich shampoos MIT silikonen, da sie leichter durchzukämmen sind und das haar schön glänzen lassen.
alle 4 - 6 monate lasse ich das haar 1 bis 2 cm kürzen.
benutze weder kuren, noch ist mein haar jemals getönt oder gefärbt worden.
meine haare sind so top, dass meine eigenen töchter mich darum bemeiden.
-1
#20 oronella
4.7.10, 12:19
Ab und zu mal runter mit den "Langen" hilft enorm und gibt ein neues Lebensgefühl. "Change"
#21 maus
4.7.10, 15:33
das mit den silikonen stimmt wirklich nicht.
das ist wieder sone masche aus der kosmetikindustrie, damit leute die komischerweise ploetzlich neu rauskommenden produkte auch kaufen.

meinen haaren gehts nach jahrelanger silikon-shampoo-verwendung auch super. nie probleme gehabt.
#22 fortyna
5.7.10, 10:26
Hallo an alle,
da kann ich jetzt auch mal nicht widerstehen und muss meinen "senf"dazu abgeben. Nun, ich bin 51, meine Haare reichen in etwa bis an den unteren Rand der Früher kastanienbraun, heute zum <teil immer noch, aber mit einem rötlichen Schimmer und "interessanten hellroten Strähnen". Sie glänzen und sind weitestgehend splissfrei.
Shampoo: Entweder Panthene oder Nivea Curlz, ganz früher Avon. Farbe: Henna (ist aber nicht für jeden was :-). Spülung: Essigwasser (eigentlich damit das Henna nicht ausblutet, wirkt aber auch positiv bei unserem harten Wasser). Fönen eigentlich nie, ich habe leichte Naturlocken, die am besten zur Geltung kommen, wenn ich sie vorsichtig trockendrücke und ausschüttle.
Übrigens: Am Meer lasse ich gerne mal das Salzwasser etwas länger einwirken, das ist gut für Haut und Haar.
Und gegen den Spliss? Zopf flechten!!! Möglichst weit runter, und einen weichen Gummi verwenden. Ich glaube allerdings auch, dass eseinfach viele unterschiedliche Haartypen und Wasserqualitäten und dergleichen gibt. Also viel Spaß an alle beim Probieren.
#23 phaedra
5.7.10, 14:03
@fortyna: panthene enthält silikone, ist immer meine 2. wahl, meine 1. ist fructis. bei nivea kenne ich mich nicht aus. wußte nicht, dass hier marken genannt werden dürfen.
und ja, fönen ist nicht so gut, mache ich auch äusserst selten.
weiche haargummis verwenden ist wichtig, diese mir der metallniete reißen haare aus und zopf im sommer sowieso, man hält es sonst ja nicht aus.

vielleicht sind das schon so ein paar geheimnisse für schönes haar, selten oder nie fönen, nicht tönen oder nur mit naturfarbe, regelmäßig kürzen lassen.
ich halte auch lockenstab und haarglätter für nicht gut,die werden furchtbar heiß.
meine töchter benutzen so etwas nur, ihre haarspitzen sind immer sehr ausgetrocknet.

ich wollte an für sich auch nur auf die geschichte mit den verpönten silikonen eingehen, der hier abgegeben tipp ist ansonsten gut zu bewerten.
#24 fortyna
7.7.10, 22:55
@phaedra: klar, mit den Silikonen hast du sogar wahrscheinlich recht. Ich hab halt nur noch nie Probleme damit gehabt, eher mit den Spülungen für hinterher. Eigentlich bin ich auch nicht sicher, ob die Silikone nicht beim Auswaschen wieder rausgehen? Hoffe ich einfach mal...
Ja, und die Töchter mit Lockenstab und Haarglätter ;-)
Ach ja, und was ich noch vergessen hatte: Der Zopf ist mir wichtig, aber ich war am Ende von meinem Text etwas in Hektik. Ich meinte eigentlich nachts. Seit ich das konsequent mache (sind jetzt rund 30 Jahre) ist Spliss kein Thema mehr. Vorher dauernd. Ich denke einfach, dass man im Schlaf ganz schön mit den Haaren auf dem Kissen rumrubbelt, und im Zopf sind sie besser geschützt.
Äh, und das mit Marken nennen: Hab ich garnicht drüber nachgedacht "kopfschüttel". Kommt nicht wieder vor.
Haarige Grüße in die Runde
#25
3.8.10, 17:13
Ich schneide meine Haare seit langem immer selber - habs ja mal vor Jahrzehnten gelernt. :-)
Aaaber in punkto Glanz:
Seit ich meine Haare nur so viel wie unbedingt nötig föhne und einfach nach dem Duschen an der Luft trocknen lasse (gehe auch mal mit feuchten Haaren ins Bett) ist die Haarqualität enorm besser geworden.
Merke: So wenig Hitze als möglich und auch nicht im nassen Zustand ziepen sondern nur mit grobem Kamm oder grober Bürste kämmen.
#26 Die_Nachtelfe
26.9.10, 12:49
Guter Tipp. Zum Thema Silikone:
Silikonfreie Produkte gibt es schon seit ner ewigkeit, allerdings hauptsächlich bei Naturkosmetik-Produkten. Und es ist wirklich besser. Die Silikone legen sich nämlich nur wie ein Film über die Haare, sodass wirkliche Pflege (aus natürlichen Inhaltsstoffen, für alle Schlaumeier! ;) ) gar nichts mehr bewirkt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen