Gymnastikstäbe bemalen

Das  sind 4 der 5 aktuell bemalten Exemplare. Das für meinen Physiotherapeuten hatte ich vergessen abzulichten.
5

Dauer

Heute wird es bunt. Ich war Dezember 2019 in Reha und hatte da fast jeden Abend Venengymnastik bei einem sehr strengen, aber guten Therapeuten. Neben etlichen weiteren Übungen, kam da auch jedes Mal ein Kunststoff Stab zum Einsatz. Das war eine extrem schmerzhafte, aber wirkungsvolle Übung.

Einfache Gymnastikübung gegen Venenleiden

Hierzu den Stab auf den Boden legen und auf nem Hocker sitzend die Füße (ohne Schuhe) auf den Stab legen. Die Fußspitze und die Ferse müssen den Boden berühren und nun rollt man den Stab vor und zurück. Das "Stab-Rollen" ist Teil der Fußgymnastik und ist eine unterstützende Maßnahme gegen Venenleiden. Eine weitere Übung, wozu man den Stab nutzt, ist zum Beispiel das "Stab-Anheben". Hierbei greift man mit den Zehen den Stab und versucht ihn anzuheben und in die Hand zu nehmen. Diese Übung kann man vorab mit einem Bleistift üben.

Ich hatte dann sofort die Idee, dass ich solch einen Stab zu Hause nach der Reha weiter nutzen möchte und habe mir in der Holzwerkstatt der Reha zwei Besenstiel-Reststücke besorgt.

Gymnastikstäbe verschönern

Auf die Besenstiele habe ich dann mit einem schwarzen Acrylstift Muster vorgemalt.

Hier könnt ihr meine Muster noch etwas größer und genauer betrachten. Für die weißen Tupfen nutze ich meist ein Wattestäbchen um die Farbe aufzutragen.

Im Anschluss wurden dann die Muster mit farbigen Acrylstiften ausgemalt, dann noch einmal die schwarzen Konturen nachgemalt. Nun noch ein wenig mit weißen Punkten verziert und mit einem Parkettlack versiegelt.

Eines meiner aktuellen Exemplare bekam mein Physiotherapeut geschenkt. Er war sehr glücklich darüber und meinte, das bekommen die Patienten nicht zum Üben, das hängt er sich als Deko an die Wand.

Ja klar, solch ein Stab kann für die Übungen jederzeit auch unbemalt genutzt werden. Ich wollte meinen Eigenen einfach hübsch machen, damit ich mehr oder überhaupt Freude an den Übungen bekomme.

So nun bin ich gespannt, ob ich mit meinen Bildern vielleicht auch die eine oder den anderen von euch zum Malen anregen konnte.

Voriger TippNächster Tipp
Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

1 Kommentar

Kostenloser Newsletter