Hackbällchen
2

Hackbällchen für Partyspieße

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Kleine Hackbällchen für Partyspieße müssen einigermaßen fest sein, damit sie beim Aufspießen nicht auseinanderbrechen.

Ich habe gute Erfahrungen mit folgendem Rezept gemacht:

Zutaten

  • 500 g Rinderhack
  • 2 EL frische oder tiefgekühlte Kräuter
  • 2 EL Paniermehl
  • 4 kleine Zwiebeln, fein gehackt, oder Zwiebelsalz
  • 2 TL Ketchup
  • 2 TL Senf
  • Salz, Pfeffer, etwas Brühpulver (wer es mit seinem Gewissen vereinbaren kann)

Zubereitung

  1. Auf Knoblauch verzichte ich, wenn ich nicht weiß, ob die Adressaten den mögen.
  2. Alles gut vermischen und kleine Bällchen formen (bei mir wurden es 32).
  3. Ofen auf 180 Grad vorheizen, Bällchen noch einmal in Semmelmehl wälzen, auf einem Blech mit Backpapier platzieren und ab in den Ofen!
  4. Nach 10 Minuten wenden, nach 20 Minuten fertig!
Von
Eingestellt am

13 Kommentare


1
#1 Herr_Maenne
18.6.14, 20:16
Man kann das Paniermehl im Brät auch durch Hartweizengrieß ersetzen. Das bindet besser. (Muss aber ein klein wenig länger ziehen.)
2
#2
18.6.14, 20:30
oder ein Ei hinzufügen.
#3 nenne
18.6.14, 21:15
moin,
oder die hackbällchen mit der küchenmaschine machen und ordentlich lange kneten lassen: du erhälst kleine steine:)))
2
#4
6.8.14, 21:33
Alternative: Die Hackbällchen einfach abhaken - sorry. Ist nicht böse gemeint. Hackbällchen-Spieße finde ich supertoll, aber da mir Hackbällchen aufgrund der Masse des Clientels irgendwann zu langweilig wurden, ist das dann daraus geworden: http://hackfleischkreationen.de/ . Ich hatte einfach keinen Bock mehr auf das Formen der Klöpschen. Trotzdem: Ich mag z.B auch auf dem Grill supergerne Schaschlik. Und alternativ könnte ich mir das mit den Hackbällchen-Spießen sehr gut vorstellen, wenn wir in kleinerer Runde Grillen. Lecker ist das definiv! Apropos: Sind da - im Vergleich zum Backofen Probleme zu erwarten (in Sachen Zerfallen beim Wenden auf dem Rost z.B.) oder ist das okay auf dem Grill? Schon irgendwelche Erfahrungen in dieser Richtung gemacht?

Grüße,
Hansmann.
1
#5
7.8.14, 12:06
Hallo, hansmann,

die Hackfleischkreationen sind ja echt preisverdächtig! Wobei - das wird jetzt nicht unbedingt schneller gehen als Bällchen formen? ;-)
Ich habe meine Bällchen noch nicht auf dem Grill gemacht. Aber ich denke mal, wenn sie beim Aufspießen heil geblieben sind, sollte auf dem Grill auch nichts mehr passieren. Nur: ich spieße meine eben erst nach dem Garen auf!
1
#6
7.8.14, 17:37
Moin schwarzetaste. Nö - schneller geht das tatsächlich nicht. Die meisten werden vermutlich sogar mehr Zeit in Anspruch genommen haben, wenn wir mal von der Spinne absehen - die ging fix. Aber der Punkt ist, dass es einfach viel mehr Spaß macht. Meine Frau und ich schaukeln uns bei der Erstellung immer gegenseitig hoch mit immer neuen Ideen. Problem ist meist eher die Initialzündung (Was mach ich als nächstes?!?). Und je besser der letzte Braten (bzw. die Kreation) gelungen ist, desto höher liegt die Meßlatte... ;-)

Ach siehste - bin auch doof. Klar kommt es besser, gare Bällchen aufzuspießen. Trotzdem - einen Versuch auf dem Grill mit vorher um den Spieß formen werde ich wohl auch noch unternehmen. Ist ja schließlich noch ne Weile Grill-Saison! 8-)
2
#7
15.6.15, 09:04
Alles gut, aber meiner Meinung nach fehlt da das Ei, das hält zusammen und man muß keinen Teig machen mit dem man werfen kann. Er hält zusammen und wird nicht zum Stein.
1
#8 Nadeschda
15.6.15, 13:48
Schwarzetaste,was ist denn am Brühpulver so schlimm das man ein schlechtes Gewissen haben muss?
#9
15.6.15, 14:15
@Nadeshda
Na, für mich ist es ok, aber manche Leute verabscheuen eben industriell hergestellte Produkte.
1
#10 muddi1965
15.6.15, 21:10
@hansmann: Hallo, ichhoffe, du liest es noch: Deine Bilder sind echt sau-geil (Entschuldigung für den Ausdruck)!!!
Zum Grillen: Fast jeder Hackfleischteig zerfällt gerne beim Grillen, gerade aus Rind oder Lamm. Da wir nicht gerne auf Alufolie grillen, nehmen wir einfach einen Grillkorb für Fisch und klemmen die Röllchen (Cevapcici) dort ein. Es ist so eine Art doppeltes Gitter das sich aufklappen lässt, Grillgut rein legen, verschließen und gut ist es.
Meine Familie mag lieber lockere Hackvariationen, mit nicht zu wenig aber auch nicht zuviel an "kohlehydrathaltiger Zugabe". (=Brötchen, Paniermehl usw. ;))
2
#11
15.6.15, 21:25
Klar liest er das!! 8-)

Moin, muddi1965 und Vielen Dank für das Lob / den Tip!

Grillkorb klingt auch brauchbar. Hab letztens beim Nachbarn so eine Art Grill-Gitter gesehen (feinmaschiges, hitzebeständiges Netz), welches wohl auch mehrfach verwendbar ist. Gut, damit nichts durchfällt. Aber im Gegensatz zu einem mehr oder weniger geschlossenem Korb kann da so'n Hackbällchen natürlich runterrollen.

Werd's auf jeden Fall beides mal testen!
1
#12
16.6.15, 07:34
hallo hansmann, find die rezepte auch sau lecker, ich liebe hackbraten und werd versuchen einige deiner kreationen zu kopieren hoffe ich krieg das hin :-)
1
#13
17.6.15, 20:49
Viel Erfolch! Bei Fragen kannste immer gern fragen!!! 8-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen