Grillanzünder - die NICHT stinken

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein Glas mit Drehverschluss (Marmeladenglas o.ä.) mit Weinkorken füllen - Spiritus drauf - einziehen lassen (am besten einige Wochen VOR der Grillsession) und vor dem Grillen die Korken, 1-2 je nach Größe, unter die Holzkohle legen. Da der Spiritus etwas verdampft, reicht es, das Streicholz brennend auf die Stelle zu werfen wo der/die Korken etwa liegen. Nicht vergessen das Glas wieder zu füllen für´s nächste mal.

Von
Eingestellt am


12 Kommentare


#1 Hans-Joachim Haerther
8.9.05, 13:13
Wenn Kinder diesen Tipp lesen besteht die große Gefahr der Verbrennung, da es zu einer Verpuffung kommen kann.
Besser und viel einfacher ist es, zum Anzünden eines Holzkohlegrills einen Heizluftföhn, wie er z.B. zum Abbeizen gebraucht wird und für wenig Geld in jedem Baumarkt erhältlich ist, zu benutzen. Weiterer Vorteil ist, dass der Geruch des Anzünders den Geschmack des Grillgutes nicht verfälscht.
#2 Christian
10.9.05, 12:15
Ich bevorzuge zum Grillanzünden einen Dachdeckerbrenner,geht schnell und stinkt nicht.
#3
13.9.05, 19:11
Wenn man feste "grillanzünder" hat die rußen und stinken so sollte man mal auf die Pakcung schaun, das sind OFEN anzünder auf Ölbasis. Die stinken nicht nur, die sind auch garnicht für den Grill gedacht weil krebserregend/gesundheitsschädlich!!! Ich seh immer wieder Leute mit sowas den Grill anmachen :-(

Ich bevorzuge ja Papier, Holzssplitter, Holzstücke, ein par wenige Kohlen so von innen nach außen pyramidenförmig angeordnet (das Papier rausstehen lassen). Klappt faßt immer und wenn es durchgebrannt ist Kohle nachlegen.

Der Brenner funktioniert auch, unterstützend zu einem bereits brennenden Grill kann man auch ne gute Heißluftpistole nehmen...
#4
9.10.05, 23:47
Hi Hans Joachim hier ist noch mal Lothar, bitte erst mal ausprobieren - es besteht keine Gefahr wegen Verpuffung - es sei denn man ist 3cm über der Holzkohle
#5 Barbara
24.4.06, 16:18
> eingelegte Korken in Spiritus > Dachdeckerbrenner > Papier - also wenn Ihr Euch und Eure Familie vergiften wollt, sind dies die richtigen Tips.

Als Alternaive kann ich Euch den Feueranzünder Swissflame wärmstens entfehlen. Ein einfacher Holzwollewickel behandelt mit lebensmitteltauglichen Wachsen und natürlichen Harzen.

Ich wünsche eine angenhme Grillsaison 2006
#6
13.5.06, 07:48
Ich nehme leere Eierkartons (aus Pappe)und einige Holzspäne. Funktioniert seit Jahren einfach super. Die Idee mit dem Heißluftgerät finde ich gut, wird noch heute probiert.
#7 Thorsten
10.7.06, 15:43
Noch leichter: Verzichtet auf Anzünder und benutzt nen Heißluftfön. Einfacher geht es nicht ;-)
#8 30 Jahre Griller
22.7.06, 22:55
Ach was soll das ganze Gerede, hab früher Spiritus genommen, muss man halt aufpassen, nehm nun flüssigen Grillanzünder, derzeigt mir an wenn er nicht mehr stinkt ist das Feuer in Ordnung ward ich halt nochein par Minuten, wenn die Kohle weis ist gibts keine Gefahr mehr. Frohes Grillen
2
#9 Hanspeter
4.1.09, 17:52
Kork ist ein wertvolles Naturmaterial und damit viel zu schade zum verbrennen.
#10
19.3.10, 14:59
@Hanspeter: Was machst du mit den Korken? Ich habe sie weggeschmissen. Dieser Tipp ist eine gute Korkenverwertung!
#11 Demiurg
30.6.10, 13:51
Die Korken kasnn man bei uns am Werstoffhof abgeben, sie werden wiederverwendet (für Presskorken, wie man sie bei Billigweinen kennt)...
#12
24.7.12, 18:16
Auf meinen Weinen sind kaum noch echte Korken (und so viel trinke ich auch nicht), aber weil mir die Idee trotzdem gut gefallen hat, habe ich mir letzten Sommer, als es ganz trocken war, einen dicken Zweig (halt ungefähr korkendick) geschnappt und mit der Rosenschere in Stückchen (etwas länger als korkenlang) geschnitten. DEN habe ich dann in Spiritus eingelegt.

Und jetzt bin ich endlich zum Testen gekommen. Das funktionierte super, das mache ich wieder so! Einzige Sache: Der Spiritus verfliegt relativ fix (zumindest der AUF dem Holz), nächstes Mal werd ich die Grillanzünder deswegen erstmal alle zusammen auf den Grill hauen, schnell Streichholz drauf, und dann erst die brennenden Stückchen verteilen/mit Kohle bedecken. Beim ersten Versuch habe ich die erst liebevoll verteilt und wollte dann anzünden, das war dann etwas aufwändiger.

Zu den Kommentaren #1, 2,7: Wir grillen im Park, da haben wir keinen Stromanschluss.
Zu #5: Holz und Kork sind ja auch Naturprodukte, Spiritus verbrennt ganz schnell. Ich sehe da keine erhöhte Vergiftungsgefahr.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen