Gnocchi-Spinat-Auflauf
3

Gnocchi-Spinat-Auflauf mit Schinken

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Gestern habe ich mal wieder einen etwas anderen Auflauf mit Gnocchi ausprobiert. Einen Gnocchi-Spinat-Auflauf mit Schinken.

Zutaten

Die Zutaten reichen für 3-4 Portionen.

  • 450 g Rahmspinat (tiefgefroren)
  • etwas Muskat
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1-2 EL Öl
  • 250 g Schinkenwürfel
  • etwas Mehl
  • 100 ml klare Brühe
  • 200 ml saure Sahne
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • 100 g geriebenen Käse (ich hatte Edamer)
  • 1 EL Schnittlauchröllchen
  • 500 g frische Gnocchi und einige Sonnenblumenkerne.

Zubereitung

  1. Zunächst habe ich den tiefgekühlten Spinat mit 100 ml Wasser, in einem Topf, etwa 15-20 Minuten zugedeckt bei mäßiger Hitze auftauen lassen und dabei mehrmals umgerührt. Zum Schluss dann kurz aufgekocht, mit Muskat abgeschmeckt und mit Pfeffer und Salz gewürzt.
  2. Zwiebel und Knoblauch dann geschält, Zwiebel gewürfelt und Knoblauch gehackt, in einer Pfanne mit dem heißen Öl glasig angebraten, die Schinkenwürfel dazugegeben und kurz mitgebraten.
  3. Dann das Mehl darüber gestäubt, unter Rühren kurz angeschwitzt und mit der Brühe abgelöscht, weitergerührt bis zum Aufkochen und etwa 5 Minuten köcheln lassen, dabei muss man öfter umrühren und danach wird das Ganze unter den Spinat gemischt.   
  4. Die saure Sahne habe ich mit den Eiern verquirlt, mit Salz und Pfeffer gewürzt und den geriebenen Käse und die Schnittlauchröllchen eingerührt.
  5. Die Gnocchi habe ich dann in reichlich kochendem Salzwasser ca. 2 Minuten leicht gekocht, abtropfen lassen und in eine gefettete Auflaufform gegeben.
  6. Darauf dann die Spinat-Schinken-Sauce verteilt, darüber die Eier-Sahne-Käse-Sauce gegossen und mit Sonnenblumenkernen bestreut.
  7. Dann kam das Ganze in den Backofen, den ich auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorgeheizt hatte und nach 40 Minuten war der Auflauf dann fertig.

Er hat ganz prima geschmeckt, nur die Gnocchi waren recht weich geworden; vielleicht sollte man sie doch nicht vorher kochen, sondern einfach so wie sie sind in die Form geben! Ich werde es beim nächsten Mal testen.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


#1
11.2.14, 20:19
ich finde deine Eigenkreation nicht schlecht.ich würde statt cnochis lieber Nudeln nehmen.
aber das ist ja geschmackssache
1
#2
11.2.14, 21:20
Das Rezept gefällt mir gut.

Danke :)

Das werde ich morgen nach kochen, aber mit Schlupfnudeln,
denn der Kartoffelgeschmack gefällt mir persönlich besser zu Spinat
3
#3
11.2.14, 21:27
ich musste gerade herzhaft lachen über den Verschreiber der mamamutti ... Schlupfnudeln ... genial ... ich bin dafür, diesen Begriff in den Duden aufzunehmen
2
#4 Emily22
11.2.14, 21:35
@agneta: Das ist mir gar nicht aufgefallen. Denn bei uns heißen sie Schlumpfnudeln =)
1
#5
11.2.14, 21:38
lach ... sind die dann blau, Emily ?
1
#6
11.2.14, 22:09
@backfee44
Gnocchi koche ich nie in Salzwasser, sondern brate sie immer in wenig Butter an. Da werden sie luftig und knusprig. Sicher auch gut in deinem leckern Auflauf, den ich bestimmt bald nachkoche. Danke für das Rezept :-)
1
#7
11.2.14, 22:24
@Agnetha:

Hihihihi.... ;-))))

Ich lache mit Agnetha, war mir noch garnicht aufgefallen
das da ein L zu viel ist.

Vielleicht habe ich eben an Schlümpfe im Spinat gedacht :-(
1
#8
12.2.14, 08:54
@mamamutti: Gnocchi sind doch auch aus Kartoffeln, oder? War bisher immer der Meinung, dass Gnocchi die italienische Variante zu Sch(l)upfnudeln sind :)

Auf jeden Fall klint das Rezept sehr lecker! Daumen hoch!
#9
12.2.14, 09:20
@suse69sk:

In etwa hast du Recht.

Schupfnudeln sind aus Kartoffelteig und Gnocchis sind aus Kartoffelteig
und Grieß, den ich nicht so gerne mag.

Aber ich meinte eigentlich kosmosstern , die Spinat lieber mit
Nudeln isst.
#10
12.2.14, 13:16
@mamamutti: Meine Gnocchis sind aber auch aus Kartoffelteig oder Kartoffelpüree und Weizenmehl, mit Grieß kenne ich eigentlich nicht.
#11
12.2.14, 13:48
@backfee44: Hallo

Gnocchis kenne ich nur so:
350g Kartoffeln
3Eßl. Weizengrieß
1 Eigelb
Salz und Muskat

Schupfnudeln:
Kartoffelflocken ( gekochte Pellkartoffeln durch eine Presse gedrückt )
Mehl
Speisstärke
Ei
Salz und Muskat.

Das sind aber nur meine persönlichen Rezepte.

In der Küche sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

;-))))))
1
#12
14.2.14, 08:24
Das ist ein superleckerer Auflauf, der Gnocchi-Spinat-Gratin! Der hat lange Zeit zu meinen Standardgerichten gehört, habe ich aber lange nicht mehr gemacht.

Bei mir gab´s noch Tomatenwürfel dazu, dafür habe ich den Speck weggelassen.
An Käse nahm ich gehobelten Parmesan, habe aber auch gerne Käsereste genommen, was halt grad da war.

Bei der Sahnesauce habe ich es mir einfach gemacht (alleinerziehend und spät von der Arbeit kommend ist das erlaubt ;) ) und habe eine fertige Carbonarasauce (Carbonara al Gusto, da ist ja auch etwas Speck drin) über die Gnocchi-Spinat-Tomaten-Käse-Mischung gegeben und ab in den Ofen.

Die Gnocchi habe ich nicht ganz gar gekocht, die werden sonst echt zu weich. So ein bisschen sollten sie aber schon in Salzwasser kochen.
Anbraten, wie Betzi das macht, könnte aber auch vorteilhaft sein, dann hat das Ganze mehr Biss. Könnte man ja mit den Zwiebeln und dem Knobi anbraten, ablöschen und köcheln, dann bekämen die Gnocchi einen super Geschmack. Werde ich mal testen!

Also eigentlich das gleiche Rezept wie deins, nur ist deins halt ohne die leckeren Glutamate und Farbstoffe und ohne die vielen köstlichen E´s... aber man kann nicht alles haben.... ;)

Das nächste Mal mache ich sie aber nach deinem Rezept, habe es schon abgespeichert :)
#13
14.2.14, 08:47
WoW Backfee, das liest sich ja wirklich einfach und lecker.
Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

Allerdings nehme ich Blattspinat.

Danke auch an Phaedra für ihren Erfahrungsbericht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen