Grillsteaks einlegen im Gefrierschrank

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die bereits marinierten Steaks, die man zu kaufen kriegt, mögen wir nicht besonders... Da das Fleisch oft sehr durchwachsen und manchmal auch sehnig ist, was man leider unter der dicken Marinade nicht sieht...

Wir legen unsere Steaks deshalb selber ein, und zwar wie folgt:

In eine Schüssel (wir nehmen immer eine leere Eispackung) - Größe je nach Fleischmenge und geben als erstes einige Zwiebelringe hinein, dann kommt eine Lage Fleisch darauf - natürlich vorher mit Salz und Pfeffer gewürzt - dann wieder Zwiebelringe, Fleisch, Zwiebelringe, Fleisch... oben drauf nochmal Zwiebelringe ACHTUNG: Den Deckel sollte man noch verschließen können!

Nun wird das Fleisch mit Bier bedeckt *yammie* Deckel drauf, fertig... So haben wir es zumindest früher gemacht... Der Nachteil: Das Fleisch hat nach dem Grillen nicht wirklich nach Bier geschmeckt :o(

Aus einer Not heraus - wir hatten mal wieder zuviel eingelegt - haben wir den Rest eingefroren, komplett mit Flüssigkeit!

UND DAS IST DER CLOU!

Beim nächsten Grillen haben wir das Fleisch aufgetaut, ab auf den Grill und siehe da: Das Fleisch war ultra zart, ist nicht zu trocken geworden und schmeckte tatsächlich bierig. Die Herren der Schöpfung waren begeistert.

Wir dürfen das Fleisch jetzt übrigens nur noch so einlegen!

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


4
#1 xldeluxe
19.4.13, 00:01
Na das probiere ich doch mal aus: Bierig kommt immer gut ;-)))

Ich kaufe übrigens grundsätzlich nie eingelegtes oder gewürztes Fleisch. Zum einen mag ich sehen, wie es aussieht und zum anderen gründlich abwaschen, bevor ich es zubereite. Marinieren kann ich es selber - und bin dann auf der sicheren Seite.
-1
#2
19.4.13, 05:45
Ich mag kein Bier.. also muß auch das Grillfleisch nicht bierig schmecken, kann man auch etwas anderes nehmen ?
4
#3
19.4.13, 06:43
Zwei Tipps hätte ich noch dazu: Ich streiche die Steaks noch dünn mit Senf ein und in das Bier kommt noch ein Schuß Olivenöl, das macht das Fleisch zarter.
#4
19.4.13, 09:19
welches bier habt ihr genommen? pils, hefe, dunkel... gibt ja 1000 sorten :S
3
#5 Dora
19.4.13, 09:31
@311514754: Bekannte von mir legen das Fleisch in Letscho ein und darin muss es dann mindestens 24 h ziehen.
Für Wessis als Erklärung: das sind Paprikastücken in Tomatensoße eingelegt, auf ungarische Art. Gibt es im Glas zu kaufen.
Das Letscho kann man dann noch beim Grillen dazu essen, aber ich mag das nicht mehr essen, wenn vorher das Fleisch einen ganzen Tag darin eingelegt war.
#6
19.4.13, 10:22
"Wessis als Erklärung: das sind Paprikastücken in Tomatensoße eingelegt, auf ungarische Art. "

... lach, danke ;-)))

kann man auch selbst machen ... Rezept in FM -- LG
1
#7 Dora
19.4.13, 10:35
@Lichtfeder: ich dachte, eh wieder Nachfragen kommen. Die Ossis kennen das, denn das war sehr beliebt, und gab es (fast) immer, Original aus Ungarn.
Ich finde, es war damals viel leckerer :-)

Danke für deinen Hinweis auf das Rezept für Letscho. Das werde ich mir mal bei FM anschauen.
#8
19.4.13, 10:49
@Dora

Ossi ? Wessi? gibt`s es schon lange nicht mehr .... war einmal und hat mir nie "geschmeckt" .... ALLES EINS ... freu

den Letscho kannst`e Dir immer machen, bis er schmeckt wie früher .. :-))
1
#9 Dora
19.4.13, 10:54
@Lichtfeder: lach ...

Ja, ist auch meine Meinung .... Diese Begriffe haben mir auch noch nie gefallen.

Aber manchmal kommt es doch noch so durch ....
3
#10
19.4.13, 11:03
@Dora,
ja, ja, so ist das mit den Gewohnheiten, leicht an gewöhnt, schwer ab zu gewöhnen ... ich gewöhne mir fast nur noch ab (!).... und das Leben wird immer leichter .... .;-))
1
#11 Dora
19.4.13, 11:19
@Lichtfeder: ups, hast gerade roten Daumen kassiert. Da frag ich mich, wirklich warum? Muss ich gleich wegmachen.

Dein Standpunkt ist wirklich nachdenkenswert.

Wenn man älter wird, muss man einfach von so manchem "loslassen" und sich abgewöhnen. ...

Die hier nur rote Daumen verteilen und keinen Kommentar dazu schreiben, sollten vielleicht mal drüber nachdenken. ...

Vielleicht ist es auch, weil wir vom Thema abgekommen sind. ... :-)
#12
19.4.13, 12:58
@Dora

die ewig Gestrigen gibt es natürlich auch, sind noch immer nicht mit der VEREINIGUNG einverstanden ..;-)) und halten an Vergangenem fest ... ein roter Daumen ist auch keine Anzahl ... alles in Butter, danke für den Gedankenaustausch ..
3
#13 Murmeltier
19.4.13, 14:17
Ich mariniere mein Grillfleisch auch lieber selbst, da weiß ich, was unter der Marinade ist! Als Marinade kommt alles zum Einsatz, was sich so gerade in den Vorräten befindet und sich dafür eignet. Also, z. B. Senf mild oder scharf, Meerrettich angerührt mit etwas Olivenöl, Joghurt mit Kräutern kräftig gewürzt, alter Balsamico vermischt mit Olivenöl und und und! Aber keinesfalls würze ich das Fleisch vor bzw. während des Einlegens schon mit Salz, das kommt immer erst beim Grillen dazu! Das Salz entzieht dem rohen Fleisch Saft und wer sein Fleisch gern durchgebraten möchte, hat dann eine manchmal ziemlich "trockene Schuhsohle" anstatt eines saftigen Fleischstücks auf dem Teller!
1
#14
19.4.13, 16:04
Mit Bier hab ich auch schon oft gehört. Auch dass es schmecken soll.
Mein Vater mariniert immer mit Salz, Pfeffer, Zwiebel und passierte Tomaten. Dann über Nacht ziehen lassen. Wir stehen alle drauf und manch einer will nur noch so. Wegen der genauen Menge kann ich mich mal erkundigen. Falls Interesse besteht...
:-)
1
#15 kreativesMaidle
19.4.13, 16:38
@311514754:
Das erinnert mich an meine Jugendzeit:
wir haben Marinaden gemacht mit Öl, einer Sorte Alkohol ( zB, Sherry, Cointreau, Grand Marnier, Whisky, Wodka...) möglichst frischen Kräutern (Rosmarin, Thymian, ganz nach Wunsch und Vorrat) frischen Zwiebeln, Knoblauch und/oder ...
Wir haben uns gesagt, dass unser Grillfest am Baggersee, mit Fleisch welches keinen Stich bekommen kann auf jeden Fall nur gelingt. Was wohl stimmt-->
Ist nie was passiert :o)
Gutes Gelingen- übrigens kann man so auch irgendwelche " Reste" aufbrauchen oder was versorgen was einem sonst nicht schmeckt.
Bei mir landet auch heute noch so einiges am Herd... ( grins)
Viel ERfolg beim Ausprobieren
1
#16 xldeluxe
19.4.13, 22:34
@kreativesMaidle:
Ich kenne das auch mit Hochprozentigem, meist Whisky. Soll das Fleisch super zart machen und ja: Baggersee war angesagt und da gab es den ersten Kuss ;-)

Ich lege fast all mein Fleisch für eine Nacht im Gefrierbeutel ein. Die Marinade wird wild nach Bedarf gemischt: Auf jeden Fall Sojasoße (Asim ketchup, die süße), Pfefferschoten, Zwiebeln, Knoblauch - einfach nach Gefühl. Ich mag es aber immer scharf und halb asiatisch. Oder einfach Sambal olek, oder auch mal nur Knoblauchöl.

Alles geht und ist besser als nicht einlegen.

Aber zurück zum eigentlichen Tipp: Das mit dem Einfrieren mit Bier probiere ich aus. Endlich ist die Grillzeit in Sicht und somit ist dieses Rezept sehr willkommen!
1
#17
20.4.13, 17:22
Es geht nichts über selbst mariniertes Fleisch, mag das fertige auch nicht weil man das Fett und die Sehnen nicht sieht. Da suche ich mir lieber ganz mageres Fleisch und lasse bei der Marinade der Phantasie freien Lauf.
Dieser Tipp ist auch mal eine Variante, die ich ausprobieren werde.
#18
20.4.13, 22:51
@curlygirl: Interesse besteht!!!...bei mir!! Kannst Du genauere Angaben besorgen?! Würde euer Rezept gern probieren - wir Grillen gern, aber das Bier darf mein Mann gern trinken, ich brauche es aber nicht in/an meinem Fleisch ;-)
Danke Dir schon mal
2
#19
20.4.13, 22:52
@curlygirl: Interesse besteht!!!...bei mir!! Kannst Du genauere Angaben besorgen?! Würde euer Rezept gern probieren - wir Grillen gern, aber das Bier darf mein Mann gern trinken, ich brauche es aber nicht in/an meinem Fleisch ;-)
Danke Dir schon mal
#20
21.4.13, 23:05
@Erdbeer ich frage morgen mal:-)
#21 kirschtomate
23.4.13, 09:23
Man kann eigentlich so ziemlich jede Flüssigkeit nehmen, würde ich mal behaupten... Wir haben auch schon in Rotwein eingelegt. Cola soll auch der absolute Brüller sein (habe ich aber selber noch nicht probiert). Das Fleisch zusätzlich mit Senf, Tomatenmark, Paprikacreme oder unsere neuste Entdeckung: Gulaschcreme (!) bestreichen kommt auch immer gut an! Der Tipp mit dem Letscho klingt toll, muss ich auch mal versuchen :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen