Selbstgebackene Brötchen
2

Grundrezept Weizenbrot / Weizenbrötchen

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Da sich hier zwar viele leckere Rezepte finden, die aber meistens schon ziemlich spezifisch sind und einige Leute ja Angst haben, rumzuprobieren, hier mal ein Grundrezept.

Brot/Brötchen ohne Automat selber zu machen ist nämlich viel einfacher und schneller als man denkt! Und das Rezept kann nach Belieben variiert werden...

Die Zutaten (für ein kleines Brot in der Kastenform oder so 4 bis 5 große Brötchen)

  • 400 g Weizenmehl (das ganz normale Typ 405, spottbillig)
  • 170 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Msp. Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Päckchen Backpulver
  • etwas Öl oder Margarine

Die Zubereitung

  1. Alles bis auf das Wasser in eine Schüssel geben und vermengen.
  2. Das Wasser gleichmäßig drübergießen.
  3. Mit dem Mixer (Knethaken!) auf niedriger bis mittlerer Stufe zu einem gleichmäßigen Teig kneten.
  4. Brot: Den Teig in die eingefettete Kastenform geben und auf einigermaßen gleiche Höhe zurechtstreichen /-drücken.
  5. Brötchen: Per Hand den Teig in 5 Teile teilen und die dann zurechtformen, anschließend auf Backpapier oder eingefettetes Backblech geben.
  6. Mit Geschirrtuch locker "zudecken".
  7. An einem warmen Ort (unter der Heizung) eine Stunde gehen lassen (also einfach hinstellen und eine Stunde warten).
  8. 7. Geschirrtuch wegnehmen.
  9. 8. Den Teig mit (lauwarmem) Wasser bepinseln.
  10. 9. Das Ganze bei ca. 190°C im nicht (!) vorgeheizten Ofen backen - Brot 35 Minuten, Brötchen 15 bis 20 Minuten.
  11. 10. Abkühlen lassen.
  12. 11. Mampf!

Klingt nach viel, ist aber total einfach und nicht mal 5 Minuten Arbeitsaufwand. Und das ganze kann nach Belieben variiert werden (Körner, Röstzwiebeln, Schinkenstückchen, Kräuter, etc. kann alles mit in den Teig).

Zusatztipp

Der Teig kann auch im Kühlschrank über Nacht gehen, dann hat man superfrische Brötchen zum Frühstück.

Viel Erfolg! :-)

Von
Eingestellt am

26 Kommentare


#1
9.3.10, 00:39
Typ415?du meinst sicher 405.Ansonsten ,das mach ich mal.
1
#2
9.3.10, 08:37
Hefe und Backpulver? Ist das richtig?
1
#3 aivlys
9.3.10, 10:24
Ich glaube das Backpulver ist zur Unterstützung der Hefe gedacht. Ansonsten ist es wirklich nicht schwer. Mein Rezept ist so ähnlich. Es ist sehr lecker. Und Dein Rezept ist es sicher auch. Wenn das ganze über Nacht im Kühlschrank bleibt wird der Teig immer besser. Meine Oma hat immer gesagt Hefeteig muß man einfach vergessen, je länger er geht desto besser.
Danke
#4 knacki12
9.3.10, 10:33
...kommt da kein Zucker mit rein?
#5 NovaColonel
9.3.10, 12:12
@kaigo: 405 ist natürlich richtig, ich hab mich vertippt. Sorry!

@Oetzi_01: Ja, ist richtig. Das Backpulver sorgt dafür, dass der Teig während des Backens noch ein wenig mehr aufgeht und daurch lockerer wird. Wenn man ihn länger gehen lässt, kann man das Backpulver auch weglassen.

@aivlys: Danke für das Kompliment! Deine Oma hat natürlich völlig recht, aber ich hab letztens gelesen, dass bei extrem langen Gehzeiten (Tage...) der Geschmack schlechter wird, weil sich Milchsäurebakterien bilden... aber bis 2 Tage sollten ok sein.

@knacki12: Wieso denn Zucker? Es sind doch Brötchen und kein Kuchen... oder amerikanisches Brot ;-)
1
#6
9.3.10, 14:48
@NovaColojnel: Knacki sprach den Zucker wahrscheinlich an, weil man eigentlich immer etwas Zucker zum Hefeteig(ansatz) gibt, um der Hefe quasi nen Kickstart zu geben. Auch bei vielen herzhaften Teigen.
Hefe liebt Zucker, den schmeckt man hinterher auch nicht raus, weil er umgewandelt wird von der Hefe. So 1 EL sollte schon reichen. Evtl kann man dann sogar das Backpulver weglassen
2
#7
9.3.10, 19:00
Hallo,
was das Backpulver, vor allem in dieser Menge (1Päckchen), in diesem Rezept soll ist mir schleierhaft. Backpulver ist beim Backen von Weißbrot absolut überflüssig. Statt Weizenmehl der Type 405 eignet sich Type 550 besser zum Brotbacken. Wer gerne einmal "richtiges" Brot backen will, hier ein paar Links:

http://www.petras-brotkasten.de/
http://ketex.de/blog/
http://baeckersuepke.wordpress.com/
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/intro.php
#8 Backnase
9.3.10, 19:12
Ja, Zucker dient der Hefe als Nahrung. Ich gebe meist einen Loeffel Zucker dazu, dann geht der Teig noch besser auf; man schmeckt das spaeter nicht raus.
#9
9.3.10, 19:22
den Zucker braucht man nicht unbedingt für die Hefe. Mit Zucker geht Hefe schneller auf. Man kann den Zucker auch gut komplett weglassen.
Ich backe mein Brot grundsätzlich ohne Zuckerzugabe, habe jedoch genug Zeit um den Teig lange genug gehen zu lassen.
2
#10 NovaColonel
9.3.10, 21:08
Ok, ok, Ihr habt mich mit dem Zucker überzeugt.... ich halte es lieber wie Arabärin, und lasse dem Teig einfach genug Zeit.

@Captain Archer: Der Teil mit dem Backpulver ist aus amerikanischen "quick bread" (in etwa "Schnellbrot") geliehen, die geben dem Teig dann auch baking soda hinzu. Verkürzt vermutlich die Zeit, die das zum Gehen braucht.... schaden tut es jedenfalls nichts.
550er eignet sich sicherlich besser, aber das Rezept war dazu gedacht, Leuten eine einfache Möglichkeit zu geben, mal ihr eigenes Brot zu backen. Und die Meisten haben halt nur "normales" 405er zu Hause.
Richtiges Brot backe ich selber übrigens auch, ich habe sogar meine eigene Sauerteigkultur rumstehen - aber wie Du sicherlich weißt, ist das komplizierter als Stino-Weißbrot und es kann deutlich mehr schief gehen.

Mal gucken, demnächst stelle ich vielleicht mal ein Rezept für ein schönes Sauerteig-Mischbrot rein - was aber für 90% der Leser extra einkaufen bedeutet, da man halt doch mehr Aufwand betreiben muss.
Und Links in den Kommentar stellen kann jeder ;-P
#11
10.3.10, 12:27
@Nova Colonel: ah daher weht der Wind.. "baking soda" aus nem amerikanischen Rezept.

Du bist dir aber schon im Klaren darüber, das "Baking Soda" keinesfalls "Backpulver" ist, oder? "Baking soda" ist in D "Natron", das verhält sich durchaus recht unterschiedlich beim gehen lassen und backen.

Backpulver wäre im amerikanischen "Baking Powder", wobei es da dann noch die "single acting" und "double acting" Varianten gibt
#12
10.3.10, 12:32
Prima, hört sich gut an. Werde ich mal ausprobieren. Bin sehr interessiert an deinem Sauerteig-Mischbrot.
#13
10.3.10, 12:42
@NovaColonel: Was spricht gegen Links zu Rezeptseiten???
---grübel---
#14
10.3.10, 14:32
Ich habs ausprobiert- ganz lecker,habs verfeinert mit schinkenwürfel
#15 NovaColonel
12.3.10, 23:21
@Bierle: Danke für die Aufklärung! Da sieht man mal wieder, dass einer zu selbstsicher sein kann... mein Englisch ist eigentlich fließend, weshalb ich es für überflüssig gehalten habe, den Begriff "Baking Soda" nochmal nachzuschlagen. Aber nachher ist man immer schlauer :-)

@Rudolf: Danke für's Feedback, dann werd' ich demnächst mal das Rezept reinstellen!

@captainarcher: Nichts, ich hatte mich nur ein wenig in meiner Ehre gekränkt gefühlt und wollte rumstänkern ;-)

@knollekater: Freut mich - Schinkenwürfel ist ja quasi die DeLuxe-Variante...^^
#16 Max
31.3.10, 23:57
Gut erklärt , und Recht ,was den Aufwand betrifft , gebe ich Dir auch !
#17 Norbaer
6.6.10, 19:01
Klasse Idee und wirklich sehr einfach. Habe es nicht nachgebaut weil ich bereits nach gleichem Grundgedanken gearbeitet habe (bereits seit 25 Jahren) Das geht auch mit Hefeteig fuer Blechkuchen, speziell mit frischem Obst.
Die Funktion ist einfach erklaert. Die Hefe gast und treibt vor dem Backen, Backpulver treibt waerend des Backprozess.
Wenn jetzt der Aufschrei durch die Gemeinde geht, bitte mal nachschauen wie es die Profis machen. Da kommt allerhand in den Teig rein, Treibmittel, Duftmittel, etc.
#18
22.1.11, 10:25
hallo zusammen,
Typ 405? beim brötchen und brot backen benutzt mann immer immer immer den Typ 550. Beim Typ 550 sind mehr schalenteile im mehl als bei typ 405 und es wurde öfter gemahlen. Typ 405 benutzt man für die anderen sachen z. B. plätzchen oder kuchen aber keine brötchen und brot.

lg trorsche

P.S. ich weiß das weil ich bäcker bin
#19
23.12.11, 22:23
@#11 Bierle
Das heisst man müsste anstatt des Backpulvers Natron nehmen? Dieses Kaiser Natron?? und wieviel denn dann?

Mit Backpulver hab ichs jetzt zwei mal gemacht und dass es nicht richtig geklappt hat, lag wohl nicht am Backpulver, sondern wohl eher an der Menge Wasser.
Wenn ich den vermengten Zutaten 170ml Wasser zufüge und dann mit dem Mixer knete, dann wird es kein Teig und es brökelt mangels Wasser vor sich hin.
Erst wenn ich noch etwas Wasser zufüge und weiterknete, dann wird Teig daraus.
Aber beim zweiten Versuch ging das auch besser. Jetzt habe ich nur das Problem, das die Brötchen eine zu dicke Kruste haben, woran könnte das liegen hatte jeden Schritt eingehalten.

lg,
mhimmel
#20
16.1.12, 13:06
Bin gespannt, ob das Brot was wird ;-) Hab es genau nach Anleitung gemacht. Es steht jetzt zum Gehen rum :-) Hauptsache ich warte nicht zu lange bis es wiederkommt *lol*
#21
16.1.12, 14:41
Es ist definitiv nichts geworden :-( Viel zu fest, nicht wirklich aufgegangen... Kann es leider nur entsorgen... Ausser ner Brandblase am Handgelenk hab ich nun gar nichts davon... Schade... :-(
1
#22
8.12.13, 01:48
Ich habe es heute ausprobiert, der Teig erschien mir etwas zu trocken... aber mit etwas mehr Wasser Zugabe - nach Gefühl - hat es ganz gut geklappt...
#23
6.12.14, 09:37
5 min Arbeitsaufwand???? ich brauchte mindestends 20 min zum kneten damit der teig glatt genug war. mit knetharken unmöglich zu kneten und per hand bekommst du bei 5 min ein workout für deine unterarme...... ich habe noch nie brötchen selber gemacht und habe mich dazu entschieden weil es ja "nur 5 min arbeitsaufwand war" einfacher als gedacht? stand ja in deiner beschreibung. mein bäcker ist 5 min zu fuß entfernt beim nächsten mal ist das die bessere lösung. da habe ich einen zeitaufwand von 5 min..... bin stink sauer
#24
6.12.14, 10:00
fuCK:
1. Heute ist Nikolaus, da wird nicht gemeckert! Und schon gar nicht unter einem solch unchristlichen Namen!
2. Das sieht doch jeder Blinde mit Krückstock, dass es sich bei der Zeitangabe um GEFÜHLTE 5 min handelt.
3. Lass Dir Dein Frühstück trotzdem schmecken!
#25
6.12.14, 14:27
@fuCK: Der Tippgeber lebt wahrscheinlich auf dem amerikanischen Kontinent.
Darum auch noch zusätzlich Natron im Rezept. Ein Pä Backpulver zusätzlich.
Na ich weiß nicht. Da würde ich den Backpulvergeschmack auf der Zunge spüren.

Und als Faustregel gilt meist auf 1kg Mehl, ~ 500ml Wasser. Darum war es ziemlich trocken.
Das erlaube ich mir mal als langjährige Hobbybäckerin zu schreiben.

Schließlich hat man mit der Sache einige Arbeit und ärgert sich, wenn es nicht richtig klappt.
#26
5.10.16, 18:27
@Bierle: Das Natron funktioniert übrigens noch besser, wenn man ein bisschen Weinsteinbackpulver zugibt.

@ NovaColonel: War mir ein bisschen wenig Wasser auf die Menge Mehl. Und auch beim Salz dürfen es bei der Menge ruhig 4 - 5 g sein.
Außerdem hab ich die Mehle gemischt (Weizenmehl Vollkorn und glatt, Dinkelvollkornmehl und ein bisschen Buchweizenmehl). Ist trotzdem super aufgegangen.

Die Backzeit richtet sich meiner Meinung nach eher danach, wie schnell dieser die Hitze erreicht. 15 - 20 min waren es bei im kurz vorgeheizten Backrohr.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen