Ein paar erprobte Ideen wie man Zeit, Energie und Kraft beim Bügeln sparen kann.

Glatte Wäsche ohne bügeln - Zeit sparen

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Gebügelte, glatte Wäsche ist schön anzusehen und macht einen ordentlichen Eindruck. Vielen Menschen ist das wichtig, aber nicht jeder hat genügend Zeit oder dementsprechend Lust zu bügeln und sucht vielleicht nach Wegen sich das Ganze zu vereinfachen und zu erleichtern. Hier ein paar erprobte Ideen wie man Zeit, Energie und Kraft beim Bügeln sparen kann.

Bei diesem Tipp kann man sich das Bügeln ganz sparen. Es geht um Falten in schon hängenden Vorhängen. Man kann die Falten einfach mit einem Wasserzerstäuber, mit warmem, fast heißem Wasser besprühen. Die Falten verschwinden sehr schnell und ganz von alleine.

Wer ein Sofa hat, dessen Bezug man abnehmen und selbst waschen kann, (z.B. Ikea Sofa Ektorp) kann Folgendes tun: Nach dem Waschen und Trocknen des Bezuges, den Bezug wieder aufziehen und dann mit einem Dampfbügeleisen, den Stoff entknittern. Das geht viel einfacher und schneller als wenn man den Stoff mühsam bügelt und danach aufzieht. Dabei sollte man das Bügeleisen auf volle Power stellen. Natürlich muss man mit der Hitze vorsichtig sein, wenn es sich um ein empfindlicheres Material handelt.

Einen Kragen oder ein Revers kann man sehr schnell und einfach mit einem Glätteisen glätten. Dafür das Glätteisen auf mittlere Stufe aufheizen, den Kragen in die Zange nehmen und glatt streichen. Das bringt ein prima Ergebnis, fast besser als mit dem Bügeleisen, in weniger als 2 Minuten.

Möchte man Wäsche aus dem Trockner nicht bügeln müssen, faltet man die Wäsche sofort nach dem herausholen. Durch die noch vorhandene Wärme legt sich die gefaltete Wäsche in eine akkurate Form und wird glatt. Besonders gut funktioniert das bei Wäsche aus Baumwollgemisch, oder Baumwolle. (Z.B. T-Shirts)

Eine weitere Möglichkeit sich das Bügeln zu sparen ist, falls man die Wäsche draußen aufhängt, einfach über Nacht hängen lassen und am nächsten Tag ist die Wäsche glatt vom Tau und dem Eigengewicht (natürlich nur möglich wenn kein Regen gemeldet ist). Aber man kann auch die gewaschene und noch nasse Wäsche bei höchster Einstellung im Trockner kurz antrocknen, ist sie dann richtig heiß, einfach aufhängen. Hemden oder Blusen am besten auf einen Bügel und etwas glatt ziehen. Andere Wäsche auf dem Wäscheständer aufhängen und ebenso straff ziehen.

Von
Eingestellt am

23 Kommentare


2
#1
21.5.15, 18:33
Tolle Ideen. Das mit dem über Nacht heraushängen mache ich auch oft und bin jedesmal über das Resultat erstaunt. Eine andere Art sich das Bügeln zu sparen ist die gut zusammengelgte und glatt gestrichene Bettwäsche unter die Mattatze zu legen und ein oder zwei Nächte darauf zu schlafen. Habe ich leider viel zu spät erfahren. Funktioniert toll.
1
#2
9.7.16, 07:37
@hanna15: Man kann die Bettwäsche einfach auch gleich aufziehen - wenn es passt. Dann hat man das beste Ergebnis. Nach einer Nacht ist sie so, wie sie gewesen wäre, wenn man sie gebügelt aus dem Schrank geholt hätte. Wenn sie aber in den Schrank soll: glatt zusammenlegen und ganz nach unten unter den ganzen Stapel legen. Viele Leute bügeln schon lange keine Bettwäsche mehr. Mir hat das nie gefallen, aber inzwischen habe ich mich umgewöhnt.
2
#3
9.7.16, 08:48
Ich weiß nicht, was ich falsch mache. Meine Tochter bügelt auch nicht. Ihre Kleidung sieht immer schnieke aus. Wenn ich es mache und nehme z.B. ein T-Shirt aus dem Schrank....Falten über Falten; egal ob auf dem Stapel gelegen oder zuunterst. Auch bei Hemden, hängen bei mir im Schrank auf Kleiderbügeln, stellt sich das gleiche Problem.
Ergo, gleich bügeln. Geht schneller als erst nach tage- oder wochenlanger Lagerung im Schrank.
Bettwäsche wäre mir, da gezwungenermaßen alleinlebend, noch egal. Allerdings nimmt sie gebügelt weniger Platz im Schrank ein.
2
#4
9.7.16, 09:35
Hallo,

mir geht es genau so wie gordita. Im Normalfall ziehe ich meine
Bettwäsche gleich nach dem trocknen wieder auf, aber ob so oder ich
nehme sie aus dem Schrank, sie ist nie glatt. Ob es daran liegt, daß ich
Baumwoll-Bettwäsche habe, noch die altenwie vor 40 Jahren oder so?
Auch fast jedes T-Shirt usw. muß ich nochmals kurz überbügeln. Nur
Blusen sind OK wenn der Bügel breit genug ist. 😳

Schönes Wochenende wünsche ich Euch.
1
#5
9.7.16, 09:44
Top, vielen Dank. Als Junggeselle wieder etwas gelernt
#6
9.7.16, 10:02
@Tweety3113: 
Bettwäsche gleich nach dem Trocknen aufziehen gelingt nur nach Jahreszeit. Im Winter ist andere Bettwäsche zum Einkuscheln gefragt als im Sommer. Allein schon mal aus diesem Grund bügeln wir beide.
2
#7
9.7.16, 10:43
Den letzten Tipp, das mit der Wäsche nur kurz antrocknen und noch heiß aufhängen und glattstreichen mach ich schon lange so. Wäre gar nicht auf die Idee gekommen, das als Tipp einzustellen, schade eigentlich. Man lernt doch nie aus und andere wussten es vielleicht nicht?

Aber die anderen Tipps kannte ich noch nicht, werde ich ausprobieren. Vor allem das mit den Knitterfalten in den Vorhängen. Die haben sie doch schon, wenn man sie kauft. Danke für die Tipps.

Meine Wäsche bügle ich schon seit Jahren nicht mehr, da gibt es schöneres und einmal im Bett geschlafen sieht eh alles gleich aus. 
1
#8
9.7.16, 11:28
@HeideB: 
kurz antrocknen und heiß aufhängen???
Meine WaMa, soweit ich sie nicht anders programmiere, rotiert mit 1450U/min (hängt vom Programm ab). Und nass oder feucht aus dem Keller nach oben tragen....?
Dein Tipp ist gut gemeint, leider nicht für jede(n) umsetzbar. Bitte nicht böse sein.
#9
9.7.16, 13:38
ich bügle schon lange nicht mehr,bis auf Tischwäsche.Dafür habe ich eine Heimmangel (sehr praktisch).
Einen Trockner besitze ich nicht,meine Wäsche trocknet hier oben unter dem Dach sehr schnell,auch im Winter.Vielleicht,weil auf dem ausgebauten Dachboden die Therme installiert ist?
Meine Wäsche lege ich nach möglichkeit faltenfrei zusammen und lege die "neuen" Sachen auch unten in den Stapel.Durch das Gewicht der anderen Wäsche "plättet" sie sich fast von alleine.
Blusen und auch Herren - Oberhemden werden bei Bedarf schnell mal übergebügelt.
Bei meiner WaMa kann ich die Schleuderzahl einstellen ; Gardinen, Stores oder Vorhänge werden so noch feucht wieder aufgehängt und hängen sich beim trocknen von selber aus.

Henrike hat Recht : zieht man die nasse Wäsche vor dem aufhängen in Form oder glatt,hat man weniger mit Knitterfalten zu kämpfen.

Die ganzen Tricks funktionieren allerdings nicht bei Leinen oder Nessel-wäsche,die muss man bügeln.....(Nessel hat man meist bei den Stoff-Einkaufstaschen).
LG
#10
9.7.16, 19:01
@gordita: Wenn Du Deine Wäsche immer fertig trocknest ist das ganz was anderes. Aber wenn Du sie nass aufhängst, wo ist das Problem? Ob kurz angetrocknet oder nicht, nass ist sie doch immer vorm Aufhängen? Da versteh ich jetzt irgendwas nicht. Wenn Sie im Keller gewaschen und im EG aufgehängt wird. Ich hänge meine z,B. gerne im Heizungskeller auf, vor allem im Winter und der ist natürlich gleich neben der Waschküche. Aber damit hat das eigentlich auch nichts zu tun.
1. bin ich natürlich nicht böse, jeder kann machen wie er mag und
2. hatte die Tippgeberin das oben auch schon vorgeschlagen. Ich habe es nur bestätigt, dass es wunderbar funktioniert.
#11
10.7.16, 11:18
@HeideB: 
Liebe Heide
ich trockne meine Wäsche nicht fertig. Aus der Waschtrommel genommen ist sie immer noch feucht. Wie ich oben schon erwähnte, meine Tochter bügelt auch nicht, hat immer einwandfreie Wäsche. Sie ist auch erstaunt darüber, daß es mir nicht gelingt. T-Shirts über Bügel getrocknet haben Falten, über dem Wäschereck gelegen noch eine extreme Falte mehr.
Nichts für ungut. Ich möchte weder rechthaberisch noch unbelehrbar sein, aber, nun ja, bei mir muß halt das gute alte Plätteisen herhalten.
#12
10.7.16, 16:20
@gordita: Das ist aber doch grad der Knackpunkt. Die Wäsche sollte kurz in den Trockner, dann kommt sie heiß raus und wenn sie dann auf Bügel oder über den Wäschetrockner legst und schön gerade ziehst, dann wird sie viel glatter als nur aus der Waschmaschine, wo sie mindestens durchs Schleudern verknittert wird.
Ich hoffe Du verstehst jetzt was ich meine? Aber wenn gerne bügelst ist doch OK, ich aber gar nicht. Ich hasse bügeln und drum bin ich froh, dass ich es mir auf diese Art sparen kann. Sicher, gebügelt ist noch schöner, aber mir reicht es auch so.
#13
10.7.16, 17:13
@HeideB: 
Liebe Heide, bei mir ist Hartz IV der Knackpunkt. Bei ca. 40€ mtl. die mir verbleiben, ist die Anschaffung eines Trockners auf der Wunschliste an letzter Stelle.
Und ich gönne Dir und den anderen Foristinnen euren Trockner und die damit verbundene Zeitersparnis.
Man(n) kann im Leben nicht alles haben.
Diese Antwort ist nicht böse oder neidvoll gemeint. Ich bin für jede Anregung auf FM dankbar. Andernfalls wäre ich hier nicht mehr vertreten.
p.s. meine Tochter hat auch keinen Trockner, jedoch einwandfreie Wäsche. Sie kann sich meine zerknitterte auch nicht erklären.
1
#14
11.7.16, 01:24
Jetzt, wo ich das hier lese, fällt mir auf: Ich hab' auch schon seit Ewigkeiten nicht mehr gebügelt!

Den Trockner (ein Kombigerät mit Waschmaschine - nicht Fisch, nicht Fleisch) habe ich beim ersten Defekt der WaMa gleich mit entsorgt. Seitdem wird nur noch geschleudert, die Nähte glattgezogen und bis auf die Bettwäsche ALLES auf Bügeln getrocknet. Socken (jeweils mit 'ner speziellen Klammer paarweise vereint) & Slips werden nach dem Trocknen abgesammelt und zusammengelegt, alles andere wird bis zum Gebrauch samt Bügel in die Schränke gehängt, auch die Handtücher. Ich verfüge nämlich über den großen Luxus, jede Menge Schrankfläche für mich allein zu haben ... *juhu*
Früher habe ich die zu bügelnde Bettwäsche schrankfertig zusammengelegt, ein paar Telefonbücher oder Kataloge drauf verteilt und nach ein paar Tagen konnte man annehmen, die Heinzelmännchen wären dagewesen. Heutzutage habe ich solche Bettwäsche nicht mehr: Im Winter gibt's Flanell, ansonsten Micro- oder Mischfaser.  Ich bin da mittlerweile sehr entspannt: Keine Lust, einen Großteil der kostbaren Lebenszeit mit unnötigen Hausarbeiten zu verplempern - bleibt ja eh noch genug Notwendiges.
#15
11.7.16, 06:26
Jetzt habe ich aber doch mal eine Frage: habt Ihr denn alle keine Tischdecken, keine Baumwollblusen (-hemden) und -hosen? Es ist  mir noch nie im Leben eingefallen, T-Shirts oder Handtücher zu bügeln, aber bei oben erwähnten Sachen kommt man doch trotz aller Tricks nicht drumrum, oder?
#16
11.7.16, 12:38
@gordita: Ja jetzt verstehe ich das, aber warum sagst das denn nicht gleich?
Aber zu Deiner Tochter hätte ich noch die Frage: Wie macht sie das bitte, dass sie nur geschleuderte Wäsche glatt kriegt? Dieses Wunder ist mir noch nicht gelungen, aber ich bin lernfähig und lernbegierig.

@schwarzetaste
Tischdecken gehören natürlich gebügelt, da hast Du recht, aber ich habe wohl die Schränke voll damit, verwende aber keine mehr. Baumwoll-Blusen und -Hosen hab ich schon lange nicht mehr. Alles was geht ist aus Microfaser und das braucht kein Bügeln. Zudem lebe ich alleine, gehe sehr wenig aus dem Haus, krieg nie Besuch. Also wen bitte sollte es stören, wenn bei mir mal eine Falte wo drinnen ist?
#17
11.7.16, 12:56
@HeideB: Naja, dann... Ich muss jedenfalls schon noch bügeln, auch wenn ich es nicht mag.
#18
11.7.16, 13:21
@HeideB: 
Sage ich was nicht gleich? Daß ich Hinterweltler keinen Trockner mein Eigen nenne?
Sorry, ist nicht böse gemeint!
Mein Töchterchen? Nun, sie hängt die Wäsche auf ein Reck und anschließend kommt sie, also die Wäsche, gefaltet in den Schrank.
Vielleicht bin ich ja auch nur zu penibel, von Kinderstube(50er Jahre) und Bundeswehr(8Jahre) geprägt. Mag sein.
Auch ich lebe, gezwungenermaßen, allein. Verlasse mein Haus nur zum Einkauf oder Spaziergang. Ok, meine oben erwähnte Jüngste wohnt ca. 300m von mir entfernt. Sie und ihr Partner und mein kleiner Enkel(18Mon.). Einmal die Woche ist bei ihr gemeinsames Frühstück angesagt.
Ausgehen? Ich glaube der Begriff HartzIV sagt zu diesem Thema alles.
Besuch? Anrufe? Mails? Sobald du bis ins JobCenter durchgereicht bist, haben sich alle "Freunde" verabschiedet.
Ich hatte, zurückblickend, nur einen wahren Freund. In England. 40Jahre lang bis zu seinem Tod 2012. Mit 86 Jahren an Krebs verstorben. Ich werde Mike nie vergessen!
Liebe Grüße
#19
11.7.16, 13:30
@gordita:
vielleicht schleudert Deine WaMa zu heftig?Kannst Du die Umdrehungen einstellen?

P.S. : freue mich,dass Du trotzdem den Haushalt so gut im Griff hast.

LG
#20
11.7.16, 13:55
@Schnuff: 
Klar kann ich Schleuderdrehzahl einstellen. von 1450 bis 700. Allerdings, je geringer die Umdrehungen, desto feuchter die Wäsche. Je feuchter die Wäsche, umso länger die Trockenzeit. Je länger die Trockenzeit, umso mehr Feuchtigkeitsabgabe an Tapeten und Wände.
Den Haushalt im Griff haben? Nun ja. Not macht erfinderisch. Außerdem bin ich in den 50er Jahren groß geworden. Bügelfreie Wäsche? Mikrofaser? Bettbezüge mit Reißverschluß?
Reine Fiktion.
#21
11.7.16, 14:37
@gordita: Du hast Recht mit der Restfeuchte der Wäsche.Kannst Du sie nicht draußen trocknen?
Ansonsten musst Du sie doch weiter bügeln...
#22
11.7.16, 17:27
@Schnuff: 
nein, kann ich nicht. Mein vormals gepflegter Garten ist leider zugewachsen. U.a. fünf Bandscheibenvorfälle hindern mich daran, so wie früher mit Leidenschaft Rasen kurz zu halten, Gemüse und Salat anzubauen, meine geliebten Rosen zu hegen und pflegen. Die anderen Wehwehchen will ich garnicht erst anführen.
Also ist bügeln angesagt.
#23
12.7.16, 05:26
Also, ich hab noch nie ein T-Shirt gebügelt, und Bettwäsche wird bei mir auch ungebügelt entweder gleich aufgezogen oder möglichst ordentlich zusammengelegt in den Schrank gelegt. Nach einiger Zeit liegen haben sich eventuelle Falten meistens geglättet.
Allerdings schleudere ich fast alles mit "Intervallschleudern". Das hat doch wohl jede Waschmachine. Meine ist schon ziemlich uralt.
Mit der Bettwäsche ist es doch so, nach einer Nacht sieht jede Wäsche gleich aus, egal ob sie vorher gebügelt war oder nicht.
Blusen machen natürlich eine Ausnahme, ungebügelt geht gar nicht, deshalb habe ich auch kaum welche.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen